» Diskussionsforum » Bauforum

EPDM oder Folie oder Bitumen --> wieder einmal

11 Beiträge | 10.1. - 11.1.2019
Hallo zusammen,
ich weiß, dass das Thema hier schon mehrfach diskutiert wurde.
Ich weiß jetzt aber nicht mehr was ich auf mein Dach (7° Pultdach) legen soll.
Nach langer Recherche hab ich mir ein gutes Bild von der EPDM-Folie gemacht und war davon überzeugt diese zu nehmen.
Jetzt hab ich mit 2 Dachdecker gesprochen und beide raten von EPDM ab bzw. bieten diese gar nicht erst an ("stellt sich auf", "hält nicht", "wird von Mardern und anderen Tieren angefressen weil es ein Gummi ist", etc.).
Könnte es vielleich daran liegen, dass weniger Arbeitszeit aufgeht und es für die Firmen unattraktiv wird?
Habt ihr Erfahrungen mit hungrigen Tieren und der EPDM-Folie?
Wie lange habt ihr EPDM schon drauf?

Sorry für die erneute Diskussion zu diesem Thema, aber weiß jetzt echt nicht mehr weiter.

Danke!

 
10.1.2019 18:36
Auf jeden Fall auch die Bitumenabdichtung in Betracht ziehen! 2-lagig, kaltselbstklebende Unterbahn und entweder kaltselbstklebende oder geflämmte Oberlage. Die Oberlage gibts beschiefert in verschiedenen Farben. Die Dachhaut ist fast 1cm dick und daher sehr robust (gibt Systeme mit 20J Garantie). Sollt mal etwas undicht werden kann man Jahrzehnte später noch ganz leicht eine dritte Lage drauf flämmen.

Gerade wenn man manchmal das Dach betreten muss (Abschaufeln, Abflüsse ausputzen) hätte ich kein gutes Gefühl wenn nur eine 3-4 mm EPDM-Haut oder gar nur eine Poolfolie liegt ....
10.1.2019 19:35
Weils hier vielleicht dazu passt, wie dichte ich bei einem Umkehrdach mit Gefälledecke den Bereich des Isokorbs (XPS) ab. Kann man den auch fämmen? 
10.1.2019 19:40


MarkoW schrieb: Gerade wenn man manchmal das Dach betreten muss (Abschaufeln, Abflüsse ausputzen) hätte ich kein gutes Gefühl wenn nur eine 3-4 mm EPDM-Haut oder gar nur eine Poolfolie liegt ....


 Haben EPDM Folie am Dach. Jedoch kein Gulli sondern Hängerinne = kein Pool am Dach.
Kontrollgang, Flachdachfensterputzen usw. = überhaupt kein Problem!
Wenn du einmal solche Folie in der Hand hattest bzw. den Versuch gemacht hast, ein Loch zu machen hättest du keine bedenken!
Langzeiterfahrung hab ich jedoch nicht - wurde im April 2018 verlegt.
Lg Jürgen 




10.1.2019 20:40


berhan schrieb: Weils hier vielleicht dazu passt, wie dichte ich bei einem Umkehrdach mit Gefälledecke den Bereich des Isokorbs (XPS) ab. Kann man den auch fämmen?


mittels Kaltselbsklebender Bitumenbahn, welche ja auch auf Gefälledämmungen aufgebracht werden. 
z.B.: https://www.bauder.at/at/flachdach/flachdach-produkte/bitumen-dachbahnen/erste-abdichtungslagen/baudertec-ksa.html

zweite Lage kann dann geflämmt werden.
10.1.2019 21:30
Haben Resitrix SK (das SK wegen Gründach).
Ist quasi das beste aus den beiden Welten (oder wohl auch mit den Nachteilen aus beiden).
Zimmermannn und Spengler die ich auch privat kenne konnten mir das beide vorbehaltlos empfehlen.
Wichtiger ist aber wie fast überall die sorgfältige Verarbeitung und die ganzen Anschlüsse inkl. Hochzüge. 
Die meisten Schäden entstehen sicher bei den Durchdringungen etc. - auf der Fläche wirds selten was geben.
11.1.2019 0:20


Poidl92 schrieb: mittels Kaltselbsklebender Bitumenbahn, welche ja auch auf Gefälledämmungen aufgebracht werden.


Danke, hab mir das jetzt von Bauder angesehen.

Im übrigen wurde die ÖNORM B 3691:2012 12 01 am 02.01.2019 ersatzlos zurückgezogen.
11.1.2019 5:05


berhan schrieb: Im übrigen wurde die ÖNORM B 3691:2012 12 01 am 02.01.2019 ersatzlos zurückgezogen.


 Kennst du die Gründe?
11.1.2019 7:34
Nein, hab's nur bemerkt als ich den 2012 gestern heruntergeladen habe stand der Vermerk auf Austria Standards dabei. Es ist aber kein Nachfolger hinterlegt. Auch der 2018 Entwurf ist mit gleichem Datum zurück gezogen worden.
11.1.2019 8:33
Die Önorm B3691 wurde zurückgezogen, da sie überarbeitet worden ist. Grundsätzlich werden Normen alle 3 Jahre quergelesen und eventuell eine Überarbeitung beantragt wenn etwas zu ändern ist. Die 3691 ist erst kurz vor Weihnachten verabschiedet worden und daher noch nicht verfügbar.
Kurz zur Materialwahl. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass es mitlerweile kein schlechtes Material mehr am Markt gibt. Jedes Material hat seine Vor- und Nachteile. Und das Wichtigste am Flachdach ist die richtige Verarbeitung der verschiedenen Materialien.
lg Thomas
11.1.2019 9:26


helyx schrieb: Wichtiger ist aber wie fast überall die sorgfältige Verarbeitung und die ganzen Anschlüsse inkl. Hochzüge


Genau das war der Grund, warum wir uns letztlich für Bitumen entschieden haben. Die Schwarzdeckerfirma hätte beides gemacht, aber hatte mehr Erfahrung mit Bitumen.
Also wenn du EPDM machst würde ich die ausführende Firma fragen, wie oft sie das schon gemacht haben. Wir haben uns beiden anbieten lassen, Bitumen war sogar etwas teurer aber aus o.g. Gründen haben wir dieses genommen.
11.1.2019 11:27
Hab auch Resitrix. Verbund Material aus Bitumen und EPDM mit Glasvlieseinlage.

Habe mehrere Dachdecker abgegrast und bin eigentlich erschreckt wie wenig sich auf dem Gebiet Flachdach auskennen. Fläche kann jeder bei den Details wird schon schwieriger.

Vom Prinzip ist EPDM sicher besser, wird unter besten Voraussetzungen in einer Halle zusammengeschweißt. Bin aber trotzdem für Resitrix und einem Dachdecker der versteht, was er macht.

Ps.: bei mir wurde die Resi vollflächig über die Dämmung sowie Attika mittels Sprühkleber geklebt.

EPDM oder Folie oder Bitumen --> wieder einmal
EPDM oder Folie oder Bitumen --> wieder einmal
EPDM oder Folie oder Bitumen --> wieder einmal
EPDM oder Folie oder Bitumen --> wieder einmal



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum