» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Knx Heizungssteuerung

20 Beiträge | letzte Antwort 19.2.2019 | erstellt 15.2.2019
Hallo!
Bei uns soll Knx für Licht und Raffstore gleich installiert werden und weitere Möglichkeiten vorbereitet werden. Unsicher bin ich bzgl. Heizung. Primär dachte ich, dass es keinen Sinn macht, da RGK, Knv Pumpe und Fußboden bzw. Wandheizung. Jetzt hat aber der 3. Elektriker versucht mich davon zu überzeugen...
Im Prinzip ist es ja nichts anderes als eine ERR oder?
Das macht doch keinen Sinn oder? Heizlastberechnung wird für jeden Raum durchgeführt. Die Temperaturen werden vermutlich durch die KWL in jedem Raum ohnehin ähnlich sein oder? Welchen Vorteil hätte ich durch die Knx Steuerung?
Lg Monika

 
15.2.2019 12:51
Steuerung völlig unnötig wie du selbst sagst.

Frag mal den Ele was er denn soviel steuern will. 

Visu könnte ich mir noch vorstellen.
15.2.2019 13:57
Dachte ich auch, hab aber was vergessen: Wenn Du eine PV-Anlage haben wirst, dann kannst Du durch die Einbindung der Wärmepumpe den Eigenverbrauch erhöhen.
15.2.2019 15:05


MissT schrieb: Dachte ich auch, hab aber was vergessen: Wenn Du eine PV-Anlage haben wirst, dann kannst Du durch die Einbindung der Wärmepumpe den Eigenverbrauch erhöhen.


 Ein Kabel zur Wärmepumpe habe ich ohnehin angedacht. Es geht um Stellventile, die wollte ich eigentlich nicht elektrisch ausführen und kein Buskabel in den Heizungsverteiler ziehen.




15.2.2019 15:26
Wir werden unser Haus auch mit KNX ausrüsten und haben ebenfalls eine KNV Wärmepumpe (mit RGK und passender PV). Unser Elektrikter wollte uns auch schon mehrmals einreden, die Heizung an den Bus zu nehmen, da man sonst ein App für dieses und ein App für jenes hat und so alles zentral steuern kann. Bis jetzt haben wir uns immer dagegen gesträubt, v.a. im Forum findet man in der Suchfunktion ein paar gute Argumente dagegen. (Stichwort Einzelraumregelung)
Als wir letztens Baubesprechung hatten und er den Vorschlag vor unserem Installateur machte, wäre dieser ihm fast an die Gurgel gegangen 
Mit der modulierneden KNV Wärmepumpe und einer gut eingeregelten Fußbodenheizung (Stichwort hydraulischer Abgleich) ist das System ein Selbstläufer, bei dem du eher mehr Schaden anrichtest, wenn du daran herumpfuscht, als wenn du es einfach arbeiten lässt...
15.2.2019 15:51
Danke!
Dann werde ich das jetzt definitiv absagen.
Lg
15.2.2019 15:52
Hallo monika1979!

Wie weiter oben schon geschrieben, macht eine ERR bei Fußbodenheizung keinen Sinn. Es kann aber durchaus sinnvoll sein, einzelne Heizkreise zeitweise abzuschalten, z.B. wenn du einen Kamin im Wohnzimmer hast! Ich würde 230V+KNX als Vorbereitung in die Heizkreisverteiler legen, aber Aktoren und elektrische Stellventile nur bei Bedarf nachrüsten!

Grundsätzlich macht eine Anbindung der Heizung an KNX schon Sinn, hauptsächlich um Werte abzufragen oder Kurven aufzuzeichen - und das ohne Web-Portal und ohne Cloud. Steuereingriffe sind kaum notwendig, und wenn, dann z.B. so etwas wie Absenkung der Raumtemperatur oder Warmwasser aus bei Abwesenheit - was man auch schön automatisieren kann, z.B. im Zusammenspiel mit der Alarmanlage!

Der alte Raumthermostat hat in modernen, hochgedämmten Häusern mit Fußbodenheizung keine Berechtigung mehr!

Gruß
GKap
15.2.2019 16:17
Wir haben Buskabel und 230V in die HKV gelegt. Ich glaube zwar nicht, dass wir es brauchen, aber zumindest einen Leerschlauch würde ich immer reinlegen. 
15.2.2019 16:21
Danke! Ok, dass Leerrohr und das Kabel werden es auch nicht mehr ausmachen.
Meine Gedanken bisher:
Vorerst Licht und Raffstores inkl Wetterstation einbinden. Programmierung dieser Basics über Elektriker.
Steckdosen über 5adrige Kabel anfahren und auf Reihenklemmen setzen. Damit habe ich pro Gruppe schaltbare Steckdosen und bleibe halbwegs flexibel. Licht sternförmig zum Verteiler.
Geplant: zusätzliche Dosen und Leerrohr in jedem Raum für Sensoren (Co2 Feuchte) oder Präsenzmelder. Damit später noch Erweiterungen möglich sind. Fenster und Türen werden mit Öffnungskontakten bestellt, vorerst für Alarmanlage, später dann auch für den Bus und Statusanzeige.
Photovoltaik und Gartenbewässerung, Zisterne soll ev. auch später eingebunden werden. Pool? Macht das Sinn?
Weitere Ideen? Was muss ich jetzt schon bedenken?
15.2.2019 18:10


monika1979 schrieb: Pool?


Ich steuere meinen Pool vollständig über KNX! Umwälzpumpe, pH- und Redox-Messung, Dosieranlage, Gegenstromanlage, Rückspülung usw. - bei mir gibt es kein einziges Poolsteuergerät, nur "dumme" Komponenten. Ist allerdings ein erheblicher Programmieraufwand, dafür ist aber vieles möglich, was es so fertig nicht gibt!

Gruß
GKap
15.2.2019 18:17


GKap schrieb: Ist allerdings ein erheblicher Programmieraufwand, dafür ist aber vieles möglich, was es so fertig nicht gibt!#


 Da bin ich mir nicht sicher, ob ich das hin bekomme. Bisher habe ich noch keine Erfahrung mit EtS, möchte mich aber dann schon einlesen/einarbeiten!
15.2.2019 22:25
Hallo monika1979!

Achtung, verwechsle da nicht etwas! Die ETS dient zum Parametrieren der KNX-Komponenten. Mit der ETS alleine kann man die Komponenten soweit parametrieren, dass Beleuchtung, Beschattung usw. in den Grundfunktionen funktionieren.

Viele KNX-Komponenten haben Logikfunktionen integriert, entweder allgemeine, wie Gatter, oder spezielle Logiken, wie z.B. eine Jalousiesteuerung in einem Jalousieaktor. Diese werden ebenfalls mit der ETS parametriert.

Für darüber hinausgehende Logiken, wie z.B. eine Poolsteuerung, braucht man ein Logikgerät, die gibt es von Freeware als Softwarelösung bis hin zu Serverlösungen, mit verschiedensten Programmiermethoden. Dort werden dann Logiken und Visualisierungen programmiert. Das hat aber nichts mehr mit der ETS zu tun!

Gruß
GKap
15.2.2019 23:49


Als wir letztens Baubesprechung hatten und er den Vorschlag vor unserem Installateur machte, wäre dieser ihm fast an die Gurgel gegangen 
Mit der modulierneden KNV Wärmepumpe und einer gut eingeregelten Fußbodenheizung (Stichwort hydraulischer Abgleich) ist das System ein Selbstläufer, bei dem du eher mehr Schaden anrichtest, wenn du daran herumpfuscht, als wenn du es einfach arbeiten lässt...


 super!!!

wer ist der gute?

16.2.2019 10:15


GKap schrieb: Achtung, verwechsle da nicht etwas! Die ETS dient zum Parametrieren der KNX-Komponenten. Mit der ETS alleine kann man die Komponenten soweit parametrieren, dass Beleuchtung, Beschattung usw. in den Grundfunktionen funktionieren.


 Da hab ich mich wirklich kurz vertan. Funktioniert sowas mit Edomi?
Oder Homeserver?
Oder Gira X1?
[ref]GKap:52913#4970
Auf jeden Fall wird ein Server vermutlich nicht gleich kommen...




16.2.2019 10:45
@dyarne

https://www.energiesparhaus.at/forum-ringgrabenkollektor-steiermark/47881_3

ein super Forums-Tipp ;)
16.2.2019 20:26
X1 ist begrenzt aber mit beiden andren auf jedn Fall... Edomi Server ist zb ein synology Nas oder Linux Pc oder Apu board
18.2.2019 8:21
Ja für Edomi ist die Empfehlung ansonsten ein Intel NUC. 
Braucht ein bisschen Einarbeitung dafür flexibel ohne Ende :)
18.2.2019 8:47


caramelshot schrieb: ein super Forums-Tipp ;)


ah, danke!
war es der nördlich oder der westlich von graz?
18.2.2019 9:29
Ich hab zaus einen Fujitsu Futro S920 dafür rumstehen. Hat mir im Forum einer gebraucht um 90euro erstanden..
Top Hardware und soll max 13W brauchn
19.2.2019 8:21
@dyarne: der nördliche ist es geworden :) 
19.2.2019 19:53
sehr sehr sehr gute wahl ...



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum