» Diskussionsforum » Bauforum

Hausbau in 7053

8 Beiträge | 25.3. - 27.3.2020
Hi an alle,

Haben jetzt vor ein paar Wochen unseren Vorabzug zum Einreichplan sowie Energieausweis bekommen. Speziell beim Energieausweis finde ich den ausgerechnet Wert etwas hoch, da unser Planer einerseits weder Fensterqualität noch Putz etc. von uns bekommen hat. Ebenso den erfoderlichen Heizwert der Erdwärmepumpe find ich hoch, da unser Installateur ca mit 6-8KW gerechnet hat. Prinzipiell hatten wir vor mit 43-Ziegel(mit Innendämmung) und Putz außen zu bauen. Aus einigen Gründen wird es jetzt 38-Ziegel (mit Innendämmung) und 5cm Steinwolle-Dämmung, da kein Styropor gewünscht ist.

Um eine Landesförderung in Burgenland zu bekommen bräuchten wir für unsere Größe des Hauses einen HWB Wert von 36 (falls falsch bitte korrigieren). Hätte vielelicht jemand eine Ahnung, was einerseits im Energieausweis alles falsch ist (und ob es dann ca. hinkommt) bzw anderseits welche zusätzlichen Maßnahmen gemacht werden könnten um den Wert weiters zu reduzieren.

Vielen Dank im Vorhinein.

Hausbau in 7053
Hausbau in 7053
Hausbau in 7053
Hausbau in 7053
Hausbau in 7053
Hausbau in 7053
Hausbau in 7053

 
25.3.2020 14:56
Ich kann dir leider nicht all zu viel zu dem Energieausweis sagen. Bei uns war es aber ähnlich. Nach der Korrektur der Fenster sah die Welt gleich deutlich besser (und näher an der vermeintlichen Realität) aus ..
wir haben einfach die Daten unserer Fenster geschickt, das ist im Programm ja schnell angepasst.

Ich will (mangels fundierter Kenntnisse) nicht viel dazu sagen, bereit dich aber darauf vor, dass deine innenliegende Dämmung von den Experten hier nicht auf viel Akzeptanz stoßen wird. Das sollte soweit ich mich informiert habe (damals wegen Sanierung) immer die letze Lösung sein und muss penibel geplant und ausgeführt werden.
Gründe für innenliegende Dämmung sind in deinem Fall ... ? Es gibt auch außenliegende Dämmung die ökologisch ist 
25.3.2020 15:12
Die 12 cm Dämmung für die Stahlbetonwand Ist meines Erachtens zu gering, der Aufbau der Fenster fehlt mir in deiner Auflistung.
25.3.2020 19:33
@nOerkH ok dann hoff ich mal das sich das bei uns auch bessert. Naja im KG ist ein Teil unbeheizt und dieser benötigt anscheinend eine Dämmung von Unten, daher auch eine Dämmung im Innenbereich.

@berhan ok sprich eher auf eine 20 XPS oder? Fensteraufbau wie am Bild. Holz-Alu 3-Schicht derzeit von Firma Katzbeck mit UG von 0,5.
Hausbau in 7053


25.3.2020 20:59
@beszo Ja eher 20 cm, ich habe z.B. 24 cm.


beszo schrieb: Fensteraufbau wie am Bild. Holz-Alu 3-Schicht derzeit von Firma Katzbeck mit UG von 0,5.


Zu den Fenstern, sind gemäß Abbildung vermutlich die Katzbeck Design. Da werden die Werte im EA schon hinkommen, die Rahmenwerte sind mit einem Uf-Wert von 1,16 W/m²K halt nicht berauschend.


beszo schrieb: Aus einigen Gründen wird es jetzt 38-Ziegel (mit Innendämmung) und 5cm Steinwolle-Dämmung, da kein Styropor gewünscht ist.


Der U-Wert wäre damit gemäß Ubakus bei 0,142 W/m²K, also passt der EA-Wert. Warum dann nicht gleich klassisch mit 25 cm Ziegel und 20-25 cm Steinwolle-Dämmung. Mit einem 25 Planziegel und 25 cm Steinwolle wäre der U-Wert bei 0,116 W/m²K.

Und bist du dir sicher das du den Keller nicht heizen willst.

Mir tut es schon weh, wenn ein Neubau einen Heizwärmebedarf hat der 5 mal so hoch ist wie meiner. Ohne KWL sollte ein HWB von 20 kWh/m²a möglich sein, vor allem bei dieser Baugröße.
26.3.2020 8:20
@berhan: ok dann werd ich mal mit der Fensterfirma genau reden, ob man dort noch was verbesseren könnte.

Haben wir damals auch mit einigen Firmen diskutiert und der großteil hat dann gemeint 20cm Steinwolle oder mehr ist sehr unüblich und auch schwer zum befestigen. Preislich wurde uns auch gesagt ist nicht wirklich ein Unterschied zu 38er mit Innendämmung und Dämmwert auch nur sehr minimal. Blöde Frage aber wirkt sich eine Differenz von 0,142 zu 0,116 so stark aus das der HWB Wert so stark gedrückt wird?

Ja haben eigentlich schon öfters darüber distkutiert und auch mit verschiedenen Installateuren. Prinzipiell ist der Raum der nicht beheizt wird Technikraum und 2 Kellerräume, wo eher nur Essen und Holz gelagert wird. Wären so um die 6-7000€ mehr Aufwand. Und wenn nicht beheizt muss man halt nur Dämmen bekamen wir als Antwort.

Nicht nur dir. Als ich den Energieausweis bekommen hab glaubte ich ich träume. Ist auch unser Ziel den Heizbedarf so gering wir möglich im Vorhinein schon zu halten. Werd in den nächsten Tagen mal mit unseren Planer noch reden, ob wir nicht doch ein paar Sachen optimieren können. Vielen Dank für deinen Input.

26.3.2020 10:44


beszo schrieb: Haben wir damals auch mit einigen Firmen diskutiert und der großteil hat dann gemeint 20cm Steinwolle oder mehr ist sehr unüblich und auch schwer zum befestigen. Preislich wurde uns auch gesagt ist nicht wirklich ein Unterschied zu 38er mit Innendämmung und Dämmwert auch nur sehr minimal.

Ich habe mich zwar nicht erkundigt, aber frage mal hier im Forum nach. Meines wissens kosten die innen gedämmten Ziegel exorbitant mehr.

Auf das Thema üblich würde ich mich nicht einlassen, ich würde eher behaupten 20 -25 cm sind heute standard. Es gibt ja auch andere Arten der Dämmung, wie z.B. Einblasdämmung oder eine hinterlüftetet Fassade (hier wird beispielsweise die Dämmung wie Stein- oder Glaswolle meist zweilagig verlegt).



beszo schrieb: Blöde Frage aber wirkt sich eine Differenz von 0,142 zu 0,116 so stark aus das der HWB Wert so stark gedrückt wird?

Könnte man ausrechnen, aber es geht ja ums gesamte Konzept. Geh zu deinem Planer und überarbeite mit ihm den Energieausweis. Oder lade dir aus dem Internet GEQ herunter (kann zwei Monate getestet werden) und erstelle dir den Energieausweis selbst (wenn dein Planer GEQ verwendet kann er dir ja vielleicht den EA für einen import schicken).



beszo schrieb: Ja haben eigentlich schon öfters darüber distkutiert und auch mit verschiedenen Installateuren. Prinzipiell ist der Raum der nicht beheizt wird Technikraum und 2 Kellerräume, wo eher nur Essen und Holz gelagert wird. Wären so um die 6-7000€ mehr Aufwand. Und wenn nicht beheizt muss man halt nur Dämmen bekamen wir als Antwort.

Meine Empfehlung, dämme unter der Bodenplatte (XPS oder GSS) und mache eine BKA, du hast ja eine Betondecke. Mehrkosten für die BKA ca. € 500 bis € 1000 als Selbermacher und dein Keller ist beheizt. Und natürlich die BKA auch bei den anderen Geschossdecken. Somit hast du sehr viel Speichermasse, deine LWP wird nicht viel takten und im Sommer kannst du im EG und OG auch kühlen (richtige LWP verwenden) falls erforderlich. Bei der Planung nicht die WH in den Bädern vergessen.



beszo schrieb: ok dann werd ich mal mit der Fensterfirma genau reden, ob man dort noch was verbesseren könnte.

So wie ich das sehe gibt es von dieser Serie eine verbesserte Variante mit optimierten Rahmen. Auch bei den Abstandshaltern sollte die thermisch beste Variante verwendet werden. Und für die Südfenster Solarglas wenn möglich, kostet meist das gleiche.


