» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Gelöst Heizlastschätzung

5 Beiträge | 6.5.2019 - 6.5.2019
Hallo, ich bins wieder mal. 
Ich hätte eine Frage bzgl der Heizlast.
Genau Angaben kann ich nicht nennen, da wir gerade erst zu planen beginnen, aber mich würde es trotzdem sehr interessieren, bzw ist es auch wichtig. 

Mich welcher Heizlast ist zu rechenen bei: ?
Wohnfläche 160m² geteilt auf EG & OG
50er Ziegel mit Putz U: 0,13
oder Holzriegel U:0,11
Fußbodenheitzung EG & OG
Keller nicht beheizt
Walmdach
Raumtemperatur ca. 21 Grad / Bad wärmer 24 Grad

Angedacht ist eine Erdwärmepumpe mit RGK.
Hab mich auch schon in das Thema reingelesen und informiert, weiß aber nicht genau was das vollmoduliert heißen soll und bin mir nicht sicher ob eine bis 12kW hochmodulierte überhaupt nötig ist. 

Bin über jede Form des Inputs dankbar. 

 
6.5.2019 9:13
Ohne zu rechnen, ich hab bei mittelmäßig gedämmten knapp 300m2 mit KWL etwa 11.x KW, da dürften es bei halber qm Zahl und besserer Dämmung so um die Hälfte sein, eine modulierende 6KW dürfte sicher ausreichen.
6.5.2019 9:22


flrnwrzl schrieb: weiß aber nicht genau was das vollmoduliert heißen soll


Modulierend heißt bei einer Wärmepumpe, dass sie nicht nur mit maximaler Leistung (zB 6kW) oder gar nicht heizen kann sondern auch mit Werten dazwischen heizen könnte (die Nibe 1155 kann grob gesagt von 1,5kW bis 6kW Leistung heizen). Das hat den Vorteil, dass wenn du zB nur 50% Heizleistung brauchst die Wärmepumpe nicht ein- aus- ein-, ... ausschalten muss um 50% zu heizen. (Das Ein- und Ausschalten ist schlecht für die Lebensdauer)
6.5.2019 9:33
Danke für die Infos.
Dann wäre die 1155-6 zu wenig oder? Besonders in kalten Wintern?


6.5.2019 9:40
Ich würde an deiner Stelle fix davon ausgehen, dass eine 1155 mit 6kW reichen wird (bei deinen Angaben zum Haus).
Sobald du einen Energieausweis hast, kannst du es dann überprüfen.
6.5.2019 9:47
Mit oder ohne Wohnraumlüftung, in den Hang gebaut, ....?

Nur so zum Vergleich, mein Haus hat eine Wohnraumlüftung, ist in den Hang gebaut, hat relativ viel Fensterfläche Richtung Süden, Fenster mit Vorderwandmotage und auf Kältebrücken optimiert. Ca U-Werte Richtung Fundamentplatte 0.11, Außenwand 0.10 und Dach 0.08. Wohnraumnutzfläche ca. 240 m². Normaußentemperatur ca. -14 Grad. Heizlast ca. 3500 Watt.

Verstehe deine Vorgehensweise nicht, plane dein Haus fertig, erstelle einen Energieausweis z.B. mit GEQ (den du sowieso brauchst), optimieren aufgrund des Energieausweises nochmal deinen Plan und dann überlege dir erst dann deine Wärmequelle.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum