« E-Mobilität

Fahrbare Batterie fürs Haus (E-Auto)

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  streicher
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
27.2.2020 - 25.7.2022
17 Antworten | 9 Autoren 17
0
Welche E-Autohersteller bieten das an?
Was ist notwendig?
3 Phasen möglich?
Hat schon jemand Erfahrung damit?
Eigenbau Lösungen?

  •  Stefan86
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
27.2.2020 ( #1)
meinst du so etwas wie den akku anhänger für die zoe der grad durch die medien geistert?

  •  streicher
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
28.2.2020 ( #2)
Nein ich meine das E-Auto selber und habe noch eine Frage:

Muss ein E-Auto welches nicht nur ladet sondern auch ins Haus zurückspeist oder sogar ins Netz auch beim Netzbetreiber gemeldet werden? In meinem Fall Netz NÖ.

Als ich den den Zählpunkt für die PV beantragt habe gab es am Formular auch Batterie zum Ankreuzen, damit wird aber wohl eine fix verbaute gemeint sein.

Mein Zähler von der Netz NÖ kann übrigens (obwohl noch kein SmartMeter) schon Tag/Nacht unterscheiden was bezogen/eingespeist würde. Mit einem SmartMeter Könnens dann dann auch pro 15min.

Wie auch immer, nachdem ich eine Batterie/Akku und ein E-Auto möchte wäre es doch interessant beides zu kombinieren.
Vorallem deshalb weil mind. 1 Tag pro Woche von zu Hause arbeite. Am WE das Auto auch kaum verwendet wird. Ich unter der Woche pro Tag ca. 30km fahre und da könnte ich sogar mit dem 1er leaf 1 Woche ohne Aufladen fahren.
Dadurch das ich so wenig fahre (mir aber wegen Land nix anderes übrig bleibt um zum Zug zu kommen) rechnet sich bei mir ein E-Auto auch gar nicht. Aber in Kombination als Batterie für das Haus in der Nacht vielleicht schon (und eigentlich will ich sowieso eines).

  •  rocco81
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
28.2.2020 ( #3)
Nissan kann seit 2013 über den Chademo Anschluss Strom abgeben.
Stichworte: V2G, V2H, V2X, Setec


streicher schrieb: Dadurch das ich so wenig fahre (mir aber wegen Land nix anderes übrig bleibt um zum Zug zu kommen) rechnet sich bei mir ein E-Auto auch gar nicht

 Gebrauchte Leaf gibt es ab 10k€, recht viel billiger werden die auch nicht werden.
Auch einer mit ausgelutschtem Akku hat immer noch etwa 15kWh nutzbare Kapazität, und jetzt schau mal was ein Heimspeicher mit 15kWh kostet.




  •  xilinx
28.2.2020 ( #4)
Vehicle-to-Grid (V2G) ist das Stichwort - würde auch mal schauen wegen eines gebrauchten Leaf

  •  Stefan86
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
28.2.2020 ( #5)
Dann suchst du etwas mit Chademo Ladebuchse. 

Nissan Leaf und Kia Soul ev zb

adapter für v2h gib es mittlerweile auf alibaba zum kauf, aber kosten noch etwas geld. 

  •  Breitfuss
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
28.2.2020 ( #6)
Und da sagt man einfach dem Elektriker: "Bitte Chademo-Wallbox dahin" und fertig?

Muss das dem Netzbetreiber speziell gemeldet werden wenn das keine normale Eine-Richtung-Wallbox ist?

  •  Stefan86
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
28.2.2020 ( #7)
phu da bin ich überfragt, es gibt da ja auch null referenzwerte.
nissan startet aktuell einen feldversuch mit mehreren testpersonen

  •  streicher
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.4.2021 ( #8)
https://efahrer.chip.de/news/neue-e-autos-von-vw-sollen-massenhaft-unser-stromnetz-stuetzen-so-gehts_104560

Jetzt kommt da wohl langsam Schwung in die Sache.

  •  mattmein
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
12.4.2021 ( #9)
Ja hoffentlich! Wollen nächstes Jahr das Dach vollmachen (~13kWp) und dann irgendwann wenn V2H gut  unterstützt wird auch ein E-Auto. Dieses würde primär als Speicher dienen, da wir in Wien wohnen und die Arbeitswege öffentlich fahren. Kurzstrecken sowieso auch mit Rad/zu Fuß. Somit ideale Vorraussetzungen und das Auto wäre primär wirklich nur ein günstiger Speicher 😅

  •  streicher
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.7.2022 ( #10)
Gibts auf dem Gebiet der fahrbaren Speicher eigentlich Fortschritte?
Welche Autohersteller bieten das mittlerweile bei welchen Modellen an?

  •  Gawan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.7.2022 ( #11)
Der KIA EV6 kann das und mit einer Victron Anlage + Victron Ladestation kannst du das Fahrzeug wirklich als stationären Akku nutzen (sagen welche die die Ladestation haben)
Ich leider nicht, weil mein Tesla das noch noch nicht kann 🙃

  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.7.2022 ( #12)
Mein PV-ler fährt einen Ioniq 5 und sagte er kann diesen als Hausspeicher nehmen. Wie genau er das macht weiß ich jedoch nicht.

  •  Zwosti
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
25.7.2022 ( #13)


Gawan schrieb:

Der KIA EV6 kann das und mit einer Victron Anlage + Victron Ladestation kannst du das Fahrzeug wirklich als stationären Akku nutzen (sagen welche die die Ladestation haben)
Ich leider nicht, weil mein Tesla das noch noch nicht kann 🙃

Das mit Victron klingt ja vielversprechend. Wird dann wohl nur einphasig in das Netz gehen oder.


  •  Gawan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.7.2022 ( #14)


Zwosti schrieb:

──────
Gawan schrieb:

Der KIA EV6 kann das und mit einer Victron Anlage + Victron Ladestation kannst du das Fahrzeug wirklich als stationären Akku nutzen (sagen welche die die Ladestation haben)
Ich leider nicht, weil mein Tesla das noch noch nicht kann 🙃
───────────────

Das mit Victron klingt ja vielversprechend. Wird dann wohl nur einphasig in das Netz gehen oder.

soweit ich weiß aus dem Auto raus nur einphasig, ja - aber das reicht ja für 95% der anwendungsfälle

PV lädt am Tag Auto - Auto versorgt über Nacht einphasig den Akku der Victron Anlage mit konstanter Leistung - Victron gibt dreiphasig je nach Bedarf ans Haus weiter (könnte ich mir vorstellen)


  •  Zwosti
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
25.7.2022 ( #15)


Gawan schrieb:

──────
Zwosti schrieb:

──────
Gawan schrieb:

Der KIA EV6 kann das und mit einer Victron Anlage + Victron Ladestation kannst du das Fahrzeug wirklich als stationären Akku nutzen (sagen welche die die Ladestation haben)
Ich leider nicht, weil mein Tesla das noch noch nicht kann 🙃
───────────────

Das mit Victron klingt ja vielversprechend. Wird dann wohl nur einphasig in das Netz gehen oder.
───────────────

soweit ich weiß aus dem Auto raus nur einphasig, ja - aber das reicht ja für 95% der anwendungsfälle

PV lädt am Tag Auto - Auto versorgt über Nacht einphasig den Akku der Victron Anlage mit konstanter Leistung - Victron gibt dreiphasig je nach Bedarf ans Haus weiter (könnte ich mir vorstellen)

Ok, also braucht man doch einen Hausakku?


  •  Gawan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.7.2022 ( #16)


Zwosti schrieb:

──────
Gawan schrieb:

──────
Zwosti schrieb:

──────
Gawan schrieb:

Der KIA EV6 kann das und mit einer Victron Anlage + Victron Ladestation kannst du das Fahrzeug wirklich als stationären Akku nutzen (sagen welche die die Ladestation haben)
Ich leider nicht, weil mein Tesla das noch noch nicht kann 🙃
───────────────

Das mit Victron klingt ja vielversprechend. Wird dann wohl nur einphasig in das Netz gehen oder.
───────────────

soweit ich weiß aus dem Auto raus nur einphasig, ja - aber das reicht ja für 95% der anwendungsfälle

PV lädt am Tag Auto - Auto versorgt über Nacht einphasig den Akku der Victron Anlage mit konstanter Leistung - Victron gibt dreiphasig je nach Bedarf ans Haus weiter (könnte ich mir vorstellen)
───────────────

Ok, also braucht man doch einen Hausakku?

Bei Victron immer ... reichen aber auch 4kwh


  •  rocco81
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.7.2022 ( #17)
Der MG5 kann anscheinend auch wie Kia / Hyundai serienmäßig über den Wechselrichter und Typ 2 Buchse Strom spenden.
Sprich der Boardlader ist bidirektional.
Nebenbei ist das ein Kombi und Preis auf Verbrennerniveau.



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Elektromobilität Tesla
« E-Mobilität-Forum