» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Loch zwischen Dach und Hauswand

Teilen: facebook    whatsapp    email
16.11. - 18.11.2021
9 Beiträge | 8 Autoren 9
0
Hallo ihr Profis,
Wir bauen ein Haus und hetzt haben sie das Dach auf die Wände draufgelegt und dazwischen ist ja natürlich ein Leerplatz nach außen entstanden. Unser Baumeister meinte dazwischen kommt einfach die 20cm Fassadendämmung. Echt!!? Kommen da keine Steine mehr um das Loch zuzumachen?! Wird es nicht ziehen oder kalt werden!? Das zieht sich durch die gesamte Hauseand. Ich kann mir nicht virstellen dass XPS das richtig dicht macht!?
was denkt ihr darüber bzw wie macht man das bei euch richtig!?

 
 
16.11.2021 ( #1)


Loch zwischen Dach und Hauswand
16.11.2021 ( #2)
Egal was gemacht wird, es hätte vor der Lattung erfolgen müssen ... Jetzt ist alles was kommt eine Qual zum Reinbringen bzw. wie genau das noch möglich ist. Wenn ihr das alles von einer Firma (Dach, Rohbau, Fenster, ...) im Angebot habt, müssen sich die drum kümmern.

Man kann dort durchaus Fassadendämmplatten verwenden und wenn außen ohnehin ein WDVSystem zum Einsatz kommt - warum nicht? Falls nicht wär's Mauern besser gewesen damit man nicht unterschiedliche Putzuntergründe hat.
16.11.2021 ( #3)
naja, da wird halt innen noch eine dampfbremse verlegt werden und am innenputz angeschlossen damit die sache luftdicht wird, nicht? außen muss die sache "nur" wind-/schlagregendicht sein.
da kommt da ja sicher noch eine zwischen-/aufsparrendämmung, oder?


16.11.2021 ( #4)
zwischen den sparren dämen und entsprechend dachausbau wie überall -  lattung, dampfbremse, gipskartonplatten.... würde ich meinen
16.11.2021 ( #5)
Danke!! Ich kenn mich nicht so gut aus  daher frag ich. Also es ist kein Problem, dass dort nicht vermauert ist.
17.11.2021 ( #6)


jserova schrieb: Ich kenn mich nicht so gut aus daher frag ich

Das ist ja legitim!und es gibt, wie so oft, sehr viele Möglichkeiten bzw.Ausführungsvarianten.
Für solche Übergänge gibt es bei Großprojekte eben Detailplanungen,diese werden meist bei kleineren Projekten mit Baustellenlösungen kompensiert.
Gruß Ott
17.11.2021 ( #7)
Das ist schon ok, so wie es gemacht wurde.

Grund ist, wenn man dazwischen mit Ziegel ausmauert, dann züchtet man sich eine ordentlich Wärmebrücke.
17.11.2021 ( #8)
Bezüglich Luftdicht tun mir die die eingeschäumten Dosen weh in den Augen...
Hast du eine Baubegleitung? Würde jedenfalls einen Blower-door Test machen. 
Dann zeigt sich auch beim Anschluss Wand/Dach gut ob sauber gearbeitet wurde!
18.11.2021 ( #9)
Hintergrund: Du hast Planziegel. Die haben innen vertikale Luftkammern. Wenn nun deine Außenwand von innen so malträtiert wird mit deiner Elektroinstallation , und nicht absolut luftdicht verspachtelt wird (also alle Dosen satt eingipsen), dann reicht eine schlecht abgedichtete Außensteckdose, damit du über diese Hohlkammern eine Luftzirkulation hast, welche den Dämmwert der Außenmauer hintertreibt und es bei dir über die Steckdose reinzieht (inkl. Kondensat und Schimmelproblemen).

Falls das übrigens wirklich Schaum sein sollte, womit die Dosen befestigt sind, dann ist das schlecht, da Schaum i.d.R. nicht luftdicht ist.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Hausbau-, Sanierung