» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Loxone Erfahrungen 2018

59 Beiträge | letzte Antwort 5.2.2019 | erstellt 18.12.2018
Hallo,
ich bin zurzeit bei der Planung der Hauselektrik. Eigentlich ist eine normale Standard-Installation geplant, aber ich liebäugle schon immer mit einem SmartHome.
Habe jetzt echt viel darüber gelesen und bin bei Loxone hängen geblieben. Es ist zwar ein ziemlich geschlossenes System (bzw. schließt sich anscheinend immer mehr), aber die Einfachheit überzeugen mich doch sehr. Außerdem könnte ich es später selber umprogrammieren und anpassen. Und die Mehrkosten sind jetzt nicht so hoch.

Dagegen spricht für mich die völlige Bindung an die Firma, die Frage nach der Zukunft (was ist in 10, 20 Jahren) und die Ausfallsicherheit des Systems.
KNX ist mir dann doch zu teuer, kompliziert und ich kann nichts selber anpassen.

Geplant wäre eine Steuerung der Raffstores/Rollläden, das Licht, Vorbereitung Alarmanlagenunterstützung, Vorbereitung PV, Vorbereitung Gartenbewässerung und Vorbereitung Heizsystem. Jeder Raum Sternförmig verkabelt und im Raum selbst den Tree nutzen.
Jedoch bin ich zurzeit doch etwas verunsichert, da man sehr viele kritische Meinungen liest...... (leider aber wenige aktuelle Erfahrungen)

Wer von euch hat Loxone? Für was wird es verwendet? Wie zufrieden seid ihr damit?
Habt ihr etwas gegen den Systemausfall/komplette Firmenpleite geplant? Wie habt ihr verkabelt?
Ich wäre über jede Erfahrung sehr dankbar
 1  2 ...... 3    >  

 
18.12.2018 8:24
bei uns kam aus Kostengründen KNX zum einsatz eine herkömmliche installaltion war genauso teuer aber ohne das man später möglichkeiten der Anpassungen hätte.

es kommt halt immer drauf an was du willst

RAFF rauf runter
licht ein aus
dafür reicht Loxone

für komplexe steuerungen der PV Gartenbewässung und heizung wirst bei Loxone mit standard bauteilen nicht zum ergebnis kommen
18.12.2018 8:36


ZeiL schrieb: Wer von euch hat Loxone?


Seit 2 Jahren in Betrieb.


ZeiL schrieb: Für was wird es verwendet?


Sonnenschutz, Licht in den Räumen, Aussenbeleuchtung, eine gesteuerte Steckdose, Türklingel mit Kamera
Wenn ich mal Zeit und Lust habe kommt dazu: PV, E-Auto Ladegerät, Brunnenpumpe,


ZeiL schrieb: Wie zufrieden seid ihr damit?


Funktioniert, programmieren kann das auch der Laie, wenn es wo hackt kriegst Support von einer österr. Firma.


ZeiL schrieb: Habt ihr etwas gegen den Systemausfall/komplette Firmenpleite geplant?


Die Steuerung selbst läuft auch ohne Verbindung zum Loxone Server weiter.
Von ausserhalb kannst halt nicht mehr drauf.

Ginge die Firma pleite, wird sie wohl von irgendjemand aufgekauft der dann die Komponenten weiter verkauft.
Falls das Zeug irgendwann nicht mehr funktioniert und es keinen Ersatz gibt werde ich es halt komplett rauswerfen und was anderes einbauen.


ZeiL schrieb: Wie habt ihr verkabelt?


Alle Leitungen in den Verteilerschrank gezogen. (keine Tree)

18.12.2018 8:49
Habe auch Loxone, kann über die verbauten Komponenten nix negatives sagen. Würde aber heute was anderes nehmen. Seit der Entscheidung nehmen negative Informationen um Produkt/Firma zu und wenn ich mir anschaue wie mit Problemen umgegangen wird und was an neuen Produkten herauskommt bin ich nicht beeindruckt.

Ein Beispiel was seit x Jahren fehlt. Raffstoresteuerung für Dachfenster, muss man sich komplett selbst basteln, obwohl das gegenüber einem normalen Fenster kaum viel schwieriger ist (bisschen Vectorrechnung).

Letztendlich steht und fällt das Projekt mit dem Elektriker, der es umsetzt.


18.12.2018 9:38


maack schrieb:
für komplexe steuerungen der PV Gartenbewässung und heizung wirst bei Loxone mit standard bauteilen nicht zum ergebnis kommen


Wie kommst du darauf?
Verwende Loxone seit Dezember 2011. E-Auto ladet den Überschuss der PV, geregelt durch Loxone.
18.12.2018 9:59


maack schrieb: für komplexe steuerungen der PV Gartenbewässung und heizung wirst bei Loxone mit standard bauteilen nicht zum ergebnis kommen


stimmt mMn gar nicht...
Mit den Logik-Bausteinen kannst du so gut wie alles bauen
18.12.2018 10:06
 


austriansales schrieb:


__________________
Im Beitrag zitiert von maack: für komplexe steuerungen der PV Gartenbewässung und heizung wirst bei Loxone mit standard bauteilen nicht zum ergebnis kommen

stimmt mMn gar nicht...
Mit den Logik-Bausteinen kannst du so gut wie alles bauen


den baustein der erkennt das es demnächst eh regnet und man keine bewässerung braucht bzw. der erkennt wieviel bewässert werden muss und der die bewässerung sofort stoppt wenn ich den garten berete das ich nicht nass werde, gibt es dort nicht von der stange den muss man aufwendig selbst programmieren
18.12.2018 10:09


P**** schrieb:


__________________
Im Beitrag zitiert von maack:
für komplexe steuerungen der PV Gartenbewässung und heizung wirst bei Loxone mit standard bauteilen nicht zum ergebnis kommen

Wie kommst du darauf?
Verwende Loxone seit Dezember 2011. E-Auto ladet den Überschuss der PV, geregelt durch Loxone.


das ist ja nix komplexes, komplex wird es wenn du gewissen sachen prios zuweist

z.b. ich will das der Wagen um 16Uhr fertig geladen ist aber vorher prüfen ob die PV genug strom erzeugt das wir diesen strom fürs laden verwenden und nur wenn dieser nicht ausreicht dann bitte so strom aus der dose zuführen das das auto auch wirklich um 16uhr voll geladen ist
18.12.2018 10:09


maack schrieb: den baustein der erkennt das es demnächst eh regnet und man keine bewässerung braucht bzw. der erkennt wieviel bewässert werden muss und der die bewässerung sofort stoppt wenn ich den garten berete das ich nicht nass werde, gibt es dort nicht von der stange den muss man aufwendig selbst programmieren


also so aufwändig ist das jetzt auch wieder nicht. Noch dazu sind die Bedingungen hier auch für jeden etwas individueller als bei einer Standard-Jalousie etc.
18.12.2018 10:12
Ich hatte auch zuerst vor Loxone umzusetzen, bin dann aber aufgrund der Geschlossenheit des Systems doch bei KNX gelandet. Von den Kosten her war dann auch kein Unterschied da, da es auch sehr günstige KNX Komponenten gibt (MDT) die mächtige Applikationen aufweisen. 

Die Programmiersoftware ETS gibt es immer wieder bei Sammelbestellungen im KNX Forum zu humanen Preisen. 

Die Programmierung selbst ist auch absolut kein Hexenwerk und mit etwas einlesen und YouTube Tutorials ohne Probleme selbst zu bewerkstelligen.

Meiner Meinung nach ist man mit KNX flexibler und sicherer unterwegs, da mich die aktuell gefahrene Firmenpolitik von Loxone etwas abschreckt.

