» Diskussionsforum » Bauforum

Hausbauen

22 Beiträge | 17.5. - 25.5.2020
hallo ☺️

Wir haben bereits ein eigenes Grundstück mit einer Größe von 937qm und würden gerne ein kostengünstiges Einfamilienhaus darauf bauen, welches ca 100–120 qm groß sein soll, kein Keller, keine Garage, einfache Bauweise bzw. einfacher Haustyp, wenig Fenster bzw nur so viel wie nötig, aber trotz allem in guter Ausführung und guter Qualität, keine Luxusausführung.

Wer von euch hat dazu Erfahrung bzw Tipps, was wir dabei alles beachten müssen, um kostengünstig (auch Eigenleistung wäre vorhanden) , aber mit guter Qualität zu bauen?

Wie hoch wären eurer Meinung nach die Gesamtkosten, sodass wir einziehen können? Wir haben leider bzgl Häuslbauen sehr wenig Ahnung und möchten daher so viele Erfahrungswerte wie möglich sammeln.

Vielen Dank euch schon mal im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen

 
17.5.2020 22:37
So pauschal wird euch das niemand sagen können.... Einfach durch das Forum quer lesen, das hilft am Besten 
18.5.2020 7:33
a) musst du mehr Daten bekannt geben. Wie viele Personen leben im Haushalt? Sind da 100 qm für ein Haus gut ausreichend? Grundstück ist wie beschaffen? Eure Bedürfnisse/Anforderungen an das Haus kennt auch keiner. Wir haben 180 qm und ich bin heilfroh, gewisse Bereiche nicht zu klein geplant zu haben. Das fängt schon in der Waschküche an wo man sich trotz Wäscheständer noch gut bewegen kann und nicht alles verrücken muss. Da sind die Leute eben verschieden ;)
b) wie @­csblack bereits angeführt hat im Forum quer lesen, da gibt es sehr sehr viele Beiträge & Themen zu genau dieser Thematik.
c) Die Gesamtkosten wird dir aus diesen Angaben keiner sagen können, außer ein Wahrsager ;)
18.5.2020 8:27


austriansales schrieb: Die Gesamtkosten wird dir aus diesen Angaben keiner sagen können, außer ein Wahrsager ;)

 Die Wahrsager nennen sich auch nur so. Ich kenn keinen der schon mal im Lotto gewonnen hat.


18.5.2020 10:01
Wie viele Leute sollen denn im Haus wohnen?
Am günstigsten ists m.M.n. sich einen fertigen Plan von einem FTH zu suchen und diesen mit möglichst viel Eigenleistung nachzubauen aber k.A. ob das euren Wünschen entspricht bzw. überhaupt für euch möglich ist. Eigenleistung ist auch nur günstig, wenn du fachkundige Personen und nötiges Werkzeug zur Hand hast.
18.5.2020 10:42
Ich würd an eurer Stelle mal in so einen Fertigteilhauspark fahren um überhaupt ein Gefühl dafür zu bekommen was ihr bezüglich Grösse wirklich wollt. 

Außerdem müsst ihr überlegen was ihr braucht und wollt und va wieviel Geld ihr überhaupt ausgeben könnt / wollt. 

Ist mit Eigenleistung lediglich sowas wie Ausmalen oder Klicklaminat verlegen gemeint oder richtiges Mitbauen beim Haus? 

18.5.2020 11:46
Eine ganz wichtige Frage, die vieles abkürzt: Wie viel wollt/könnt Ihr ca. ausgeben? Nur für die Hütte, ohne Garten, Gartenzaun, Garage und Einfahrt pflastern ...
18.5.2020 13:56
Die erste Antwort um ein Gefühl zu bekommen: m² X 2500€ => 120m² => 300.000€

Um das Geld ist es grundsätzlich denkbar ein Haus "fertig" zu haben.
Es ist dann halt leer. Du kannst am Boden stehen und am Boden liegen und die Wand anschauen.

Potentiell möchtest du dann aber auch eine Küche, Badezimmer, Möbel,... haben. 
Was du zum einziehen brauchst ist Geschmackssacke

Potentiell brauchst oder willst du einen Zaun, Garage/Carport/Autoabstellplatz und etwas das sich Garten nennt und nicht wie jetzt ausschaut.

Wenn euch jetzt ein Grund und sonst nix gehört hast du gute Chancen, dass die Gesamtprojektkosten bei 400.000€ liegen werden.

Wenn du jetzt noch immer bauen willst fahr in die blaue Lagune oder ähnliches, besuche Freunde mit Häuser usw usw.
Es ist potentiell die größte Investition in eurem Leben... dann sollte es auch halbwegs für EUCH passen, damit müsst IHR herausfinden was ihr wollt.
Findet raus welche Zimmer ihr braucht, wie große sich 12m² "anfühlen" welche Räume nebeneinander praktisch sind, wo ihr die Wäsche aufhängt und wo der Staubsauger steht,...

Auch da zum einschätzen: Dieser Prozess ist unheimlich wichtig und dauert ca. 1 Jahr.
Dann in Ruhe wen suchen der das umsetzt was ihr wollt (halbes Jahr) und schon könnt ihr zu bauen beginnen. Je nach Entscheidung und Vorgehen wohnt ihr ein weiteres halbes Jahr oder mehrere Jahre später drinnen.

Natürlich kann alles deutlich länger oder kürzer dauern und deutlich teurer oder etwas billiger werden... Aber für den Plan "wir wollen ein Haus bauen" mehr Wissen wir nicht sind das die ersten Eckpunkte.
18.5.2020 22:12
Vielen lieben Dank euch für die zahlreichen Antworten!

Es werden 4 Leute darin wohnen. Haben uns heute einen groben Plan von einer FTH–Firma zusammenstellen lassen, welcher besagt, dass wir für ein EFH mit etwa 110qm Wohnfläche belagsfertig ca 195 000€ benötigen und schlüsselfertig mit einem 
Aufpreis von ca 15 000€ zu rechnen ist. Bauweise ist Ziegelmassiv. Was ist eure Meinung dazu?

Käme uns evtl. ein Edelrohbau von einer namhaften Baufirma billiger
?Den Rest würden wir ggf. mit viel Eigenleistung fertigstellen, wenn wir uns damit viel ersparen könnten. Möchten aber dabei nix überstürzen, da dies eine gut durchdachte und mit Sicherheit unsere größte Investition in unserem Leben sein soll.

Wir freuen uns schon auf eure Antworten und bedanken uns schon mal im Voraus!
Mit freundlichen Grüßen,
Yamo A.
19.5.2020 7:43


Yamo schrieb: Haben uns heute einen groben Plan von einer FTH–Firma zusammenstellen lassen, welcher besagt, dass wir für ein EFH mit etwa 110qm Wohnfläche belagsfertig ca 195 000€ benötigen und schlüsselfertig mit einem 
Aufpreis von ca 15 000€ zu rechnen ist. Bauweise ist Ziegelmassiv. Was ist eure Meinung dazu?

weißt du, welche Kosten noch dazukommen?
- Erdbewegungen,
- Kanal,
- Wasser,
- Schotter,
- Bodenplatte
- Upgrade Elektrik, denke das wird Minimalausstattung sein
- Außenbereich etc.
- etc.

Hast du dich darüber bereits informiert?

Belagsfertig -> Schlüsselfertig sind bei uns bspw. eher 40.000 anstatt von 15.000, dann noch mal eine Stufe höher mind. selbiges für einzugsfertig (inkl. Möbel, Deko, Geschirr bla bla bla). Dabei sind die Materialien eher hochwertig, aber absolut kein Luxus.
19.5.2020 8:01
Hallo Yamo

wir haben so angefangen. Wir haben viele Freunde und Bekannte besucht die neugebaut haben und ihnen Löcher in den Bauch gefragt. Wir sind auch in den FTH Park gefahren und haben uns "inspirieren" lassen. Dann selber gelplant ausgehend von einem FTH Grundriss.

- Als erstes würde ich euch empfehlen eure Ansprüche an ein Haus zu konkretisieren. Wie kommst du zB für 4 Personen auf nur 100m²? Bedenke dass im Gegensatz zu einer Wohnung in einem Haus der Heiz- oder Technikraum (ca 10m²) Platz haben muss. Bleiben euch 90m² für den Rest. Rechne mal besser pro Person mit ca 30-40m² Platzbedarf.

- Finanzierung checken. Wie viel könnt ihr euch überhaupt leisten. Redet dazu mit der Hausbank oder einem Kreditvermitller (hier im Forum?). Fragt bei der Gemeinde welche Nebenkosten noch fürs Grundstück anfallen.

- und dann informieren informieren informieren. Lest das Forum, besucht Neubauten, Messen, FTH Parks, seht euch alles an was es gibt (Haustyp -form, Heizung, Dächer, Fenster, usw...)

- Nehmt einen Grundriss der euch gefällt dann stellt euch damit auf euer Grundstück, beobachtet die Sonne, schaut wo euer Haus am idealsten plaziert werden könnte (ausstecken). Ihr werdet vielleicht draufkommen dass dies und das am Grundriss doch nicht ideal ist.

- Sucht euch einen kompetenten Planer der eure Wünsche bestmöglich umsetzen kann. Eine der größten Einsparungen ist ein gut durchdachter Plan.

- dann geht's ans Angebote einholen. Wählt in erster Linie regionale Firmen mit guter Reputation. Holt euch pro Gewerk immer mindestens 2 Angebote. Kommuniziert dass ihr Eigenleistung bringen wollt aber überschätzt euch dabei nicht.

- Gleichzeitig eine Kostenaufstellung machen um den finanziellen Überblick zu behalten. (Rohbau 80k, Fenster 25k, Heizung 25k, usw...)

Alles Gute!

Landei
19.5.2020 9:17


Yamo schrieb: Es werden 4 Leute darin wohnen. Haben uns heute einen groben Plan von einer FTH–Firma zusammenstellen lassen, welcher besagt, dass wir für ein EFH mit etwa 110qm Wohnfläche belagsfertig ca 195 000€ benötigen und schlüsselfertig mit einem 
Aufpreis von ca 15 000€ zu rechnen ist. Bauweise ist Ziegelmassiv.

 Also zuerst finde ich dass 100m2 für 4 Personen sehr eng ist. Dazu kommt, dass man dan pro Geschoß nur 50m2 hat. Da kommen nur Zimmerchen raus und für die Technik braucht es auch noch Platz. Aufpreis 15.000 von Belagsfertig auf Schlüsselfertig erscheint mir zu wenig. Das beinhaltet Bodenbeläge Wandfliesen Malen Innentüren Sanitärausstattung

Wie schon erwähnt braucht es noch ein paar Arbeiten die gerne verschwiegen werden.

Darüberhinaus brauchst du das Haus Wohnfertig, also mit Einrichtung Beleuchtung etc.

Auch bei schlüsselfertigen Häusern ist es schon vorgekommen dass man zwar einen Schlüssel hatte aber nicht aufsperren konnte weil man das Schloß nicht erreichte da das Eingangspodest nicht inkludiert war.


19.5.2020 12:00


Yamo schrieb: Vielen lieben Dank euch für die zahlreichen Antworten!

Es werden 4 Leute darin wohnen. Haben uns heute einen groben Plan von einer FTH–Firma zusammenstellen lassen, welcher besagt, dass wir für ein EFH mit etwa 110qm Wohnfläche belagsfertig ca 195 000€ benötigen und schlüsselfertig mit einem 
Aufpreis von ca 15 000€ zu rechnen ist. Bauweise ist Ziegelmassiv. Was ist eure Meinung dazu?

Käme uns evtl. ein Edelrohbau von einer namhaften Baufirma billiger
?Den Rest würden wir ggf. mit viel Eigenleistung fertigstellen, wenn wir uns damit viel ersparen könnten. Möchten aber dabei nix überstürzen, da dies eine gut durchdachte und mit Sicherheit unsere größte Investition in unserem Leben sein soll.

Wir freuen uns schon auf eure Antworten und bedanken uns schon mal im Voraus!
Mit freundlichen Grüßen,
Yamo A.


@ Erstes Haus. Sehr gut... eines gesehen... Wisst ihr schon was ihr wollt? Wahrscheinlich eher nicht, Schauts euch noch 10 an dann wisst ihr ein bisserl mehr

@Preis: hier mal recht kurz zusammengefasst:
http://www.geldmarie.at/immobilien/preis-fertigteilhaus.html
D.h. du kannst blind einen 100K dazu zählen... 
Nicht übersehen, dass die Preise schon 10 Jahre alt sind. 
Sprich die Firma z.B. auf die Positionen an die in der unteren Tabelle stehen... Sprich die Firma auf die 15.000€ an. Was man dafür bekommt... Macht mal einen Ausflug zu dem Musterpark und geht dort durch. Dann wisst ihr ob das was euch gefällt vielleicht nur 12.000 kostet oder doch 40.000...
Und klickt euch durch das Forum hier. Es gibt zig detailiert schön ausgearbeitete Listen zu Preisen und Höhe von Nebenkosten usw. für massiv und Fertigteil. Einfach bissal das Forum durchsuchen.
 
Aber ganz wichtig ist zu Beginn wirklich die Größe. Wie groß ist ein 20m² Wohnzimmer, wie groß ein 30m² Wohnzimmer? Wie groß sind Kinderzimmer mit 15m² Braucht jedes Kind ein eigenes Zimmer. Braucht ihr ein Arbeitszimmer? Wollt ihr 2 Bäder?

Es gibt zig Hausvarianten aber sehr viele kommen für eine vierköpige Familie bei ca. 150m² zum liegen. Natürlich kann man sowohl größer als auch kleiner werden. Aber bei kleiner verzichtet man dann auf irgendwas das viele andere für notwendig erachten. Daher besser prüfen ob ihr es wirklich nicht braucht oder etwas überseht vergesst worüber ihr euch dann ärgert.
Eines der größten Einsparpotentiale ist auf einen Windfang zu verzichten bzw. Eingang/Gaderobe auf ein Minimum zu schrumpfen. Kann man natürlich machen.. es muss nur zu den Lebensgewohnheiten passen.
Dann kommst du beim Eingang rein und z.B. links das Klo und rechts den Stiegenaufgang.
Im Sommer vielleicht OK, im Winter ziehst du Schuhe/Stiefel dann vor der Tür oder watest jedesmal durch den Dreck wenn du rauf/runter gehst bzw. aufs Klo musst. 


19.5.2020 12:49
Das mit den 195k + nur 15k drauf für den Rest ist halt ein Lockangebot. Im Endeffekt bleibts dabei nicht.

Rohbau und Rest selber ist sicher eine günstige Art zu bauen .... wenn mans fachlich und zeitlich kann. Da du schreibst ihr kennt euch nicht aus , vermut ich mal das ist keine gute Idee. 
19.5.2020 16:26


Käme uns evtl. ein Edelrohbau von einer namhaften Baufirma billiger? Den Rest würden wir ggf. mit viel Eigenleistung fertigstellen, wenn wir uns damit viel ersparen könnten.

Eigenleistung ist immer billiger.
Der Punkt ist, was könnt ihr und was habt ihr?

Ihr braucht das Wissen das Werkzeug - günstiges Material - und die Zeit. Alle 4 Sachen in ausreichender Form.
Bei einer Firma eine zusätzliche Arbeitskraft für Handlangertätigkeiten zu stellen kostet nur Zeit und bringt auch was.
Wirklich sparen kann man aber mit den Tätigkeiten in Eigenregie. Wenn aber nur eine der 4 Zutaten mangelhaft zur Verfügung steht wird es nix.

Aber das wichtigste. die 200.000€ sind KEINE Referenz. Wie schon von mehreren Usern geschrieben. Da steht ein Schlüsselfertiges Haus welches nicht so ausgestattet ist wie ihr denken würdet wo Sachen fehlen an die ihr nicht gedacht habt, an das nix angeschlossen ist, das vielleicht gar nicht da ist weil die Bodenplatte potentiell nicht dabei ist auf einem umgegrabenen Acker wo man im Worstcase mit dem AUto nicht auf den Grund kommt und wie schon geschrieben da Schlüsselloch potentiell nicht erreicht.

Wenn ihr keine Handwerker seid oder welche habt wird das in Summe deutlich mehr als die 200k kosten.


19.5.2020 18:23
bin ganz herbiw's Meinung

@Yamo 
Hausbauen

Belagsfertig sieht die Hütte innen ca. so aus. Im besten Fall noch ausgemalt. Ihr werdet selber schnell merken dass man um 200k heutzutage nicht weit kommt.

Vergesst auch nicht die Außengestaltung mit in die Kalkulation zu nehmen. Die Rastenkanten, Terrassenbelag, Baggern/Humusieren, Einfahrt (Pflaster oder Asphalt).... und das sind nur ein paar Dinge um überhaupt im Garten anfangen zu können! Es folgen Dinge wie Hochbeete, Bewässerung, Spielschaukel, Gartenhütte für euch oder Geräte, Rasenmäher, usw... Ich weiß, viele sagen das mach ich einfach später aber in der Realität oder besser gesagt solbald man im Haus wohnt, wollen die Kinder in den Garten, wollen spielen, man selber will Sonntagmorgen seinen Kaffee auf der Terrasse trinken und nicht im Dreck weil kein Geld da war.
Dann kommt die Zeit nach dem Hausbau, die Euphorie ist weg, das Haus Alltag, man will in Urlaub fahren, das Auto muss repariert werden, usw...

Ihr habt zumindest schon das Grundstück. Jetzt wäre es noch interessant zu erfahren wo genau es sich befindet, wie viel Eigenmittel ihr aufbringen könnt und wie euer Verdienst ist.
19.5.2020 18:45
Wir kommen mit 97qm Wohnfläche FTH inkl. Bodenplatte und Möbel, mit Carport Terasse und Zaun auf etwa 280 000€ da sind Raffstores und Fliegengitter dabei. 

das Haus hat ein Schlafzimmer, ein Kinderzimmer, ein Büro, Wohn/Ess/Küche und Bad. Technikraum und Vorraum. Wird für viele sicher zu klein sein, aber wir möchten ein Haus, das so klein wie möglich und groß wie nötig ist. 

lg 
19.5.2020 23:16
@Angela92 :  Mit welcher fth firma habt ihr gebaut?

Mit freundlichen Grüßen,

Yamo Ajezyar.
20.5.2020 9:28
Ist ein Flachdachbungalow oder Pultdach möglich?
Zur Kostenersparnis und um viel Eigenleistung zu ermöglichen könnte ein Holzbau, zB aus CLT am besten geeignet sein.
Nur die Wände und die tragende Dachkonstruktion von der Firma erstellen lassen,
der Rest könnte selbst erstellt bzw zumindest vorbereitet werden- Zeit und entsprechende Anleitung und Fähigkeiten vorausgesetzt.

Ich fände es interessant ein sehr kostengünstiges Haus zu planen, welches gleichzeitig sehr energieeffizient und ökologisch ist und viel Eigenleistung ermöglicht.
Teuer bauen ist leicht- sparsam und trotzdem gut bauen ist anspruchsvoller und verlangt mehr Einsatz.
Bei der Grundstücksgröße ist sicher auch ein Grabenkollektor möglich. Photovoltaik einzuplanen ist auch sinnvoll.
Später könnte ggf ein Gartenhaus auch als zusätzlicher Wohnraum errichtet werden, was dann mehr Sinn macht als jetzt schon etwas zu bauen was evt erst in 10 Jahren benötigt wird.

Hier gab's ja schon viele Beiträge zu Einsparungsmöglichkeiten beim Hausbau-
wer die Zeit hat findet sicher etwas.
Ihr könnt eure bisherigen Ideen und Grundrisse mitteilen oder auch mailen.

Andreas Teich
20.5.2020 10:03
@Yamo Noch gar nicht. Haben ein Angebot da liegen von Flexible Design Berger Holzbau 
20.5.2020 10:30
Also wir haben und vor 2 Jahren ein altes Haus gekauft, was noch nie ein Wohnhaus war. Es wird quasie alles neu gemacht ausser die Dacheindeckung. 

Werde mit sehr sehr viel Eigenleistung bei ca 1000€ pro m2 für den Umbau brauchen. Darin enthalten sind aber auch schon die Böden, Haka Ausstellungsküche, Badezimmer usw. 

Natürlich hilft bei mir die Corona Krise voll und ich kann jedentag meistens zu zweit 10-12h arbeiten und das noch ca. 1 Monat lang und dann kommt eh der Estrich rein ;) 


20.5.2020 11:58
Ich wäre hier auch bei Andreas Teich.. Ein CLT Haus bietet viele Möglichkeiten sich als Handwerker auszutoben..
Zu wenig Wohnfläche führt dich nicht unbedingt zum Kostenersparnis, da du gewissen Ausgaben hast, egal ob du 100 oder 150qm WFL hast.. Wichtig ist, dass du ein kompakten Plan hast, wo du an Installationen, Wasserleitungen etc. gut sparen kannst.. Auch 2 Stockwerke bieten die Möglichkeit zu sparen... Kleinere Bodenplatte, Dach etc..
Wenn ihr keine Eile habt zu bauen, würde uch meiste Zeit in Planung investieren.. Weil sie sich dann im Nachhinein am meisten rentiert...

Viel Erfolg 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum