» Diskussionsforum » Haustechnik

KNV/NIBE S1155 rudimentäres Energiemanagement mit PV-Anlage: Zeitpläne

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
10.1. - 12.1.2021
5 Beiträge | 3 Autoren 5
Hallo zusammen,

ich habe eine (KNV) Nibe S1155 in Verbindung mit einer PV-Anlage (9,7kWp) mit Eigennutzung im Einsatz.

Die PV-Anlage basiert auf einem SolarEdge Wechselrichter, die Anbindung und Nutzung der SG Ready Schnittstelle ist jedoch ausgeblieben. Dazu benötigt man ja das Modbus Modul für etwa € 500.-

Nun dachte ich an eine zumindest rudimentäre Berücksichtigung von PV-Strom und wollte gerne die Zeiten für das generieren von Brauchwasser "in den Tag" legen.

Dazu hätte ich einfach ein paar Zeitprogramme mit den folgenden Prioriäten für Brauchwasser erstellt:

17:00 - 11:00 niedrig
11:00 - 13:00 mittel
13:00 - 15:00 hoch
15:00 - 17:00 mittel

Darf ich fragen wie ihr das gelöst habt, oder ob ich da zu kompliziert denke?

Danke und vG

 
 
11.01.2021


niber schrieb: Dazu benötigt man ja das Modbus Modul für etwa € 500.-

Meinst du den Wechselrichter? Die WP braucht kein Modbusmodul.

Es wäre vl hilfreich die Wechselrichter Type genau zu nennen.
Viele WR haben nämlich einen Schaltausgang, den man einfach auf einen Eingang der WP legen kann.
Am WR dann einfach eine Schaltschwelle einstellen (zb.<500W )und der WP auch sagen was sie tun soll.(Externe Beeinflussung: Mehr Brauchwasser)
Einfacher gehts nicht!
11.01.2021
Hallo,

ich nutze den Schaltkontakt am Wechselrichter (Kostal Plenticore, 9,9 kwp PV) und steuere über ein erstes Relais die SG Ready Eingänge an. Bei genügend PV schaltet die S1155 also in den Luxusmodus, also beide SG Eingänge geschlossen (Start 44, Stop48). 
Über ein zweites Relais wird der BT5 und BT6 nach unten im Pufferspeicher geschalten 400L und 450L. 
Bei PV Überkapazität wird also der Puffer mit einer höheren Temperatur voll durchgeladen.
Ohne PV sitzt der BT5 und BT6 oben bei 50 und 100L.
Der Puffer hat 500l und sitzt in einer Einhausung gefüllt mit Einblasdämmung. 
Ich kann also so manchen bewölkten Tag ohne Pufferladung überbrücken und lade fast ausschließlich mit PV Strom, günstiger gehts nicht 😍.

Zudem habe ich zwei Zeitprogramme fürs WW:
9:00 - 15:00 normal (43, 45)
15:00 - 9:00 niedrig (38, 43)

Mit den Start und Stop Temperaturen und den Fühlerpositionen kann man sich beliebig spielen.
11.01.2021
Puffer ist übrigens ein leerer Eimer mit Friwa Oventrop X25 und steht auf 42 Grad.


12.01.2021


MartinSt schrieb:
__________________

Meinst du den Wechselrichter? Die WP braucht kein Modbusmodul.

Danke Martin. Nein, ich vermute er meinte den EME 20. Damit wäre wohl das überholte Sunspec RTU Protokoll und Modbus (ohne TCP) gemeint.



MartinSt schrieb: Es wäre vl hilfreich die Wechselrichter Type genau zu nennen.

Es ist ein SolarEdge SE9K.



MartinSt schrieb: Am WR dann einfach eine Schaltschwelle einstellen (zb.<500W )und der WP auch sagen was sie tun soll.(Externe Beeinflussung: Mehr Brauchwasser)

Wie sieht hier Deine konkrete "Logik" dahinter aus bzw. welche Werte nutzt Du tatsächlich? Ich nehme an 500W wird es nicht sein, ausser Du hast die el. Zusatzheizung begrenzt? Ansonsten hast Du ja 500W am Dach und saugst potentiell 6kW für den Heizstab?

Wie kann ich eigentlich eine "Nachlaufzeit" einstellen um zu verhindern, dass die WP anfängt zu takten? Wenn der PV-Strom an der eingestellten Schwelle schwankt.



winshort schrieb: (Start 44, Stop48). 

Danke winshort. Meinst Du hier Temperaturen mit 44 und 48? Sorry



winshort schrieb: Zudem habe ich zwei Zeitprogramme fürs WW:
9:00 - 15:00 normal (43, 45)
15:00 - 9:00 niedrig (38, 43)

Mit den Start und Stop Temperaturen und den Fühlerpositionen kann man sich beliebig spielen.

Das bedeutet, dass die SG-Ready Eingänge die Zeitprogramme übersteuern?
Wo lassen sich diese Temperaturen einstellen, im Zeitprogramm sehe ich diese Möglichkeiten nicht.

Ich habe bei mir mal die folgenden Zeitprogramme getestet:
17:00 - 11:00 niedrig
11:00 - 13:00 mittel
13:00 - 15:00 hoch
15:00 - 17:00 mittel

Bei "niedrig" hat der BT6 nur mehr 10°C angezeigt:


KNV/NIBE S1155 rudimentäres Energiemanagement mit PV-Anlage: Zeitpläne

Danke Euch
12.01.2021
Hallo,

ja das sind die Start und Stop Temperaturen die du im Brauchwassermenü einstellst. Im Zeitprogramm kannst du keine Temperaturen einstellen für WW.

SG Ready Überkapazität (beide Kontakte geschlossen) überschreibt auf jeden Fall die Zeitprogramme, sonst würde es nicht funktionieren. 

Für den Schaltkontakt am Wechselrichter habe ich momentan folgende Werte eingestellt.
Sobald 3000W überschritten werden schließt der Kontakt. 3000W bedeutet, dass schon mal ein paar Sonnenstrahlen da sind. Er bleibt geschlossen bis 1200W für 5 min unterschritten werden. Bei der WW Bereitung zieht die WP 800-1000W.

Mit den Werten kann man spielen. Eine Einstellung die übers ganze Jahr perfekt ist wird es nicht geben. Schlimmstenfalls gibt es an einem Sonne-Regen Tag mehrere Verdichterstarts bis der Tank voll durchgeladen ist. Dafür spart man sich sehr viele Verdichterstarts weil der Tank bei Überkapazität voll durchgeladen wird mit hoher Temperatur.

Ist doch komplex das Thema. 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Haustechnik