» Diskussionsforum » Bauplan & Grundriss

Erster Architektenentwurf - Aktuelle Lage für GU-Angebote - Steiermark

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
28.4. - 2.5.2021
24 Beiträge | 18 Autoren 24
Hallo zusammen!
Wir planen nun seit mittlerweile einem Jahr unser EFH und haben uns im März aufgrund der vielen Empfehlungen hier im Forum dazu entschieden einen Architekten für die Planung zu beauftragen. Gestern haben wir die ersten Zeichnungen bekommen und sind absolut begeistert sowohl von Grundriss als auch Architektur. 

Sofort habe ich bei bekannten Generalunternehmen in der STMK angefragt und bin heute ziemlich entsetzt: 2 der 3 Unternehmen meinten sofort, dass sie dieses Jahr sowieso nicht mehr mit dem Bau beginnen könnten und sie erst diskutieren müssten, ob sie heuer überhaupt noch Planungsgespräche führen. Das 3. Unternehmen hat mich angerufen und meine Anfrage abgelehnt weil die Architektur nicht zum Stil passt, zu kompliziert sei und aufgrund der Auftragslage ohnehin zu viel zu tun ist. 

Ich bitte die Experten im Forum, ob - anhand des Fotos - die Architektur wirklich sooooo kompliziert ist? Ich weiß, dass dies anhand des Fotos sehr schwer einschätzbar ist aber ich versuche es noch ein wenig zu beschreiben. Die Grundrisse habe ich leider noch nicht vor mir liegen.

Zum Haus:
-ganz leichte Hanglage nach Süden ausgerichtet. 
-Zufahrt nördlich
-180 m2 Wohnfläche auf 3 Ebenen + 30 m2 Lagerraum im Untergeschoß
-Satteldach in moderner Ausführung
-viel Glas (siehe Foto)
-Untergeschoß teilweise unter Geländeniveau, nach süden hin offen
-rechteckiger Grundriss mit 17 x 7 m. Keine Vorsprünge
-das dachgeschoß ist über dem Wohn/Essbereich offen, in der anderen Haushälfte befinden sich noch 2 Räume.
-Ziegelmassivbauweise
-Carport für 2 Autos

Die Schätzung des Architekten liegt bei € 800.000,- was weit über unserem Budget liegt (allerdings inkl. Außenanlagen und Pool, Budget ist 600.000, Pool muss nicht unbedingt sein).

Was meint ihr? ist das realistisch? Wie gut sind diese Schätzungen wirklich? Habt ihr Tipps wie ich an Baufirmen komme die nicht von vornhinein alles Ablehnen? Geht es jemanden ähnlich bzw. hat wer Empfehlungen für Baufirmen im Raum Graz-Umgebung?
Danke euch vielmals!

Liebe Grüße
Stefan


Erster Architektenentwurf - Aktuelle Lage für GU-Angebote - Steiermark

 
28.4.2021 (#1)
Das Foto hat mich gleich mal an das Bild vom Marles Urban Line 151 erinnert...
Kannst ja mal dort fragen ob die das so umwandeln können wie du es dir vorstellst...
28.4.2021 (#2)
Ihr seid einfach spät dran. Ist ja schon Ende April und die Baufirmen haben Aufträge genug wie ihr eh gemerkt habt.  

Ansonsten sieht teuer aus. Glaub nicht, dass das eine Firma um 600k hinstellt. Va viele Baufirmen fallen ja schon aus dem Raster weil sie sich sowas nicht antun, wenn eh genug Aufträge mit "normaleren" Häusern vorhanden sind. Die Arbeiter die da keinen Mist bauen musst auch erst haben. 
28.4.2021 (#3)
Schwierig anhand eines Bildes zu beurteilen.
Aber was man auf den ersten Blick sieht gibt es da schon ein paar richtige Kostentreiber, dann wird die Innenausstattung wohl auf ähnlichem Niveau sein, von dem her wird das bestimmt eng mit den 600k, vor allem wenn ihr nichts selber machen wollt (schließe ich jetzt einfach mal daraus, dass ihr bei GUs angefragt habt)


28.4.2021 (#4)
Danke vielmals für eure Antworten - und Danke für den Hinweis mit dem Marles-Haus. Das hat wirklich große Ähnlichkeit

Hmmm dann führt wohl nichts dran vorbei an der Grundfläche zu schrauben und den ein oder anderen m2 einzusparen. Ich habe den Baufirmen auch gesagt, dass wir offen für jegliche Änderungen sind, falls etwas schwer oder aufwändig durchführbar sein sollte. Ich hab einfach die Befürchtung, dass das jetzt so weitergeht und man sich fast um eine Baumfirma bewerben muss...
28.4.2021 (#5)
Kötz hat auch solche Häuser in dem Design im Programm, vielleicht mal dort fragen?
28.4.2021 (#6)
Wo genau soll das Haus denn entstehen?

Muss es ein GU sein?
28.4.2021 (#7)
Ich nehme an dass in den 800.000 auch das Honorar des Architekten inkludiert ist und seine % für die Bauüberwachung.

Wir Haben schon mal 20.000 gespart weil wir das Dach selbst vergeben haben. Bei den Fenstern waren nur 10.000

Man kann also sparen ohne wirklich selbst Hand anzulegen
28.4.2021 (#8)
ich finde es sehr gut, dass ihr euch da nun professionelle Hilfe geholt habt. Optisch sieht es toll aus, aber auch teuer (Dachüberstände, Terrassen... das sind bei dem Plan keine günstigen Lösungen). 
Was sagt euer Architekt dazu? Habt ihr ihm das Budget gesagt? Und wie schauen seine Kontakte zu Baufirmen aus? 
28.4.2021 (#9)


esquilax schrieb: Die Schätzung des Architekten liegt bei € 800.000,- was weit über unserem Budget liegt

Dann schmeiß deinem Architekten den Entwurf zurück und sag ihm unser Budget liegt bei 600000€.
Das wird ja wohl besprochen worden sein was ihr euch leisten könnt.
29.4.2021 (#10)


BAULEItEr schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von esquilax: Die Schätzung des Architekten liegt bei € 800.000,- was weit über unserem Budget liegt

Dann schmeiß deinem Architekten den Entwurf zurück und sag ihm unser Budget liegt bei 600000€.
Das wird ja wohl besprochen worden sein was ihr euch leisten könnt.

Genau das würde ich auch empfehlen, inkl. Puffer von 10% mindestens der eingeplant ist (Architektenschätzungen mmn nicht besonders punktgenau).
29.4.2021 (#11)


esquilax schrieb: Die Schätzung des Architekten liegt bei € 800.000,- was weit über unserem Budget liegt (allerdings inkl. Außenanlagen und Pool, Budget ist 600.000, Pool muss nicht unbedingt sein).

Kannte euer Architekt euer Budget? Wenn ja sollte man ihn eventuell drauf aufmerksam machen, dass er sich an die Vorgaben halten soll und Selbstverwirklichungsprojekte gern in der Freizeit verfolgen kann. Das Budget um ein drittel zu überschreiten ist schon frech.
Mit "Außenanlagen und Pool" werdet ihr auch kaum 200k einsparen, vor allem, weil Teile der Außenanlagen eh nicht optional sind, der Zufahrtsbereich z.B..

Ob das Haus gefällt oder nicht müsst ihr eh selbst entscheiden, mir persönlich gefallen diese Designs nicht. Vor allem in dem Fall mit Hanglage, wo ich dann nichtmal direkten Gartenzugang aus dem Wohnbereich habe.

Der Bau ist auch, verglichen mit einem "normalen" Hausentwurf sicher komplizierter und die Nurglasfront enorm teuer.


29.4.2021 (#12)
Zuerst müsst ihr wissen was ihr genau wollt , das ist das um und auf. Und der Architekt muss das was ihr wollt um das Geld das ihr habt zeichnen. Wenn er das nicht kann ist er entweder schlecht in seinem Beruf, oder ihr habt Vorstellungen die sich mit dem Budget einfach nicht verwirklichen lassen. 

Es bringt nix den Baufirmen zu sagen ihr seid offen für Änderungen. Irgendwer muss die ja auch zu Papier bringen und das kostet Geld. Und Änderungen fürn dazu, dass es ein anderes Haus wird. Daher vorher überlegen was an m2 und Ausführung benötigt/gewollt ist. 
29.4.2021 (#13)
Nochmals vielen Dank! Sehr hilfreich und bestärkend auch dem Architekten ruhig den Ball zurückzuspielen und das einzufordern, was auch besprochen wurde. Natürlich haben wir das Budget festgelegt. Er meinte er hat das umgesetzt was wir haben wollten und wenn wir günstiger werden möchten dann müssen wir unsere Anforderungen zurückschrauben weil es sonst nicht unterzubringen ist. Und er meinte es ist einfacher was wegzustreichen als sich dann neue Räume/Konzepte zu überlegen. Und so können wir uns auch nochmal überlegen was wir wirklich brauchen. 

Uns gefällt es extrem gut, der Grundriss beinhaltet alle Dinge in genau der Ausführung wie wir es gerne hätten. Leider haben wir von der Gemeinde ziemlich viele Auflagen bezüglich Optik. Satteldach mit mind. 35 Grad, maximal EG und ausgebautes DG, KG nur möglich wenn mind. 50% unter der Erde, langezogenes Rechteck, keine rahmenartigen Gestaltungselemente, homogener Baukörper.... 

Wir haben uns jetzt darauf geeinigt auf 15-20 m2 zu verzichten und vom Architekten als Koordinator Abstand zu nehmen. Das Honorar wurde nämlich in der Berechnung mit € 60.000 angegeben was mir auch extrem viel vorkommt. 

Für die Fenster (Holz-Alu) haben wir von einem Freund bereits ein Angebot mit 40.000 inkl. Raffstore und Haustüre. Ich glaube der Preis ist wirklich gut und sollte die Gesamtkosten nochmals drücken können?

EINE einzige Baufirma hat sich bisher gemeldet bei mir - die meinten sie können das machen und wenn man beispielsweise die Glasfront mit einer Stütze unterbricht bzw. noch einen Träger einzieht, is das ganze gar nicht mehr sooooo aufwendig ist. Es ist ja mehr oder weniger "nur" ein rechteckider Baukörper. 

Ich bin gespannt... Hoffentlich erreiche ich noch die ein oder andere Firma...
29.4.2021 (#14)
mich würden die GR sehr interessieren!
gerne auch geschwärzt per pn
29.4.2021 (#15)
GR wäre interessant, ja.

Spannend finde ich was einem die Gemeinde alles vorzuschreiben versucht...

Einsame Lage oder Siedlungsgebiet?
29.4.2021 (#16)
Natürlich kann man in dieses Bild viel reininterpretieren - aber sollte tatsächlich kein direkter und einfacher Zugang zum Garten möglich sein, wäre es für mich ein absolutes No-Go. Da kannst mir 10 Terrassen anbieten.

Das da vorne erinnert mich an einen Balkon. Mein Elternhaus hat auch einen. Die einzige Benutzung dafür war meine wenig glamouröse Raucherkarriere in meiner Jugend...

Ein Freund von mir ist kürzlich selber draufgekommen: Viele Designsachen schauen super aus, wenn Besuch kommt. Selber allerdings freut man sich vielleicht 2 Jahre darüber, aber dann wird's auch gewöhnlich.

Aber natürlich auch ganz klar: Jedem so, wie es gefällt.
29.4.2021 (#17)
Bei den Gemeindeauflagen kannst dich übrigens mal im Baurecht Forum umsehen. Kannst auch deine Situation posten, ob das von der Gemeinde so passt - sei aber gewappnet, daß du genau dementsprechende Bescheide und Schriftstücke zitieren darfst, Karl10 ist da (zurecht) streng! 😁
30.4.2021 (#18)
ich finde den entwurf super - nicht immer dieser fadkriminelle0815walmdacheinheitsbrei.
ich denke aufgrund dieses bildes kann man zu den gesamtkosten rein gar nichts sagen. 
30.4.2021 (#19)
Alleine die Fenster von renommierten Herstellern werden da ein Vermögen kosten. Also wenn ihr ohne Mithilfe unter 600.000€ rauskommen wollts dann müssts fast von 0 anfangen schätze ich und leider eben den "Design" Anspruch zurückschrauben.

Selbst die guten "Bauherren-Mithelfer" hier im Forum kommen bei wesentlich schlichteren Häusern auf 450k bis 550k€.
30.4.2021 (#20)
Ist bei dem Honorar auch schon die Entwurfs- und Einreichplanung dabei? Wenn es ein Gesamtpaket ist, dann wäre der Preis im Normalbereich.

Man darf den Arbeitsaufwand nicht unterschätzen für die Koordination, unglaublich was da Zeit draufgeht. Hätte ich nicht gedacht. Mittlerweile frag ich mich, ob es sich ausgezahlt hat, das auf mich zu nehmen 😅

Der Fensterpreis ist auch nahezu unglaublich günstig, bei meinem/unserem Haus haben die Fenster mit Raffstores und HT ca 20 % mehr gekostet. Diese seitliche Glasfront ist aber doch nochmal eine andere Liga als gewöhnliche, große Fenster.
30.4.2021 (#21)
diese seitliche 5 eckige verglasung würde ich auch nicht über eine fensterfirma machen sondern eher eine metall- und glasbaufirma 


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauplan & Grundriss
next