» Diskussionsforum » Haustechnik

KNV 1155 seltsames Verhalten nach Niederdruckstörung

Teilen: facebook    whatsapp    email
20.11. - 21.11.2021
15 Beiträge | 4 Autoren 15
2
2
Hallo,

unsere 1155-06 wurde letzte Woche durch KNV inbetriebgenommen. Aktuell läuft das Bodentrocknungsprogramm. Als ich nochmal Lüften war hab ich gesehen, dass die Anlage auf Niederdruckstörung war. (Grund für mich unklar) Nach Neustart war die Störung weg.

Anlage ist dann wieder angefahren. Jedoch Verdichter "nur" auf 20HZ obwohl VL Soll 25 und VL Ist "nur" 20.

Und was mich viel mehr irritiert. Sole aus mit viel höherer Temperatur als Sole ein.

Wie kann das denn sein? Läuft die Anlage noch richtig?

Danke. 


KNV 1155 seltsames Verhalten nach Niederdruckstörung

 
 
20.11.2021 ( #1)
luft im quellenkreis?
mehr infos und daten bitte.
meldung bei knv machen.
20.11.2021 ( #2)
@Cacer, sorry das mir das nicht direkt ersichtlich ist. Welche Infos und Daten wären noch hilfreich? Danke.
20.11.2021 ( #3)
Sollte ich die Anlage ausschaltet? Am Wochenende werd ich ja be KNV eher niemanden erreichen, oder?


20.11.2021 ( #4)
welche quelle ist dran? RGK, TB?
wer hat verlegt, gespült/entlüftet, lief wie lange problemlos?
wie sehen die anderen werte aus? druck im quellenkreis?(manometer)
ob es ein sensorfehler oder anderes ist, ist nicht klar.

edit:
kommt der fehler wieder, lass sie aus, wenn dir die einschätzung fehlt.
20.11.2021 ( #5)
Quelle RGK. Seit Dienstag lief es problemlos. Weitere Werte kann ich morgen Teilen, aktuell nicht mehr auf der Baustelle.

Verlegt wurde durch Installteur unter Beisein von KNV weil sein Erster RGK.

Gespühlt wurde eigentlich ordentlich. Bei Inbetriebnahme war noch etwas Luft drinnen die entlüftet wurde. 

Druck Soleleitung kann ich nicht sagen weil wegen eines Missverständnis zwischen Installateur und Vertrieb kein Mannometer verbaut wurde. Nur außen an Spülgarnitur. Wird aber noch nachgerüstet.
20.11.2021 ( #6)
Druck im Quellenkreis?


9AV19 schrieb: Anlage ist dann wieder angefahren. Jedoch Verdichter "nur" auf 20HZ obwohl VL Soll 25 und VL Ist "nur" 20.


Das ist normal. Sie moduliert erst hoch, wenn sie eine gewisse GM-Grenze unterschritten hat.

Hast du das Bild sofort nach Taktstart gemacht oder nach ein paar Minuten warten? 
20.11.2021 ( #7)
Bild war ca. 10 min nach Taktstart.
20.11.2021 ( #8)
Bin nochmal hingefahren weils mir keine Ruhe gelassen hat. Anlage läuft noch. Jetzt mit 120HZ quasi auf Vollast dafür passt VL IST jetzt wieder. (Sogar leicht über 25)

Zumindest haptisch sind beide Quelleitungen recht kalt. Und Sole aus deutlich kälter. Gerät zeigt aber immer noch 15 Grad Sole aus an, obwohl Sole ein bei 6 Grad. 



20.11.2021 ( #9)


KNV 1155 seltsames Verhalten nach Niederdruckstörung
 
20.11.2021 ( #10)


9AV19 schrieb: Und Sole aus deutlich kälter.

Dann ist vermutlich der Sensor kaputt oder aus einer Halterung gefallen (falls das bei dem Sensor überhaupt geht).

Solange du keine saubere Anzeige der Soletemperaturen hast, würde ich Vollgasorgien (120 Hz) nach Möglichkeit vermeiden. Du kannst eine Sperre setzen und den Verdichter z.B. auf 70 Hz begrenzen.

Es wäre sowieso sinnvoll, beim Ausheizen etwas weniger "brutal" vorzugehen. Was ist da denn eingestellt? Die übliche Vorgehensweise, jeden Tag einen Sprung von 3K oder 5K zu machen, würde ich nicht empfehlen. Mach lieber 3K pro 2 Tage. Schont die Hardware und geht prima. Das ganze dann nur bis leicht über Auslegungstemperatur, nicht bis 45 C oder noch mehr.

1
21.11.2021 ( #11)
wenn der sensor/tempfühler rausgerutscht ist, würde sich die hohe ausgangstemperatur erklären.
aber hätte das nicht bei kallibrierung der sensoren schon zum fehler führen müssen?
gibts einen ersatzwert bei sensorausfall, oder müsste der wert dann "--" sein?
ob dieser aber für die niederdruckabschaltung verantwortlich war, ist nicht ganz ersichtlich.
die interne anzeige zum druck wird wohl nur softwaremäßig berechnet und sagt hier wenig aus (bild oben).

sperre ab 70hz ist ne gute idee, weil keiner weiß, was da wirklich los ist.
erstaunlich auch, daß die sperre ab 90hz, scheinbar kommentarlos, direkt bei IBN rausgenommen wurde.

da muss auf jeden fall der techniker ran.(auch wenn man selber im kältemodul nachschauen kann, was aber im schlimmsten fall zu disskusionen führen könnte)
21.11.2021 ( #12)


cacer schrieb: aber hätte das nicht bei kallibrierung der sensoren schon zum fehler führen müssen?

Der scheint ja eher im Betrieb rausgeflogen zu sein... kalibriert wird nur nach Kaltstart. Da bei meiner Nibe ab Werk eine Soleleitung lose war (auch die ist erst nach mehreren Tagen Ausheizen weggeflogen), wundert mich ein loser Sensor nicht. Der hat zumindest weniger Schadpotential als eine Solepfütze.


cacer schrieb: die interne anzeige zum druck wird wohl nur softwaremäßig berechnet und sagt hier wenig aus (bild oben).


Das ist das "Pumpenratemenü" der "S"... also wertlos.

Ich kann mir aber vorstellen, dass die Soleausgangstemperatur irgendeine Rolle spielt bei solchen Abschaltungen.


cacer schrieb: gibts einen ersatzwert bei sensorausfall, oder müsste der wert dann "--" sein?

Das ist ein NTC. Kaputt im Sinne einer Unterbrechung würde wohl zu "--" führen, aber wenn das Ding feucht geworden ist (Kondenswasser, ausgelaufene Sole), dann wird sich der Widerstand verringern -> höhere angezeigte Temperatur.

1
21.11.2021 ( #13)
Sensor defekt wird unter Alarme abgelegt.
Könnte man nachsehen. Ich hatte auch einen defekten Sole Sensor bei Inbetriebnahme. Wurde getauscht und dann hat es gepasst.
Mfg
Peter
21.11.2021 ( #14)
Update zur Situation: Fehlermeldung ist nicht nochmal aufgetreten und heute Vormittag war die Temperaturanzeige wieder "korrekt" oder zumindest plausibel. Sole aus niedriger als Sole ein. Verdichter auf ~80 hz gelaufen.


JanRi schrieb: Es wäre sowieso sinnvoll, beim Ausheizen etwas weniger "brutal" vorzugehen. Was ist da denn eingestellt? Die übliche Vorgehensweise, jeden Tag einen Sprung von 3K oder 5K zu machen, würde ich nicht empfehlen. Mach lieber 3K pro 2 Tage. Schont die Hardware und geht prima. Das ganze dann nur bis leicht über Auslegungstemperatur, nicht bis 45 C oder noch mehr.

Das haben wir etwas angepasst. Aktuell sind 4K Sprünge alle 2 Tage drinnen. Bis auf 40 Grad. Mein BM und Estrichleger hätte eigentlich 45 wollen, aber das halt ich für wirklich weit übertrieben. Die 40 sind schon mit viel Spielraum. Hab aber dafür die Quellalarmtemperatur auf -4 gestellt, um die Quelle nicht zu überlasten. Auch wenn die deutlich überdimensioniert ist. (war zuerst auf Sand Lehm gerechnet ist aber nur Lehm) Mit dem E - Stab zuschalten kann ich leben. (ist im manuell Betrieb und E - Stab ist freigegeben)


cacer schrieb: sperre ab 70hz ist ne gute idee, weil keiner weiß, was da wirklich los ist.
erstaunlich auch, daß die sperre ab 90hz, scheinbar kommentarlos, direkt bei IBN rausgenommen wurde.


Sollte die Anlage allgemein besser nicht auf Volllast 120 hz fahren, oder ist das nur beim Trocknungsprogramm wichtig?


JanRi schrieb: Das ist ein NTC. Kaputt im Sinne einer Unterbrechung würde wohl zu "--" führen, aber wenn das Ding feucht geworden ist (Kondenswasser, ausgelaufene Sole), dann wird sich der Widerstand verringern -> höhere angezeigte Temperatur.


Also the Hypothese mit feucht werden könnte plausibel sein. Wo sitzt denn der NTC? Unsere Soleleitungen sind nämlich direkt über der Pumpe noch nicht fertig isoliert, wodurch sich ordentlich viel Kondenswasser bildet. Das könnte Entlang der Leitung nach unten geronnen sein.


KNV 1155 seltsames Verhalten nach Niederdruckstörung
21.11.2021 ( #15)


9AV19 schrieb: Sollte die Anlage allgemein besser nicht auf Volllast 120 hz fahren, oder ist das nur beim Trocknungsprogramm wichtig?

Ich würde versuchen, nicht mehr Leistung zu fahren als nötig. Ist halt alles Verschleiss. Dein Auto hält sicher auch länger, wenn du auf der Autobahn 120 km/h im höchsten Gang fährst, als wenn du den dritten Gang nimmst und mit Vollgas fährst.

Die Steuerung neigt manchmal dazu, Aufholjagden zu starten, als gäbe es kein Morgen mehr. Dabei ist es vollkommen egal, ob man ein Gradminutendefizit mit 55 Hz in fünf Stunden aufholt oder ob man das mit 120 Hz in eineinhalb Stunden schafft. Ich habe tatsächlich auch im normalen Heizbetrieb eine Sperre oberhalb von 55 Hz und nehme die nur raus, wenn es wirklich kalt wird. Im Winter 19/20 war das nicht nötig, 20/21 habe ich eine Woche lang bis zu 80 Hz gebraucht.


9AV19 schrieb: Wo sitzt denn der NTC?

Schau dir mal BT10 und BT11 im Schaubild recht weit vorne im Installationsmanual an. Das sind die beiden Solesensoren.

Wenn du da "Überschwemmung" spielst, dann ist sowas kein Wunder.

Tatsächlich hatte ich mein Ausheizen nach einer Stunde abgebrochen, als die ungedämmten Soleleitungen anfingen, zu tropfen (im August natürlich ganz besonders viel). Da durfte der HB erstmal dämmen und dann habe ich den zweiten Versuch gestartet. 

Ausheizen bis 40C ist Energieverschwendung. Ich habe bei Auslegungstemperatur 29C bis 35C hochgeheizt, weil das die VL-Temperatur des Notfallmodus ist.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Haustechnik