27.3.2020 17:31


berhan schrieb: Ich habe mich zwar nicht erkundigt, aber frage mal hier im Forum nach. Meines wissens kosten die innen gedämmten Ziegel exorbitant mehr.

Auf das Thema üblich würde ich mich nicht einlassen, ich würde eher behaupten 20 -25 cm sind heute standard. Es gibt ja auch andere Arten der Dämmung, wie z.B. Einblasdämmung oder eine hinterlüftetet Fassade (hier wird beispielsweise die Dämmung wie Stein- oder Glaswolle meist zweilagig verlegt).

ok dann werden wir uns da nochmal genauer in die Materie einlesen.


berhan schrieb: Meine Empfehlung, dämme unter der Bodenplatte (XPS oder GSS) und mache eine BKA, du hast ja eine Betondecke. Mehrkosten für die BKA ca. € 500 bis € 1000 als Selbermacher und dein Keller ist beheizt. Und natürlich die BKA auch bei den anderen Geschossdecken. Somit hast du sehr viel Speichermasse, deine LWP wird nicht viel takten und im Sommer kannst du im EG und OG auch kühlen (richtige LWP verwenden) falls erforderlich. Bei der Planung nicht die WH in den Bädern vergessen.

der fehlende Teil im Keller zu beheizen wurde bei 6-7000€ liegen wobei es dann auch sein kann, dass wir eine stärkere WP brauchen hat uns damals unser Installateur gesagt. BKA hat er uns damals auch angeboten jedoch bevorzugen wir FBH auch weil wir in den Kinderzimmer eine Wandheizung für schnellere wärme und im Schlafzimmer/Wohnzimmer und Küche eine Kühldecke haben. In diesen 3 Räumen würde daher BKA auch keinen Sinn machen. Heizung würden wir mit Ringgrabenkollektor machen und im Wohnzimmer zusätzlich ein Schwedenofen.


berhan schrieb: So wie ich das sehe gibt es von dieser Serie eine verbesserte Variante mit optimierten Rahmen. Auch bei den Abstandshaltern sollte die thermisch beste Variante verwendet werden. Und für die Südfenster Solarglas wenn möglich, kostet meist das gleiche.

ok dann werd ich da mal genauer nachfragen was der Unterschied ist bzw. Preis. Photovoltaekanlage ist geplant auf der Südseite (kleiner Dachfläche) und auf Westseite (größere Fläche). Problem ist bei den Südfenster das wir speziell bei diesen eine wundervolle Aussicht (auch erhöht) Richtung Schneeberg bzw. Leithagebirge haben und daher diese Aussicht nicht verbauen. Aber danke für den Input.
27.3.2020 19:50


beszo schrieb: der fehlende Teil im Keller zu beheizen wurde bei 6-7000€ liegen wobei es dann auch sein kann, dass wir eine stärkere WP brauchen hat uns damals unser Installateur gesagt. BKA hat er uns damals auch angeboten jedoch bevorzugen wir FBH auch weil wir in den Kinderzimmer eine Wandheizung für schnellere wärme und im Schlafzimmer/Wohnzimmer und Küche eine Kühldecke haben. In diesen 3 Räumen würde daher BKA auch keinen Sinn machen. Heizung würden wir mit Ringgrabenkollektor machen und im Wohnzimmer zusätzlich ein Schwedenofen.

Und das mit der größeren WP ist ein Blödsinn, die Heizlast wird über die Verluste definert. Vergiss jetzt mal die Heizung, versuche das Haus (inkl. Keller) auf einen HWB von ca. 20 kWh/m²a zu bringen (mit einer KWL hättest du dann eine HWB von ca. 10 kWh/m²a) und dann kannst du die Heizung angehen.

Grundsätzlich würde ich bei einem Haus mit Stahbetondecke in jedem Geschoss eine BKA machen, weil es einfach die günstigste Variante ist. Im Keller würde ich bei dir keine FBH machen sondern nur die BKA. In den restlichen Geschossen eine FBH und in den Bädern eine WH.

Die BKA kostet dir im Keller höchstens ein paar hundert Euro und ist auch selber einfach umzusetzen, also keine 6-7 k€ (im übrigen kostet meine FBH, BKA,WH nur € 4.700 fürs ganze Haus mit 230 m², halt ohne Insti).

Eine Flächenheizung (WH, FBH, BKA) ist nie schnell, da die Vorlauftemperaturen gering sind und die Speichermasse meist groß.

Zu guter Letzt, was verstehst du unter einer Kühldecke?




Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum