» Diskussionsforum » Fertighaus-Forum

Gebrauchtes Elk Blockhaus kaufen

8 Beiträge | 18.11. - 20.11.2018
Hallo miteinander! 

Nun ist es soweit und ich verfasse nach langem mitlesen meinen ersten Beitrag.  

Wir haben uns heute ein gebrauchtes Blockhaus von El. angesehen welches 12 Jahre alt ist. Besitzt zufällig jemand von euch ein ähnliches Haus und kann mir seine Erfahrungen schildern? Es handelt sich um folgendes Haus: .blauelagune.at/h/elk-blockhaus-142 .Der Rest (Grundstück,Keller, Lage) würden uns seeehr zusagen, nur beim Haus sind wir uns noch ein bisl unsicher.(Dämmung, heiße Sommer im Obergeschoß, Haltbarkeit).
Über jegliche Rückmeldung wäre ich dankbar.
Danke!

 
19.11.2018 7:30
Das Haus kennen wir, wir waren drin.
Spontan haben wir damals gesagt: Wir packen es ein und nehmen es mit, und das, obwohl es von der Raumeinteilung nicht ideal gewesen wäre. Wir haben dann nach Blockhäusern von dieser Firma gefragt, aber der Verkäufer in der blauen Lagune sagte uns, Blockhäuser würden eingestellt.

Folgendes sei zu bedenken gegeben:
1. Das Haus muss energietechnisch heute viel strengere Auflagen erfüllen als vor zwölf Jahren, als es aufgestellt wurde. Blockhäuser so zu bauen, dass sie den Vorgaben entsprechen, ist nicht unmöglich, aber herausfordernd. Es wäre wichtig, dass du die genauen Daten bekommst, damit du vorher weißt, ob du mit diesem Haus im Rahmen liegst oder nicht.
2. Die zweite große Herausforderung ist die Luft-/Winddichtigkeit. Es ist jetzt schon ein paar Jahre her, da ging ein Blockhaus einer "großen, renommierten" Fertigteilhausfirma durch die Medien. Wir haben keinen Grund anzunehmen, dass es sich um die von dir erwähnte Firma handelt. Das Verblüffende an dem Fall war damals, dass die Herstellerfirma als zuverlässig gilt und nicht bekannt ist für Probleme bei ihren Häusern.
Bei diesem Blockhaus war es allerdings so, dass es Orte gab – das Bett unter anderem – wo sich die Bewohner nicht gerne aufhielten, weil es dort so kalt hinzog.

Wir haben das von dir erwähnte Haus trotz alledem in guter Erinnerung. Es war Winter, als wir drin waren, damals hat es nicht gezogen. Vielleicht, weil wir nicht probeliegen gingen, vielleicht, weil es zwar kalt war, aber kein starker Wind ging, vielleicht aber auch einfach deshalb, weil dieses Blockhaus beim "Sitzen" nicht undicht geworden war.

Wir beneiden jeden, der in einem guten Blockhaus wohnt. Nur ist Blockhausbau etwas vom Schwierigsten, weil das Holz noch nicht fertig gearbeitet hat, wenn das Haus aufgestellt wird. Vielleicht ist das bei einem alten Blockhaus anders, jedenfalls dann, wenn sie es exakt gleich wieder so aufstellen, wie es vorher gewesen ist.
19.11.2018 21:20
Wir wohnen in einem Blockhaus, aber keines von Elk. Unsere Wände sind dicht (sind zwischen den Bohlen auch 2 Compri-Bänder und Schafwolle drin). Unsere Firma hat uns einen Blower-Door-Test nach einem Jahr zugesagt. Das Haus setzte sich bisher ca. 6cm und es wurde mit jedem cm dichter 

Ein Blockhaus wird Wärmedämmtechnisch nie auf diese Werte kommen, die heute Standard sind. Förderungen wirst du dafür auch nicht bekommen. Dennoch ist Blockhaus ein Lebensstil, kein Baustil  Da muss man der Typ dafür sein
19.11.2018 21:41
Hab gehofft, dass du dich meldest, Spore, gibt nicht viele, die heute ein Blockhaus bauen und auch aus dieser Perspektive etwas schreiben können.
Was mich angeht, ich liebe Blockhäuser. Vom Wohngefühl her sind die ein Wahnsinn (wenn gut gebaut wie deines )


19.11.2018 22:41
Um noch einen konstruktiven Input zu geben=>

Auf das würde ich beim Blockhauskauf schauen (zusätzlich zu den üblichen Punkten der Ziegelhäuser):

   •  Dachüberstand ist wichtig (Beschattung ist eh überall Thema, zusätzlich ist es konstruktiver Holzschutz). Bei deinem genannten Haus hast du 90cm. Wir haben nur einen Bungalow und 100cm. Unser Haus heizt gefühlt gleich auf wie Nachbars Burg. Aber wir haben auch mit der Betondecke Speichermasse
   •  Holzschutz: Wenn das Haus einmal gestrichen wurde, dann streiche es weiterhin. Und das mit demselben Produkt. Es gibt Produkte die reagieren mit dem alten Anstrich. Ich habe ein Haus gesehen, dass 17 Jahre nicht gestrichen war und sah tip top aus. Jedoch sind alle frei bewitterten waagrechten Hölzer ersetzt oder durch Blech geschützt worden (Balkongeländer z.B.). 
Also vor Kauf einmal fragen, welches Holzschutzprodukt verwendet wurde. Wenn noch keines verwendet wurde: Distel- und Leinöl sind die besten Produkte
   •  Fenster/Türen: Hier kannst du mit dem Feuerzeug  auf Dichtheit prüfen. Wenn es undicht ist, dann hier. PS: Mut kann man sich nicht kaufen (Feuerzeug und Holzhaus neben Eigentümer)
Sind die Fenster gut entkoppelt, dann "zwickt" auch nichts => wäre einen Versuch wert
   •  Fliesen im Bad: Wenn die Wände nicht vom "setzenden" Bereich entkoppelt sind, dann wirst du im Bad zerrissene Fliesen sehen. Sind kein Problem (bis auf die Optik), da sich nach 12 Jahren nichts mehr setzt. Aber um Ersatzfliesen sollte man schon fragen, wenn man solche sieht
   •  Der Eingang sollte über ein/zwei Stufen sein. Wenn du das Haus direkt Bodeneben mit dem Erdreich hast, zieht es Feuchtigkeit. Bei den besten Blockhäuser, die ich sah, ragte die Betonplatte 30cm über das Niveau
   •  Einrichtung: Holz dunkelt nach, das weiß ja jeder. Aber wenn du durch das Haus gehst, dann schau ob deine Einrichtung/Bilder/TV größer sind als die bestehenden. Wir haben uns ein gebrauchtes Haus angeschaut, da war eine Wohnzimmerwand drin. Da hätten wir uns was anderes einfallen lassen müssen.
Auch wenns manchmal etwas "eigen" klingt, so ein Blockhaus ist schon so manches wert.


Vardi17 schrieb: Hab gehofft, dass du dich meldest, Spore, gibt nicht viele, die heute ein Blockhaus bauen und auch aus dieser Perspektive etwas schreiben können.
Was mich angeht, ich liebe Blockhäuser. Vom Wohngefühl her sind die ein Wahnsinn (wenn gut gebaut wie deines )


danke für die Blumen, Vardi17 
20.11.2018 20:12
Voerst einmal Danke für eure Antworten.

Das Thema Wärmedämmung ist jener Punkt der mich momentan am meisten stört. Ich habe noch keine genauen Unterlagen bekommen aber die Verkäuferin meinte einen U-Wert von 0.5
Was ich bis jetzt so gelesen habe könnte das sogar stimmen. Nun würde/n ich(wir) einen Haufen Geld ausgeben um ein Haus zu bekommen welches dämmungstechnisch weit entfernt von aktuellen Neubauten ist.

Kann man ein Blockhaus nachträglich sinnvoll dämmen?

-) Holz wurde bis jetzt nicht behandelt (Lärche)
-) Zerissene Fliesen wären mir jetzt nicht aufgefallen.
-) Haus steht auch einem Keller, der um einiges größer ist als das Haus selbst

Wenn der Rest nicht so passend wäre hätte ich es schon abgeschrieben... ;(
20.11.2018 20:29
Ein Haufen Geld, für ein gebrauchtes Haus? 


Bube schrieb: die Verkäuferin meinte einen U-Wert von 0.5


Durchschnittlicher U-Wert? U-Wert von Wand, Dach?

So ein Standard würde heute vermutlich gar nicht mehr bewilligt. 
20.11.2018 20:41
Du wirst keine rationale Erklärung finden... Ich bewundere jene, die mit Passivhäusern nichts fürs Heizen brauchen. Da lachen mich wahrscheinlich viele aus, wenn ich dann sage, dass ich "nur" 500€ geheizt habe.
Aber das Blockhausgefühl wäre mir viel mehr wert . Eine Dämmung kannst du immer anbringen, aber das ist nicht dieses Naturgefühl. Das meinte ich mit dem "Es ist ein Lebensstil"

Untersuchungen zeigten auch, dass durch dieses "warme" Holzgefühl die Wohlfühltemperatur in Blockhäusern um bis zu 2°C sinkt. Das wäre auch günstiger zum Heizen... aber wie du es drehst und wendest, es ist eben kein Styropor (oder ein anderer Dämmstoff).
Wenn du neu bauen willst und ein Blockhaus ins Auge fasst, dann gibt es z.B. 2schalige mit einer Dämmung in der Mitte. Da würd dann nur die Diskussion sein, ob sich der Aufpreis rechnet 
20.11.2018 21:58
Der Kaufpreis würde sich in einem Bereich befinden indem man euch neu bauen könnte. (mit kleinerem Grund und kl. Keller)
U-Wert der Wand (nehme ich an)



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Fertighaus-Forum