» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Im Haus - wie laut ist eure Wärmepumpe

9 Beiträge | letzte Antwort 19.11.2018 | erstellt 18.11.2018
Wir haben seit wir vor rund 1,5 Jahren in unser Haus eingezogen sind ein Problem mit der Lautstärke der LWWP. Ist eine von KNV/Nibe und die  steht im Technikraum im EG. Die Außeneinheit steht Nordseitig an der Hauswand. Unsere Schlafräume sind im OG im Süden. Der Technikraum hat eine Schallschutztür. Obwohl laut damaligen Aussagen des Installateurs diese eigentlich nicht notwendig sein sollte haben wir sie sicherheitshalber eingebaut.
Trotzdem hört man es im ganzen Haus und in den Schlafräumen wenn die LWWP läuft. Es ist ein dumpfes Dröhnen, abhängig von der Frequenz mit der sie läuft. Dauerhaft ist das ziemlich nervig. Bisher konnte weder der KNV Techniker noch der Installateur die Ursache finden. Die Schallmessung des KNV Technikers waren auch nicht sehr aufschlussreich. Scheinbar sind diese Geräusche nicht messbar.
Wie laut sind eure Geräte? Es geht mir nur um innen, außen ist eine bestimmte Lautstärke ja normal.

Schöne Grüße

 
19.11.2018 6:19
Moin,

habe zwar ein Solegerät, hier ist das Innengerät aktuell bei um die 0 Grad AT leiser als unser Kühlschrank in der Küche. 

Wenn sich bei Euch tieffrequente Töne ins Haus übertragen so ist die Schallentkopplung verbesserungswürdig. Wie ist das Aussengerät denn aufgestellt? Mit BigFoots auf Pflastersteinen, welche direkt an das Haus anschließen?

Wieviel Volumenstrom geht gerade durch die Heizkreise und wie ist die Anbindung an die Heizkreisverteiler gelöst?

Gruss
Kristian
19.11.2018 7:03
Hallo Kristian,

Leiser als ein Kühlschrank sollte es innen laut Installateur auch sein. War damals fast 1:1 so die Aussage. 

Die Aufstellung der Außeneinheit wurde gemäß der Vorschrift von KNV durchgeführt. Sie steht ca. 50cm über dem Boden auf zwei Betonsockel. Je mit den linken und rechten beiden Standfüßen. Die Fundamentstreifen sind ebenfalls rund cm von der Hauswand entfernt und nicht dort angeschlossen. Ansonsten ist nur Erde, Kies und Steine drum herum.
Den Volumenstrom durch dir Heizkreise kenne ich nicht. Hat der Installateur ausgelegt. Was genau meinst du mit Anbindung? Der Verteiler fürs EG ist ebenfalls im Technikraum. Der fürs OG ist in einem kleinen Abstellraum gleich darüber.
Meine Vermutung ist auch eine Schalleinkopplung auf die Wand bei der Durchführung, da die Leitungen von und zur Außeneinheit recht stark vibrieren. Aber ich wüsste nicht wie man da sicher sein kann.

Schöne Grüße,
Patrik
19.11.2018 9:21
Bist Du Dir sicher, dass die Geräusche vom Innenteil kommen? Denn dann müssten das ja einwandfrei feststellbar und messbar sein, wenn Du davor stehst. Was Du da schilderst, klingt für mich eher nach Außenteil. Tritt das Problem ev. nur während der Warmwasserbereitung auf, wenn die WP auf hoher Last läuft?


19.11.2018 12:07
bei mir sind die Ventilatoren vom Wechselrichter wesentlich lauter und meine KWL sowieso
19.11.2018 14:57
Bei mir ist die Frau lauter als die WP!
Beide Innenaufstellung....

Patrik, bei der Wanddurchführung (Vibrationen sind ein Hinweis) würde ich auch nachhaken!
Kannst du die irgendwie öffnen?
19.11.2018 15:12


Meinereiner schrieb: Bei mir ist die Frau lauter als die WP!


meine auch im ausgeschaltenen Zustand
19.11.2018 16:03
bei 26-27Hz gibt es eine Resonanz, es dröhnt. Aber im Schlafzimmer höre ich davon nichts und wir haben keine Schallschutztür, egal welche Frequenz.
Wenn ich die Türen offen lasse hört man es leicht, außer bei 20-24Hz.
19.11.2018 16:49
Ich habe auch das Problem, dass bei 43Hz die Vibrationen aus der Wärmepumpe im gesamten Haus zu hören sind.
Letzte Woche war der KN Techniker da und hat gemeint solche Geräusche sind bei bestimmten Hz Bereichen normal.
Er kann keinen Fehler an der Anlage feststellen.
Hatte auch keine andere Lösung als meine - diesen Bereich zu sperren.

Muss wohl damit leben.
19.11.2018 21:48
Also es ist ziemlich sicher, dass die Geräusche von der Außeneinheit kommen. Es gibt bestimmte Hz Bereiche wo man es extrem hört, in anderen Bereichen hört man gar nichts. 
Bei uns liegt einer dieser Bereiche um die 42Hz der andere bei 61Hz. Jenseits der 70Hz wird es auch nochmals lauter.
Getauscht wurden bereits die flexiblen Schläuche zur Außeneinheit, hat aber kaum etwas gebracht. Der KNV Techniker meinte er kennt das Phänomen gar nicht.
Die Wanddurchführung ist derzeit sogar offen und nur provisorisch isoliert, eben aufgrund des Tausch der Schläuche. Wie wurde das bei euch gelöst? Ich fragte damals nach einer dieser speziellen Wandsurchführungen. Der Installateur meinte die haben sie noch nie verwendet und hatten bisher auch keine Probleme. Bei uns wurde nur ein Loch in doe Außenziegel gemacht, die Rohrleitung durchgeführt, außen den flexiblen Schlauch dran. Danach alles eingeschäumt und mit Blitzzement innen und außen zugemacht.
Leider haben sie das damals ohne das ich dabei war gemacht. Dadurch gibt es auch keine Fotos davon. Nur welche wo schon beitseitig der Blitzzement drauf war.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum