» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Nibe F1255-6 Kommunikationsfehler mit Inverter (200)

34 Beiträge | 16.4. - 29.4.2020
Hallo,
als ich heute mittag nach hause kam war die WP dunkel, die C25 Sicherung (25A!) war raus.
Wieder aktiviert meckert die WP:


https://i.ibb.co/gPhzMzt/IMG-20200416-122047-795.jpg
Bildquelle:https://i.ibb.co/gPhzMzt/IMG-20200416-122047-795.jpg


Habe soweit alles demontiert was geht und nichts auffälliges gefunden.
Der Inverter ist ja leider ganz hinten links verbaut, da kommt man nicht ran.

Werde gleich den Installateur anrufen und hier weiter berichten.

Ich fürchte der Inverter ist hinüber, eine 25A Sicherung knallt nicht aus Spaß raus.

Es ist heute morgen beim WW bereiten passiert, bei 47°C VLT war der letzte Logbucheintrag.

Installiert wurde sie 05/2017.
Seit dem hat sie 12606h geleistet, überwiegend bei 20-30Hz. Warmwasser üblich bei 39-42Hz.
Wurde also im Gegensatz zu anderen Nutzern überhaupt nicht belastet.
WW meist nur bis 42-48°C.

Vielleicht insgesamt 10-15x bis zur Kotzgrenze WW und entsprechend hoher Invertertemperatur.

 
16.4.2020 13:23
Das hört sich ja nicht gut an.  Halte uns auf dem Laufenden.
16.4.2020 15:33
Wie sind deine Sicherungen denn gemacht?

Hast eine dreiphasige Sicherung für alles oder wie ich eine einphasige Sicherung für Steuerung und Pumpen und eine dreiphasige Sicherung für Inverter und Zuheizer?

Wenn letzteres, dann würde ein Abschalter der Invertersicherung bei weiterlaufender Steuerung zu diesem Fehler führen, ohne dass was kaputt ist. Falls das so ist - hast du die Sicherung wieder versuchsweise angeschaltet?

Im Fall nur einer (dreiphasigen) Sicherung ist klar, dass du wieder angeschaltet hast... sonst hättest du das Photo nicht machen können.

Ist im Kältemodul alles trocken? Bei mir gab es da zu Beginn ja mal eine Überschwemmung durch eine werkseitig nicht festgezogene Verbindung...
16.4.2020 16:12


JanRi schrieb: m Fall nur einer (dreiphasigen) Sicherung ist klar, dass du wieder angeschaltet hast... sonst hättest du das Photo nicht machen können.

Ist im Kältemodul alles trocken? Bei mir gab es da zu Beginn ja mal eine Überschwemmung durch eine werkseitig nicht festgezogene Verbindung...

 Genau, ein 3-fach C25 Automat.

Alles trocken und unauffällig innen.


16.4.2020 19:06

https://i.ibb.co/fS3Dmny/22.png
Bildquelle:https://i.ibb.co/fS3Dmny/22.png


https://jsenergi.eu/159-inverter-ni1ab-2-9kw-res-d-35240.html
16.4.2020 19:10
Wie alt war das Teil? Ich gehe doch stark davon aus, dass Nibe sich da zumindest beteiligen wird. So schnell darf sowas eigentlich nicht sterben.
16.4.2020 19:25


Becker schrieb: Installiert wurde sie 05/2017.
Seit dem hat sie 12606h geleistet,

 knapp 3 Jahre

525 Tage Dauerlauf
16.4.2020 22:09
Ich drücke die Daumen 
17.4.2020 9:34
war der Installateur schon da?
bin gespannt was da rauskommt
Werbung
Kostengünstige Angebote für Installateurleistungen findet man immer auf MyHammer Installateur.MyHammer AT Installateur Auch als Richtpreis für Vergleichsangebote ist so ein unverbindliches Angebot durchaus hilfreich. [mehr Infos...]MyHammer AT Installateur
17.4.2020 10:39
warte immer noch auf Rückmeldung
der braucht eigentlich nicht zu kommen, wenn muss ein Nibe Techniker mit Inverter kommen
17.4.2020 11:00
Der Defekt kann aber auch vom Kompressor ausgehen... keine Ahnung, ob der Inverter einen Windungsschluss am Motor überleben würde.
17.4.2020 11:58
Könnte bei einem Kurzschluss im Verdichter (3 ph. Anschluss Ausgang Inverter) über den Inverter Eingang (1ph) tatsächlich so viel Strom fließen ?
Der FI war übrigens auch raus.

Montag kommt der Insti + Elektriker um vor Ort mit dem Nibe KD zu sprechen bzw. nach Anweisung zu testen.

Mit mir will der KD leider nicht sprechen.
17.4.2020 14:31


Becker schrieb: Könnte bei einem Kurzschluss im Verdichter (3 ph. Anschluss Ausgang Inverter) über den Inverter Eingang (1ph) tatsächlich so viel Strom fließen ?

Wenn es den Inverter infolge eines solchen Kurzschlusses im Kompressor zerlegt, dann kann ich mir das gut vorstellen. Eigentlich sollte es dafür aber Sicherungen geben.



Becker schrieb: Mit mir will der KD leider nicht sprechen.


Wie üblich muss man also jemanden dazwischenschalten, der eventuell weniger Ahnung hat als man selbst... also gut aufpassen, dass er nicht nochmehr kaputt macht.


19.4.2020 4:54
In Österreich sollten 3 Jahre Garantie greifen. Ich weiß du bist in Deutschland zu Hause.
19.4.2020 7:24
Ist die Heizung nicht zu hoch abgesichert? Normal wird die mit 16A 3phasig abgesichert und das wars auch schon?
19.4.2020 10:22
Laut Handbuch empfohlene Absicherung für 3x400V C16.
19.4.2020 11:21
16A ist auch korrekt... habe ich auch so bauen lassen. Der Elektriker hat das Handbuch nicht haben wollen, er hat gemacht, was ich ihm gesagt habe

Die spannende Frage ist, ob das für den Schaden einen Unterschied macht. Eine 16A-Sicherung hätte etwas früher ausgelöst, aber der Schaden ist ja schon davor entstanden und hat zum Quasikurzschluss geführt. Es kann halt nur sein, dass bei der 25A-Sicherung mehr im Inverter kaputt ist als bei 16A. Das dürfte aber keine Rolle spielen, weil sicher niemand die Leistungshalbleiter wechseln wird, sondern den ganzen Inverter.
20.4.2020 7:28
Hab ma bei den Schweden nachgefragt:


Har du haft ett fasbortfall kan inverten mycket väl ha gått sönder. Tyvärr händer det för ofta. Lite känsligt kan man tycka...
=
Wenn du einen Phasenverlust gehabt hast, könnte der Invert wohl gebrochen sein. Kommt leider zu oft vor. Ein bisschen sensibel kann man denken...


20.4.2020 8:00
spannend....
also wird es wohl auf einen neuen Inverter hinauslaufen, da kannst du nur froh darüber sein, das die Heizsaison quasi vorbei ist
20.4.2020 10:41
Das mit dem "Phasenverlust" würde ich nochmal nachfragen. Die 1x55-6 hat einen einphasigen FU. Es geht also nur eine Phase rein und drei Phasen für den Motor raus.

"Phasenverlust" auf der Eingangsseite wäre also ein Stromausfall -> das dürfte den FU eigentlich nicht killen.

Oder geht es hier um "Phasenverlust" auf der Ausgangsseite, also ein Leitungsbruch im Motor oder in dessen Zuleitung?

Oder wird das mit den größeren Versionen (-12 und -16) durcheinander gebracht? Die haben einen FU, der drei Phasen am Eingang bekommt. Da kann ich mir vorstellen, dass ein Phasenverlust schlimme Auswirkungen hat (auch wenn das eigentlich auch da nicht so sein sollte).
20.4.2020 10:46
mein schwedisch ist nicht so gut
wer weiß was da beim übersetzen rum kommt.
Morgen früh kommt endlich der Installateur, bin gespannt.
21.4.2020 12:39
Heute war der Installateur + Elektriker da, die haben die Spannungsversorgung gecheckt, den Inverter angeschaut (wie ich) und beide Platinen (Power + Basis) ausgebaut um zu sehen ob auf der Rückseite eventuell was durchgeschmorrt ist - war natürlich nichts.
Die Feinsicherung der Basisplatine war auch heile.

Anschließend haben sie bei Nibe angerufen.

Der Werkskundendienst kommt mit einem neuen Inverter im Gepäck demnächst zu mir, ich hoffe Montag.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum