» Diskussionsforum » Bauplan & Grundriss

Entwurfsplan EFH 2-stöckig ohne Keller 185m², Zielvorgabe max.160m²

Teilen: facebook    whatsapp    email
    0
23.7. - 29.7.2021
36 Beiträge | 18 Autoren 36
Hallo liebe Forumsmitglieder/innen!

Mitte April diesen Jahres habe ich bereits einen Thread gepostet zum Thema optimale Anordnung des Hauses auf einem Eckgrundst: https://www.energiesparhaus.at/forum-anordnung-haus-mit-carport-garage-u-nebengebaeude-auf-eckgrundstueck/62516. Diesen Thread konnte ich zwischenzeitlich auf gelöst stellen, da wir uns nun für die Süd-Ost Zufahrt entschieden haben. Sollte wer Details zu meinem Grundstück wissen wollen, werdet ihr im Thread fündig.

Jetzt hatten wir bereits Erstgespräche mit Baufirmen und haben unsere Vorstellungen inkl. Raumbuch übermittelt, womit in Folge Erstentwürfe angefertigt wurden. Wir haben nun einen für uns sehr ansprechenden Entwufsplan (s.u.) der jedoch leider weit weg von unserer Zielvorgabe an Wohn-/Nutzfläche ist. Da es hier im Forum immer wieder tolle Ideen und Anregungen gibt, wäre ich sehr dankbar, wenn ihr eure Meinung zum Grundriss äußert und event. Optimierungspotential anmerkt, damit wäre uns sehr geholfen. 

Unser Raumbuch (zum Abgleich mit dem Grundriss) wäre wie folgt mit Sollwerten angeführt, die Istwerte des Entwurfs sind gegenüber gestellt. Der Überschuss des OG ist leicht erklärbar durch die vorgegebene Fläche des EG, das Fitnesszimmer ist der Lückenfüller des Planers, das wird aber nicht gebraucht.

EG:
 • WC/Dusche: Soll~4m² / Ist: 4,8m² => +0,8
 • Büro: Soll 12-14m² / Ist: 13,58m² => +0,0
 • Küche: Soll~12m²/ Ist: 12,40m² => +0,4
 • Speis: Soll~3m²/ Ist: 2,8m² => -0,2
 • Essbereich: Soll~16m²/ Ist: 20m² => +4,0
 • Wohnzimmer: Soll~18m²/ Ist: 17,91m² => -0,09
 • Stiege: Soll~5m²/ Ist: 4,1m² => -0,9
 • Eingangsbereich/Gang: Soll~7m²/ Ist: 10,92m² => +3,92
 • Garderobe: Soll ~0m² / Ist: 2,95 m² => +2,95
 • HWR (optional im Nebengebäude): Soll~6m²/ Ist: 7,53m² => +1,53m²
Summe Soll: ~84m² / Summe Ist: 97m² => +13m²


Entwurfsplan EFH 2-stöckig ohne Keller 185m², Zielvorgabe max.160m²

OG:
 • WC: Soll ~2m²/ Ist: 2,45m² => +0,45m²
 • Bad: Soll~12m²/ Ist: 12,92m² => +0,92m²
 • Kinderzimmer 1: Soll~14m²/ Ist: 15,14m² => +1,14m²
 • Kinderzimmer 2: Soll~14m²/ Ist: 14,62m² => +0,62m²
 • Schlafzimmer: Soll~14m²/ Ist: 13,38m² => -0,62m²
 • Schrankraum: Soll~8m²/ Ist: 8,65m² => +0,65m²
 • Vorzimmer/Galerie: Soll~7m²/ Ist: 9,53m² => +2,53m²
 • Fitnesszimmer: Soll~ 0m² / Ist: 15,16m² => +15,16m²
Summe Soll: ~71m² / Summe Ist: 92m² => +21m²


Entwurfsplan EFH 2-stöckig ohne Keller 185m², Zielvorgabe max.160m²

 
23.7.2021 (#1)
 • Garage:
Welche Autos fahrt ihr? Besucht mal Leute die eine Garage mit 6x6m haben. Es gehen sich zwar 2 Autos aus aber ich zB (habe auch 6x6) wünschte ich hätte in Breite und Länge einen Meter mehr. Tor-Lichte mit 212,5 nicht besonders hoch.
Dem Lagerraum noch ein Fenster spendieren
 • EG
Viel zu kleine Garderobe (Warum Garderobe: Soll ~0m²?). Bedenke den Stauraum für Winterjacken, Schuhe usw.
Speiß überdenken und das Büro direkt vom Gang zugänglich machen.
Warum so viel Fensterfläche für so einen "kleinen" Büro-Raum? 2x100/130 reicht völlig.
Ich würde die Haustür in einer Flucht mit dem Garagentor machen und eine Überdachung wie mit dem Bleistift gezeichnet, schaffen.
Wenn ihr den Plan verkleinern wollt wird sich keine Esstischtafel für 10 Personen ausgehen. Eckbank direkt an Küchenzeile und Tisch für 8 Personen.
 • OG
Das WC würde ich über das EG-WC planen.
Sollte der Plan schrumpfen wäre eine solche Lösung ev. möglich.

Entwurfsplan EFH 2-stöckig ohne Keller 185m², Zielvorgabe max.160m²

 • Allgemein
Ihr habt viele verschiedene Fenstergrößen und nördlich teilweise gar keine Fenster geplant.
90er Türen andenken.
sind die französischen Fenster im OG von euch gewünscht?
Küchen und Badplanung vor Baubeginn finalisieren.

Soll der Plan großteils so bleiben und auf 160m² reduziert werden, wird im OG der Fitnessraum fallen und im EG vermutlich das Büro.
23.7.2021 (#2)
gamz ehrlich: ich finde den plan sehr sehr gelungen - würde genau so bauen! mit den miniverkleinerungen machst du dir meist nichts besser - ausserdem hast eh keinen keller!
23.7.2021 (#3)
Find den Plan an sich auch gut, die Haustüre würde ich aber auch vorne neben dem Garagentor machen.

Garage 6x6 ist jetzt nicht übermäßig groß, aber auch nicht klein.
Da ihr den Lagerraum dahinter habt, wird rund um den Autos wohl eh nicht allzuviel stehen.

Den Bereich Zugang Büro/Garderobe/Speis würd ich wuch überarbeiten, evtl. Mini Speis unter der Treppe, Zugang Büro statt Speis und dadurch eine nutzbare Garderobe erhalten


23.7.2021 (#4)
Also ich würde den Großen Abstellraum weglassen, außer du brauchst ihn beruflich. Bin hier aber der Meinung das wenn man viel Stauraum hat automatisch viel Zeug sammelt was man meistens ee nicht mehr braucht. Und 26 m2 Haus ist eine Stange Geld, wo man schon viel kaufen kann was man eventuell weggeworfen hat und trotzdem wieder braucht. 
Ansonsten sehr nett, würde eventuell noch den Raum unter den Stiegen nützen. 
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo schurlmaster, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
23.7.2021 (#5)
nur soviel dazu:
niemals das Schlafzimmer angrenzend an Kinderzimmer planen.
somit find ich den Vorschlag von Landei88 schonmal sehr gut. Wobei man sich da die Türen noch besser durchdenken muss
23.7.2021 (#6)


Pedaaa schrieb: niemals das Schlafzimmer angrenzend an Kinderzimmer planen.

Grundsätzlich d'accord, nur grad bei Babys und kleinen Kindern ist es schon seeehr praktisch wenn das Kinderzimmer ans Elternschlafzimmer angrenzt. Im Teenager ist das natürlich was anderes.
23.7.2021 (#7)
Beim Büro hat man das Gefühl als ob es nachträglich da reingequetscht wurde.
Lässt den eigentlich gut gelungenen Grundriss etwas nach Umbau wirken.
Garderobe würde ich größer machen und mit einem Fenster ausstatten.

OG WC fehlt ein Fenster.
Die Stiege würde ich prüfen drei meter ist sehr grenzwertig, der Stufenauftritt mit 27cm auch.
Am Plan sind sowieso nur 16 Stufen eingezeichnet und nicht 18 wie in der Beschriftung.
Technickraum 90er Tür
Trotz der Größe des Hauses leider keine Barrierefreiheit zumindest im EG geschafft.
24.7.2021 (#8)
Ad 6x6 Garage.
wir haben im Entwurf 38 qm.
Ohne Lager. Nur für Auto (und dahinter Eingang rein in den Keller).

Hat jemand zufällig ein Echtfoto wie groß sowas wirklich ist?
24.7.2021 (#9)
@haeuslfan hier unser OG Plan. https://www.energiesparhaus.at/forum-feedback-grundriss-efh/59283_1#571759


Gemeinderat schrieb: Hat jemand zufällig ein Echtfoto wie groß sowas wirklich ist?


Entwurfsplan EFH 2-stöckig ohne Keller 185m², Zielvorgabe max.160m²

Echtfoto hab ich keins zur Hand kann dir aber sagen die Breite von 6m ist weniger das Problem als die Länge. Wir möchten als nächstes Auto einen Kombi und da wirds schon knapp wenn man zB Einkäufe bei geöffnetem Kofferraumdeckel in der Garage ausräumen möchte. Freunde von uns haben 7m Breite x 7,5m Tiefe und das ist ganz was anderes.
24.7.2021 (#10)
6m Breite ist okay. Bei 4.8m Länge sind die 6m Länge wie angesprochen halt eventuell knapp.

Ich würde mir eine so grosse Garage 3mal überlegen.
Die kostet pro m2 sicher auch 1500€... und in eine Unterstellmögluchkeit vom Auto 60k€ oder mehr zu investieren, da kann man drüber streiten... da finde ich das Geld in Wohnfläche besser investiert. Bei 7x7.5m reden wir dann wahrscheinlich schon von eher 80k€ oder so...
24.7.2021 (#11)
Wir bauen für ein Auto eine 3,5x6m Garage, sollte das wegen Gartengeräten und anderem Kram zu klein werden, muss das Auto weichen und im Carport stehen. Das zweite Auto steht sowieso draußen. 36m2 und mehr würde ich nie für Autos opfern, da stellen wir die lieber nach draußen bzw unters Carport. Aber jeder hat andere Prioritäten 😉
24.7.2021 (#12)
Hab 8x10m Garage und die brauche ich auch. Wenn man zwei Autos nebeneinander vernünftig abstellen will, Brauchst die 8m Breite. Den hinteren Bereich nutze ich zum abstellen und lagern, darum 10m Tiefe. Höhe Durchfahrt Minimum 2,25.
vielleicht a blöde Anregung, aber bekommst zwei AUDI A6 Kombi oder A8 lang Edition rein? Oder einen VW T5 oder BMW X5 (zwecks Höhe, vielleicht will man ja mal a Dachbox montieren). 
Is schon klar, dass das keine billigen Autos sind. Aber die Garage meiner Großeltern "war" in der 60ern RIESIG. Nun bekommt man grad noch so zwei Autos rein. Früher wurden dort sogar Autos repariert. 
Was ich damit sagen will. Ne Garage kostet saumäßig viel Geld und ein durchschnittlicher Kredit läuft auf 25-30 Jahre. Bekommt ihr in eure 6x6 Garagen die zukünftigen Autos (denn die Dinger wachsen von Jahr zu Jahr) überhaupt noch rein? Schaut euch doch mal die Abmaße eines 1er Golf im Vergleich zum aktuellen Modell an. 
24.7.2021 (#13)
Zum Verkleinern sehe ich folgende Möglichkeit:
 • Das Haus auf der Ost-West-Achse etwas (= 0,5-max. 1m) kürzen.
 • Statt des Fitnessraums den HWR ins OG, was auch sonst einige Vorteile (Wäsche!) hat.
Wenn der Fitnessraum im OG ersatzlos gestrichen wird - den Vorschlag von @Landei88 finde ich da sehr sinnvoll - würde ich im OG jedenfalls trotzdem Stauraum in Form eines kleinen ARs oder größerer Schränke einplanen.

Was ich sonst noch an dem grundsätzlich schon ziemlich gelungenen Plan optimieren würde:

 • Das WC im OG scheint mir in Anbetracht des Zugangs über die Schmalseite und das Waschbecken grenzwertig eng.
 • In den Kinderzimmern würde ich die Fenster so platzieren, dass die Schränke in die Ecke rücken können. Damit entsteht eine besser nutzbare Fläche zum Spielen/Bewegen in der Raummitte.
 • Der Schrankraum ist zu schmal. Minimum für 60er Schrank auf der einen und 40er (besser ebenfalls 60er) auf der anderen plus 1m Abstand zum Bewegen = 2m plus ein bisschen was für Innenputz.
 • Küche: Ich würde das Fenster etwas schmäler machen, damit auf Höhe der Halbinsel Oberschränke Platz finden bzw. gut zugänglich sind.
 • Auch ich würde die Garage etwas vergrößern und das Tor verbreitern. Wir haben 6,5 x 6,5m plus ein 5,5m Tor und ich kann das so nur wärmstens empfehlen. Wir haben ausreichend Stauraum am Ende und an einer Seite, kann trotzdem die Türen gut öffnen und mit Fahrrädern o. dgl. zwischen den Autos durch. Bei geschlossenem Tor den Kofferraum be-/entladen zu können ist für mich kein Kriterium. Das ist nur beim Heimkommen oder Wegfahren ein Thema, und da ist das Tor ohnehin offen. Das Tor ist bei uns nicht wetterseitig.
 • Ich würde die Garage direkt vom Haus zugänglich machen. Damit ersparst Du Dir eine zusätzliche Außentür und das damit verbundene Sperr-Thema.
 • Den Abstellraum würde ich keinesfalls verkleinern, eher vergrößern. Ob Du willst oder nicht: Bei einem Haus hast Du einiges an Platzbedarf für Zeug von Garten und Terrasse, Werkzeug, Kinderspielsachen, Fahrräder, Sportgeräte, Autozubehör etc. etc. Noch viel mehr Platz brauchst Du, wenn Du handwerklich einiges machen willst. Ein Haus zu bauen, wo hierfür der Platz fehlt, finde ich furchtbar ungeschickt. Ihr habt außerdem keinen Keller. Fensterposition und Türanschlag würde ich ändern.
24.7.2021 (#14)
Hallo Leute,
erstmals vielen lieben Dank, bin begeistert ob der schnellen und umfangreichen Rückmeldungen! Ich hab mal die Punkte zusammengefasst:

1. Garage 6x6 zu klein:
Das haben wir selbst auch gleich beim Planunggespräch angemerkt. Freunde die neu gebaut haben, haben auch alle eine 7x7 Doppelgarage, damit braucht man 1. keine Bedenken haben ob 2 Autos wirklich gut reinpassen (unabhängig von der Größe der Autos) und 2. kann man auch noch Fahrräder und  sonstige Kleinigkeiten unterbringen. Somit wird das mal sicherlich geändert werden.

2. Garage Vordach:
Das Vordach der Garage haben wir bei der Planbegutachtung gleich angemerkt, da wir das optisch ansprechender finden, und es auch keinen praktischen Nutzen hat.

3. Die Torlichte Garagentor 212,5 zu nieder:
Da bin ich noch zu wenig in der Praxis, bzw. hab ich mich da noch nicht näher erkundigt. Macht aber natürlich Sinn wie ihr schreibt, dass man sich das noch genauer ansieht und ggf. höher macht. Wichtig ist natürlich dass das Nebengebäude die 3m nicht überschreitet, weil wir im seitlichen Bauwich reinbauen.

4. Fenster:
Lagerraum:
Hier dürfen im Norden keine Fenster rein, weil wir hier an die Grundstücksgrenze bauen, ist gemäß Bauordnung daher nicht zulässig, somit können wir nur östlich das Fenster machen.
Büroraum:
Das mit den Fensterflächen kann natürlich kleiner werden, wir haben uns auch überlegt, ob wir nicht sogar das Fenster im Osten weglassen, oder max. ein schmales Fenster dort machen, weil wir an der Seit uns gerne so eine kleine Sitzbank hinmachen wo man gemütlich nach dem Laufen rasten kann etc.
Wohnzimmer und Fitnessraum:
Hier könnte man im Norden noch Fenster vorsehen.
WC OG:
Hier gehört noch ein Fenster rein.

5. Haustür:
Das mit der Haustür auf Höhe der Garage hätten wir uns auch schon überlegt, die derzeitige Planung hat den Vorteil einer geschützten Nische und zusätzlich können wir uns die Kanalgebühren für das Nebengebäude ersparen, weil wir nicht direkt ans Hauptgebäude angeschlossen sind. 
Wenn wir die Haustür auf Höhe Garage machen, müssten man schon fast von der Garage eine Schleuse ins Hauptgebäude machen, bzw. würde sich dann nicht sogar anbieten den HWR mit dem Technikraum zu koppeln und beides ins Nebengebäude zu setzen?

6. Küche, Essbereich und Wohnzimmer (L-Form):
Das ist uns der wichtigste Bereich im Haus, den wollten wir immer schon so haben. Im Plan sieht man es nicht gut, aber wir haben bereits beim Planbegutachten angemerkt, dass wir das ganze Haus etwas in der Breite verkleiner, darum steht 0,40m dabei. Dadurch sparen wir schon mal in Summe über 10m². Ob sich dann noch der freistehende Tisch für 10 Personen ausgeht muss man prüfen, sollte sich noch ausgehen. Die Eckbank hätten wir im Hinterkopf wenn wir von der Fläche wirklich nicht mehr runterkommen.

7. Türen Innenraum:
90er statt 85er Türen, werden wir uns anschauen, damit haben wir uns noch zu wenig auseinandergesetzt. Wenn es vom Kostenfaktor nicht viel ausmacht, wäre ein breitere Lichte sicherlich von Vorteil.

8. Schlafzimmer nicht direkt neben Kinderzimmer:
Wir hätten ursprünglich immer die Vorstellung gehabt dass Schlafzimmer im Nord-Westen zu machen, angrenzend Schrankraum als Puffer zu den Kinderzimmern im Süden. @Landei88, Danke für deine Anregung, so kann man dass natürlich auch machen, gefällt mir.

9. Büro:
Wichtig ist zu erwähnen, dass ich einen Bürojob habe und ich 2-3 Tage die Woche im Homeoffice bin (unabhängig von Covid-19).  Das Büro ist somit ein Muss bzw. ein wichtiges Zimmer. Und wie es heut zu tage viele machen, wollten wir das Büro unbedingt im EG um event. das auch als Gästezimmer bzw. event. altern. Schlafzimmer zu nutzen. Im EG ist ja WC/Dusche auch vorhanden. Somit muss das Büro sich irgendwie ausgehen im EG. Recht viel kleiner sollte es daher auch nicht werden, max. auf 12m². 

10. Garderobe und Speis:
Die Garderobe haben wir bewusst im Raumbuch nicht geführt, weil wir die Hoffnung haben, dass irgendwo mit einem in die Tief gesetzten Wandschrank im Eingangsbereich zu lösen. Die Speis wäre natürlich super, und von meiner Frau ein besonderer Wunsch, die hätten wir uns optional unter der Stiege angedacht. Wie von euch angemerkt, müsste man somit beim Büro, Garderobe und Speis doch noch was rausholen können.

11. Lagerraum:
Der Lagerraum dient als Kellerersatz und wir können uns aktuell nicht vorstellen ohne auszukommen. Klar gilt der Grundsatz je mehr Stauraum man hat, desto mehr sammelt man an. Aber ich brauche Platz für eine Werkstatt, für Autoreifen, Rasenmäher, Gartengeräte etc. Ich hätte auch schon überlegt, den Technikraum im Lagerraum außen zu platzieren und dort wo jetzt der Technikraum ist, den HWR zu setzen, was haltet ihr davon? Es wird natürlich davon abgeraten wegen den längeren Leitungswegen der Technik, aber von der Planung wäre es wahrscheinlich nicht so schlecht und man würde den HWR im EG rausbringen und die Grundfläche erheblich reduzieren.

12. Stiege:
Danke für den Input bzgl. des Stiegenauftritts: 27cm, ich werde das mal mit Stiegen bei Bekannten abgleichen, und ggf. im Plan anpassen lassen.

13. Garage VS Carport:
Ich möchte hier keine Diskussion anstoßen, ich denke die gabe es in diversen Beiträgen dazu eh schon. Wir haben gesagt, wir mal einen Plan der uns taugt mit Garage und schauen uns die Kosten an. Die Garage wäre ein Einsparungspotential und könnte im Worstcase durch ein Carport ersetzt werden, ich denke das würde auch optisch den Plan nicht wirklich verschlechtern. Uns wird halt von so ziemlich allen eine Garage empfohlen, wegen abgeschlossenem Raum, Diebstahlschutz, Kälte im Winter beim Einsteigen, Kinder kann man weiterschlafen lassen nach dem nach Hause kommen,..... ,und ja es gibt auch viele Gegenargumente, also das Thema ist immer interessant . Ihr könnt mir aber gerne schreiben wenn ihr beim Plan ein Carport besser finden würdet, da interessiert mich die Argumentation natürlich schon.

Also nochmal Danke und vielleicht gibts ja noch weiteren Input zum Plan bzw. auch zur Zusammenfassung! lg
24.7.2021 (#15)


heislplaner schrieb:

gamz ehrlich: ich finde den plan sehr sehr gelungen - würde genau so bauen! mit den miniverkleinerungen machst du dir meist nichts besser - ausserdem hast eh keinen keller!

@heislplaner : ja genauso ist es uns auch gegangen wie wir den Plan gesehen haben, er ist stimmig und gefällt uns. Man muss sagen wir sind jetzt finanziell nicht schlecht aufgestellt, aber ob ich 189m² (aktueller Plan) oder 160m² baue ist halt ein riesen Budgetunterschied, bei dem Preisen pro m². Ich denke mir aber wiederum, dass muss sich auf ~160 auch ausgehen, aber ja das wird sich zeigen
24.7.2021 (#16)


MissT schrieb: Ich würde die Garage direkt vom Haus zugänglich machen. Damit ersparst Du Dir eine zusätzliche Außentür und das damit verbundene Sperr-Thema.

Nicht wirklich, denn ein Garagentor zu "hacken" is relativ einfach und ich hätt dann immer Angst, dass einer ungestört durchmarschiert. Schloß kostet auch net die Welt. Was aber dazukommt ist, dass dieser direkte Zugang zur Garage ne Brandschutztür sein muss. Die kostet sehr wohl.
 


MissT schrieb: Bei geschlossenem Tor den Kofferraum be-/entladen zu können ist für mich kein Kriterium

So unterschiedlich sind die Leut. Für mich nämlich schon. Für was hab ich den sonst die Garage, wenn ich trotzdem jedesmal im Kalten oder nassen bin. Dann kann ich gleich ein Carport machen. (Meine Meinung und Anforderung an ne Garage)
24.7.2021 (#17)


BAULEItEr schrieb:

Beim Büro hat man das Gefühl als ob es nachträglich da reingequetscht wurde.
Lässt den eigentlich gut gelungenen Grundriss etwas nach Umbau wirken.
Garderobe würde ich größer machen und mit einem Fenster ausstatten.

OG WC fehlt ein Fenster.
Die Stiege würde ich prüfen drei meter ist sehr grenzwertig, der Stufenauftritt mit 27cm auch.
Am Plan sind sowieso nur 16 Stufen eingezeichnet und nicht 18 wie in der Beschriftung.
Technickraum 90er Tür
Trotz der Größe des Hauses leider keine Barrierefreiheit zumindest im EG geschafft.

@BAULEItEr : Das mit den Stiegen nehm ich gerne mit, Danke. Kannst du mir sagen, wo es an der Barrierefreiheit scheitert? Ist es die Trennwand im WC zur Dusche? Würde mich interessieren, denn die Idee wäre schon gewesen dass man im EG ohne OG wohnen kann, und idealerweise barrierefrei. lg und Danke
24.7.2021 (#18)


MissT schrieb:

Zum Verkleinern sehe ich folgende Möglichkeit:

 • Das Haus auf der Ost-West-Achse etwas (= 0,5-max. 1m) kürzen.

 • Statt des Fitnessraums den HWR ins OG, was auch sonst einige Vorteile (Wäsche!) hat.

Wenn der Fitnessraum im OG ersatzlos gestrichen wird - den Vorschlag von @Landei88 finde ich da sehr sinnvoll - würde ich im OG jedenfalls trotzdem Stauraum in Form eines kleinen ARs oder größerer Schränke einplanen.

Was ich sonst noch an dem grundsätzlich schon ziemlich gelungenen Plan optimieren würde:

 • Das WC im OG scheint mir in Anbetracht des Zugangs über die Schmalseite und das Waschbecken grenzwertig eng.

 • In den Kinderzimmern würde ich die Fenster so platzieren, dass die Schränke in die Ecke rücken können. Damit entsteht eine besser nutzbare Fläche zum Spielen/Bewegen in der Raummitte.

 • Der Schrankraum ist zu schmal. Minimum für 60er Schrank auf der einen und 40er (besser ebenfalls 60er) auf der anderen plus 1m Abstand zum Bewegen = 2m plus ein bisschen was für Innenputz.

 • Küche: Ich würde das Fenster etwas schmäler machen, damit auf Höhe der Halbinsel Oberschränke Platz finden bzw. gut zugänglich sind.

 • Auch ich würde die Garage etwas vergrößern und das Tor verbreitern. Wir haben 6,5 x 6,5m plus ein 5,5m Tor und ich kann das so nur wärmstens empfehlen. Wir haben ausreichend Stauraum am Ende und an einer Seite, kann trotzdem die Türen gut öffnen und mit Fahrrädern o. dgl. zwischen den Autos durch. Bei geschlossenem Tor den Kofferraum be-/entladen zu können ist für mich kein Kriterium. Das ist nur beim Heimkommen oder Wegfahren ein Thema, und da ist das Tor ohnehin offen. Das Tor ist bei uns nicht wetterseitig.

