» Diskussionsforum » Bauforum

Erfahrungen offener Dachstuhl (Überhitzung)

5 Beiträge | 5.10. - 10.10.2019
Wir sind momentan völlig planlos was den Aufbau unseres OG bzw. Daches betrifft.
Momentaner Planstand wäre ein Satteldach mit offenem Dachstuhl - Dämmung 20+12cm Zellulose.

Erfahrungen offener Dachstuhl (Überhitzung)

Allerdings wurde mir von jedem BM mit dem ich gesprochen habe von einem offenem Dachstuhl aufgrund der Überhitzung abgeraten. Betondecke über dem OG wäre deshalb die besser Lösung.

Mir ist klar dass ich durch die Masse der Betondeckung definitv einen deutlichen Vorteil ggü. dem offenem Dachstuhl habe. Zusätzlich könnte ich die Decke mit Passiver Kühlung aktivieren.

Nachteil bei der Betondecke ist, dass das Haus um rund 75cm höher wird und dadurch sehr massiv wirkt, was uns deutlich schlechter gefällt.
Meine Frage ist wie die Erfahrungswerte mit offenem Dachstuhl sind? Welche Dämmung habt ihr, wie kühlt ihr und wie heiß wird es im Sommer?
Was würdet ihr mir raten?

Danke
 

 
5.10.2019 19:29
Der Baumeister hat natürlich ein ökonomisches Interesse dass du eine betondecke einplanst. 

Ich habe einen ähnlichen dachaufbau mit 36cm Zellulose und kein temperaturProblem. Es ist genauso heiss oder kuhl wie in den anderen Räumen. Nur dort wo Dachfenster sind ist es trotz Rollladen etwas wärmer. Auf die würde ich verzichten wo es geht. Kühlen kannst du auch über die fussbodenheizung oder besser über separate kuhlkreise in den Wänden. 
5.10.2019 19:55
Also bei uns ist es offen und mögen es gerne (allerdings nicht so hoch wie bei euch, etwa 3,40m und unser Dach ist steiler [Bauordnungsvorgabe]). Hitze im Sommer nicht mehr als anderswo. Wir haben Glaswolle als Dämmung verbaut (20 + 10). Keine Klimaanlage und war keine Nacht im Sommer so, dass man es nicht aushalten hätte können (leben im Flachland, also nicht berg- oder gletscherverwöhnt). Aber alles Geschmackssache ... Zwecks Lampen, Spots etc. ist eine Decke angenehmer. Falls ihr den Dachstuhl offen lasst und dort Beleuchtung wollt, tät ich eine zusätzliche Installationsebene einplanen, damit ihr nicht bei allem durch die Dampfbremse/-sperre müsst (da sollte man sehr aufpassen, dass alles dicht ausgeführt wird). Bzw. wenn offen beleibt, Dachflächenfenster miteinplanen, sonst hast hohe Räume, die im oberen Bereich finster sind, dann eher lassen ... Was die Energieeffizienz betrifft, ist es ohne Dachflächenfenster sicher besser. Beton ist allerdings auch ein Klimakiller ... Eine Klimaanlage noch mehr und Deckenkühlung besser ... Hat alles seine Vor- und Nachteile ...

Wir haben 2 Steher und die Mittelpfette sichtbar - gefällt uns gut und optimal für einen Hängesessel. Wir haben uns gegen Leitungen im Dach entschieden und dadurch nur Lampen in den Wänden (wäre sich aber bei uns mit den Fenster sonst nicht ausgegangen, weil wir dann mit der Installationsebene zu tief gekommen wären). Die Dachflächenfenster mit solarbetriebenen Rollos.
8.10.2019 12:29
Hallo,

mit dem richtigen Dachaufbau ist die Temperatur im OG überhaupt kein Problem. Wichtig ist, dass du eine Dämmung mit viel Masse verwendest. Zellulose soll da nicht so schlecht sein.
Ich habe 8 cm Aufdachdämmung (Holzweichfaserplatten) und 20cm Zwischensparrendämmung (flexible Holzweichfaserdämmung).
Weiters empfehle ich keine Dachflächenfenster zu machen. Besser sind Fenster in der Wand. Da geht es mit dem entsprechenden Dachvorsprung und einer Beschattung über Rollos einfach viel weniger heiß rein.

Hannes


8.10.2019 18:19
Hallo Turbissimo.

Wir haben einen offenen Dachstuhl (Althaussanierung) und das würde ich ganz sicher wieder so machen. Erstens wirkt es einfach „luftig“ und zweitens sehe ich genau das Gegenteil wegen Überhitzung. Die warme Luft hat mehr Platz zum Aufsteigen. Denke ich zumindest. Wir haben Holzfaserdämmung. Wieviel, weiß ich nicht auswendig. Die (fehlende) Klimaanlage/passive Kühlung habe ich noch keinen einzigen Tag vermisst. Auch nicht bei den Hundstagen. 
Nicht übereinstimmen tue ich mit meinen Vorrednern bezüglich der Dachfenster. Wir haben 3 an der Zahl. 2 südseitig (Velux plus Rollladen) und eines nordseitig. Da kommt einfach super viel Licht rein im Winter. Und im Sommer wird beschattet. Außerdem kriegst du da die Hitze gut raus in der Nacht. 
Beleuchtungstechnisch ist es sicher nicht so einfach. Wie haben sichtbare Zangen und da sind 230V Spots (10x10x10 Würfel) montiert. 

Aber alles geschmacksfrage natürlich. Gutes Gelingen.
10.10.2019 12:17
Danke für eure Erfahrungen und Meinungen! 
Ich denke wir werden es so wie geplant mit offenem Dachstuhl ausführen. So wie ihr sagt man muss es einfach ordentlich dämmen. Hier werde ich mich noch informieren ob evt. Holzfasern besser sind als Zellulose und ob eine Aufdachdämmung wie bei hanness hier nicht auch besser wirkt.

Dachflächenfenster stehen bei uns nicht zur Diskussion, da wir einen recht hohen Kniestock haben und daher genug Licht über die Fenster herein bekommen.

Eine Frage hätte ich noch: 
Habt ihr in manchen Räumen eine Rigipsdecke eingezogen bzw. abgehängt? Ich denke gerade im Badezimmer könnte die hohe Raumhöhe störend sein.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum