» Diskussionsforum » Haustechnik

Luftwärmepumpe und Raus-aus-dem-Öl Förderung bei Eigenleistung

Teilen: facebook    whatsapp    email
11.1.2022
5 Antworten | 4 Autoren 5
0
Hallo zusammen,
wir (kern)sanieren gerade ein altes EFH und werden die Ölheizung durch eine Luftwärmepumpe (Wolf CHA 07) ersetzen. Nun würde ich die Installation der Luftwärmepumpe gerne größtenteils selbst vorbereiten und die fach- und normgerechte Installation (wie es im Förderdokument so schön heißt) einem Profi überlassen, um Anspruch auf die Förderung zu haben. 

Nun wollte ich fragen wie eure Erfahrungen mit Installateuren sind? Ist es möglich die Anlage selbst zu kaufen, aufzustellen/vorzubereiten und dann von einem Profi in Betrieb nehmen zu lassen? Oder wird da grundsätzlich nur mit "eigenem" Material gearbeitet? Gibt es sonst noch Tipps?

11.1.2022 ( #1)
Ich habe das Spiel mit meinem Pelletsofen getrieben. Keiner der Installateure wollte im Endeffekt nur die Installation überprüfen, sie wollten mir alle das Material und die Arbeit verkaufen, inkl. Nebensatz, dass ich das ja gar nicht kann

Bei mir hat der Hersteller des Ofens, dann das Inbetriebnahmeprotokoll unterschreiben, weil die halt auch Installateure haben (und/oder sind). Das Ganze hat mich unendlich Nerven gekostet, weil die üblicherweise Beteiligten (Installateur - Hersteller) kein Interesse haben dir die notwendigen Schritte zu erklären (und so schwierig war es dann gar nicht).

Nur meine guten internen Kontakte zum Pelletsofenhersteller haben dann die Dinge bewegt. Den Ofen selbst habe ich über einen befreundeten Elektroinstallateur (um 25% billiger als beim Installateur) gekauft, weil ich den als Privater gar nicht bekommen hätte.

Am Ende hat sich das alles aber natürlich ausgezahlt, Materialkosten abzüglich Förderung waren gerade mal 8000€, über den Installateur wären es mind. 16000€ (eher aber zwischen 17000 und 18000€) geworden.

Vielleicht ist das aber bei der Wärmepumpe ganz unproblematisch.

  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo taliesin, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
11.1.2022 ( #2)
Selber machen ist sicher gescheit. Sehe das gerade bei meinem Nachbarn, vor drei bis vier Monaten hatte er den Entschluss gefasst die Gasheizung durch eine LWWP zu ersetzen. Bau ist ca. 10 Jahre alt mit FBH und KWL, energetisch vermutlich nicht Mal so schlecht. Habe ihm dann kurz mal meine Anlage gezeigt, ihm Vorschläge gegeben wie und mit welcher LWWP er den Umbau selber machen könnte. Gestern war er dann bei mir um sich die Type de Schlamm- und Microblasenabscheiders abzuschreiben. Was soll ich sagen, der Insti hat ihm ein 14 kW Monster angedreht, der Pufferspeicher ist zwar raus, aber die hydraulische Weiche mit zwei Umwälzpumpen und Mischergruppe von der Gastherme noch immer drinnen 😭.


michi21 schrieb: Nun wollte ich fragen wie eure Erfahrungen mit Installateuren sind? Ist es möglich die Anlage selbst zu kaufen, aufzustellen/vorzubereiten und dann von einem Profi in Betrieb nehmen zu lassen? Oder wird da grundsätzlich nur mit "eigenem" Material gearbeitet? Gibt es sonst noch Tipps?

Eher unwahrscheinlich, zumindest über einen Installateur. Ich würde es über den Verkäufer probieren. In Österreich ist es zumindest so, dass hinter manchen Onlineshops ein Insti steht, der kann dann die Inbetriebnahme veranlassen. Der Inbetriebnahme selbst wird ja dann meist vom Hersteller oder einem Partnerunternehmen durchgeführt.

Oder Probiere es einfach mal direkt bei Wolf siehe https://www.wolf-heiztechnik.at/download/?file=5954.pdf Seite 398

Luftwärmepumpe und Raus-aus-dem-Öl Förderung bei Eigenleistung

Luftwärmepumpe und Raus-aus-dem-Öl Förderung bei Eigenleistung

11.1.2022 ( #3)
So mancher Geräte Hersteller verkauft auch direkt an Private Endkunden. Einfach anfragen.
Kann mir gut vorstellen das die Inbetriebname über den Werkskundendienst dann ebenfalls möglich sein sollte.



11.1.2022 ( #4)
Vielen Dank für die Antworten!
Reicht für die Abrechnung der Förderung ein Inbetriebnahmeprotokoll des Herstellers? Im Grunde ist es aber eh egal, auch ohne Förderung bin ich geneigt es selbst zu machen. Es ist echt abenteuerlich was einem von verschiedenen Installateuren so angeboten wird...


11.1.2022 ( #5)


michi21 schrieb: Reicht für die Abrechnung der Förderung ein Inbetriebnahmeprotokoll des Herstellers?

Für die Raus-aus-dem-Öl Förderung musst du schriftlich bestätigen, dass alle Arbeiten ausschließlich von befugten Firmen ausgeführt wurden.

Naja, die übliche Wirtschaftsförderung halt.



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]


Voriges Thema: Ist Gasheizung bei EFH Neubau üblich?
Nächstes Thema: Bezugsquelle Wickelfalzrohre + Zubehör
« Haustechnik-Forum