« Photovoltaik / PV  |

Langzeiterfahrung Leistungsminderung der Zellen

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 
  •  joho78
  •   Bronze-Award
8.1. - 15.1.2023
22 Antworten | 8 Autoren 22
8
30
In diesem Forum sind ja meines Wissens auch einige, die nicht erst jetzt auf den (aktuell extrem an Geschwindigkeit zulegenden) "PV-Zug" aufspringen. Mich würde daher einmal interessieren, ob die von den Herstellern garantierten Leistungsangaben (z.B. Axitec 92,5% nach 10 Jahren, 85% nach 25 Jahren) schon einmal seriös von jemandem eruiert bzw. gemessen wurden (so eine Art "Soll/Ist"). 

Vielleicht hat ja jemand schon Erfahrungswerte, so dass wir "Greenhorns", die sich die letzten beiden Jahre die Module auf's Dach geklatscht haben, wissen, was auf uns zukommt... emoji

  •  MarioKorkisch
14.1.2023  (#21)

zitat..
cacer schrieb:

schöne infos.
wie es aktuell aus sieht, wird aber erst die zukunft zeigen.
siehe rückseitenfolienprobleme einiger produktionsjahre.
reißen die folien, kannst du die anlage nach wenigen jahren erneuern.
die sparmaßnahmen der koronajahren werden sich erst zukünftig offenbaren (um bei der kirche zu bleiben 😁)
sieht man aktuell ja schon an chipalternativen z.b. in den pylontech akkus. ( was hoffentlich softwaretechnisch korrigiert wurde).

die module der letzten jahre wurden husch husch produziert, mit rohstoffmangel und containerplatzoptimiert.

maßhaltigkeit ist da teilweise fremdwort... bananenmodule nenn ich sie gerne :D

Ja man darf gespannt sein, damals nahmen die Hersteller keine Leistungsgarantien von 25-30 Jahren in den Mund, die Rahmen hatten noch das doppelte bis dreifache Volumen und das Glas war zum damaligen Stand sehr robust verbaut. 
liebe Grüße 


1
  •  dyarne
  •   Gold-Award
15.1.2023  (#22)

zitat..
joho78 schrieb: Mich würde daher einmal interessieren, ob die von den Herstellern garantierten Leistungsangaben (z.B. Axitec 92,5% nach 10 Jahren, 85% nach 25 Jahren) schon einmal seriös von jemandem eruiert bzw. gemessen wurden (so eine Art "Soll/Ist")...

unsere anlage ist jetzt 12 jahre in betrieb, 5,1kwp mit ungünstiger 50° oso-ausrichtung...
berechnet wurde sie mit 950kwh/kwp, also 4850kwh ertrag/jahr.
wir sind hier im forum aber alles andere als pioniere diesbezüglich ... emoji

2023/20230115572405.jpg

zitat..
cacer schrieb: die module der letzten jahre wurden husch husch produziert, mit rohstoffmangel und containerplatzoptimiert...

das waren damals die hochwertigsten deutschen module, haben allerdings auch noch 3-mal soviel gekostet wie heute üblich. der kaufpreis unserer anlage wären seinerzeit € 25.000,- gewesen, es gab allerdings auch 34-45ct/kwh einspeisetarif auf 12 jahre.

errichtet wurde die anlage per contracting und hat sich damit selber abbezahlt. wir hatten damals alle mittel in die sanierung des gebäudes und die erneuerbare erneuerung der heizung gesteckt... emoji

2
 <  1  2 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: mehr kWp bauen als bei Netzzugangsprüfung beantragt