» Diskussionsforum » Bauforum

Erfahrungen Haustechnik-Kosten

Teilen: facebook    whatsapp    email
11.9. - 14.9.2020
14 Beiträge | 6 Autoren
Hallo :)

Ich bin neu hier und wollte euch auf diesem Wege um eure Erfahrungen und Ideen bitten.
Wir sind gerade in der Phase unseres Bauvorhabens, wo wir Angebote einholen. Wir wollen im Frühjar 2021 mit dem Bau beginnen.
Wir haben nun schon mehrere Angebote bezüglich der Haustechnik erhalten, die jedoch sehr schwer miteinander zu vergleichen sind.
Ein Anbieter davon (Rohinstallation, Elektroinstallation, Luftwärmepumpe - Heizen & Kühlen, FBH, Kühldecke, PV-Anlage, Alarmanlage, Video-Gegensprechanlage), hat uns einen - für uns? - saftigen Kostenvoranschlag von 116.988€ gemacht. Man muss erwähnen, dass das Angebot so gestaltet ist, dass wir keinen Handgriff machen. Wenn wir dann etwas selbst machen, reduziert sich die Summe natürlich.

 • Elektroinstallation + Alarmanlage: 37.194€
 • Rohinstallation + FBH: 24.787,20€
 • Wärmepumpe Buderus Logatherm WLW196i-14 ARTP120 Luft-Wasser-WP (max. 16kW) + Buderus Logalux Warmwasserspeicher SH370 RS-B: 29.622€
 • Kühldecke: 15.376,80€
 • PV-Anlage 5,13kWp (Honey TSM-285wp PE06H): 10.008€
Einige Fakten zu unserem Haus:
 • 50er Ziegel
 • Keller: NGFL 102,86m2
 • EG: NGFL 98,48m2
 • OG: NGFL 92,30m2
 • Garage+angrenzenten Abstellraum: 63,06m2
 • Terrasse mit Überdachung (mitgemauert/betoniert): 39,99m2
 • 5° Pultdach mit Blech
 • Technikraum im Keller


Danke schon mal für eure Antworten, Ideen und Vorschläge. 
IsiMa

 
 
11.09.2020
Einiges wirkt gefühlt hoch (Kühldecke, PV), aber ohne die Leistungen genauer zu kennen, kann man eigentlich nichts sagen.

Damit man Angebote erhält, die man auch miteinander vergleichen kann, muss man auch genau wissen was man will.

Wir haben das meist so gemacht, dass wir zuerst mal 1-2 Angebote eingeholt haben (mit Vorgespräch bei Gewerk, damit man Einreichplan durchgehen und sich abstimmen kann) und daraus eine Vorlage gemacht haben, die wir dann quasi als Ausschreibung weitergeschickt haben. 
11.09.2020


chrismo schrieb: Einiges wirkt gefühlt hoch (Kühldecke, PV), aber ohne die Leistungen genauer zu kennen, kann man eigentlich nichts sagen.

Damit man Angebote erhält, die man auch miteinander vergleichen kann, muss man auch genau wissen was man will.

Wir haben das meist so gemacht, dass wir zuerst mal 1-2 Angebote eingeholt haben (mit Vorgespräch bei Gewerk, damit man Einreichplan durchgehen und sich abstimmen kann) und daraus eine Vorlage gemacht haben, die wir dann quasi als Ausschreibung weitergeschickt haben.

Danke für die schnelle Antwort. Die PV ist mir auch besonders hoch erschienen, da haben wir noch 2 Angebot zum vergleichen.

 • JKM330M-60HC SR Jinko Solarmodul Cheetah Mono Perc (4,95kWp) für 8.043,37€
 • PV-Modul 320Wp mono black Sonnenkraft (5kWP) für 8.276,64€
bei der Kühldecke haben wir keinen Vergleich, da uns eher die Kühlung über die FBH empfohlen wurde. Man muss dazu sagen, dass wir im OG keine Betondecke haben. Es wird die Decke mit Rigips verkleidet oder abgehängt. Wir wussten zB auch nicht, dass eine Kühldecke auch mit Rigips möglich ist. 
11.09.2020
Ich bin da kein Experte aber mMn ist der Vorteil einer Kühldecke gerade die große Masse, also betonkernaktiviert. Kühldecke mit Rigips erscheint mir eher nicht so sinnvoll. Dann sogar eher noch Klimaanlage (mit PV ja sogar ökologisch vertretbar) und deutlich günstiger als 15k.


11.09.2020
Warum braucht ihr in einem Privathaus eine 16kW Wärmepumpe? Und 28000 für eine Luftwärmepumpe? Um das Geld geht sich ja eine Tiefenbohrung auch schon aus...
11.09.2020


MalcolmX schrieb: Warum braucht ihr in einem Privathaus eine 16kW Wärmepumpe? Und 28000 für eine Luftwärmepumpe? Um das Geld geht sich ja eine Tiefenbohrung auch schon aus...

Die Wärmepumpe alleine kommt auf 19.747,92€ (der Rest kommt als "Heirzaum-Arbeiten" hinzu).

Es werden alle 3 Etagen geheizt, vielleicht deswegen? Hierbei muss ich zugeben, mich nicht auszukennen, was da notwendig/normal ist.
11.09.2020


chrismo schrieb: Ich bin da kein Experte aber mMn ist der Vorteil einer Kühldecke gerade die große Masse, also betonkernaktiviert. Kühldecke mit Rigips erscheint mir eher nicht so sinnvoll. Dann sogar eher noch Klimaanlage (mit PV ja sogar ökologisch vertretbar) und deutlich günstiger als 15k.

Mir war auch nicht bewusst, dass eine Kühldecke über Rigips (im Angebot steht Uponor Renovis Panel) funktionieren kann, bzw. um den Preis auch den gewünschten Effekt hat. 
11.09.2020
Normal ist für das Gebäudevolumen vielleicht 8kW wenn es anständig geheizt ist.
8000€ im Heizraum, so viel brauchen viele nichtmal für alle Rohinstallationen im Haus zusammen. Ich nehme zwar an, in der Summe ist die Ausseninstallation auch dabei.

Aber ich würde mir definitiv eine Erdwämrpumpe auch überlegen. Wenn euer Grundstück gross genug ist, auch mit Ringgrabenkollektor, dann kommt das sicher nicht teurer als 28000 bei geringeren laufenden Kosten...
11.09.2020


MalcolmX schrieb: Normal ist für das Gebäudevolumen vielleicht 8kW wenn es anständig geheizt ist.
8000€ im Heizraum, so viel brauchen viele nichtmal für alle Rohinstallationen im Haus zusammen. Ich nehme zwar an, in der Summe ist die Ausseninstallation auch dabei.

Aber ich würde mir definitiv eine Erdwämrpumpe auch überlegen. Wenn euer Grundstück gross genug ist, auch mit Ringgrabenkollektor, dann kommt das sicher nicht teurer als 28000 bei geringeren laufenden Kosten...

Danke, wäre bei den Kosten eine Überlegung wert.

Habe dann gleich noch eine Frage. Im Angebot und laut der Firma ist es notwendig, Brandmelder im Haus zu installieren. Ebenso ist im Angebot eine Blitzschutzanlage+Erdung enthalten. Ist das wirklich ein Muss oder optional und die Firma will uns da nur was aufs Auge drücken?!
11.09.2020
Zum Vergleich, eine Erdwärmepumpe kostet "nackig" ca. 12-14000€ incl. Brauchwasseraufbereitung und Kühlmodul. Da kann man noch viel installieren und RGK machen bis man bei 28k€ ist...
Blitzschutzanlage/Erdung - natürlich hat jedes Haus sowas. Oder meinst du irgendwelche Spezialeinrichtungen?
Brandmelder kriegst du um 10-20€/Stk, das sollte nicht der grosse Brocken sein...
11.09.2020


IsiMade schrieb:
__________________
Habe dann gleich noch eine Frage. Im Angebot und laut der Firma ist es notwendig, Brandmelder im Haus zu installieren. Ebenso ist im Angebot eine Blitzschutzanlage+Erdung enthalten. Ist das wirklich ein Muss oder optional und die Firma will uns da nur was aufs Auge drücken?!

Bin in der selben Phase und habe mir die gleichen Fragen gestellt:
Brandmelder machen absolut Sinn und sind nicht die großen Brocken.
Erdung/Blitzschutz ist Standard beim Neubau, also ein Muss
11.09.2020


gokus82 schrieb: Brandmelder machen absolut Sinn und sind nicht die großen Brocken.

Rauchwarnmelder sind bei uns in Kärnten sogar mittlerweile Pflicht und absolut sinnvoll. Aber die muss man ja nicht vom Elektriker installieren lassen. Außer man will sie verkabeln. Aber es reichen auch einfache Einzelmelder aus, die man selbst installiert (oder alternativ drahtlos vernetze). Wir haben EI650, die ich empfehlen kann. Gibt es auch mit Drahtlos-Modul.


gokus82 schrieb: Erdung/Blitzschutz ist Standard beim Neubau, also ein Muss

Nein, man muss da zwischen "Erdung" und "Blitzschutz" trennen. Ein Fundamenterder ist natürlich Pflicht. Eine Blitzschutzanlage im Normalfall nicht. Es gibt da Diskussionen für und gegen die Sinnhaftigkeit bei einem EFH und es kommt auch stark auf den Standort an. Wir haben es überlegt und nach dem Gespräch mit dem Elektriker sein lassen.
11.09.2020
Mein Insti hätt bei einer Freundin für eine KNV Lwp mit Speicher mit Bka; Rohinstallation, FbH, Kanal, usw also alles fix fertig um die 36tsd verlangt. Also billig.
Pv Panele von Jinko schmeissens da grad so um die 120euro pro stk nach.
Eine 4kw PV kost grad noch so 4,5 - 5k ohne Montage.
Liefern die mit der Bka auch die Betondecke😅?...
Wahescheinlich kommts dir billiger oben auch eine Betondecke mit einer bka zu machen. Stellts das mal gegenüber. Brandschutzdecke mit abgehängten Rigips ist immer scheisse für alles
elektro sonst könnt passn.
12.09.2020


chrismo schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von gokus82: Erdung/Blitzschutz ist Standard beim Neubau, also ein Muss

Nein, man muss da zwischen "Erdung" und "Blitzschutz" trennen. Ein Fundamenterder ist natürlich Pflicht. Eine Blitzschutzanlage im Normalfall nicht. Es gibt da Diskussionen für und gegen die Sinnhaftigkeit bei einem EFH und es kommt auch stark auf den Standort an. Wir haben es überlegt und nach dem Gespräch mit dem Elektriker sein lassen.

Da hast du natürlich recht.
Erdung und Blitzschutz ist bei meinem Angebot ein Posten (bei IsiMade möglicherweise auch), auch wenn nur die Erdung ausgeführt wird.
14.09.2020


IsiMade schrieb:
__________________

bei der Kühldecke haben wir keinen Vergleich, da uns eher die Kühlung über die FBH empfohlen wurde. Man muss dazu sagen, dass wir im OG keine Betondecke haben. Es wird die Decke mit Rigips verkleidet oder abgehängt. Wir wussten zB auch nicht, dass eine Kühldecke auch mit Rigips möglich ist.


Keine Ahnung wie das im Rigips klappt oder nicht. Eine "normale" Kühldecke im Beton ist in jedem Fall das nonplusultra. Das funktioert und du kommst viele Grade runter. Danach kommt die Kilmaanlage. Kühlen über die FBH kenne ich nicht den neusten Stand der Technik. Davor war es aber so, dass wir da über 1-2° vielleicht 3 reden die man damit runter bekommt und barfussgeher bekommen kalte Füße.
Das ist/war eher ein abfedern von großen Hitzewellen als eine "echte" Kühlung mit denen man seine (Hausnummer) 23° Konstant halten kann.  



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum