« Hausbau-, Sanierung

Estrich/Schüttung Trittschalldämmung

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  Aelindir
6.12. - 7.12.2022
6 Antworten | 3 Autoren 6
0
Liebes Forum,

wir hatten gerade einen Termin bzgl. Estrich. Auf die Nachfrage wie die Trittschalldämmung ausgeführt wird, haben wir die Antwort bekommen, dass es besser ist die ganzen 17cm (+7cm Estrich) Schüttung zu verwenden, da für Dämmplatten immer dir Rohre ausgeschnitten werden müssen. Somit würde die Schüttung die Rohre vollumschliessen. Wie seht ihr das?
Zwischendecke ist eine Holzdecke aus KLH. 
Eine weiter Frage ist im Dachgeschoss aufgetreten. Auf einer Seite geht die dachschräge bis auf den Boden, endet also als Spitz. Hier ist auch ca. 1,5 Meter im Raum eine Pfette in einer Höhe von ca 75 cm ab fertigem Fussbodenaufbau. 
Für den Estrichleger wäre es anscheinend schwierig bis in den "Spitz" den Fussbodenaufbau zu machen und hat uns vorgeschlagen, dass wir diesen Raum abschalen und keinen Aufbau machen. Prinzipiell wird das Dachgeschoss als Spielzimmer/Hobbyraum genutzt. Der beschriebene Platz würde so oder so als Lagerfläche verwendet werden. Hat diese Ausführung thermische (Dacheschoss ist mittels FBH FBH [Fußbodenheizung] geheizt) Und schalltechnische (es wird in dem Bereich keiner gehen) Nachteile?

Danke für eure Hilfe. 
Lg Aelindir 

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
6.12.2022 ( #1)
Würde sagen dass das eigentlich eine vernünftige Idee ist. Thermisch wir das bissl Schüttung zwischen 2 beheizten Bereichen keinen Unterschied machen. 

Habt ihr im EG dann 17cm Schüttung plus 3cm Trittschalldämmung plus 7cm Estrich plus Belag?

Da könnte man Perlite als Schüttung andenken...

  •  Aelindir
6.12.2022 ( #2)
Im EG/OG sind es 17cm Trittschall-/Wärmedämmung mit Isoplus 100. Also keine extra Trittschalldämmung. Darauf 7cm Estrich plus Belag. Im DG 7cm Isoplus 100 und 7cm Estrich, da die Raumhöhe eher gering ist. 


  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
6.12.2022 ( #3)
Und wie wird auf dieser Schüttung dann die FBH FBH [Fußbodenheizung] befestigt? Noppenplatten?



  •  Aelindir
6.12.2022 ( #4)
Auf Befestigungsmatten aus Stahl-Glattdraht und dann mit Kunststoffclips. 

  •  Paul_O
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
6.12.2022 ( #5)
Ich habe auch keine Trittschalldämmung eingebaut weil laut Datenblatt (Thermowhite) bei unserer Einbauhöhe (~ 17 cm) die Dämmwirkung (dynamische Dämpfung) ausreichend hätte sein sollen. Aber, der Einbau war dann sehr schlecht: Morgenfrost mit vereister Maschine, den Arbeitern war alles egal, usw. mit der Konsequenz eines inhomogenen Einbaus. Also teilweise zu trocken gemischt und dann auch wieder Nester. (War die einzige Firma die wir als Subler vom Innenputz mit dem Innenputz beauftragt haben, ein Fehler im Nachhinein).

Jedenfalls:
> Unser Boden ist jetzt sehr laut, kann sein dass der Fließestrich auch dazu beiträgt.
> Ich würde das Weglassen der Trittschalldämmung nochmal überdenken, vielleicht hat der Estrichleger Referenzen zum Probegehen.


  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.12.2022 ( #6)
Würde ich mir auch überlegen.
Der Rolljet kostet bei uns für 165m² samt Randdämmstreifen knapp über 1000€...und die Gitter spart man sich dann ja auch,  plus das Folie auslegen...



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Deckenspots/Einbaustrahler im Außenbereich
« Hausbau-, Sanierung- & Bauforum