» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

·Gelöst· Höhe des Sockelschutz bei WDVS

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
24.7. - 27.7.2021
11 Beiträge | 5 Autoren 11
1
Hallo

Muss bei einem WDVS der Sockelschutz über die fertige Geländeoberkante geführt werden?

Hier am Foto wurde Baumit Sockelschutz flexibel aufgetragen. Der rote Strich soll dann laut Datenblatt die fertige Geländehöhe sein. Optisch ist das natürlich nicht der knaller.
Kann man den Sockelschutz einfach komplett abdecken z.b. durch die Pflasterung des Gehweges?

Was ist eure Einschätzung.

[Gelöst] Höhe des Sockelschutz bei WDVS

 
 
25.7.2021 (#1)


BauHund schrieb: Muss bei einem WDVS der Sockelschutz über die fertige Geländeoberkante geführt werden?

Laut Norm ca.5cm.
Du kannst die Schlämme aber mit der gleichen Farbe deiner Fassade überstreichen.


BauHund schrieb: Kann man den Sockelschutz einfach komplett abdecken z.b. durch die Pflasterung des Gehweges?

Deine Pflasterung ist dann ja deine Geländeoberkante.😀
25.7.2021 (#2)


BAULEItEr schrieb:

──────
BauHund schrieb: Muss bei einem WDVS der Sockelschutz über die fertige Geländeoberkante geführt werden?
──────

Laut Norm ca.5cm.
Du kannst die Schlämme aber mit der gleichen Farbe deiner Fassade überstreichen.

──────
BauHund schrieb: Kann man den Sockelschutz einfach komplett abdecken z.b. durch die Pflasterung des Gehweges?
──────

Deine Pflasterung ist dann ja deine Geländeoberkante.😀

Darüber die Farbe schaut aber auch net so gut aus, weil die Körung vom Putz durch den Sockelschutz nicht sichtbar ist.

Ich würde halt einfach höher gehen mit der Pflasterung.

Das Risiko wäre, dass der Putz Feuchtigkeit zieht oder?
Ist das ein reales Szeanrio? Ich sehe diese Sockelschutzstreifen bei fast keinem Haus.


25.7.2021 (#3)


BauHund schrieb: Darüber die Farbe schaut aber auch net so gut aus, weil die Körung vom Putz durch den Sockelschutz nicht sichtbar ist.

Naja aber immer noch besser wie der schwarze Kleister.


BauHund schrieb: Das Risiko wäre, dass der Putz Feuchtigkeit zieht oder?
Ist das ein reales Szeanrio?

Für mich eher nicht, viel wichtiger ist dass unten der Putz überal sauber geschlämmt ist damit er keine Feuchtigkeit ziehen kann.
Aber ist halt eine Haftungs-und Gewährleistungsfrage im Falle eines Schadens.
"nicht Normgerecht ausgeführt auf deinen Wunsch hin" wirst Problemme kriegen können.🙁


BauHund schrieb: Ich sehe diese Sockelschutzstreifen bei fast keinem Haus.

Da musst du bei den neueren Häusern schauen.
Wird mittlerweile überall gemacht.


25.7.2021 (#4)
P.s.
Dein Kantkorntraufenschotter hinter der Noppenbahn ist auch nicht gerade optimal🙄
25.7.2021 (#5)
Noppenbahn mit den Noppen nach außen? Hier scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Mir wurde empfholen die Noppen zur Wand zu verlegen. Sas habe ich dann auch so gemacht.

lg
25.7.2021 (#6)
Ich würde keinesfalls bis zur Oberkante der Schlämme mit der Pflaster-OK gehen und die genannten 5cm nicht unnötig unterschreiten. Die Dichtschlämme hat den Sinn, dass der Putz nicht Feuchtigkeit von unten hochsaugt und Frostschäden als Folge auftreten. Bei Deinem Bild ist aus meiner Sicht zu kritisieren, dass der Reibputz nicht weit genug nach unten aufgetragen wurde. Er hätte zumindest bis zur FFOK oder etwas darunter aufgetragen werden müssen. So sieht man durch die Dichtschlämme durch anhand der Oberflächenstruktur, wo er  fehlt. 


baumaxhaus schrieb:

Noppenbahn mit den Noppen nach außen? Hier scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Mir wurde empfholen die Noppen zur Wand zu verlegen. Sas habe ich dann auch so gemacht.

Da scheiden sich eigentlich nicht die Geister. Wenn „Styropor“ im Spiel ist - und davon ist hier  auszugehen - schauen die Noppen immer von der Wand weg. Andernfalls drückt das verfüllte Material die Noppen in die Dämmung und reißt beim Setzen die Noppenbahn mitsamt der Dämmung nach unten. Nur bei Oberflächen, in die sich die Noppen nicht hineindrücken können, darf die Noppenbahn im Bedarfsfall auch andersrum angebracht werden.

1
25.7.2021 (#7)
..und wo steht das ?
LG
25.7.2021 (#8)


baumaxhaus schrieb: .und wo steht das ?

Ober deinem Beitrag was hast du an der Erklärung von @­MissT nicht verstanden?


25.7.2021 (#9)
Önorm B3692
9 Abdichtungsschutz 
Der Abdichtungsschutz ist für die Einbringung der Hinterfüllung ausreichend lagestabil auszuführen. 
Bei Verwendung von HDPE-Noppenbahnen sind diese mit der glatten Seite zur Abdichtung und zur Wärme-
dämmung lose vorzustellen.

Für mich immer interessant wenn man ständig kritisiert wird immer nur Normen zu zitieren,
und wenn dann jemand etwas gut erklärt gleich die Frage kommt wo das steht
27.7.2021 (#10)
Ich denke es wurde schon weiter runter verputzt, nur nach 2 mal Sockelschutz sieht man nichts mehr davon.

Ich werd dann drunter bleiben mit der Pflaster OK und an einem Stück mal übermalen probieren.

Danke 😀
27.7.2021 (#11)


BauHund schrieb: Ich denke es wurde schon weiter runter verputzt, nur nach 2 mal Sockelschutz sieht man nichts mehr davon.

das bezweifle ich laut deinem Foto.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Hausbau-, Sanierung