» Diskussionsforum » Haustechnik

LWP Viessmann vitocal 200-s optimieren

Teilen: facebook    whatsapp    email
    
19.11. - 29.11.2021
14 Beiträge | 4 Autoren 14
0
Hallo,

habe seit ca. 2 Monate eine Viessmann  Vitocal 200s (Typ AWB-E-AC 201.D16) im Einsatz.
Diese möchte ich nun hinsichtlich Laufdauer und Verbrauch optimieren.
Ist eine modulierende Wärmepumpe, jedoch läuft sie bei mir noch nicht optimal.
Habe bis jetzt 266 Starts und 142 Betriebsstunden am Verdichter.
Was kann ich machen um die Laufdauer des Verdichters zu verlängern?
Kennst sich hier wer aus mit der Vitocal 200s?
Danke schon mal

 
 
19.11.2021 ( #1)
Da ist jetzt so eine Anfrage im Stil "Mein Golf braucht zuviel, wie kann ich das optimieren", ohne das auch nur die einfachsten Angaben mit dabei wären.
Da braucht es erst mal noch etliches an Angaben, sonst bringt das nichts.
Ich frag schon mal stellvertretend:

 • Was wird beheizt (Haus, Halle)?
[Scheinbar aber ein Schloss mit einer 15kW-WP!, Mindestlast 6,4kW !!]
 • Wohnfläche?
 • Dammstandard?
 • berechnete Heizlast?
 • Welche Art der Heizungflächen (FBH, Heizkörper)?
 • Bei FBH: Aufteilung der Kreise mit Längen und eingestellte Durchflüsse?
 • Momentane Heizkurve?
 • Hydraulischer Abgleich gemacht? Thermischer Abgleich gemacht (vermutlich nicht)?

Und GANZ wichtig:
Aufbau der Hydraulik (Pufferspeicher, WW-Erzeugung, Anbindung der Heizkreise), am besten als gezeichneten Plan!!
19.11.2021 ( #2)
@­passra danke für die schnelle Antwort. Einige deiner Punkte  muss ich erst nachsehen.
Ist ein Haus aus 1962 mit 127m². Außenwände noch ungedämmt (25er Ziegel), Dachstuhl und Dach neu mit 38cm Dämmung. (genauen Wert muss ich erst schauen)
Als Heizsystem habe ich eine FBH, allerdings ist diese erst im OG bzw einen Raum im EG verlegt. (die anderen Räume werden erst saniert)
Habe einen 200L Pufferspeicher und einen 300L Warmwasserspeicher.
Die Länge der FBH muss ich nachsehen.

Entschuldigt meine Unwissenheit, bin Neuling auf dem Gebiet. (aber wissbegierig)
19.11.2021 ( #3)
Da lese ich schon die ersten Problemstellen, ohne den Rest zu wissen:


Ist ein Haus aus 1962 mit 127m²

Gerade mal 127m², zwar außen noch ungedämmt (kommt das noch?) und dann so eine Monster-WP mit über 6kW Mindestlast. Mehr als 6,4kW brauche ich im ganzen Winter nie, und auch mein Haus ist sicher kein Neubau...


Habe einen 200L Pufferspeicher

200l Pufferspeicher -> wie eingebunden -> Hydraulikschema


allerdings ist diese erst im OG bzw einen Raum im EG verlegt

Im momentanen Zustand viiel zu wenig Durchfluss für die Mindestleistung -> takten

Ich wage aber jetzt mal zu behaupten, das diese WP bis mindestens -5°C takten wird, das Ding ist einfach viiiiel zu groß. 10kW hätten (im jetzigen Zustand) locker gereicht, eher 8kW. Werden die Wände noch isoliert, reichen wahrscheinlich 5kW...das Ding wird nie wirklich modulieren und immer im Taktbetrieb bleiben.

Wer hat die die Leistungsklasse festgelegt?
Irgendwie erinnert mich das an diesen aktuellen Beitrag:
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/246804/Vaillant-Grundwasserwaermepumpe-Verbrauch-aktuell-80-120-kw-h-pro-Tag
Da werden 19kW auf 240m² losgelassen...


19.11.2021 ( #4)
Also leider habe ich kein hydraulik Schema. Der Puffer hängt vor den Verteilern im System.
Die  Länge der heizkreise im og: Bad (17m^2)60 & 70 m, SZ (30m^2)137 & 120m, AR (8m^2) 37m. Alles im 10cm Abstand verlegt. Im EG sind es 11m^2 mit 87m Länge.
Meine Heizkurve ist Niveau 0 und Neigung 0,5 eingestellt.


@­passra was kann ich machen um sie kontinuierlicher laufen zu lassen?
Auch wenn ich sie zeitlich auf 6 Stunden täglich begrenze läuft sie nicht durch, sondern es wird eher zu kalt. Die Leistung meiner Heizung hat mein Installateur festgelegt.
Außendämme habe ich in nächster Zeit nicht vor. Fenster sind 22 jahre alt, diese möchte ich eigentlich auch noch nicht so bald tauschen.(dicht sind sie)
Im Sommer kommt dann nochmal 60m^2 mit FBH dazu.
22.11.2021 ( #5)
Bringt es eventuell etwas, wenn ich die Hysterese mehr auseinander stelle?
So etwas wie Gradminuten (wie hier im Forum oft gesprochen), gibt es bei mir nicht bzw. finde ich nicht.
Oder gibt es vielleicht noch andere Einstellungen die ich vornehmen kann?
22.11.2021 ( #6)
Gradminuten wird die Viessmann nicht haben.
Die Vergörßerung der Hysterese wird sicher längere Laufzeit und dann längere Pausen bringen.
Lies mal in dem von mir verlinkten Beitrag, dort wurde das auch so gemacht.
Für weiteres wäre aber ein Hydraulikschema mit den Fühlerpositionen schon wichtig, sonst ist das alles nur raten.
Eventuell gibt es dort ja Heizkreispumpen, die man noch weiter aufdrehen könnte, um mehr Durchfluss zu bekommen. Oder eigene Heizkurven für die Mischerkreise, die man runterstellen könnte etc. ...
22.11.2021 ( #7)
Werde mal meinen Installateur nach dem Hydraulikschema fragen, denke aber schon, dass ich so etwas schon gesehen habe bei der Installation.
Ja durch den verlinkten  Beitrag bin ich auf die Vergrößerung der Hysterese gekommen.
Jetzt muss ich nurmehr schaun wie man die verstellen kann. (Steuerung ist leider nicht so übersichtlich aufgebaut wie oft hier gezeigt)
Danke für deine Unterstützung.
24.11.2021 ( #8)
Habe doch noch das Hydraulikschema gefunden.🙂


LWP Viessmann vitocal 200-s optimieren
@­passra was kann ich mit dem jetzt anfangen?
24.11.2021 ( #9)
das habe ich befürchtet, es ist ein unnützer Parallelpuffer/hydraulische Weiche W04 verbaut.
Im HTD gibt es dazu einen seeehr langen Thread, den kannst du dir ja mal durchlesen, zumindest die ersten Seiten. Ich weiß aber nicht, was da alles drinsteht, ich hab mir das nicht durchgelesen:

https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/126104/Schadensbegrenzung-bei-bei-Betrieb-von-Waermepumpen-ueber-hydraulische-Weiche-oder-Parallelpuffer

Grundproblem bei solchen Aufbauten ist immer folgendes:
Wird durch die Heizkreispumpe weniger Wasser durch die FBH gefördert als die Wärmepumpe durch den Puffer drückt, zieht die WP immer sehr schnell das warme Wasser aus dem Vorlauf in ihren Rücklauf und schaltet dann ab. Dann kühlt der Puffer aus, die WP startet wieder kurz usw. Ist nun die WP auch noch massiv überdimensioniert, geht es noch viel schneller.
24.11.2021 ( #10)
Heizkreislängen 37m bis 137m?
😒
25.11.2021 ( #11)


Meinereiner schrieb:

Heizkreislängen 37m bis 137m?
😒

37m für den Vorraum inkl Abstellraum. Dieser Heizkreis ist aber fast geschlossen
27.11.2021 ( #12)
Größtes Problem ist wohl die deutliche Überdimensionierung und die fehlende Modulationsmöglichkeit nach unten. Maximale Leistung könnte man wahrscheinlich begrenzen, aber die 6 kW+ Mindestleistung tun schon weh. 
29.11.2021 ( #13)
Die Leistungsaufnahme stört mich jetzt nicht so. Würde nur gerne statt ca. 6-8 Start pro Tag auf 3-4 Start pro Tag und dafür dementsprechende längere Laufzeit um die Temperatur auch zu erreichen. Also mir geht es jetzt in erster Linie weniger um den Stromverbrauch, sondern um die Effizienzsteigerung meiner WP.
29.11.2021 ( #14)
Dann musst du dafür Sorgen, das im FBH-Kreis soviel Wasser wie möglich gepumpt wird:
-> Thermischer Abgleich, alle Kreise soweit wie möglich offen
-> Vorlauftemperatur möglichst niedrig, also Heizkurve runterstellen


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Haustechnik