« Innenausbau & Einrichtung

·gelöst· Günstige Regalböden für Werkstatt/Garage

Teilen: facebook    whatsapp    email
    
  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.9. - 8.11.2020
17 Antworten | 10 Autoren 17
1
1
Ich möchte in Werkstatt und Garage demnächst ein Wandregalsystem montieren. Es geht (fürs Erste) um insgesamt knapp 12 lfm Wand (5,20m + 6,50m), 4 Böden mit 50cm Tiefe - da kommt in Summe also schon was zusammen.

Aktuell bin ich auf der Suche nach günstigeren Alternativen zu Pressspanplatten mit einem Kunststoff-Dekor. Folgende Kriterien sind für mich ein Thema: Oberfläche halbwegs pflegeleicht und zu reinigen, saubere Vorderkante, an der man sich nicht gleich schneidet oder aufreißt, belastbar, nicht zu hohes Eigengewicht (> Belastbarkeit der Wandschienen & Träger).

Folgende Möglichkeiten sind mir im Baumarkt heute  untergekommen - vielleicht kann mir jemand bei den Fragen insbesondere zu B) und C) weiterhelfen:

A) Schaltafeln: Praktisch, ein paar Stück auch schon vorhanden, sehr belastbar, abwischbar, gute Kanten - aber u. a. wegen 27mm Stärke halt mit hohem Eigengewicht. 

B) Leimholzplatten: Da unbehandelt nur bedingt abwischbar. Diese Platten bestehen nur aus einer Schicht - sind sie anfällig aufs Verziehen/Verwinden?

C) OSB3-Verlegeplatten mit 18 oder 22mmStärke: Das wäre die günstigste und aktuell für mich interessanteste Option. Die Nut-Feder-Kanten würde ich an den beiden Längsseiten einfach mit der Handkreissäge abschneiden, seitlich wären sie sogar ganz praktisch zum Verbinden der Teilstücke. An der Vorderkante könnte ich ein U-Profil aus Alu oder Kunststoff zum Schutz anbringen - vorausgesetzt, es ist günstig und in der benötigten Größe erhältlich. Meine Fragen dazu: Haltet Ihr dieses Produkt grundsätzlich für geeignet? Neigt die Oberfläche (geschliffen? ungeschliffen?) zum Splittern? Ist die Belastbarkeit mit Spanplatten vergleichbar?

Meinungen/Erfahrunge? Alternativ-Vorschläge?

  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.9.2020 ( #1)
ich habe bei mir Siebdruckplatten gemacht, die kann man sich auch auf dem Baumarkt zuschneiden lassen, da gibt es keine Splitterbildung wie bei OSB, in verschidenen Stärken verfügbar und sehr stabil da Mehrschicht
OSB ist aber preislich nicht zu schlagen

  •  MalcolmX
26.9.2020 ( #2)
Würde auch 25mm Siebdruckplatten nehmen...

  •  bautech
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.9.2020 ( #3)
Schaltafeln gibts auch in 20 mm, wenn dich die Farbe nicht stört wäre das mein P/L-Sieger.
Ansonsten Leimholzplatte, einfach selber lackieren und gut 😉
Bei der Dicke auch die zu überspannende Länge einbeziehen, OSB ist weniger stabil als Siebdruck zB 



  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.9.2020 ( #4)


alpenzell schrieb: ich habe bei mir Siebdruckplatten gemacht


MalcolmX schrieb: Würde auch 25mm Siebdruckplatten nehmen...

+1

Im ersten Schritt habe ich 3-Schichtplattenreste genommen, die von der Attikaverblechung übrig geblieben sind. Das war mein kostenloses Provisorium, dass mal was an der Wand hängt.

Sukzessive bin ich dann auf Siebdruckplatten umgestiegen. Nicht gerade billig, aber das greifst du idealerweise nie wieder an. Ich würde mich mal fragen, um wieviel Euro Unterschied es komplett geht und ob sich eine billige Lösung lohnt.




  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.9.2020 ( #5)
Wie dick sind Eure Siebdruckplatte? 25mm finde ich ziemlich extrem und auch nicht nötig. Leider sind die Platten nicht gerade billig und auch ziemlich schwer.

Abstand zwischen den Wandschienen wird wohl ca. 70-80cm werden.

  •  MalcolmX
26.9.2020 ( #6)
Kommt ja auch stark drauf an was du da drauf auch lagern willst...
Durchgehend Fliesen, 10l Kübel Farbe etc oder eher zum Beispiel Klappstühle, Zelt fürs Camping etc...

Ich bau sowas lieber immer eher massiv, dann greift man es nicht zweimal an...

  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.9.2020 ( #7)


MissT schrieb: Wie dick sind Eure Siebdruckplatte? 25mm finde ich ziemlich extrem und auch nicht nötig. Leider sind die Platten nicht gerade billig und auch ziemlich schwer.

Ja natürlich. Du hast uns aber auch nicht verraten, was du in deinen Regalen lagern willst. Am Beispiel der 2 Sätze Reifen bist du schnell mal bei 150-200 kg. Mir reichen in diesem Fall aber 20 mm aus, ohne dass es sich im geringsten durchbiegt.

  •  DeletedUser002
26.9.2020 ( #8)
Puhhh, ich sehe hier ein ästhetisches Problem:

Die entstehenden Lasten (Autoreifen, Freizeitartikel und Co.) könnten Fichtenbretteln vom Sägewerk (oder Altholz) ebenso tragen.
Erzeugt ohne Chemie/Klebstoffe und unlackiert.
Aber wer will das schon in Zeiten der Klimakrise?

Wenns optisch hübsch sein soll und der Preis keine Rolle spielt würde ich stabverleimte, geölte Plattenware nehmen, jedoch bei geringerer Spannweite zwischen den Trägern.
Ist auch umweltfreundlich und wertbeständig.

Wie oben bereits erwähnt hätte OSB bestes P/L-Verhältnis, Kanten dezent rundgefräst und geschliffen, so entstehen keine Verletzungen durch Absplitterung.
Wem es gefällt der könnte die Frontkanten noch einfärben.
Nach meiner Erfahrung sieht man meist eh nur diese...

Mir war die Optik unserer Garage, Werkstatt, Lager und Bastelzimmer ziemlich egal und ich habe vielviel Altholz/Altmöbel verbaut.
Funzt perfekt.
Kosten nahezu null.

Gutes Gelingen,
LG Martin


  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.9.2020 ( #9)
Reifen möchte ich (insbesondere wegen deren Größe) lieber separat mit Haken an die Wand hängen und nicht auf Regalböden legen. Aber ansonsten sollen die Regalböden schon auch was aushalten: Sack-Erde, Dünger, Bauholz-Reste, Werkzeug, Farbkübel und halt alles, was sonst so um Haus & Garten anfällt.

Was die Optik betrifft, so habe ich grundsätzlich keine besonderen Ansprüche: Ich möchte wenn möglich keine weißen Regalböden, weil man jeden Schmutz oder Beschädigung  sofort sieht. Und ggf. möchte ich zur Reinigung mal drüberwischen können.

  •  MalcolmX
26.9.2020 ( #10)
Farbkübel und Chemikalien würde ich allerdings grundsätzlich eher in einem passenden Metallschrank mit dichten Auffangtassen lagern... Sowas kostet 300€ oder so und du bist auf der sicheren Seite falls eine Verpackung doch mal undicht ist.
Drüber wischen ist hald bei der Siebdruckplatte ideal. Kanten eventuell noch mit einem passenden Lack versiegeln und fertig...

  •  taliesin
27.9.2020 ( #11)
Beschichtete 3-Schichtplatten in B-Qualität gibt es manchmal als Sonderposten auf willhaben und Co. Da ist immer eine Seite nicht optimal (Beschichtungsfehler), die kommt dann nach unten. Fachlasten bis 150kg/m² sind so kein Problem.

Meine Regale im Keller (Speis) sind aus sowas und gehobelten 30x50er, natürlich im Selbstbau.




  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
28.9.2020 ( #12)
@­taliesin: Top! Wie stark sind Deine Platten?

  •  Preston01
28.9.2020 ( #13)
Wir haben für unsere Speis Regalschienen mit lasierten Leimholzplatten (Stärke 2,8 cm) vom Baumarkt! Sieht gut aus und hält einiges aus, hier werden nicht allzu schwere Dinge gelagert!

Im Keller wurden aus den restlichen 3-Schichtplatten und 5/8er Latten sehr stabile Regale selbst gebaut! Die halten einiges aus!!

LG Bernhard


  •  taliesin
28.9.2020 ( #14)
Das sind 22mm Platten, anfangs wollte ich auch 50x80 Steher machen, aber das wäre völlig überzogen gewesen, da ja die freien Knicklängen minimal sind. Die Regale sind außerdem an der Wand verschraubt, da bewegt sich nichts.

Aktuell sieht das so aus ...




  •  atma
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
28.9.2020 ( #15)
bei uns sinds weisse beschichtete regalböden mit den dicken kanten vom hornbach. die kosten auch kein vermögen. doka-platte kann man zwar gut abwischen, kante müsste man aber schleifen und bei osb kannst ned gut wischen und biegt sich mit der zeit durch.
 
ich wollte auch keine steher haben, damit ich die fläche wirklich vernünftig nutzen kann, das sind dann die schwerlastträger vom hornbach geworden. alle 50cm an der wand eine schiene mit den doppelhackerln montiert und platte drauf schrauben. hält bombenfest und auch sehr viel gewicht.

  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
28.9.2020 ( #16)
IKEA Gorm ists bei uns im Keller und in der Werkzeughütte.
Heißt jetzt scheinbar Hejne
https://www.ikea.com/at/de/p/hejne-3-elem-boeden-kiefer-s59031410/

lg Wolfgang

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
8.11.2020 ( #17)
Nachtrag: Ich habe zwischen in Werkstatt und Garage jeweils auf 5m Länge Wandregale montiert. Als Regalböden habe ich 18mm starke OSB3-Platten genommen, diese auf der Oberseite und an den Kanten mit klarem Bootslack gestrichen und an der Vorderkante Aluwinkel (ca. 20x30mm bzw. 20x20mm) als Schutz angeklebt. Die Tragkraft habe ich schon ordentlich getestet und ist - bei einem Träger-Abstand von ca. 80cm - super. Das Preis-Leistungsverhältnis ist mMn unschlagbar günstig:

5m Wandregal Garage:
6 Stk. OSB-Platten zugeschnitten á 2500x500x18: 75€
8 Stk. Alu-Winkel 30x20x2mm: 78€
6 Wandschienen zweireihig, 2m: 30€
9 Paar Winkelträger 480mm: 65€
6 Stk. Flachverbinder: 4€
3 Pakete Kotflügelscheiben 5,3x20mm: 14€ *
Bereits vorhanden: Bootslack-Rest, Montagekleber, Dübel, Schrauben
SUMME: 266€

(* mit Klebeband zu kleinen Paketen á 7 Stück zusammengeklebt und zum Ausfüllen des Hohlraums der Wandschienen verwendet, damit die Schrauben nicht die Dübel aus den Wänden ziehen können.)




PS: Bevor jemand das Bedürfnis verspürt, mir eine Wasserwaage zu verlinken - es ist nicht das Regal schief, sondern die im Gefälle betonierte Decke! 😉)

Danke noch mal an alle für die Antworten und Fotos!

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Falmec Sintesi (Kochfeld mit Absaugung) Bitte um Erfahrungsberichte
« Innenausbau- & Einrichtung