« Pflanzen- & Garten

Mehltau, Kraut- & Braunfäule, ...

Teilen: facebook    whatsapp    email
    
15.7. - 19.7.2022
11 Antworten | 6 Autoren 11
1
1
Mich würde interessieren, wie es Euren Gemüsengärten nach dem Regenwetter der letzten 1,5-2 Wochen geht? Kämpft Ihr momentan auch mit Pilzbefall auf Eurem Gemüse?

Ich musste leider feststellen, dass die Hälfte meiner Tomaten mit Kraut- und Braunfäule befallen ist. Das ist ziemlich bitter, denn die Pflanzen haben sich heuer sehr schön entwickelt, tragen sehr viele Früchte und wir konnten/können auch schon eine Menge ernten. Ich habe schon zweimal die befallenen Blätter entfernt und heute auch noch mit Backpulver gespritzt. Bei zwei Pflanzen gibt es kaum noch Blätter. Ich hoffe, die kriegen die Kurve. So früh hatte ich solche Probleme noch nie.

Von meinen Kürbissen und Zucchinis haben 2-3 Pflanzen recht plötzlich einen starken Mehltau-Befall entwickelt. Die Pflanzen wuchern heuer wie verrückt und tragen viele Früchte. Mehltau-Probleme hatte ich sonst oft schon Anfang Juni, die Pflanzen haben sich heuer also recht gut gehalten - vielleicht auch wegen der Pflanzenjauchen, die ich alle 1-2 Wochen ausbringe.

Bei meinen Gurken weiß ich nicht so recht, was sie haben oder wollen. Einerseits sind sie so schön gewachsen, wie noch nie, und tragen reichlich. Andererseits werden immer wieder Blätter zuerst gelb und dann von außen nach innen braun. Ein paar Mehltauspuren habe ich jetzt auch gefunden.

17.7.2022 ( #1)
Seid Ihr Glücklichen alle noch durch die Abwesenheit von Mehltau und Kraut- & Braunfäule gesegnet? (push 😉😇)

18.7.2022 ( #2)
Es ist meine erste Gartensaison im Hochbeet...
Bis letzte Woche wusste ich nichts von Mehltau und glaubte es handelt sich um Staub :/

Gurken + Zucchini sind mit Mehltau befallen. Seit gestern arbeite ich mit Milch-Wassergemisch dagegen. Keine Ahnung ob es was bringt :/

18.7.2022 ( #3)
Bis jetzt nichts, hatten aber extrem viele grüne Wanzen (sind eingeschleppt) bei den Paradeisern. Die saugen die noch grünen Früchte an und diese bekommen gelbe Punkte und schmecken dann grauslich ...

Hab jeden Tag alle abgesammelt, jetzt gehts.

Die Paradeiser hatten letztes Jahr Braunfäule, alle betroffenen Blätter radikal entfernt, kaum eine Ernte... Hatten aber auch viel zu nah gepflanzt und nicht wirklich ausgegeizt und für luftigkeit gesorgt.

Mehltau hatten wir noch nie.



18.7.2022 ( #4)
bisher komm ich eigentlich ganz gut durch. die tomaten haben noch kein einziges braunes blatt und auch auf gurken und zucchinis sowie kürbis noch kein mehltau - was mich selbst ein bisserl wundert. 
ich hatte aber auch schon jahre, da waren im juli die pflanzen ziemlich hinüber. 

das einzige, was ich heuer geändert hab: ich hab schon beim einsetzen im frühjahr pferdemistpellets in die erde eingearbeitet. sonst hab ich das immer erst später gemacht. ich glaub aber ned, dass es daran liegt.

18.7.2022 ( #5)
Ich bin ja was den Gemüsegarten angeht ein komplettes Nudelaug (managed alles meine Frau), aber was ich so bemerke:
Paradeiser haben nix, tragen reichlich Früchte. Paprika schaut auch bislang gut aus.
Gurken, Zucchinis und Kürbisse haben doch ein paar gelblich/bräunliche Blätter, produzieren aber so massiv, dass wir schon übergehen, also stören uns die paar Flecken nicht wirklich.
Kohlrabi wird von irgendwas angenascht, sowohl die Knolle als auch die Blätter.
Erdäfel haben wir frühzeitig geernet weil die von Kartoffelkäfern zerfressen wurden. Immerhin ging sich ein feuriges Kesselgulasch damit aus.
Zwiebelernte (gestern) war auch sehr üppig.

Bislang sind wir extrem zufrieden in unserer ersten Saison. Gedüngt und gespritzt wurde nix, wir haben eigentlich alles im original Mutterboden angebaut. Mal schauen ob das so bleibt.

18.7.2022 ( #6)
Hat jemand von Euch schon mal mit der Jauche gesprüht? Ich lese bzw. sehe das auf Youtube manchmal, bin aber etwas skeptisch. Das Zeug stinkt so erbärmlich. Beim gelegentlichen Gießen nehme ich das in Kauf, obwohl meine Hände danach auch nach 5x Händewaschen noch immer danach stinken - in Zukunft nehme ich Nitrilhandschuhe. Aber wenn das dann auch auf den Früchten drauf ist ... 🤢

18.7.2022 ( #7)
ich kenn nur brenneseljauche gegen läuse - die stinkt, hilft aber ganz gut. 
gegen mehltau kenn ich nur milch+wasser.

18.7.2022 ( #8)
Milch + Wasser hat bei mir in den letzten Jahren nicht wirklich gegen Mehltau geholfen. Ackerschachtelhalm-Jauche soll sehr helfen, insbesondere als Stärkungsmittel zum Gießen - aber angeblich eben auch zum Spritzen.

Wir haben jetzt, nach dem Johannis-Austrieb, wieder eine Menge Läuse auf den Rosen. Ich habe heuer mal Neemöl gesprüht, das hat besser geholfen, als alle Hausmittel bis jetzt. Positiver Nebeneffekt: Ich bilde mir ein, den Rehen schmecken die Rosen dann auch nicht mehr. 😝😈 

18.7.2022 ( #9)


atma schrieb: ich kenn nur brenneseljauche gegen läuse - die stinkt, hilft aber ganz gut.

Echt? Bei uns hat das überhaupt nix gebracht, nur gestunken 😂


18.7.2022 ( #10)
ich mach mittlerweile gegen blattläuse eigentlich gar nichts mehr. meist erledigt sich das thema eh innerhalb von 1-2 wochen von selbst.

19.7.2022 ( #11)
Ich verwende Netzschwefel gegen Mehltau (gibts im Lagerhaus). Den hab ich immer irgendwo.
Wenn man Milch verwendet, dann muss es Rohmilch sein. 
Backpulver hat früher geklappt als es noch Natron enthielt. Was es scheinbar nun nicht mehr tut, daher kann man Natron(lauge) verwenden.
Die Infos habe ich mich Gärtner aus unserem Dorf bei dem ich meine Genüsepflanzen beziehe.

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Brunnenwasser mit Druckwächter auf Dauerbetrieb stellen?
« Pflanzen- und Gartenforum