» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Kredit Reihenhaus - Empfehlungen

27.7.2020
8 Beiträge | 3 Autoren
hallo liebe Community,

meine Verlobte und ich haben die Möglichkeit unser Traumhaus zu erwerben.

Zu den Eckdaten Reihenhaus:
- Eck-Reihenhaus (BJ 2015): WFL - 126m2 + 45m2 Garten; Grund - 350m2
- Haus ist hochwertig ausgestattet und kann sofort ohne weitere Investition bezogen werden
- Wo: Land Salzburg 
- Preis: 510.000 € + 7% NK --> 545.000€
- Vorhandenes EK in bar: ~200.000

Einkommenssituation:
- Ich (m, 29): 2.750 € (normal 3.000, aber dank Corona verübergehend solidarisch gekürzt) + 13/14/15 Gehalt in selber Höhe 
- Sie (w, 31): 1.600 € pm
- Kinder: derzeit nein, kommt wsl in den ersten Monaten im Jahr 2021 :)
- Gesamt derzeit: ~ 4.400 € 
- Gesamt in 9M: ~3.500 € (meine Frau kann relativ bald wieder geringfügig arbeiten, heißt da kommen nochmal gut 400€ dazu)

Unsere Frage ist, ob eine Finanzierung realistisch ist? bzw. welche Konditionen erreichbar sein sollten.

Wir würden denke ich eine geteilte Finanzierungen anpeilen. Heißt 50% fix, 50% variabel, wobei der fixe Teile für 15 oder 20J sein soll. Laufzeit in Richtung 30-35 J.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe / Einschätzung

LG P

 
 
27.7.2020 18:35
Hallo Philipp,
wenn die Immobilienbewertung eine volle Besicherung zulässt (was bei einem Eigenmittelanteil von mehr als 1/3 realistisch sein sollte) und eure Haushaltsrechnung bzw. euer sonstiges Ausgabengefüge "normal" ist, dann sollte hier einem attraktiven Finanzierungspaket nichts im Wege stehen.

Konditionell wären folgende Zinssätze im besten Fall anzupeilen: variabler Teil (bzw. auch Anschlusskondition nach der Fixzinsperiode): 3M EURIBOR + 0,75%
Fixzinssatz 15 Jahre 1% bzw. 20 Jahre 1,25%

Konditionen sind auch bei 35 Jahren Kreditlaufzeit möglich.
lg
Thomas
27.7.2020 19:49
Hallo Thomas,

vielen Dank für die schnelle und verständliche Rückmeldung.

In unserer Familie sind wir "leider" nicht so firm mit Finanzierungen, daher die Frage, ob wir unter den Rahmenbedinungen eine Finanzierung bekommen könnten.

Wie denkst du würde sich die Situation darstellen, wenn wir statt 200k nur 100k Eigenkapital auf die Beine stellen könnten? Aus heutiger Sicht ist die tatsächliche Höhe - aus diversen privaten Gründen - noch nicht ganz klar.

Würde sich da noch immer eine vernünftige Finanzierung ausgehen?

Danke und lG
Philipp
27.7.2020 20:40
Hallo Philipp,

zur Beurteilung der Finanzierbarkeit und der Konditionengestaltung wichtig für jede finanzierende Bank sind (auch in dieser Reihenfolge) u.a. 2 Dinge:

1) kann die Kreditverbindlichkeit zurückgezahlt werden? Dies wird durch die Einkommensunterlagen und mit Hilfe eurer Haushaltsrechnung beurteilt.
2) ist der Finanzierungsbetrag durch die hypothekarische Sicherstellung (= Pfandrecht im Grundbuch) voll besichert. Dies wird durch die bankinterne Immobilienbewertung beurteilt.

Wenn statt 200k nun 100k in das "Projekt" fließen, dann bedeutet das, dass EUR 445.000 finanziert werden müssen. Für 35 Jahre Laufzeit und sagen wir 20 jähriger Fixzinsbindung bedeutet das eine monatliche Pauschalrate (Zinsen + Tilgung) von grob EUR 1.300. Ob sich das in eurer Haushaltsrechnung ausgeht, hängt letzten Endes auch von eurer Ausgabengebahrung ab. Wenn sich in der bisherigen monatlichen Einnahmen-/Ausgabenstatistik die Rate (locker?) ausgeht, dann spricht nichts dagegen.

Für die Besicherung spielt wie erwähnt die bankeigene Immobilienbewertung eine Rolle. Ich denke aber, dass auch bei 100k Eigenmitteleinsatz (= ca. 18%) eine Vollbesicherung darstellbar sein sollte. Wenn nicht, dann müsste im Sinne der Konditionengestaltung der Eigenkapitalanteil aufgestockt werden.
lg
Thomas


27.7.2020 20:59
Es geht mal darum zu evaluieren, ob du momentan in Kurzarbeit bis oder nicht ("2.750 € Einkommen solidarisch gekürzt", was immer das heißt ;)).
Und ob deine Frau bereits schwanger ist.

Das Einkommen derzeit vs Kreditbetrag sowie die Bewertung lassen aller Vorraussicht nach Top-Konditonen zu.

lg, Alex
27.7.2020 21:29
Hallo Thomas, (hallo Alex --> Antwort zu deinem Kommentar / Fragen siehe weiter unten)

ad 1.) Wir haben eine Haushaltsrechnung gemacht und uns diverse Fälle angesehen. Selbst bei 1.300 pro Monat sollten wir gut durchkommen mit einem vertretbarem Puffer (auch mit Kind). 

ad 2.) können wir wsl nicht beeinflussen. Lage der Immobilie und Zustand sind jedenfalls beides top. sonst würden wir auch gar nicht überlegen :)

Ich bin nicht in Kurzarbeit. Es wurde ein Teil meiner Überstundenpauschale auf Zeit gekürzt. Aus derzeitiger Sicht ist KA auch nicht absehbar.

Weiter Infos würde ich, wenn per PN oder in einem Telefonat teilen wollen.

Wie würde der nächste Schritt in Richtung Abklärung der Finanzierung aussehen? 

LG P


27.7.2020 21:40
gerne - meine Kontaktdaten sind im Profil hinterlegt. Details bzw. weitere Abstimmung gerne per PN bzw. Telefonat.
lg
Thomas
27.7.2020 21:46
Vielen Dank für das Angebot - ich melde mich dann morgen im Laufe des Tages telefonisch bei dir.
LG Philipp 

 
27.7.2020 22:36
Bei mir gehts auch, so ab 9, bin zwar in Urlaub, aber auch irgendwie immer am Werken :).



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Forum Bau-Finanzierung