» Diskussionsforum » Bauforum

Hilfe! Alter Holzdielenboden schwingt, Laminat soll drauf, aber wie

6 Beiträge | letzte Antwort 14.3.2019 | erstellt 14.3.2019
Hallo Leute,

vielleicht hat jemand von euch eine Idee, wie ich meinem Problem begegnen kann.
Und zwar sanieren wir gerade ein altes Haus, und daß mit möglichst wenig finanziellem Aufwand.
Im Wohnzimmer haben wir einen alten Fussboden (Blindboden) der ziemlich stark schwingt beim drübergehen.
Da prinzipiell die Bretter noch in Ordnung sind, würde ich den Boden gerne drinnen lassen und eine Versteifung einbringen, so daß endgültig ein Laminat drauf liegen kann und ich diese extremen Schwingung nicht mehr habe.
Meine maximal mögliche Aufbauhöhe ist 4 cm.

Meine Idee wäre eine Schicht 10mm Holzfaserplatten (Nut/Feder) auf die Bretter zu schrauben um eine 1.Versteifung zu bekommen. Darüber in Querrichtung hätte ich eine 2. Schicht OSB Platten (Nut/Feder) mit dazwischen einer 5mm Trittschalldämmung schwimmend verlegt.

Danach kann ich mit nochmal Trittschalldämmung und Laminat finalisieren.

Was haltet ihr davon? Gibt es Bedenken oder andere Lösungsvorschläge?

P.S. Vorschlag Boden rauszureissen und neu aufzubauen ist derzeit keine Alternative!

Vielen Dank,
Michael

 
14.3.2019 10:39
Würde es mit einer Schicht OSB Platten versuchen, und diese dafür dicker wählen.. 22mm?

Denke das diese dann schon recht starr sind im Bezug auf Schwingungen.
14.3.2019 10:41
brauchst du den aufbau? 
abschleifen und den holzboden lassen geht nicht?

ich würd sonst auch mit osb platten arbeiten, aber evtl 2 lagen, falls du den platz hast. 
14.3.2019 13:16


massiv50er schrieb: Würde es mit einer Schicht OSB Platten versuchen, und diese dafür dicker wählen.. 22mm?

Denke das diese dann schon recht starr sind im Bezug auf Schwingungen.


 ... und die dann auf den Holzboden anschrauben, oder eher schwimmend verlegen und die Nut/Federn verleimt?
Wenn schwimmend, was als Unterlage? Würde eine Steinwolle Trittschalldämmung von 2cm z.b. funktionieren oder unterstützt das sogar den schwingenden Untergrund?




14.3.2019 18:24
Wir standen vor 3 Jahren vor dem selben Problem. Zimmer ca. 12m2 groß, alter Staffelboden mit rustikalen Bauernhausdielen. Als Draufgabe kein Fundament. Unterm Boden etwas Schlacke, Schotter und Erdreich. Wir wussten somit nicht sicher ob der Boden schwach wird oder der "Unterbau" Damals wollten wir eine schnelle einfache Lösung die nicht 50 Jahre halten muss.

Schlachtplan:

1) OSB ~15mm schwimmend auf dem Boden verlegt,Stöße verleimt
2) Trittschalldämmung (0815, Abverkauf im Baumarkt)
3) Einfachen Laminat schwimmend drüber

Ergebnis: Das Schwingen ist drastisch reduziert und das Gehgefühl und der Lärmpegel überrraschend angenehm. Bisher keinerlei Probleme nach drei Jahren.

Alleine die schwimmende Platte hat schon einiges gebracht. Hätte bei Zweifeln noch eine zweite Schicht OSB verlegt und verschraubt.

Snueffelstueck

ps. Alle Lösungen die irgendwie Bauschaum unterm Boden beinhalten ignorieren.

 

 
14.3.2019 20:43
Hi, danke für deine Erfahrung. Darf ich fragen, wieso du dich für OSB schwimmend verlegt entschieden hast? Wieso nicht mit der Unterkonstruktion verschraubt?
Und hast du unter den OSB Platten auch etwas, Dämmung oder ähnliches oder hast du sie direkt auf die Dielen gelegt?
Danke Michael 
14.3.2019 20:55
Hi,

hatte damals (wahrscheinlich übermäßig viel) Respekt vor Spannungen. Wie gesagt haben wir kein Fundament somit sind die Temperaturübergänge Erdreich -> Fußboden bei uns recht heftig.
Bei normalem Unterbau würde ich ohne Bedenken einige Schrauben in die Dielen versenken

Hab sie damals direkt auf die Dielen gelegt da der Boden ausreichend tragfähig und nicht allzu uneben war.

Schnüffelstück



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum