» Diskussionsforum » Bauplan & Grundriss

Grundriss EFH 220m² + Garage - Neubau

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
9.1. - 10.1.2021
13 Beiträge | 10 Autoren 13


Grundriss EFH 220m² + Garage - Neubau

Grundriss EFH 220m² + Garage - Neubau

Hallo zusammen!

Wir planen 2022 unseren Traum vom Haus zu verwirklichen und ich würde gerne eure Meinung, Ideen und Einwände zu unserem Grundriss hören. Eines vorab, der Grundriss wurde selbst gezeichnet, d.h. genaue Mauerstärken, Dämmung, Statik etc. wurden noch nicht berücksichtigt, da es uns grundsätzlich mal um die Raumaufteilung bzw. Ausrichtung des Hauses geht. Auch Tür- und Fensteröffnungen wurden nicht 100%ig genau berücksichtigt.

Eckdaten zum Grundstück: 30,5 m breit und 91 m lang = ~ 2.730 m² Bauland, dahinter noch einiges an Grünland

Was uns für unser Haus wichtig ist:
- Südausrichtung der Wohnräume, große Fensterfronten Richtung Süden
- große überdachte Terrasse (nicht freistehend)
- Schmutzschleuse von Garten sowie Garage aus begehbar
- Bad im EG
- HWR und Bad OG überreinader wegen Wäscheschacht
- kurze Wege: Garage, Speis, HWR
- relativ großzüger Küche, Wohn-, Essraum

Danke schon mal für euren wertvollen Input.

LG Sonschi

 
 
09.01.2021
Hallo Sonschi,
unterm Strich- das EG ist ein Energetischer Überhorror, der ein oder andere Passivhausbesitzer ist bestimmt gerade leblos vom Drehsessel gefallen 😃
09.01.2021
Hallo KD2020,
ja das ist uns schon klar 😅 Es ist nicht unser Ziel bzw. oberste Priorität ein würfelförmiges Passivhaus zu bauen. Natürlich besteht da auch ein gewisses Ungleichgewicht mit den benötigten Räumen im EG und OG, wodurch das OG immer kleiner sein wird als das EG.
Der Vorsprung (Büro) vorne müsste nicht wirklich sein, da er auch keinen besonderen Nutzen hat.
09.01.2021
Wenn du das OG auf das EG draufstellst, wirst du mindestens zwei (quer und längs) Unterzüge im Wohn-Ess-Kochbereich Bereich haben. Da im OG kein klares Raster bei den tragenden Wänden erkennbar ist, werden Überzüge schwer integriert werden können. Mit einer entsprechend stark dimensionierte Decke (Kosten!) würde es schon funktionieren. Die Garage hat auch enorme Spannweiten (>6m). Das geht schon ist aber a '' Sondergeschichte". 

Energetisch ist das Haus, wie schon der Vorredner sagte, suboptimal.

Von der Raumaufteilung her (ist Geschmackssache) überzeugt es nicht. Es hat keine klare Linie. Das Büro im EG schaut aus, als wäre man zum Schluß draufgekommen, dass noch ein Raum fehlt und irgendwo "drangepickt" werden muss. 

Gruß 


09.01.2021
Die Stiege bzw. der Stiegenaustritt im OG ist nicht gut. Es bleiben zur Wand hin gerade 75cm so wie das aussieht. Da brauchst mind. eine vernünftige Gangbreite von ca. 1,4m hätte ich gesagt.
09.01.2021
Genauso unten! Der Zugang zur Antrittsstufe ist in eine Nische eingequetscht. Wenn Möbel transportiertst wirst du Schwierigkeiten haben. Das ist ungünstig.

Die Öffnungsrichtung der Türen ist im EG teilweise falsch. Die Hauseingangstür bspw. geht nach innen auf.
09.01.2021
Bei der Projektgrösse würde ich mir einen guten Architekten suchen.
Der optimiert euch den kompletten Grundriss und verbessert euer Ergebnis ganz sicher enorm.

Das OG finde ich grundsätzlich ganz gut, allgemein gibt es sehr große Gangflächen und die Statik sollte man wirklich vom Beginn weg berücksichtigen. 
Das Büro das nicht im Gebäudekörper liegt finde ich sehr ungünstig. Ich würde trotzdem schauen dass der Hauptteil möglichst kompakt ist. 
Die 75m2 von Wohn/Ess/Küchenbereich finde ich sehr schwach strukturiert.  Eine richtig grosse Runde an Menschen kann man da trotzdem nicht verköstigen weil der Tisch nicht gut zu vergrößern ist.

Dass ihr euch im Nebentrakt den Platz für Hauswirtschaft usw habt finde ich gut, der Technikraum könnte aber ruhig dort sein wo der HWR ist. Zum Klo muss man jedes Mal durch den schmutzigen Eingabgsbereich durch.

Ich bin mir sicher ein Architekt räumt euch ohne Verlust von Platz locker 10-15m2 aus dem Grundriss und findet euch ein paar schlaue Detaillösungen...
09.01.2021
Die Maße stimmen irgendwie nicht. Die Ecbank in der Küche ist breiter als die Kücheninsel und der Tisch größer als die Treppe🤔
09.01.2021
Das Haus ist zur Gänze nach Norden ausgerichtet. Oder ist der Nord-Pfeil falsch herum eingetragen?

Rechne:
Haus + Nebengebäude = 305m2 x 2.500 € = 762.500 €

Entspricht das ungefähr Eurem Budget? Wenn nein, dann erübrigt sich jeder Kommentar zu diesem Plan.
09.01.2021


Sonschi schrieb: ~ 2.730 m² Bauland,

Welche Mindestbebauungsdichte ist laut Fläwi zu erzielen?
09.01.2021
Insgesamt 40 m² Gang und im OG hast nicht mal wirklich ordentlich Tageslicht im Gang bei einer Größe von 17 m². Das Bad oben und der Wohn-/Essbereich sind riesig aber viele Flächen sind ungenutzt bzw. in dem Bereich so nicht nutzbar.

Geht unbedingt euren Tagesablauf durch: wenn ihr esst, wie oft geht ihr vom Herd und Kühlschrank zum Esstisch? Stört euch da die Entfernung? Wenn ihr das wirklich so wollt, wäre eventuell ein Servierwagen praktisch. So wie jetzt wirkt vor allem der Wohn-/Küchen-/Essbereich nicht sehr funktional. Habt ihr jetzt ein Bad mit WC inklusive? Stört das einen von euch? Wo sitzt ihr am liebsten (Couch oder Esstisch)? Wie oft habt ihr Besuch? Stört euch das Wäsche unten waschen und dann wieder nach oben tragen müssen? (Wir haben die Waschmaschine im Keller - tät ich nicht mehr so machen - ich renn mich zum Hugo => wir haben zwar einen Wäscheschacht aber trotzdem renn ich nach dem Waschen im Winter mit der Wäsche ins Schlafzimmer ins OG zum Aufhängen [im Wohnbereich mag ich's nicht rumstehen haben und wär im Weg], dann trag ich sie ins EG zum Bügeln und zusammenlegen und dann trag ich sie wieder rauf in die Schränke nach oben 🤪 ).

Das Büro so als Eck realisieren? Wahrscheinlich wollt ihr auch mit 50er Ziegeln bauen ... Mit den vielen Erkern müsst ihr aufpassen, dass keine Wärmebrücken entstehen. Wäre da auch für einen kompakteren Baukörper, allein schon weil weniger Fehler auftreten können, energetisch und für die Umwelt auch besser (naja, Energiesparhausforum halt

Im Schrankraum das Fenster unbedingt vergrößern, so wie jetzt wird euch das sonst zu finster. Und im OG das WC bei der Hausgröße extra machen, außer ihr seid das gewohnt, es gefällt euch so oder es stört sich keiner dran.

Am besten wäre wenn ihr den Essbereich und die Küche im hellsten Bereich hättet. Ich wüsste bei dem Plan aber nicht wie man da rumschieben sollte und tät mit einem Architekten neu starten. Beim Fernsehen und spielen auf der Couch muss es nicht ganz so hell sein.

