» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Finanzierung ohne Eigenmittel machbar?

13 Beiträge | 7.10. - 11.10.2019
Hallo,

Der Finanzierungsbedarf beläuft sich auf insgesamt 250.000€, davon entfallen 35.000€ auf Grundstück inkl. Anschluss und etwa 20.000€ auf Baunebenkosten. Das FTH (123m² Bruttowohnfläche) selbst + Fundamentplatte kommen auf knapp 200.000€.

Das Nettoeinkommen (1 Personen-Haushalt) beträgt derzeit um die 2.600€ (14mal jährlich) und ist in der Brachen (Software Entwickler) mit Berufserfahrung ziemlich schnell ansteigend.

Nun ist es leider so, dass derzeit noch kein brauchbares Eigenkapital vorhanden ist, weshalb ich gerne eine Vollfinanzierung der 250.000€ ohne Eigenmittel anstreben würden.
Ist das überhaupt realistisch bzw. machbar? Würde die steirische Wohnbauförderung (etwa 35.000€, Laufzeit 21 Jahre) da helfen oder die Lage aus Sicht der Bank wegen der Vorreihung im Pfändungsrecht eher noch verunsichern?

Danke im Voraus und liebe Grüße!

 
7.10.2019 12:57


MichaelCR schrieb: Würde die steirische Wohnbauförderung (etwa 35.000€, Laufzeit 21 Jahre) da helfen oder die Lage aus Sicht der Bank wegen der Vorreihung im Pfändungsrecht eher noch verunsichern?

Eine beanspruchte Förderung verunsichert keine Bank in Österreich - ist gelebte Praxis und auch (mehr oder weniger sinnvoller) Versuch eines politischen Lenkungseffektes. Aber: Eine Förderung ist auch nichts anderes als Fremdkapital.

Thema ist eher die Vollfinanzierung. Ich sehe das schwierig.
7.10.2019 13:26
Sehe ich auch so.

Die BA macht für den blanko-Anteil seit Kurzem lt. Basel IV einen 2. Kredit, gleiche Kondition wie die langfristige Finanzieurng, ohne GB-Eintragung und ohne Kontoführung. Die Laufzeit ist aber auf 10 Jahre limitiert für diesen Teil.
BAWAG und ERSTE machen das auch so, die anderen Banken werden folgen.

Die Rate ist anfänglich somit höher, die Gesamtbelastung aber geringer, da dieser Kredit schnell(er) abbezahlt ist.

Die Darstellbarkeit ist aber sicher ein Thema in deinem Fall.

Kurz: eine knappe Geschichte, wenn überhaupt darstellbar. Man müsste es grundsätzlich einreichen, kategorisch NEIN-sagen würde ich aber nicht.

Lg, Alex
7.10.2019 13:31
sehe das wie Li...
aber ich würd das nicht so locker sehen wie speedy..
von mir gäbs ein klares Nein.


7.10.2019 15:19
Für mich sind die Baukosten nicht nachvollziehbar € 200.000,-, daher braucht man über den Rest nicht nachdenken.
7.10.2019 18:58
Sehe das auch so wie 23dg
9.10.2019 9:29
Ein FTH 123m² + Bodenplatte um 200.000? Schlüsselfertig erscheint das mal als unrealistisch.
9.10.2019 10:21
Ob die Zahlen realistisch sind oder nicht, ist wohl nicht das Thema.
Ich erzähle kurz meine Geschichte von damals.

Unser Eigenkapital waren -30.000€ aufgrund einer Firmengründung.
Wir haben dann das Grundstück + Haus finanziert. 300.000€ Kredit.
4 Banken haben uns abgelehnt, unmöglich hat es geheißen.
1 Bank, mittlerweile auch unsere Hausbank hat an uns geglaubt und recht behalten.
10 Jahre später ist das Haus nachhezu abbezahlt und ich bin der Bank heute noch dankbar das sie damals an uns geglaubt hat.


9.10.2019 13:18
Die Kostenaufstellung von einem 123m² großen Haus um 200 k würde ich gerne mal sehen.
9.10.2019 13:53
Unser Haus mit 130m2 hat auch nur ~190.000,- gekostet, das ist machbar wenn man viel selbst macht und organisiert.
10.10.2019 7:39


TomF79 schrieb: Unser Haus mit 130m2 hat auch nur ~190.000,- gekostet,

Belagsfertig oder Schlüsselfertig? Mit Möbeln und Küche? Mit oder ohne Aussengestaltung? Ziegel oder Holzriegel oder Combi-Box Haus?
10.10.2019 7:46


Landei88 schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von TomF79: Unser Haus mit 130m2 hat auch nur ~190.000,- gekostet,

Belagsfertig oder Schlüsselfertig? Mit Möbeln und Küche? Mit oder ohne Aussengestaltung? Ziegel oder Holzriegel oder Combi-Box Haus?

Inklusive Küche, Ziegelbauweise, Erdwärme, KWL, Fliesen, Böden, Terasse, sozusagen Bezugsfertig.
11.10.2019 8:58


TomF79 schrieb: Unser Haus mit 130m2 hat auch nur ~190.000,- gekostet, das ist machbar wenn man viel selbst macht und organisiert.

 Wir reden hier aber über ein FTH und kein Selbstbauhaus, wo "alles" selbst gemacht wurde. Das sind 2 komplett unterschiedliche Ausgangssituationen.

Respekt ein 130m2 Haus um € 1.461,54 pro m2 bezugsfertig sogar mit Küche, KWL, etc.
11.10.2019 9:20


23dg schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von TomF79: Unser Haus mit 130m2 hat auch nur ~190.000,- gekostet, das ist machbar wenn man viel selbst macht und organisiert.

 Wir reden hier aber über ein FTH und kein Selbstbauhaus, wo "alles" selbst gemacht wurde. Das sind 2 komplett unterschiedliche Ausgangssituationen.

Respekt ein 130m2 Haus um € 1.461,54 pro m2 bezugsfertig sogar mit Küche, KWL, etc.

Oh sorry, das es ein FTH ist scheint mir komplett entgangen zu sein.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Forum Bau-Finanzierung