» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Fermacellplatte statt Innenputz für Garagentor

Teilen: facebook    whatsapp    email
13.10. - 16.10.2020
7 Beiträge | 3 Autoren
Hallo Zusammen,
in den nächsten Tagen wird bei mir die Garage gemauert und Mitte November bekomme ich das Garagentor (Hörmann Sektionaltor).
Ich möchte das Tor noch vor dem Winter haben, da ich eine Monoplatte habe und ich diese meiner Meinung nach so besser vor der Witterung schützen kann. Desweiteren gab es ein gutes Angebot.
Nun zu meiner Frage:
Laut Lagerhaus, muss die Wand wo die Laufschienen montiert werden verputzt sein. Ist mir grundsätzlich klar aber eigentlich möchte ich die Garage erst im Frühjahr mit dem Haus verputzen. Zudem glaube ich, dass die Temperaturen derzeit auch nicht mehr optimal dazu geeignet sind.
Kann ich im Bereich der Laufschienen eine Fermacell Platte kleben und diese dann im Frühjahr mit dem Innenputz verbinden?
Hat das schon jemand von euch gemacht? Gibt es gravierende Nachteile? Muss bei Verwendung von Fermacellplatten Eckschienen in den Laibungen verwendet werden?
Gibt es hier noch andere Ausführungsvarianten? Hatte auch schon überlegt nur den Bereich der Laufschienen zu verputzten.
Vielen Dank für eure Unterstützung.
Liebe Grüße

 
 
13.10.2020
Hallo,
Wenn du es mit Fermacellplatten machen willst, dann würd ich's nur im Berecih der Laufschienen machen.

Denn mir ist keine Trockenbauplatte im Außen- oder unbeheizten Bereich bekannt, welche man ohne UK befestigen kann.

Wenn du nur im Berecih der Laufschienen die Platten verklebst werden sie ja noch zusätzlich durch die Laufschiene mechanisch befestigt,daher würde ich hier kein Problem sehen.
 

13.10.2020
Hab noch was vergessen.
Dass du zementgebundene Platten nimmst ist hoffentlich  eh klar.
14.10.2020
Was ist denn mit der Decke? Wird die auch verputzt bzw. wie wird die ausgeführt?

Ich würde wohl entweder die Wände an welchen die Laufschienen anliegen verputzen lassen oder aber mit dem Einbau des Garagentors zuwarten.

Die Öffnung kannst du einfach mit Holzplatten verschließen bis alles verputzt wird.

Wennst dort jetzt ne Platte montieren würdest, müsste der Putz dort deutlich stärker ausfallen und du hättest ne Fummelei bei Ab- und Aufbau der Schienen.

Am einfachsten und kostengünstigsten wäre es wohl du beplankst es einfach bis der Putz kommt. So habe ichs gemacht.


14.10.2020
Hallo,
danke einmal für die Antworten.

@BAULEItEr: Zementgebunde Platten wegen feuchtigkeitsbesändigkeit richtig? Nach Info von zwei Putzfirmen sollten Fermacellplatten ausreichen.
Habe jetzt überlegt ob ich statt Fermacellplatten Bauplatten wie z.B.
Fermacellplatte statt Innenputz für Garagentor
oder

Fermacellplatte statt Innenputz für Garagentor
verwenden soll.
Bitte um eure Meinung dazu.

@Baumau:
Die Decke bleibt offen und der Dachstuhl ist mit einer Brandschutzschalung ausgeführt. Jetzt verputzen ist leider aktuell wegen dem Wetter nicht möglich und benötigt wsl. dann zu lange um auszutrocknen.
Garagentor ist schon bestellt und kommt mitte November.
15.10.2020
Und das Garagentor montierst du dann nach dem Putz um oder glaubst du, dass du die Wandstärke mit Platten genauso hinbekommst wie später mit dem Putz?

Die Schienen an der Wand und an der Decke laufen nämlich ineinander und wenn die Schiene an der Wand dann 5 mm mehr Abstand hat als ursprünglich (mit Platten) wird die Deckenschiene nicht mehr reinpassen.


Cheesy schrieb: Jetzt verputzen ist leider aktuell wegen dem Wetter nicht möglich und benötigt wsl. dann zu lange um auszutrocknen.

Wieso sollte es jetzt nicht mehr möglich sein? Die Temperaturen passen noch und wenn du nur kleine Bereiche verputzen lässt, dauert das nicht so lange zum Trocknen. Keine Ahnung wie breit die Wand ist wo das Garagentor eingebaut wird. Kostet halt auch extra.

Egal ob du dich jetzt dafür entscheidest eine Platte zu verbauen oder zu verputzen, beides wird Mehraufwand und Mehrkosten bedeuten.
15.10.2020
Wenn ich eine Variante mache, dann um das ganze Tor herum. Sprich links und rechts ca.20cm und oben komplett. Tor wird fürs Putzen nicht mehr demontiert.
Ich bin der Meinung wenn ich eine 10mm Platte + Kleber nehme komme ich auf ca. 15mm und der Putzer soll dieses Maß verwenden. Anschließend habe ich vor die Fuge zwischen Putz und Fermacellplatte zu spachteln und zu schleifen. Nach dem Ausmalen hoffe ich, dass man keine Fuge mehr sieht.
Mehrkosten für ca 2m² Platten weden nicht so hoch sein. Mehraufwand ist dabei.
16.10.2020
Ich dachte du willst die Platte dann komplett in den Putz integrieren, sprich überputzen.

Und wie stellst du dir die Dampfbremse hinter den Fermacellplatten vor? Normalerweise fungiert beim Massivbau der Innenputz als Dampfbremse, bei Trockenbauplatten hast oft eine Dampfbremse aus Folie oder OSB-Platten.

Willst du die einfach weglassen?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Hausbau-, Sanierung