» Diskussionsforum » Bauforum

Fertigteilhäuser mit Ökodämmung - halten was Werbung verspricht?

8 Beiträge | letzte Antwort 1.3.2019 | erstellt 9.2.2019
Hallo,

(Eins vorab, habe zu dem Thema bereits ein wenig im Forum gesucht, unter anderem ein Thread aus 2017 war da schon recht ergiebig.)

Ich und meine ungeduldige Hälfte wollen nun endlich das Thema Hausbau angehen, gebaut wird im Weinviertel. Für mich gab es bis jetzt eigentlich nur Massivbau, mein Freund wird aber immer mehr Fan von Fertighäusern. Ich kann zwar zugeben, dass mir manche Modelle durchaus gefallen, bin mir aber nicht sicher, wie es da mit Wanddicke und Dämmwerten aussieht. Da wird mir der ganze Versprechenregen aus Gesprächen und Prospekten schnell zu viel.

Mein Freund wird dazu zunehmend besessen von der Energiespar- / Niedrigenergiehausgeschichte, und will eben nicht bloß irgendein Fertigteilhaus, sondern gefälligst eines mit Dämmung etc. aus ökologisch unbedenklicheren Stoffen.

Ich bin zwar überwiegend in einer Wohnung groß geworden, habe aber von meinen Brüdern und deren Hausbaueskapaden eben Ziegel+Styropor vorgebetet bekommen. Vom Freund werde ich mit Links wie (https://zenker-hausbau.at/daemmung-mit-hanf/) bombardiert.

Ganz abgesehen davon, dass Fertigbauweise verlockend klingen mag wegen der Planbarkeit und der kurzen Stellphase, benutzen Anbieter wie Zenker nun Hanfdämmungen mit Plastikfaseranteil? Habe ich bei einem Fertigteilhaus denn überhaupt die Möglichkeit, innen oder außen nachzubessern oder Dämmung nach ein paar Jahren zu ersetzen? Kann mir jemand irgendwelche Werkzeuge nennen, mit denen ich evtl. Dämmungen schon vorab vergleichen könnte? Bin für jede Meinung dankbar!

 

 
9.2.2019 13:38
Hallo Tammy,


Tammy32 schrieb: Mein Freund wird dazu zunehmend besessen von der Energiespar- / Niedrigenergiehausgeschichte


Das ist eine gute Sache. Je besser das Haus gebaut ist, desto weniger Energie müsst ihr nachträglich hineinstecken. Die Mehrkosten für ein energetisch hochwertiges Haus sind überschaubar.


Tammy32 schrieb: Habe ich bei einem Fertigteilhaus denn überhaupt die Möglichkeit [...] Dämmung nach ein paar Jahren zu ersetzen?


Warum solltest du die Dämmung nach ein paar Jahren ersetzen wollen? Wir haben uns dazu entschieden, von Anfang an gut zu dämmen, weil das etwas ist, das man nicht in ein paar Jahren wieder austauscht. Das wäre weder ökonomisch noch ökologisch sinnvoll.


Tammy32 schrieb: Habe ich bei einem Fertigteilhaus denn überhaupt die Möglichkeit, innen oder außen nachzubessern [...]?


Es kommt teilweise wohl darauf an, was du unter Fertigteilhaus verstehst.
Die meisten Anbieter haben fertige Grundrisse und fertige Wandaufbauten im Angebot. Änderungen gibt es bei den meisten nur gegen Aufpreis. Das ist auch logisch, insofern ein besserer Wandaufbau mehr kostet. Von einem seriösen Anbieter bekommt man hierzu exakte Informationen. 
Fertigteilhausanbieter müssen übrigens nicht immer Holzriegelbauten im Programm haben, es gibt darunter auch Massivhausanbieter.

Eine andere Art "Fertigteilhaus" (obwohl wir es nicht so nennen würden) kommt vom regionalen Zimmerer.  Wir leben beispielsweise in einer traditionellen Holzbaugegend. Der Wandaufbau unseres Hauses wurde zwischen uns, dem Energieberater (er hat die energetische Begleitplanung für unser Haus gemacht) und unserem Holzbaumeister abgesprochen. Hier wurde nicht nur energetisch optimiert, sondern für uns war von vorneherein klar, dass wir keine Plastikfolie im Aufbau haben wollen und nur natürliche Dämmung.


Tammy32 schrieb: Dämmung etc. aus ökologisch unbedenklicheren Stoffen.


Ökologische Dämmstoffe haben meist auch noch den Vorteil, dass der Wandaufbau diffusionsoffen bleibt, d. h., die Feuchtigkeit im Haus sammelt sich nicht an einer Stelle in der Wand, sondern kann durch die Wand hindurchwandern und problemlos abtrocknen.


Tammy32 schrieb: Kann mir jemand irgendwelche Werkzeuge nennen, mit denen ich evtl. Dämmungen schon vorab vergleichen könnte? Bin für jede Meinung dankbar!


Wir haben https://www.ubakus.de/u-wert-rechner/ verwendet. Da können Dämmwerte bestimmt werden, der sommerliche Hitzeschutz wird angegeben, ebenso die Speicherkapazität des Wand- oder Dachaufbaus. Außerdem lässt sich sehr schön sehen, ob unter realistischen Bedingungen (man kann die Einstellungen selbst modifizieren) Feuchtigkeits- und damit Schimmelprobleme zu erwarten sind.

Jener Ökologiefaktor, der auf ubakus.de berücksichtigt wird, ist der Primärenergieinhalt eines Bauteils, also wie viel (nicht erneuerbare) Energie für dessen Herstellung benötigt wird.

Die Bauteile haben auf ubakus.de sehr konkrete Bezeichnungen, oft sind bei uns erhältliche Markenprodukte in den tatsächlich erhältlichen Stärken angegeben. Da könnt ihr dann weiterrecherchieren, ob das Produkt dem entspricht, was ihr euch unter einer ökologischen Dämmung vorstellt.
9.2.2019 19:56
Ich werfe jetzt mal in den Raum, daß man auch mit 25er Ziegel + Ökodämmung bauen kann. Haben wir so gemacht. Genauer gesagt mit 25er Ziegel und außen eine Hanfdämmung von Capatect drauf. Gibt es mit Stützfasren aus Kunststoff oder aus Mais. Ein diffusionsoffener, und wegen seiner großen Masse auch lärmschluckender und auch im Sommer sehr temperaturstabiler Aufbau. Welche Hanfplatten Zenker genau verwendet weiß ich nicht, müsst ihr ggf. dort fragen.
11.2.2019 12:49
Vielen Dank für den Rechner @Vardi !

Das ist Dämmung erneuern ist wahrscheinlich ein Relikt aus der eigenen Erfahrung. Der eine meiner Brüder hat eben schon nach 12 Jahren eine neue Dämmung auf seiner Westseite aufbringen lassen.

Die Sache bei den Hanfplatten direkt vom Anbieter ist eben so eine Sache, bin mir nicht sicher, wei weit man denen trauen kann - denke da kriegt man beliebig viele Zusagen, Hauptsache man kauft.

Vielen Dank Ihr beiden!


11.2.2019 13:17


Tammy32 schrieb:
Die Sache bei den Hanfplatten direkt vom Anbieter ist eben so eine Sache, bin mir nicht sicher, wei weit man denen trauen kann - denke da kriegt man beliebig viele Zusagen, Hauptsache man kauft. [ref]Tammy32:52836#496287[/ref]


 Wenn du sie als Fassadendämmung verwenden willst, kannst du sie gar nicht direkt vom Hersteller kaufen. Das gibt es nur als Komplettsystem von Capatect mit passender Armierung, Putz etc. Heißt Capatect Ökoline. Oder eben als Teil einer Fertigteilhaus-Wand.
28.2.2019 13:30
Hi,


Beschäftige mich mal wieder mit dem Thema meines Wandaufbaus. Da unser Grundriss jetzt doch Auskragungen hat, und das für den 50er nicht so optimal wäre…

Jetzt habe ich eine Frage zur Hanfdämmung.

 

Habe einmal vor einem Jahr einen Preis eines offiziellen Partner von Carpatect erhalten: 150€/m².

 

Ist das denn möglich?? Das schluckt ja sämtliche Kosten eines Wandaufbaus mit 50er…

 

Hat den jemand offizielle Angebote, bzw. Firmenempfehlung im östlichen Österreich?

 

LG
1.3.2019 8:52
Du musst aufpassen- beim 50er ist der Thermoputz teilweise auch richtig teuer.
Habe einen anderen Wandaufbau und kann somit hier wenig beitragen ansonsten.
1.3.2019 11:37
Wie Helyx schon sagt, darf man beim 50iger ja auch nicht nur den rohen Ziegel rechnen, sondern du musst wenn die Komplettkosten beider Wandaufbauten vergleichen.

Zum Thema Firmen: Capatect hat eine Liste an empfohlenen verarbeitern, die bei ihnen die Schulungen gemacht haben. Wir haben einfach ein paar von denen angefragt.
1.3.2019 21:36
Hi.

Hab heute mal ein wenig herumgerechnet. Teilweise mit eigenen Preisen, teilweise ca. Preise aus dem Forum....

Also ich komm hier mit 25er und Hanf teurer als mit 50er und Grundputz leicht.... 
Wollen die die Öko Dämmung nicht verkaufen, oder ist meine Liste falsch?
Würde gern mit Hanf dämmen, aber bei den Preisen...

Fertigteilhäuser mit Ökodämmung - halten was Werbung verspricht?
.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum