« E-Mobilität

·gelöst· Firmenwagen daheim laden

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  bloom
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
24.1.2021 - 14.6.2022
21 Antworten | 9 Autoren 21
0
Hi, habt ihr eine Lösung um den Firmenwagen an der Wallbox daheim zu laden und die entstehenden Kosten mit dem AG abzurechnen? Finde nur Infos zu .de aber nichts zu Österreich. 
Kann doch nicht sein, dass unsere Regierung hier mal wieder geschlafen hat ... wobei, als gelernter Österreicher ist man ja nichts anderes gewohnt. 

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.1.2021 ( #1)
Also deine Regierung ist für die Abrechnungsmodalitäten deines Dienstwagens zuständig?

Es gibt Wallboxmodelle wo man quasi mehrere Accounts anlegen und dann über ein Webinterface die Abrechnung erledigen kann.

  •  bloom
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
25.1.2021 ( #2)
Es muss aber von der Finanz auch anerkannt werden, und dafür ist die Regierung zuständig.

In Deutschland braucht es bestimmte Zähler und eine Identifizierung des KFZ, außerdem haben die Pauschalen etc. 

In Österreich bin ich leider noch nicht fündig geworden. Muss wohl zum Finanzamt. 

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.1.2021 ( #3)
Ist das nicht primär eine Sache zwischen deinem Dienstgeber und dir,  so wie mit einer Tankkarte oder ähnlichem?



  •  bloom
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
25.1.2021 ( #4)
Nein leider nicht, bei Rechnungen von Tankstellen / E-Tankstellen ist die Sache klar, aber zur privaten E-Ladung in der Garage habe ich nichts gefunden.

Es ist natürlich schön wenn ich mit dem Dienstgeber darauf einige, dass er mir die Kosten ersetzt, aber der möchte diese natürlich auch weiter verwenden und wenn das nur mit Rechnungen von Ladeanbietern geht, dann wird er mich dorthin schicken (so ist es aktuell). 

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.1.2021 ( #5)
Aha verstehe das Problem.
Frag doch mal beim Finanzamt ob sie zB die Abrechnung von der Envision Wallbox akzeptieren. 
https://www.envision-digital.de/
Das dürfte dieses Modell sein: https://etrel.com/charging-solutions/inch-home/

  •  Florian93
25.1.2021 ( #6)
Ich weiß leider nicht über welche Wallboxen unsere Firma das genau macht, aber es wird angeboten, dass die Firma eine Wallbox zur Verfügung stellt und pro geladener kWh zu Hause 0,17€ bezahlt. Da ich leider noch kein E-Auto habe, kenne ich die Details nicht. Ist aber in AUT.

  •  bloom
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
26.1.2021 ( #7)
@­MalcolmX danke, das Angeobt kenne ich für .de, ein Ähnliches System gibt es dort auch von Shell (das wäre passend denn dafür haben wir Ladekarten). Leider in .at nicht verfügbar. 

@Florian93 danke, das finde ich interessant vorallem aus Steuerrechlicher sicht, weil solche Kostenersätze ja eigentlich der Lohnsteuerpflicht unterliegen. 

  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.1.2021 ( #8)


bloom schrieb: habt ihr eine Lösung um den Firmenwagen an der Wallbox daheim zu laden und die entstehenden Kosten mit dem AG abzurechnen?

Ja.
Ich lade für meine Frau einmal pro Jahr eine csv Datei vom Verbrauch von der WB runter, multipliziere das mit dem kwh Preis und sie bekommt das Geld zurücküberwiesen.


bloom schrieb: weil solche Kostenersätze ja eigentlich der Lohnsteuerpflicht unterliegen. 

Warum Lohnsteuerpflicht?

  •  bloom
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
26.1.2021 ( #9)
Wenn mir mein AG Geld gibt zB mein Gehalt, dann muss ich darauf Abgaben leisten (er auch). Der AG kann mir nicht einfach Geld überweisen und sagen "Steuerfrei" dafür gibt es bestimmte Kategorien und es ist zu prüfen (va. bei KFZ) ob es der Sphäre der Firma oder der Sphäre Privat zuzuordnen ist. 


  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.1.2021 ( #10)
Naja den Umsatz der Tankkarte muss ja auch niemand privat versteuern. Da gibt's die Pauschale und fertig, Rest ist dir als Privatperson egal... sollte doch beim Elektroauto vom Grundsatz her gleich sein.

  •  atma
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.1.2021 ( #11)
Ich würde das als Spesenersatz sehen. Darauf zahlst keine Steuern. Du machst ja keinen Gewinn sondern bekommst nur die Ausgaben ersetzt. 

  •  bloom
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
26.1.2021 ( #12)
Aus einer geeichten Anlage schon eher zu akzeptieren, mit einer Rechnung vom Ladestellenbetreiber. Von der privaten Wallbox sehe ich das aber problematisch. 

In Deutschland gibt es dafür klare Regeln, welcher Zähler, wie der Preis berechnet wird etc. Bei uns leider nicht. 

Theoretisch sind eingereichte Tanktechnungen die der MA privat gezahlt hat schon problematisch, da gab es Urteile, müsste mir jetzt aber die Entscheidungen raus suchen. 

Muss mich jetzt für eine WB entscheiden und da wäre es schön zu wissen ob es eine mit MID zertifizierten Zähler sein muss oder nicht. Muss wohl wirklich die Finanz bemühen. 


  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.1.2021 ( #13)


bloom schrieb: Der AG kann mir nicht einfach Geld überweisen und sagen "Steuerfrei" dafür gibt es bestimmte Kategorien und es ist zu prüfen (va. bei KFZ) ob es der Sphäre der Firma oder der Sphäre Privat zuzuordnen ist. 

Kann dir nicht ganz folgen.
Meine Frau hat ein Firmenauto, das sie auch privat (unentgeltlich) nutzen kann.
Das ist ein Gehaltsbestandsteilt.

Bei E-Autos kommt ja noch dazu, dass dafür kein Sachbezug anfällt.



bloom schrieb: Aus einer geeichten Anlage schon eher zu akzeptieren, mit einer Rechnung vom Ladestellenbetreiber. Von der privaten Wallbox sehe ich das aber problematisch. 

Die WB hat ja einen Zähler inkludiert, der den Stromverbrauch fürs Laden mißt und die Kosten dafür lässt du dir einfach erstatten.


  •  bloom
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
27.1.2021 ( #14)


gdfde schrieb: Kann dir nicht ganz folgen.
Meine Frau hat ein Firmenauto, das sie auch privat (unentgeltlich) nutzen kann.
Das ist ein Gehaltsbestandsteilt.

Bei E-Autos kommt ja noch dazu, dass dafür kein Sachbezug anfällt.

Ja danke, bin da gedanklich falsch abgebogen Steuerrecht ist auch schon wieder 13 Jahre her. 

Ja Wallbox mit Zähler und schauen ob man das so durch bekommt, danke auf jeden Fall jetzt bin ich am richtigen Weg.   
 


  •  Gemeinderat
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
27.1.2021 ( #15)
Keba X Serie
als MID Variante oder gleich Mess- und Eichrechtskonform.
Aber dort geht es auf jeden Fall easy mit dem CSV Export der Ladesessions der letzten 90 Tage via Webinterface.

Aktuell auch mit ausgiebig Förderungen.

https://www.nic-e.shop/keba

  •  Bungi
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
30.1.2021 ( #16)
Wieso sprichst du nicht einfach mit deinem Arbeitgeber wie sie das private Laden eines Dienstwagens abrechnen möchten und können?

  •  Hans666
23.6.2021 ( #17)
@bloom,
konntest Du die Frage bereits klären?

  •  SWS19
14.6.2022 ( #18)
Gibt es hier schon eine brauchbare Lösung. Wir stehen auch gerade vor der Thematik. Am einfachsten wäre eine GO-E Wallbox, die CSV auslesen und mit den Kwh multiplizieren. Wenn wir diesen Wert dann aber all "Lohn" auszahlen wird Lohnstuer fällig. Als Spesen geht nicht da kein Beleg vorhanden... 

  •  atma
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
14.6.2022 ( #19)
mir wurde das von unsrem Steuerberater so erklärt: 

- Firmenauto mit Diesel / Benzin - hat einen Hinzurechnungsbetrag beim Gehalt und es wird daher mehr Steuer abgezogen, weil ich das Ding ja auch privat nutze und daher einen Vorteil habe. 
- Firmenauto mit Strom - hat keinen Hinzurechnungsbetrag, weil ich es ja auch privat nicht nutze, sondern nur für die Firma (in der Firma lade). Wenn ich es zuhause lade und daher auch privat nutze (auch der Weg zur Arbeit ist ja privat), dann zahl ich das wie bei einem privaten PKW auch selbst - dafür gibts aber keine Abzüge durch die Steuern. 

  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
14.6.2022 ( #20)
Wenn du daheim eine Wallbox zb mit Backend hast und das rechnet direkt von der Firmenkreditkarte ab - wer will prüfen, ob das Ding jetzt in der Firma geladen hat oder daheim? 

  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
14.6.2022 ( #21)


atma schrieb: hat einen Hinzurechnungsbetrag beim Gehalt und es wird daher mehr Steuer abgezogen, weil ich das Ding ja auch privat nutze und daher einen Vorteil habe. 

Ja, das ist der Sachbezug (max. 960 € pro Monat).



atma schrieb: Firmenauto mit Strom - hat keinen Hinzurechnungsbetrag, weil ich es ja auch privat nicht nutze, sondern nur für die Firma (in der Firma lade). Wenn ich es zuhause lade und daher auch privat nutze (auch der Weg zur Arbeit ist ja privat), dann zahl ich das wie bei einem privaten PKW auch selbst - dafür gibts aber keine Abzüge durch die Steuern. 

Nein, eben nicht.
Elektroautos sind sachbezugbefreit, auch wenn du sie privat nutzt.



SWS19 schrieb: Als Spesen geht nicht da kein Beleg vorhanden... 

Bei Openwb kannst einen Report mit Kosten ausdrucken, das reicht in der Regel für die Abrechnung.






Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Elektroalternative für LKW (Kastenwagen)?
« E-Mobilität-Forum