 • Ich würde die Garage direkt vom Haus zugänglich machen. Damit ersparst Du Dir eine zusätzliche Außentür und das damit verbundene Sperr-Thema.

 • Den Abstellraum würde ich keinesfalls verkleinern, eher vergrößern. Ob Du willst oder nicht: Bei einem Haus hast Du einiges an Platzbedarf für Zeug von Garten und Terrasse, Werkzeug, Kinderspielsachen, Fahrräder, Sportgeräte, Autozubehör etc. etc. Noch viel mehr Platz brauchst Du, wenn Du handwerklich einiges machen willst. Ein Haus zu bauen, wo hierfür der Platz fehlt, finde ich furchtbar ungeschickt. Ihr habt außerdem keinen Keller. Fensterposition und Türanschlag würde ich ändern.

@­MissT : da hat sich den Beitrag noch mit meiner Zusammenfassung der bisherigen Beiträge überschnitten. Auch dir vielen Dank für den Input.

Das der HWR in das OG kommt, wäre bei uns ebenfalls als mögliche Variante zur Verkleinerung der Grundfläche angedacht neben der von mir beschrieben Möglichkeit (siehe Zusammenfassung), den HWR ins die Garage anstatt Technikraum zu setzen und den Technikraum im Lagerraum an die Ostseite. Der HWR im OG hat halt den Nachteil dass man die Wäsche runter tragen müsste um sie im Garten aufzuhängen. Wenn der Grundriss dadurch aber stimmiger ist, müsste man über das hinwegsehen. Man kann die Wäsche bei Wohnraumlüftung ja auch drinnen gut trocknen lassen bspw.

Wie vo dir angemerkt, werden wir den Lagerraum einfach brauchen, weil wir keinen Keller haben.


24.7.2021 (#19)
Eins noch zum Thema "Be und Entladen" bei geschlossener Garage:
Würd mir persönlich voll am Zipf gehen immer nur zur Hälfte oder gar net in die Garage fahren zu können um das Auto nach den Einkäufen ausräumen zu können. Halb rein fahren — Einkäufe aus dem Auto geben — Einkäufe zur Seite stellen — wieder ins Auto steigen — fertig reinfahren und alles abschließen. 
da sind die Leute alle voll "Öko" und denken über eAutos und PV Anlagen nach und wollen dann das Auto laufen lassen (oder noch schlimmer die ganze Zeit an und abstellen) kosten für gewöhnlich ja auch Energie. 
und wenn i dann schon hör, dass sich die Leut über "Smarthome" Gedanken machen und alles mögliche mit der Alexa steuern wollen, dann aber bei Grundsätzlichem Komfort Abstriche machen, weil ja a buntes Lichterl, oder in jedem Raum a Lautsprecher, soviel "smarter" ist. 
@­MissT : Bitte nicht persönlich nehmen. Dies soll kein bashing oder Angriff gegen deine Person sein. Ich will damit nur GENERELL so manche Aussagen und Dinge der heutigen Gesellschaft in Frage stellen und hinterfragen. 
24.7.2021 (#20)


haeuslfan schrieb:

heislplaner schrieb:

gamz ehrlich: ich finde den plan sehr sehr gelungen - würde genau so bauen! mit den miniverkleinerungen machst du dir meist nichts besser - ausserdem hast eh keinen keller!
@heislplaner : ja genauso ist es uns auch gegangen wie wir den Plan gesehen haben, er ist stimmig und gefällt uns. Man muss sagen wir sind jetzt finanziell nicht schlecht aufgestellt, aber ob ich 189m² (aktueller Plan) oder 160m² baue ist halt ein riesen Budgetunterschied, bei dem Preisen pro m². Ich denke mir aber wiederum, dass muss sich auf ~160 auch ausgehen, aber ja das wird sich zeigen

Ich verstehe Eure Angst vor zu hohen Kosten schon, je kleiner ein Haus, desto höher der m2 Preis oder umgekehrt, denn bestimmte Dinge brauchst Du unabhängig von der Hausgröße. Es kostet nicht jeder m2 mehr gleich eine Lawine.
24.7.2021 (#21)
Nein aber nicht jeder hat unendlich Platz (Grund) :D 


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauplan & Grundriss
next