» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Möglichst wenig Raumhöhe im EG verlieren - wie?

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
3.4. - 4.4.2021
4 Beiträge | 4 Autoren 4
Hallo,

wir sanieren ein Haus aus den 80ern und haben im EG derzeit eine Raumhöe von 270 cm (Oberkante des Aufbetons der Ziegeleinhangdecke Boden/Unterkante der Ziegeleinhangdecke oben).

Jetzt benötigen wir halt noch einen kompletten Fußbodenaufbau - und wohl eine abgehängte Decke.

Folgendes reduziert wohl die Raumhöhe:
- Dämmung Fußboden gegen Keller (minimal, da wir extra den Keller konditionieren - damit wir kaum dämmen müssen)
- Installation Fußbodenheizung (Rolljet und Leitung)
- Installation Elektrik/Wasser? (ist wohl vor allem dann problemantisch, wenn Leitungen übereinander kreuzen)
- Trittschalldämmung
- Estrich
- Parkett
- Gerne in zumindest einzelnen Räumen eine Kühldecke
- Zumindest im Küchen-/Ess-/Wochnbereich eine abgehängte Decke mit Spots
- geplant auch kontrollierte Wohnraumlüftung (sollte aber nicht mit einer generell niedrigeren Raumhöhe verbunden sein)

Nun stellt sich die Frage:
Was kann man tun, wie geht man es an - damit man so wenig Raumhöhe wie irgendwie möglich verliert? Welche Systeme (Fußbodenheizung/Deckenkühlung) gibt es, die bei ähnlicher Leistung und Kosten, möglichst wenig Höhe benötigen.

Nachdem wir beide relativ groß ist - und wohl beim Neubau einfach eine Ziegelreihe mehr verwendet hätten, wollen wir keinen unnötigen cm an Raumhöhe verlieren.

Danke für eure Ideen!

 
 
03.04.2021 (#1)
Die geringsten Aufbauhöhen bei einer FBH schaffst du mit Trockenestrich. Da gibt es einige Sysetme von verschiedenen Herstellern.
Polysan hat z.B. für die Estrichplatte + Fußbodenheizungsplatte 25mm angegeben.


https://www.polysan.at/images/produkte/clima-floor-by-polysan-3.jpg
Bildquelle:https://www.polysan.at/images/produkte/clima-floor-by-polysan-3.jpg


bleibt noch das Problem der Elektrik und Wasserleitungen. Das könnte man z.B in einer Schüttung "verstecken". Wo sich Leitungen kreuzen könntest du auch in den Beton reinstemmen, damit du da nicht in die Höhe gehen musst.
Wenn du klug planst, kommst du aber vielleicht sogar komplett ohne Schüttung aus. Wenn du sowieso die Decke abhängen willst, könntest du auch die elekrischen Leitungen in der abgehängten Decke führen.
Problematisch wäre eher ein Abfluss der nicht an der Wand liegt (z.B. Dusche), da brauchst du ein ordentliches Gefälle.
03.04.2021 (#2)
Ob das klug ist weiß ich nicht, aber wir machen es so (auch Sanierung):
EG mit Rohhöhe 270: 7cm Isolierschüttung, 3cm Trittschalldämmung, 6cm FBH/Estrich, 2cm Belag=18cm. -> da bleibt ca 250cm über.
OG mit Rohhöhe 260: 3cm Isolierschüttung, 2cm Trittschalldämmung, 6cm FBH/Estrich, 2cm Belag=13cm. Damit ich mit den Stromleitungen keine Kreuzungen habe gehe ich sternförmig in jeden Raum, SAT+Netzwerk kommt vom Dachboden.
Abgehängte Decke nur im WC und teilweise im Vorzimmer für KWL. Spots mag ich nicht, darum hab ich ein  Problem weniger
04.04.2021 (#3)
Trittschalldämmung im EG finde ich unnötig, oder wohnt jemand im Keller?


04.04.2021 (#4)
Hi den Rolljet kann man auch weglassen wenn du Noppen Matten verwendest z.B.

Ich kenne deinen Grundriss nicht aber für die Lüftung reicht es oft im Gang die Decke abzuhängen.

Wenn du eine Zigel Einhänge Decke hast kannst die Spots eh einbohren dann brauchst die Decke nicht abhängen.

Lg


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Hausbau-, Sanierung