» Diskussionsforum » Haustechnik

Hauswasserautomat oder -werk, Druckverstärker

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
30.4. - 3.5.2021
13 Beiträge | 5 Autoren 13
Mahlzeit Gemeinde, ich benötige wieder einmal eure Hilfe.
Mein Haus hängt an einem genossenschaftlichen Wasseranschluss. Da kommt das Wasser normalerweise mit 1 bar rein. Das ist natürlich zu wenig und bis genau vor 2 Stunden tat da ein herkömmliches Bauhaus- Hauswasswerk mit Druckbehälter problemlos seinen überaus lauten Dienst.
Vor ein paar Stunden wurde wieder einmal ohne Vorwarnung das Wasser abgedreht oder es gab irgendwo ein Problem. Egal, die Pumpe meine Hauswasserwerks ist nicht mehr, festgefressen wie es aussieht.
Da das immer mal wieder vorkommt, möchte ich jetzt eine Lösung, die mit mit dem Umstand umgehen kann, dass kein Wasser ansteht. Dann soll es noch leiser sein als bisher. Und einen Filter für das Wasser hätte ich dann auch noch gerne verbaut.

Natürlich muss das Freitag am Nachmittag passieren und natürlich ist morgen ein Feiertag. Ich habe also ein paar Tage Zeit, mir eine gute Lösung zu finden. Ein paar Tage ohne Druck sind ja auch ganz schön 😀
Nun hoffe ich auf eure Erfahrungen - was würdet ihr machen?

Kur angesehen habe ich mir schon Grundfos Scala 2, die sollte  funktionieren (hat mein Nachbar auch). Aber da ist für meinen Geschmack arg viel Plastik verbaut. Kann die mit fehlendem Wasser umgehen?

Kennt ihr Alternativen ? Oder ist doch ein Wasserwerk die bessere Lösung für mich?

 
 
30.4.2021 (#1)
https://www.pumpendiscounter.de/ReigaGbR-p12020h1438s1440-DAB-E-SYBOX-MINI-3-D.html?refid=Froogle&gclid=EAIaIQobChMI__eq-cam8AIVyuF3Ch12NQ-8EAQYBSABEgLmw_D_BwE
ich hab dieses für mein Wochenendhaus. Scala2 fiel bei mir wegen dem vielen Plastik (vor allem der Wasseranschluss ist auch aus Plastik) raus.
für mich war wichtig dass das Ausdehnungsgefäß so klein als möglich war, wegrn stehendem wasser von Montag bis Donnerstag. 
Seit Juli 2020 in Betrieb und vollstens zufrieden. 

kontra: unmittelbar nach Wasserentnahme springt das Wasserwerk an, weil sofort der Druck abfällt ohne Druckbehälter. 
30.4.2021 (#2)


sharknz schrieb: Da kommt das Wasser normalerweise mit 1 bar rein.

Mit einem Druckschalter in der Saugleitung, der bei 0.5bar die Pumpe abgeschaltet hätte würde sie wohl noch leben. Das wäre also sicher nicht verkehrt das zumindest jetzt zu machen.
Die Frage ist was dir wichtiger ist. Möglichst günstig oder komfortabel. Es gibt Pumpen die extrem leise sind aber auch dementsprechend viel kosten. Die günstigen sind halt meist auch recht laut. Wichtig ist es die Pumpe zu entkoppeln (Unterlage aus Gummi und flexible Leitungen um die Schwingungen zu dämpfen).
Ein großes Ausdehnungsgefäß bedeutet weniger Starts der Pumpe aber eventuell ein Hygiene Problem wenn zu wenig Durchsatz vorhanden ist.
Beim Filter würde ich nicht zu sehr sparen um eine brauchbare Qualität zu bekommen. Grünbeck hat da ganz gute im Sortiment.
MfG 
Peter 
30.4.2021 (#3)
Dafür gibts professionelle Drucksteigerungsanlagen aber das kostet


1.5.2021 (#4)
@uzi10  das DAB-Ding ist eine Drucksteigerungsanlage. 
Im Menü kann man einstellen, dass das Werkl erst anspringt wenn minimum 1 Bar Vordruck (also am Eingang des DAB-Dings) anliegt. 
Wenn weniger vordruck da ist, spring die dann nicht an und gibt eine Warnung aus. Ist der vordruck wieder da, braucht man nix quittieren und geht in Normalbetrieb über. Ich hab zB den Brunnen höhentechnisch gesehen ca. 2m über FFB. Hab somit fast keinen Druck auf der Leitung. 
Dafür ist die DAB optimal. 
und wenn man sich dann noch ein wenig mit P/I- Regler auskennt, kann man das Ding perfekt einstellen.

Und das Wichtigste für mich: der Support per Email und Telefon dafür ist gegeben (auf deutsch), die Herren haben Ahnung und können einem rasch weiterhelfen. (ich hatte zb probleme den Grenzwert des Vordrucks zu deaktivieren - da ich ja weit weniger als 1 Bar vordruck auf der Leitung hab)
1.5.2021 (#5)
Ok verstehe :). So wenig Druck habt ihr???
1.5.2021 (#6)
Ist mein eigener Brunnen oberhalb vom Haus. Ortswasserleitung ist 300m weit weg. 
1.5.2021 (#7)
Danke euch für eure Vorschläge. Die DAB sieht ja schon mal sehr interessant aus und hätte bis auf den Filter schon alles drin, was ich brauche.
Hast du das Ding selber montiert oder einbauen lassen?
1.5.2021 (#8)
selber Aufgehängt, Wasseranschluß hat mein Installateur-Spezi gemacht.
Inbetriebnahme und Feineinstellung (PI-Regler) hab ich selber gemacht da ich Beruflich mit diesen Reglern etwas Erfahrung hab.
Hier noch ein Foto aus der Bauphase - noch nicht ganz fertig ; am Ende des Tages ging das Material schon aus und wir haben provisorisch mal grnommen was noch da war 🙈)

Hauswasserautomat oder -werk, Druckverstärker
2.5.2021 (#9)
Sieht gut aus, schön übersichtlich und sauber 👍

Warum oder wofür hat der Filter einen Abwasseranschluss? Reinigt der sich selber? Ich kenne bis jetzt nur diese Sandfilter, wo man alle Jahre oder so den Filter erneuern muss.

Und dann habe ich gerade noch gesehen, man könnte die DAB auch mit einem externen größeren Ausgleichsgefäß betreiben. Aber da wäre wohl wieder eine andere Lösung vernünftiger.
Bin schon gespannt, was mir meine Installateure anbieten werden und können.
2.5.2021 (#10)

Der Abfluss beim Filter ist zum manuellen Filter-Rückspülen (Sifonfehlt am Bild noch).   Einfach den grünen Hebel um 90 Grad drehen, dann geht der Filter im inneren ca 1cm nach unten und der Wasserdruck von der Pumpe strömt von oben in den Filter, drückt die Oartikel raus und spült alles den Abgluss runter. War nicht günstig, aber meine Insti-Spezi hat gemeint "das baust einmal ein, und hast ewig ruhe". 
ich hatte damals noch eine andere frequenzgeregelte Pumpe mit Ausgleichsbehälter im Auge. Mir fällt der Hersteller gerade nicht ein... aber auf jeden Fall was "massives" ohne Plastik... war aber mit knapp 2000€ am Ende too much
3.5.2021 (#11)
Ich verstehe jetzt das Problem am vielen Kunststoff der Grundfos scala nicht. Aus welchem Material besteht deine Verrohrung?
Die Anschlüsse der Scala haben Aussengewinde, das heißt du brauchst auch beim eindichten keine Angstbhaben zu sprengen.
Des Weiteren sind sie drehbar gelagert also sehr leicht spannungsfrei zu montieren, falls die Rohrleitungen nicht rechtwinklig ankommen (bei Schläuchen natürlich obsolet).
Wir haben mehrer dieser  Pumpen bei Industriekunden im Einsatz, und mussten sie auf Grund der Wassequalität  und 24/7 Betrieb schon mal tauschen, aber die Anschlüsse  sind immer noch die alten.

Regelungstechnisch, mit Trockenlaufschutz, von der Hygiene, etc ist sie einfach  sehr gut. Aber nicht billig.
3.5.2021 (#12)
Naja, das Kelit- Wasserzeug hat aber doch etwas dickere Wandstärken als die Anschlüsse der Scala. Anschluss und alles im inneren der DAB sind aus Messing
Weiters sind die Einstellungmöglichkeiten bei der DAB doch etwas umfangreicher, Display mit Klartextanzeige etc. 
Die Scala macht sicher auch seine arbeit, mir hat die DAB am Ende mehr zugesagt. 
3.5.2021 (#13)


seebser schrieb: Ich verstehe jetzt das Problem am vielen Kunststoff der Grundfos scala nicht. Aus welchem Material besteht deine Verrohrung?

Ok, erwischt 😂 Das Ding sieht einfach nicht sehr robust oder vertrauenserweckend aus. Ich konnte es mir mir ja beim Nachbarn kurz ansehen.
Dann liest mant auch sehr viel von Problemen - könnte aber natürlich auch daran liegen, dass die Pumpe oft verbaut wird.
Aber wenn ihr die Pumpen im gewerblichen Dauereinsatz habt, dann wird die Qualität und Haltbarkeit wohl stimmen.

Da ich das Zeug einbauen lasse, muss ich mich sowieso auf das beschränken, was ich angeboten bekomme. Nach diesem Wochenende mit Tröpfchen- Dusche will ich das so schnell wie möglich gemacht haben.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Haustechnik