Was ich gut finde: die großen Kinderzimmer im Süden (gehe mal davon aus das Norden falsch rum beschriftet ist, da ihr auf eine Südausrichtung Wert legt).

Wie hoch ist euer Budget?  So wie der Plan jetzt ausschaut, kommen da wenn ihr selber nichts macht ordentlich Kosten auf euch zu, im Forum im Schnitt um die 2500,-/m² Wohnfläche. Das gut überlegen. Auch dass jeder m² geputzt/geheizt und gekühlt werden will und dass ihr das Haus auch im Alter noch gut verwenden könnt. Wenn schon Geld ausgeben, dann sinnvoll und so dass ihr es nutzen könnt.

Nochmal: unbedingt euren derzeitigen Tagesablauf berücksichtigen! Was stört euch gerade an eurer Wohnsituation, was findet ihr gut. Was macht ihr wann wie oft? Bevor ihr Haus plant geht in ein oder 2 Küchenstudios und schaut was da raus kommt, dann kann die Küche so berücksichtig werden bei der Hausplanung (vorrausgesetzt ihr kocht gerne, falls das eher untergeordnet ist, ist es auch möglich die Küche nach dem Erstellen des Einreichplanes zu planen). Wir haben das leider vorab nur selber mit dem Planer so ca. gemacht, das hätte ich im Nachhinein anders gemacht. Da wäre dann eines der Fenster anders gesetzt worden genau wie die Beleuchtung. So ist unsere Küche funktionell aber mit dieser einen Änderung wäre sie noch besser.
09.01.2021
Vielen Dank schon mal für das Feedback. Wie ich sehe, gibt's da noch genug Fragen, die wir für uns klären müssen, bevor es zu einem Planer geht. Genau das ist das Ziel meines Betrags, herauszufinden, was wir vielleicht noch gar nicht bedacht haben.

Ich werde noch separat auf das ein oder andere Kommentar eingehen.

PS: und ja tut mir leid, Norden ist genau umgekehrt auf der Eingangs- bzw. Garagenseite. 
10.01.2021


MalcolmX schrieb: Bei der Projektgrösse würde ich mir einen guten Architekten suchen.
Der optimiert euch den kompletten Grundriss und verbessert euer Ergebnis ganz sicher enorm.

100% Zustimmung.
Das Haus ist einerseits rießig - wollt ihr das + ist es leistbar? Andrerseits sind im Vergleich zur Gesamtfläche manche Räume recht klein. Technikraum ist am anderen Ende vom EG Bad - da wartest lange auf WW. Platz zwischen der Küche (welche geplant gehört!) und Esszimmer ist unnötig groß. WC sollte separat sein im OG. Sorry aber ich finde da passt leider überhaupt nix. Für mich sieht das aus wie wenn halt Räume nebeneinander gezeichnet wurde. Ist nicht böse gemeint, wir haben auch sehr lange geplant und der 1. Plan hat überhaupt nichts mit dem jetzigen Haus zu tun und ich bin sehr froh darüber. Wenn ihr ein Haus in dieser Preisklasse möchtet, bitte investiert in einen guten Planer.



Sonschi schrieb: Wie ich sehe, gibt's da noch genug Fragen, die wir für uns klären müssen, bevor es zu einem Planer geht

Bitte gebt dem Planer nicht euren Plan als Vorgabe. Gebt ihm eurer Wünsche und Bedürfnisse. Sonst besteht die Gefahr dass er euren "Plan" etwas abändert ohne selbst zu planen.



Sonschi schrieb: Bad im EG

Wenn, dann bitte barrierefrei planen. ;)

Planer berücksichtigen oft die Haustechnik nicht, da solltet ihr euch auch überlegen, was ihr möchtet: Welche Art der Heizung? Möchtet ihr eine KWL? Möchtet ihr eine Deckenkühlung?


10.01.2021
So wie ich das sehe seid ihr bereit für das Projekt in den 7 stelligen Bereich zu gehen.

Da empfehle ich das mit einem guten Planer/Architekten durchzugehen. Neben denKosten für das Haus selbst braucht es ja auch Einrichtung die die Großzügige Bauweise ergänzt und entsprechende Außenanlagen 

Viel Spass



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauplan & Grundriss