Ist aber sicherlich auch teilweise Geschmackssache. Mein Elektriker hat sehr viel Erfahrung mit KNX Systemen und meine Wünsche sehr gut umgesetzt. 
18.12.2018 11:08
Danke erstmals für die zahlreichen Antworten


maack schrieb: es kommt halt immer drauf an was du willst


Fürn Anfang soll es recht simpel gehalten werden. Wir wollen das Licht/Lichtszenen, Raffstores/Rolläden automatisiert bzw. manuell und wenige Steckdosen schalten.

Später sollen dann Erweiterungen dazukommen, die ich dann aber selber programmiere. Deswegen wollen wir PV, Garten usw... nur vorbereiten.
18.12.2018 12:10


ZeiL schrieb: Danke erstmals für die zahlreichen Antworten



__________________
Im Beitrag zitiert von maack: es kommt halt immer drauf an was du willst

Fürn Anfang soll es recht simpel gehalten werden. Wir wollen das Licht/Lichtszenen, Raffstores/Rolläden automatisiert bzw. manuell und wenige Steckdosen schalten.

Später sollen dann Erweiterungen dazukommen, die ich dann aber selber programmiere. Deswegen wollen wir PV, Garten usw... nur vorbereiten.


ich pers. würde KNX nehmen und da dann viel mit MDT komponenten abbilden, so hast du gutes preis leistungsverhältnis, für die spezialsachen im garten brauchst dann eh was anderes ;)

die ETS würde ich bei einer sammelbestellung im KNX forum mir holen kostet dann um die 600€ bzw. für den anfang kommst du sogar mit der kostenlosen version durch bzw. die ets lite für 200
18.12.2018 12:12


maack schrieb: ich pers. würde KNX nehmen


wir werden uns auch etwas breiter aufstellen und höchst wahrscheinlich in Richtung KNX gehen obwohl ich mich mit Loxone auskenne.
18.12.2018 13:03
kann auch nur für KNX sprechen.
Mir war auch die unabhängigkeit wichtig.

Bin Laie und hab mir vorab Stromversorgung, Tastsensor, IP-Schnittstelle, Schaltaktor und ETS Lite geholt. Getest ob ich damit umgehen kann und dann auch erfolgreich umgesetzt.
Planung der Anlage hat mir ein Profi geholfen. E-Installation mit einem Elektriker und viel Eigenleistung. Programmierung/Parametrierung reine Eigenleistung.

Mittlerweile funktionieren alle Grundfunktionen über KNX direkt.
Jetzt beschäftige ich mich mit EDOMI als kostenlose Visualisierung und bastle alle möglichen "Komfortfunktionen". zB. über Bedingungen geschaltene Steckdosen, Steuerung der KWL, Anzeige der Daten der WP, Türglocke über Lichtsignale in der Werkstatt, ...

18.12.2018 13:22
Danke für eure Antworten. Mich würden trotzdem aktuelle Erfahrungen von Loxone interessieren.


ZeiL schrieb: Wer von euch hat Loxone? Für was wird es verwendet? Wie zufrieden seid ihr damit?
Habt ihr etwas gegen den Systemausfall/komplette Firmenpleite geplant? Wie habt ihr verkabelt?


Vor allem die "Standardaufgaben" - wenn Licht & Beschattung mal fertig sind, werde ich die ja bis auf Kleinigkeiten nicht mehr ändern. Dann sollte das System ja für den täglichen Gebrauch normal laufen.

Gibt es da Ausfälle oder irgendwelche Auffälligkeiten oder laufen die "Basics" super?
18.12.2018 15:52
Ich habe auf eine Mischung aus KNX und Loxone gesetzt;
MDT Aktoren, Dimmer und Bus Taster; Von der Loxone Seite habe ich die Visualisierung die digitalen Eingänge (waren auf den einzelnen Eingang umgerechnet billiger und Platzmäßig unschlagbar) und DMX für die Led komponenten umgesetzt.
Bin derzeit gerade am verdrahten und programmieren also noch keine "Nutzererfahrung"
soweit läuft die Programierung aber sehr logisch und Nutzerfreundlich

Verkabelung alles in den Schaltschrank (im Keller Hauptschrank; Je Stockwerk einen Unterverteiler)
18.12.2018 16:21


maack schrieb:

z.b. ich will das der Wagen um 16Uhr fertig geladen ist aber vorher prüfen ob die PV genug strom erzeugt das wir diesen strom fürs laden verwenden und nur wenn dieser nicht ausreicht dann bitte so strom aus der dose zuführen das das auto auch wirklich um 16uhr voll geladen ist


Ha, ha, wer oder was teilt "deiner" Steuerung mit wieviel "Strom" in den nächsten Stunden vom Dach kommt und wieviel "Strom" das Auto bis zum Ladeende benötigt? 
PLC-Modems haben die wenigsten E-Autos und Wolken sind auch weniger planbar... aber ich lerne gerne dazu...
19.12.2018 8:36
Hallo ZeiL
Bei mir läuft das System jetzt seit 2 Jahren problemfrei. Weitere Informationen findest du im Lox...Forum. Da werden auch viele Sachen angesprochen, die du damit umsetzen kannst.
Mit ein bisschen Interesse kannst du das ganze auch selber programmieren.. Findest du alles im Netz...
lg
19.12.2018 9:16


hoth schrieb: Ich habe auf eine Mischung aus KNX und Loxone gesetzt;
MDT Aktoren, Dimmer und Bus Taster; Von der Loxone Seite habe ich die Visualisierung die digitalen Eingänge (waren auf den einzelnen Eingang umgerechnet billiger und Platzmäßig unschlagbar) und DMX für die Led komponenten umgesetzt.
Bin derzeit gerade am verdrahten und programmieren also noch keine "Nutzererfahrung"
soweit läuft die Programierung aber sehr logisch und Nutzerfreundlich

Verkabelung alles in den Schaltschrank (im Keller Hauptschrank; Je Stockwerk einen Unterverteiler)


https://www.loxone.com/dede/infos/partner-guidelines/

Punkt 1.7. das was du da gemacht ist war ganz böse und ist nicht mit den guidelines von loxone kompatibel 
19.12.2018 10:35


maack schrieb: Punkt 1.7. das was du da gemacht ist war ganz böse und ist nicht mit den guidelines von loxone kompatibel


hier steht klanr was von verkaufen, also sehe ich das für den PartnerVertieb bzw. Elektriker der das als Gesamtprojekt verkauft!
habs mir ja selber eingebaut 
mir war trotzden etwas Ausfallsicherheit wichtig. Wenn der Bus mal in die Knie geht kann ich die einzelnen Lichter immer noch manuell im Schrank an und ausschalten!
Sollte mir Loxone nicht mehr passen kann ich immer noch die einzelnen KNX-Taster fix programmieren.
Zudem ist das natürlich auch eine Preisfrage! Extension/Dimmer Loxone ca 500€ -> MDT 260€
jeder wie er will!
19.12.2018 11:03
ja hoth das ist klar deswegen will ja loxone nicht das du das woanders dir günstiger holst,

aber es darf dir eigentl. keiner loxone ohne beratung und einbau verkaufen das steht in den bedingungen auch drin

und da sollte man sich als kunde schon fragen warum man so gegeiselt werden soll von der firma
19.12.2018 12:44


maack schrieb: aber es darf dir eigentl. keiner loxone ohne beratung und einbau verkaufen das steht in den bedingungen auch drin


So ein Blödsinn, bei Loxone kannst sogar als Privater direkt einkaufen.
Ich habe auch im Online Shop bestellt und fertig.

Und warum bietet Loxone beim Miniserver eine KNX Schnittstelle, wenn die Mischung mit KNX böse sein soll?
*Kopfschüttel*



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum