« Heizung, Lüftung, Klima

FBH mit "Einzelraumanspeisung"

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  STEBEA
22.9. - 25.9.2022
11 Antworten | 7 Autoren 11
0
Grüß euch,

Mir wurde empfohlen die FBHFBH [Fußbodenheizung]-Kreise der einzelnen Räume über extra Leitungen unter dem Fußbodenaufbau anzuspeisen.

Sprich vom FBHFBH [Fußbodenheizung]-Verteiler gehen VL VL [Vorlauf] und RL RL [Rücklauf] Leitungen unterm Fußbodenaufbau (Dämmung, Estrich) zum jeweiligen Raum, ragen von unten durch die Dämmung in den Estrich wo dann eben die FBHFBH [Fußbodenheizung]-Leitung im  Raum ihre Spirale zieht und dann taucht die Leitung wieder unter die Dämmung ab zurück zum FBHFBH [Fußbodenheizung]-Verteiler. Hoffe das war jetzt halbwegs verständlich.

Und das für jeden Raum. Praktisch jeder Raum hat seine eigenen VL VL [Vorlauf] und RL RL [Rücklauf] Anspeiseleitungen unterhalb des Aufbaus.

Vorteil sei - laut Insti - dass die Raumtemperaturen besser regulierbar seien. Bei einer Anspeisung auf "FBHFBH [Fußbodenheizung]-Niveau" wäre dass schwieriger, außerdem heizt man bei normaler Verlegung die Wege zum jeweiligen Raum mit. Beispielsweise Flur.

Meine Bedenken sind folgende:
Die Anspeiseleitungen für die Räume sind ja dann unter der Dämmung/Schüttung auf der kalten Bodenplatte verlegt. Da gibt es doch Wärmeverluste oder? (Selbst wenn die Leitungen isoliert sind)

Bitte um eure geschätzten Meinungen

  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #1)


STEBEA schrieb: Meine Bedenken sind folgende:
Die Anspeiseleitungen für die Räume sind ja dann unter der Dämmung/Schüttung auf der kalten Bodenplatte verlegt. Da gibt es doch Wärmeverluste oder? (Selbst wenn die Leitungen isoliert sind)

Absolut richtig.
Noch nie so gehört und würde ich auch nie so machen. Kannst ja dann auch gleich ne Schleife in den Garten legen.

Dass die Kreise Bereiche wie den Flur mitheizen ist völlig normal und auch so gewollt. Auch muss man heutzutage nicht für jeden Raum explizit einen eigenen Heizkreis machen sondern sollte eher auf die Hydraulik und Kreislänge achten, in vielen Räumen soll die Temperatur am Ende ja gleich sein.


  •  JanRi
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #2)


STEBEA schrieb: Vorteil sei - laut Insti - dass die Raumtemperaturen besser regulierbar seien.

Warum sollte man das regulieren wollen? Wenn die Anlage vernünftig berechnet und abgeglichen ist, muss da nichts reguliert werden. Dass die Leitungen durch den Flur oder andere Räume gehen, wird beu der Berechnung natürlich berücksichtigt.

Will der Installateur dir etwa auch eine "Einzelraumregelung" andrehen?

Es gibt hier im Forum etliche Threads, die thematisieren, warum man sowas nicht braucht.

Das, was da vorgeschlagen ist, würde ich unter "Schnapsidee" verbuchen. Eine vollkommen absurde Lösung für ein Problem, das es gar nicht gibt.


  •  STEBEA
22.9.2022 ( #3)


JanRi schrieb: 
Will der Installateur dir etwa auch eine "Einzelraumregelung" andrehen?

Von der hat er mal gesprochen, dass so etwas möglich wäre. Habe ich aber dankend abgelehnt.

Die Leitungen wurden trotzdem so verlegt wie oben beschrieben. Das ganze ist ja auch schon passiert zur Erklärung. Bedenken sind leider erst jetzt in meinem Kopf entstanden als ich mir die Fotos von der Baustelle angesehen habe und ich ein bisschen Zeit zum Nachdenken hatte 😅.

Also das Kind ist schon in den Brunnen gefallen. 




  •  stefan4713
22.9.2022 ( #4)


STEBEA schrieb: Von der hat er mal gesprochen, dass so etwas möglich wäre. Habe ich aber dankend abgelehnt.

also, bin kein installateur, hab aber doch schon 2 häuser gebaut und auch bei uns sind die fb-leitungen vom verteiler auf der isolierung verlegt
und es gab da eh erst kürzlich einen thread, wo eh auch geschrieben wurden, so wie bei uns, dass am fb-verteiler noch die durchflußmenge zum regulieren geht - funktioniert bei uns seit jahren einwandfrei - einmal eingestellt, fertig - bad ist am verteiler etwas mehr geöffnet, aber schlafzimmer hab ich über mehrere wochen nach dem einzug drehung um drehung "zugemacht"







  •  STEBEA
22.9.2022 ( #5)


stefan4713 schrieb:

──────
STEBEA schrieb: Von der hat er mal gesprochen, dass so etwas möglich wäre. Habe ich aber dankend abgelehnt.
───────────────

also, bin kein installateur, hab aber doch schon 2 häuser gebaut und auch bei uns sind die fb-leitungen vom verteiler auf der isolierung verlegt
und es gab da eh erst kürzlich einen thread, wo eh auch geschrieben wurden, so wie bei uns, dass am fb-verteiler noch die durchflußmenge zum regulieren geht - funktioniert bei uns seit jahren einwandfrei - einmal eingestellt, fertig - bad ist am verteiler etwas mehr geöffnet, aber schlafzimmer hab ich über mehrere wochen nach dem einzug drehung um drehung "zugemacht"

Ja, Durchflussmengen kann ich ganz normal bei meinen zwei Verteilern (EG+OG) regeln. 
Ist zwar - wahrscheinlich wie bei jedem - eine kleine Spielerei, haut aber hin.


  •  JanRi
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #6)


STEBEA schrieb: Ist zwar - wahrscheinlich wie bei jedem - eine kleine Spielerei, haut aber hin.

Das ist keine Spielerei, sondern sehr wichtig für den hydraulischen Abgleich und das zielgenaue Einstellen der Räume. Wenn es einmal stimmt, gibt es außer Nutzungsänderung keinen Grund, daran rumzudrehen.


  •  Akani
22.9.2022 ( #7)
Der insti redet über Transferräume. Dieser ist dann meist der Flur um diesen mit dem Hasswort schlechthin auszustatten- Einzelraumregler-.
Da bekommt der Transferraum dann einen gesamt eigenen Kreis, die Zuleitungen der anderen Räume liegen dann in der Dämmung. 
Absoluter Schwachsinn und Schweinsteiger.
Lies hier zu Fußbodenheizungen und Auslegungen ein paar Trends und du verstehst warum

  •  AndiBru
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.9.2022 ( #8)
Hallo, auf der Decke kenne ich es nicht und wie schon geschrieben nicht zu empfehlen, ABER ich kenne schon zwei Häuser wo die fbh Rohre im Gang unter dem Rolljet des Ganges laufen, und diese sind mit einer überschub Isolierung auch isoliert.

Dort war die Schüttung um 4cm niederer nach dem Leitungs legen wurden die 4cm aufgefüllt und rolljet drüber.

Bei einem anderen Haus würden die Leitungen in die Schüttung geschnitten und dann Rolljet drüber  ....

Irgendwie fand ich die Baustelle schon cool auf der anderen Seite unnötig 

Also wenn würde ich es so irgendwie machen...

Lg 

  •  JanRi
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.9.2022 ( #9)
Unser TGA-Planer (bei dem einige hier im Forum haben planen lassen) hat die Flure natürlich auch berechnet. Da, wo zuviel Wärme eingetragen wird, hat er auf die im Estrich laufenden VL VL [Vorlauf]-Rohre der durchgehenden Kreise einfach diese Dämmschläuche ziehen lassen. Die halten natürlich nicht alle Wärme auf, aber für den gewünschten Effekt reicht es vollkommen aus und erfordert auch kein Gefummel in der Dämmschicht.

  •  STEBEA
23.9.2022 ( #10)
Ok, danke für eure Meinungen.
Wie gesagt.....das Kind ist leider bereits in den Brunnen gefallen.

Wie gravierend würdet ihr die Wärmeverluste durch die auf der Bodenplatte liegenden Leitungen einschätzen? Müsste ja beim Temperaturunterschied von VL VL [Vorlauf] und RL RL [Rücklauf] erkennbar sein oder? 

Zusatzgedanke: Warmwasserleitungen (Duschwasser etc.) verlaufen ja auch für gewöhnlich unter der Dämmung auf der BoPla? Da gibts ja dann auch Verluste.........ja, es erfolgt eine Entnahme des Wassers und es ist kein Kreislauf also wirds beim Badewasser fast wurscht sein....

  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.9.2022 ( #11)


STEBEA schrieb: a, Durchflussmengen kann ich ganz normal bei meinen zwei Verteilern (EG+OG) regeln.
Ist zwar - wahrscheinlich wie bei jedem - eine kleine Spielerei, haut aber hin...


JanRi schrieb: Das ist keine Spielerei, sondern sehr wichtig für den hydraulischen Abgleich und das zielgenaue Einstellen der Räume. Wenn es einmal stimmt, gibt es außer Nutzungsänderung keinen Grund, daran rumzudrehen...


STEBEA schrieb: Praktisch jeder Raum hat seine eigenen VL VL [Vorlauf] und RL RL [Rücklauf] Anspeiseleitungen unterhalb des Aufbaus...

Vorteil sei - laut Insti - dass die Raumtemperaturen besser regulierbar seien. Bei einer Anspeisung auf "FBHFBH [Fußbodenheizung]-Niveau" wäre dass schwieriger, außerdem heizt man bei normaler Verlegung die Wege zum jeweiligen Raum mit. Beispielsweise Flur...

ein kompetenter planer löst das wie oben beschrieben:
der vl wird gedämmt damit die vl-zieltemperatur im zielraum ankommt. der rl temperiert am retourweg die transferräume, das paßt zu deren geringer heizlast und unterkühlt den rl was die gesamteffizienz erhöht...

so schaut das in der praxis aus...




die strichlierten linien stehen für die gedämmten vorläufe...













Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Inbetreibnahmeprotokoll KNV Erwärmepumpe
« Heizung-, Lüftung-, Klima-Forum