» Diskussionsforum » Bauforum

Innenputz Ziegluntergrundbeschaffenheit?

11 Beiträge | 8.9. - 10.9.2019
wir bekommen Gipsglättputz (MP2 0,8 mm von Profi)
und MPI30 für Bad und Keller/Garage

Auf die Frage wie die Mauer als Putzuntergrund beschaffen sein muss, habe ich von B..mit die Auskunft bekommen:

ÖNorm B 3346:

Innenputz Ziegluntergrundbeschaffenheit?

den Polier und die Putzfirma auf die unten ersichtlichen Verhältnisse angesprochen, meinten diese, dass es OK ist und es sowieso Risse geben wird, die dann in einer begrenzten Stundenanzahl ausgebessert werden.

Innenputz Ziegluntergrundbeschaffenheit?

Innenputz Ziegluntergrundbeschaffenheit?

Innenputz Ziegluntergrundbeschaffenheit?

Innenputz Ziegluntergrundbeschaffenheit?

Innenputz Ziegluntergrundbeschaffenheit?

Innenputz Ziegluntergrundbeschaffenheit?

Wie sind da die Praxiserfahrungen mit Gipsglättputz und solchen sich ergebenden Schichtstärkenunterschieden?

Grüße

 
8.9.2019 16:48
Meine E-Dosen habe ich alle vollflächig zugemacht, Vorgabe meines Baumeisters. Ich würd's mit Fliesenkleber und Zahnkelle zuschmachen, geht ja schnell.
8.9.2019 17:42
Ich hab auch alles zugrschmissen. Der Verputzter hat dann bei größeren stellen Netz oder ein Metallgitter eingeputzt. Ein Jahr ist vergangen und hab noch keine Risse gefunden. Mein Putz: Kalk Zement 30 und GZ 3.
8.9.2019 17:47
Ist das Klebeband der Dampfbremse an das Heraklith geklebt?
Würde ich so nicht lassen, ich hätte den Rand am Heraklith gespachtelt und dann abgeklebt. Quasi einen Glattstrich wie bei Fenster- und Türlaibungen.
An der seitlichen Ziegelwand wurde es eh so gemacht.


8.9.2019 18:17
Ich habe auch rund um die Dosen in den Außenwänden Spachtelmasse reingeschmiert, da diese Dosen ja möglichst Luftdicht sein sollen und der Gips die Dose oft nicht umschlossen hat. Grössere Löcher/Schlitze usw. haben wir zugeworfen und breite oder tiefe Schlitze (Strangentlüftung, Wasserleitungen) noch genetzt und gespachtelt+aufgezahnt. Zusätzlich haben wir auch alle Ecken genetzt, wo eine Innen- auf eine Außenmauer trifft (hat der Innenputzer empfohlen). Auch die Rückwand vom E- und FBH-Verteiler habe wir genetzt und aufgezahnt.

Ist zwar schon etwas Arbeit, aber wenn dann wo Risse entstehen ärgert man sich. So kann man zumindest sagen "Man hat gemacht was geht" 
8.9.2019 19:20


koeni62 schrieb: Ist das Klebeband der Dampfbremse an das Heraklith geklebt?
Würde ich so nicht lassen, ich hätte den Rand am Heraklith gespachtelt und dann abgeklebt. Quasi einen Glattstrich wie bei Fenster- und Türlaibungen.
An der seitlichen Ziegelwand wurde es eh so gemacht.

 x2 

Ich hab an den Anschlüssen zusätzlich noch das in den Putz mit einarbeiten lassen:

https://www.amazon.de/Moll-CONTEGA-PV-Anschlussband-20cm/dp/B001QSE80I?ref_=ast_bbp_dp/ref=as_li_qf_sp_asin_tl?ie=UTF8&tag=wwwenergiespa-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B00K


8.9.2019 20:51
zur Dampfbremsenverklebung:
- dort liegt ein Mauerbaum auf dem Betonrot. Zwischen Mauerbaum und Betonrost liegt eine Kunststoffbahn und dort wurde das Klebeand für die Dampfbremse angeklebt. Es ist eine tragende Innenwand. 
Auf unverspachteltes Heraklith wurde nie geklebt.

zu den Elektrodosen:
- beim Baumeiser war der Punkt Schlitze auswerfen im Auftrag dabei und anscheinend hat er mit der Variante bisher keine Probleme gehabt. tja evtl. mach ich noch was

zu den Mörtelfugen:
- wie ist da die Erfahrung?
8.9.2019 22:26
über den e-dosen würde ich schon in die tiefe etwas reinschmieren (zb Fliesenkleber), weniger wegen der rissgefahr sondern vielmehr wegen der stabilität der steckdosen. gibt ja leute, die ziehen den staubsauger nicht am stecker ab sondern reißen am kabel an usw.

bzgl. der vertiefungen in den mörtelfugen: wäre mir persönlich ziemlich egal wenn das nur stellenweise auftritt. und ja, auch der hersteller vom innenputz schreibt in die verarbeitungsrichtlinien alles mögliche rein um sich vor der gewährleistung zu schützen.

leider ist es für bauherren sehr schwierig, essenzielle punkte von verarbeitungsrichtlinien von eher unwichtigen details zu unterscheiden.
9.9.2019 7:16
Guten Morgen,
sämtlich Fugen ab 5mm Tiefe (Fugeneinzug) und Breite sind zu verschließen.Der Putz hängt über diesen Fugen wie eine Brücke in der Luft und wird mit absoluter Sicherheit durchreißen.
Kein Montageschaum sondern Mörtel verwenden.
Über die Klebebänder ist ein Putzträger zu verwenden.Rippenstreckmetall bzw.Stucanet.
Textilglasgewebe ist kein Putzträger!
Gruß
OTT
9.9.2019 20:52
das Klebeband hand einen Vliesträger und ist überputzbar.
https://de.proclima.com/produkte/verbindungsmittel/klebebaender/tescon-vana

Innenputz Ziegluntergrundbeschaffenheit?


cc9966 schrieb: leider ist es für bauherren sehr schwierig, essenzielle punkte von verarbeitungsrichtlinien von eher unwichtigen details zu unterscheiden.


ja leider


HGOTT schrieb: sämtlich Fugen ab 5mm Tiefe (Fugeneinzug) und Breite sind zu verschließen.Der Putz hängt über diesen Fugen wie eine Brücke in der Luft und wird mit absoluter Sicherheit durchreißen.
Kein Montageschaum sondern Mörtel verwenden.


aber wie reden sich dann die Firmen raus wenns zu Rissen kommt? Bei mir arbeiten Baufirma und Putzer schon länger zusammen (Putzfirma gehört dem Baumeister und ist auch bei seinem Angebot dabei) und wenn die jedesmal Probleme hätten, dann würden sie die Fugen doch ausfüllen.

9.9.2019 21:23


HGOTT schrieb: sämtlich Fugen ab 5mm Tiefe (Fugeneinzug) und Breite sind zu verschließen.Der Putz hängt über diesen Fugen wie eine Brücke in der Luft und wird mit absoluter Sicherheit durchreißen.
Kein Montageschaum sondern Mörtel verwenden.

 


heribert schrieb: aber wie reden sich dann die Firmen raus wenns zu Rissen kommt? Bei mir arbeiten Baufirma und Putzer schon länger zusammen (Putzfirma gehört dem Baumeister und ist auch bei seinem Angebot dabei) und wenn die jedesmal Probleme hätten, dann würden sie die Fugen doch ausfüllen.

Ich glaube auch, das hier mit Augenmaß vorzugehen ist. bei 5mm würde ich mir noch keine Gedanken machen, offensichtlich größere ab 1,5cm würd ich schon verschließen. 
Wenns nach der Norm gehen würde, müsste mein Haus nur aus Rissen bestehen, ich hab altertümlich (Ziegel und Mäuta ) gemauert und keinen einzigen Riss, nirgens, nach 9 Jahren.


10.9.2019 7:18
Bei der Baustellenbesichtigung habens mir auch gesagt, dass der Putz eh in die Schlitze hineingespritzt wird und diese auffüllt. War leider noch nie bei Putzarbeiten dabei um die Konsistenz von so einem Putz abschätzen zu können.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum