» Diskussionsforum » Fertighaus-Forum

FTH Checkliste

30 Beiträge | 9.5.2019 - 20.5.2019
Hi Ihr lieben

ich konnte mir bei euch schon die ein oder anderen Information bezüglich Fertigteilhaus einholen, jedoch hab ich noch einpaar Sachen die noch etwas unklar sind, ich hoffe auf eure Hilfe!

Kurze Daten über uns bzw unser Vorhaben:
Grund ist bereits vorhanden (Nicht aufgeschlossen, da er der Familie gehört muss dieser erst geteilt werden sind gerade dabei Familiär alles abzuklären und der nächste Schritt wäre der Weg zur Gemeinde bezüglich Bebauungsplan etc., wir wissen bereits das der Grund soweit Bauland ist, Bauklasse ist klar und wie viel verbaut werden darf).

Durch die Teilung des Grundes muss dieser auch Aufgeschlossen werden und diverse Anschließungen vorgenommen werden und eine neue Zufahrt gemacht werden.
Wir wissen bereits das es ein FTH werden wird ohne Keller und sind bereits dabei etliche Listen zu erstellen bezüglich was muss gemacht werden und welche Kosten kommen auf uns zu!

Folgende Kosten haben wir schon in unserer Liste "eingepflegt":
Notarkosten für Überschreibung
Grundbucheintragung
Grunderwerbsteuer
Vermessung / Pazelierung
Aufschließgebühren
Anschlussgebühren
Bodenplatte
Haus Schlüsselfertig
Carport
Terrasse

Folgende Kosten sind schon notiert müssen aber noch genauer eruiert werden (Bzw. Sachen die wir mitrechnen müssenfür die Zeit des Bauens:
-Baustraße (sollte später als Einfahrt genutzt werden, sollte man diese bereits gleich fertig machen oder sollte man die Zufahrt erst betonieren wenn die ganzen Arbeiter fertig sind?)
-Baustrom / E-Bock (wäre es hier vielleicht sogar möglich vom bereits bestehenden Haus am Grund "abzuzapfen"?)
-Bauwasser (hier das gleiche wie beim Strom)
-Bauklo
-Bauherrenhaftpflichtversicherung

Ich bin mir sicher das wir noch einiges vergessen haben, daher wende ich mich an euch. Wir würden gerne alles so gut wie nur möglich Aufgelistet haben, wir sind uns auch sicher das man es nicht genau Kalkulieren kann jedoch ist es schon mal gut wenn man irgendwann eine Summe vor sich hat die man nachvollziehen kann. Wir Kalkulieren bereits mit einem "Polster".
Wichtig wäre uns aufjedenfall das wir auch "kleinere Ausgaben" wie zB Bauklo (kein Aufwand von 10.000€ aber trotzdem entstehen Kosten und man muss sich darum kümmern das es vor Baubeginn am Grund steht) aufgelistet haben.

Gerne bin ich für Vorschläge etc. offen und hoffe Ihr könnt mir einbisschen weiterhelfen
Falls es schon einen Threas darüber gibt habe ich diesen leider übersehen.

Danke euch schon einmal

 
9.5.2019 19:12
In seriösen Bau- u. Leistungsbeschreibungen der FTH-Firmen stehen üblicherweise (hoffentlich) auch Dinge drinnen, die vom Kunden beachtet werden müssen. 
Baustellen-WC habt Ihr schon berücksichtigt, was passiert mit den abfallenden Baustoffen, Baustromkasten etc. ...
9.5.2019 20:08
Hallo kernoel, ok danke! Den Weg zum FTH Anbieter wird in Absehbarer Zeit folgen. Danke für deine Hinweise, das sind alles Sachen die ich nebenbei schon mal "googeln" kann! Bezüglich abfallenden Baustoffen bilde ich mir ein das hierfür der FTH Anbieter zuständig ist, kann aber natürlich auch gut sein das ich hier was überlesen habe, mit diesem Thema habe ich mich noch nicht so auseinander gesetzt!
Danke aufjedenfall und einen schönen Abend 🤗
9.5.2019 20:20
Hallo!
Wir hatten eine ähnliche Ausgangssituation. Kosten, die wir nicht von Anfang an am Radar hatten:
Ergänzungsabgabe, da ein neues Grundstück entstanden ist. Wird nach einer Formel berechnet, abhängig von der Größe des alten Grundstückes und des neu entstandenen...belauft sich bei uns auf fast 14.000€. Hat aber noch nichts mit Anschluss- oder Aufschließung zu tun.

Ein neuer "Doppelzählerbock", da wir uns eben nicht einfach an das alte, bestehende Haus dazuhängen können.

Dasselbe für Wasser und Kanal. Obwohl alles schon am Grund ist, müssen wir jeweils einen eigenen Anschluss haben, eben weil unsere Parzelle ein eingenständiges Grundstück geworden ist. Auch wenn alles in der Familie bleibt.

Und unterschätzt nicht wie lange die Grundstücksteilung dauern wird...Geometer, Notar, Katasteramt, Grundbuch, usw....und bevor nicht alles "im System" eingetragen ist, kann das nächste Amt nicht weiterarbeiten...unser Baubeginn hat sich dadurch leider um gute 2 Monate verzögert.


9.5.2019 21:02


Tilda schrieb: Hallo!
Wir hatten eine ähnliche Ausgangssituation. Kosten, die wir nicht von Anfang an am Radar hatten:
Ergänzungsabgabe, da ein neues Grundstück entstanden ist. Wird nach einer Formel berechnet, abhängig von der Größe des alten Grundstückes und des neu entstandenen...belauft sich bei uns auf fast 14.000€. Hat aber noch nichts mit Anschluss- oder Aufschließung zu tun.

Ein neuer "Doppelzählerbock", da wir uns eben nicht einfach an das alte, bestehende Haus dazuhängen können.

Dasselbe für Wasser und Kanal. Obwohl alles schon am Grund ist, müssen wir jeweils einen eigenen Anschluss haben, eben weil unsere Parzelle ein eingenständiges Grundstück geworden ist. Auch wenn alles in der Familie bleibt.

Und unterschätzt nicht wie lange die Grundstücksteilung dauern wird...Geometer, Notar, Katasteramt, Grundbuch, usw....und bevor nicht alles "im System" eingetragen ist, kann das nächste Amt nicht weiterarbeiten...unser Baubeginn hat sich dadurch leider um gute 2 Monate verzögert.


Hallo Tilda, 
Na da schau die Ergänzungsabgaben hab ich noch nie gehört, danke danke danke! Das sind eben solche versteckte Kosten auf die ich bis jetzt noch wirklich nicht gestoßen bin. Das mit der Dauer weiß ich bereits, ich geh auch nicht davon aus das irgend ein Amt etwas schnell bearbeitet 😅 trotzdem danke für den Hinweis! 
Werd mich jetzt mal gleich genauer erkundigen! 
Das mit Kanal etc. Wissen wir bereits von ersten "Besuch" bei der Gemeinde, würde uns gleich mitgeteilt!

Vielen vielen lieben Dank für die Information 🤩🤩🤗 wünsche dir einen schönen Abend 
9.5.2019 21:45
Lei lei,

weils mir grad einfällt, Baustrom und Bauwasser sind relativ teuer, d.h. möglichst vorher schon den "richtigen" Strom- und
Wasseranschluß herstellen lassen. Wenns eh schon einen am Grundstück gibt, muß der dann ja "nur" auf 2 Anschlüsse
erweitert werden - wie oben erwähnt.

Stichwort Bauherrenhaftpflichtversicherung - die heißt meines Wissens nach Rohbauversicherung und ist meist gratis,
bis das Haus bewohnt wird (= Benützungsbewilligung erteilt ist)


KatiNoe schrieb: Bezüglich abfallenden Baustoffen bilde ich mir ein das hierfür der FTH Anbieter zuständig ist


Befürchte normalerweise nein (Da wäre doch ein nettes Gimmick als Gratiszusatzleistung für den zukünftigen FTH Verdreher  )
Besonders der Abtransport für Rigipsabfälle war zumindest bei uns sch*** teuer.
=> Müll sortenrein trennen macht das Ganze um Einiges günstiger als alles in an Conteiner zammschmeißen...

Was ma auf die Gachn noch einfällt, was passiert mit dem Regenwasser? Wenns auf Eigengrund versickern lassen müssts (schreibt
Gemeinde vor) dann kommt a Sickerschacht, Zisterne etc auf euch zu....

Stichwort Drainagierung - falls notwendig (viele machens nach dem Motto "hilft nix so schadets nix") - die muss auch wo hinrinnen...

Falls ihr euch an Kredit nehmts, kommen diverse Grundbucheintragungsgebühren auf euch zu + Versicherungen zu Gunsten der Bank.

Falls Dir mal langweilig ist, kannst ja mal schauen, was da so auch euch zukommt http://kraweuschuasta.at/haus.html - wobei ihr
ja die langweilig Variante (Schlüsselfertig) ausgesucht habts

lg & viel Erfolg

Wolfgang
10.5.2019 9:07


kraweuschuasta schrieb: Lei lei,

weils mir grad einfällt, Baustrom und Bauwasser sind relativ teuer, d.h. möglichst vorher schon den "richtigen" Strom- und
Wasseranschluß herstellen lassen. Wenns eh schon einen am Grundstück gibt, muß der dann ja "nur" auf 2 Anschlüsse
erweitert werden - wie oben erwähnt.

Stichwort Bauherrenhaftpflichtversicherung - die heißt meines Wissens nach Rohbauversicherung und ist meist gratis,
bis das Haus bewohnt wird (= Benützungsbewilligung erteilt ist)
__________________
Im Beitrag zitiert von KatiNoe: Bezüglich abfallenden Baustoffen bilde ich mir ein das hierfür der FTH Anbieter zuständig ist

Befürchte normalerweise nein (Da wäre doch ein nettes Gimmick als Gratiszusatzleistung für den zukünftigen FTH Verdreher  )
Besonders der Abtransport für Rigipsabfälle war zumindest bei uns sch*** teuer.
=> Müll sortenrein trennen macht das Ganze um Einiges günstiger als alles in an Conteiner zammschmeißen...

Was ma auf die Gachn noch einfällt, was passiert mit dem Regenwasser? Wenns auf Eigengrund versickern lassen müssts (schreibt
Gemeinde vor) dann kommt a Sickerschacht, Zisterne etc auf euch zu....

Stichwort Drainagierung - falls notwendig (viele machens nach dem Motto "hilft nix so schadets nix") - die muss auch wo hinrinnen...

Falls ihr euch an Kredit nehmts, kommen diverse Grundbucheintragungsgebühren auf euch zu + Versicherungen zu Gunsten der Bank.

Falls Dir mal langweilig ist, kannst ja mal schauen, was da so auch euch zukommt http://kraweuschuasta.at/haus.html - wobei ihr
ja die langweilig Variante (Schlüsselfertig) ausgesucht habts

lg & viel Erfolg

Wolfgang

Hallo lieber Wolfgang, vielen Dank für soviele Informationen! 🤗
Bezüglich Regenwasserkanal muss ich erst nachfragen hab ich mir schon notiert!

Soviele Informationen auf einmal 😁👍🏻👍🏻 Danke danke danke!

Gern schau ich vorbei, ja obwohl wir gern "basteln" würden wir doch die fertige Variante vorziehen, haben leider im Freundeskreis nicht soviele die gut mit anpacken können! Und ganz ohne Hilfe wäre es echt viel Arbeit!

Danke nochmals und einen schönen Freitag 🤗🤗
10.5.2019 9:22
Bei uns waren diverse Gutachten fällig (Grundstück schätzen für Steuern, Statik Stützmauer, Versickerungsattest), wo man pro Stück auch gleich 500 Euro aufwärts rechnen kann. 

Ihr wollt zwar nicht viel selbst machen, aber Verpflegung war bei uns ein großer Posten (rund 2k, da wir viel selbst bzw. mit Familie/Bekannte gemacht haben.
10.5.2019 11:53
Bankgarantie? 
10.5.2019 11:57
Da ich schon von Baustellen gehört hab, die vom Nachbarn das Bauwasser haben, wüsst ich nicht was dagegen spricht sich für die Bauzeit das Wasser vom bestehenden Haus zu holen. Beim Baustrom weiß ich es nicht.
10.5.2019 13:39
Bauschuttentsorgung
Einfriedung
Möbel (Küche & Co. wird bei schlüsselfertig nicht dabei sein)
Diverse andere Einrichtung (Lampen, Vorhänge, Vorhangstangen Rolläden, Raffstores, ...)
Blitzschutz
Versicherungen
Zufahrt/Einfahrt
eventuell PV-Anlage
Bürokratie/Gebühren Gemeinde
Verpflegung (Essen, Trinken auf der Baustelle)
..
10.5.2019 15:13


liftwartbertl schrieb: Da ich schon von Baustellen gehört hab, die vom Nachbarn das Bauwasser haben, wüsst ich nicht was dagegen spricht sich für die Bauzeit das Wasser vom bestehenden Haus zu holen. Beim Baustrom weiß ich es nicht.

ja, das geht schon. Also Bauwasser und Baustrom können wir vom bestehenden Haus (jetzt Nachbargrundstück) nehmen.
Nur reicht es eben dann nicht, sich in den bestehenden Putzschacht dazuzuhängen, sondern haben wir nun einen eigenen Anschluß für Wasser und Kanal. Das hat uns aber eh nichts gekostet, die Gemeinde muss das von der Straße bis zur Grundstücksgrenze vorbereiten.

Stromkaufantrag fällt mir auch noch ein. ca. 900€. Zusätzlich zum neuen Stromzählerbock :(
11.5.2019 9:50


liftwartbertl schrieb: Da ich schon von Baustellen gehört hab, die vom Nachbarn das Bauwasser haben, wüsst ich nicht was dagegen spricht sich für die Bauzeit das Wasser vom bestehenden Haus zu holen. Beim Baustrom weiß ich es nicht.

Danke für die Info 😁
11.5.2019 9:52


Mrjack schrieb: Bauschuttentsorgung
Einfriedung
Möbel (Küche & Co. wird bei schlüsselfertig nicht dabei sein)
Diverse andere Einrichtung (Lampen, Vorhänge, Vorhangstangen Rolläden, Raffstores, ...)
Blitzschutz
Versicherungen
Zufahrt/Einfahrt
eventuell PV-Anlage
Bürokratie/Gebühren Gemeinde
Verpflegung (Essen, Trinken auf der Baustelle)
..

Danke, Möbel sind momentan noch komplett ausgenommen da wir außer der Küche alles mitnehmen aus der Wohnung! 
Trotzdem vielen lieben Dank 🤩😁😁
12.5.2019 10:13
normalerweise bekommst du von deinem FTH Anbieter einen Leistungskatalog.
bei unserem Anbieter (FTH Anbieter aber Individualplanung) waren die Erdarbeiten nicht enthalten.
Die Entsorgung des Mülls der einzelnen Gewerke allerdings schon.
Herstellung Wasseranschluss und ggf. Grabungsarbeiten war nicht enthalten.
Herstellung Baustrom macht der Elektriker. Die Kosten natürlich vom E-Anbieter von uns zu tragen.
Baubewilligung Gemeinde Kosten tragen natürlich wir. Alle Behördengänge oder Einreichen der Unterlagen machte (tlw) unser Anbieter. Einiges haben wir selbst gemacht, hätten wir aber nicht müssen.
Bankgarantie ist auch so ne Sache. War bei uns notwendig eigentlich, wir haben's ohne geschafft. Hätte bei uns aber 1% der Auftragssumme ausgemacht.
Was bei uns zusätzlich noch nach Vertragsabschluss dazugekommen sind, sind die Aufpreise der einzelnen Gewerke. Also alles was sozusagen ausserhalb des "Standards" genommen wird: Haustür, keine KS sondern KS-Alu-Fenster, Insektenschutz, Videosprechanlage etc. Also hier gleich mal noch pro Gewerk entsprechend kalkulieren.
12.5.2019 15:50


neubau2018 schrieb: Was bei uns zusätzlich noch nach Vertragsabschluss dazugekommen sind, sind die Aufpreise der einzelnen Gewerke.

Ha, guter Punkt!

Die Bemusterung der Hütte kann den Preis stark nach oben treiben.
Da mal andere Fliesen, dort Sprossen in den Fenstern, oben 5 Steckdosen mehr und schon bist a paar Tausender mehr los
Da musst echt aufpassen, wie a Haftelmacher....

lg Wolfgang
12.5.2019 18:53


kraweuschuasta schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von neubau2018: Was bei uns zusätzlich noch nach Vertragsabschluss dazugekommen sind, sind die Aufpreise der einzelnen Gewerke.

Ha, guter Punkt!

Die Bemusterung der Hütte kann den Preis stark nach oben treiben.
Da mal andere Fliesen, dort Sprossen in den Fenstern, oben 5 Steckdosen mehr und schon bist a paar Tausender mehr los
Da musst echt aufpassen, wie a Haftelmacher....

lg Wolfgang


wir bewegen uns da bei den Gewerken Elektrik, Fenster/Türen/ISG, Installateur und Innentüren bei gut 18.000 € - also Nachträge/Aufpreis von 18.000 zusätzlich zum Standard-Angebot
Fliesen und Parkett haben wir nicht im FTH-Angebot sondern in Eigenregie, daher kann ich es nicht sagen um wieviel höher wir liegen...
12.5.2019 20:23


neubau2018 schrieb: wir bewegen uns da bei den Gewerken Elektrik, Fenster/Türen/ISG, Installateur und Innentüren

Wir haben damals nur quasi die Außenhaut + FBH + Estrich bei unserm Fertighütten-Voldemort genommen und bemustert.

Elektriker, Eingangstüre und Heizung hamma rausgenommen (FBH hätten wir auch rausnehmen sollen, nachträglich betrachtet)

Innentüren, Bodenbeläge, Sanitärklumpat, Spachteln, Malen, etc. hamma selbst gemacht.

daher war die Bemusterungssumme "überschaubar" - allerdings immer noch recht hoch für meinen Geschmack

lg Wolfgang
13.5.2019 12:00
das ist halt auch eine Sache der zeitlichen Verfügbarkeit. Wir arbeiten beide, haben nicht so viel Zeit und wollen uns die Zeit für diverse Anbote etc. nicht nehmen. Aber das ist ein anderes Thema
13.5.2019 15:54
Darum wirklich Gleiches mit Gleichem vergleichen. Es ist ganz unterschiedlich - manche Firmen machen ein komplettes Angebot, bei manchen muss man noch dafür aufzahlen, dass der Dachboden begehbar ist (was ich ja ganz komisch finde). Gaaaanz genau die Bau- u. Leistungsbeschreibungen lesen, dann rutscht ein vermeintlich günstiger Anbieter gerne einmal eine Sprosse höher mit dem Angebot. 
14.5.2019 8:02


neubau2018 schrieb: normalerweise bekommst du von deinem FTH Anbieter einen Leistungskatalog.
bei unserem Anbieter (FTH Anbieter aber Individualplanung) waren die Erdarbeiten nicht enthalten.
Die Entsorgung des Mülls der einzelnen Gewerke allerdings schon.
Herstellung Wasseranschluss und ggf. Grabungsarbeiten war nicht enthalten.
Herstellung Baustrom macht der Elektriker. Die Kosten natürlich vom E-Anbieter von uns zu tragen.
Baubewilligung Gemeinde Kosten tragen natürlich wir. Alle Behördengänge oder Einreichen der Unterlagen machte (tlw) unser Anbieter. Einiges haben wir selbst gemacht, hätten wir aber nicht müssen.
Bankgarantie ist auch so ne Sache. War bei uns notwendig eigentlich, wir haben's ohne geschafft. Hätte bei uns aber 1% der Auftragssumme ausgemacht.
Was bei uns zusätzlich noch nach Vertragsabschluss dazugekommen sind, sind die Aufpreise der einzelnen Gewerke. Also alles was sozusagen ausserhalb des "Standards" genommen wird: Haustür, keine KS sondern KS-Alu-Fenster, Insektenschutz, Videosprechanlage etc. Also hier gleich mal noch pro Gewerk entsprechend kalkulieren.

Hallo
den Gang zum FTH Anbieter wird die nächsten Tagen statt finden :) bin schon sehr gespannt, aufjedenfall vielen lieben DANK für die Info!!
Das wir für alle Extra wünsche nochmal drauflegen wissen wir bereits.

Dankeschön
14.5.2019 8:04


kernoel schrieb: Darum wirklich Gleiches mit Gleichem vergleichen. Es ist ganz unterschiedlich - manche Firmen machen ein komplettes Angebot, bei manchen muss man noch dafür aufzahlen, dass der Dachboden begehbar ist (was ich ja ganz komisch finde). Gaaaanz genau die Bau- u. Leistungsbeschreibungen lesen, dann rutscht ein vermeintlich günstiger Anbieter gerne einmal eine Sprosse höher mit dem Angebot.

 Habe schon in einigen Beiträgen gelesen das man das Leistungsverzeichnis GENAUSTENS prüfen muss, hier haben die meistens dann nochmal drauf gezahlt weil Sie irgendwelche Sachen überlesen haben, bzw. mit nicht inkludierten Arbeiten gerechnet haben.
Trotzdemnochmals vielen lieben Dank!!




Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Fertighaus-Forum