» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Energieausweis - Wo sind verbesserungen möglich?

Teilen: facebook    whatsapp    email
10.9. - 14.9.2020
22 Beiträge | 8 Autoren
Hallo Forumsgemeinde!

Wir haben kürzlich den Vorabzug vom Energieausweis bekommen.
Leider wird nur Klasse B gelabelt. Die Erklärung dazu war, dass mit der OIB-2015 jetzt er HWB,Ref,SK gelabelt wird. Nachdem der laut Berechner keine Wärmerückgewinnung und keine inneren Gewinne berücksichtigt ist wohl "nicht mehr wirklich möglich" da besser als B zu werden. Is da was dran?
Nachdem es nur das Label ist hab ich das einfach mal so akzeptiert, nachdem Alex/speedcat aber in seinem Threat aber jetzt gepostet hat, dass die BAWAG ein gelabeltes HWB-rating von A will hinterfrage ich das dann doch nochmal. (obwohl wir keinen Kredit bei der BAWAG nehmen)

Allgemein würde ich gerne wissen, was ihr so von unserem Energieasuweis haltet und wo ihr da Verbesserungspotetial ortet.
Wo können wir sinnvoll investieren um da effizienter zu werden?

Energieausweis - Wo sind verbesserungen möglich?

Energieausweis - Wo sind verbesserungen möglich?

Energieausweis - Wo sind verbesserungen möglich?

Energieausweis - Wo sind verbesserungen möglich?

Energieausweis - Wo sind verbesserungen möglich?

 
10.09.2020
Natürlich geht da noch was, Außenwand um die 0,1 W/m²K, Decke unter 0,1 W/m²K, Außenwand KG um die 0,13 W/m²K und Fenster und Türen um die 0,7 W/m²K. Lade den Wand- und Fenster Aufbau hoch, dann kann ich mehr dazu sagen. 
10.09.2020
Danke für die Antwort. Hier die Wandaufbauten.
Info noch zur Ausgangssituation:
 • Aufgrund der Grundstücksbreite sind wir bei der Außenwand in der Dicke eingeschränkt und können lt. Baumeister noch maximal 2cm mehr Dämmung verwenden.
 • Geplant ist eigentlich mit Mineralwolldämmung statt EPS (wie im EAW gerechnet wurde). Laut Baumeister ist das aber für den EAW egal und kann einfach ausgetauscht werden weil die Dämmwerte "sowieso gleich sind".
 • Bzgl. der Fenster haben wir bereits Angebote vorliegen die allesamt deutlich besser sind (U-Wert von ca 0,75) als im EAW angenommen. Das wurde dem Berechner bereits mitgeteilt. Macht das einen großen Unterschied? Dafür sind die Kellerfenster (Lichtschächte) laut Hersteller etwas schlechter als im EAW angenommen mit U-Wert von 1.0 W/m²K.
 • KWL wird definitiv umgesetzt werden, falls das relevant ist.

Die Verbesserungen sollten wenn möglich auch finanziell im Rahmen bleiben. Ursprünglich war mit 38 W.i. Ziegeln geplant. Wir möchten aber eine extra Wärmedämmung umsetzen, da wir mit den U-Werten vom innengedämmten Ziegel nicht einverstanden waren. Gesam sollte das Projekt aber möglichst nicht viel teurer werden - was durch die Einsparung gegenüber dem teuren 38W.i. Ziegel machbar sein sollte.


Energieausweis - Wo sind verbesserungen möglich?

Energieausweis - Wo sind verbesserungen möglich?

Energieausweis - Wo sind verbesserungen möglich?

Energieausweis - Wo sind verbesserungen möglich?

Energieausweis - Wo sind verbesserungen möglich?
10.09.2020
Auch bei den Fenstern dürfte noch was gehen, die Frage ist nur wie viel teurer das wird.  Ist der U-Wert des Glases (Ug) 0,5 oder 0,6 ?


10.09.2020
Also ich würde mir bei den Werten keine grauen Haare wachsen lassen.
Passivhaus wird es ohne KWL eh keines mehr und ob man jetzt mit Wärmepumpe im Jahr 400 oder 350€ Heizkosten hat ist auch schon fast egal imho.
10.09.2020


Brombaer schrieb: Auch bei den Fenstern dürfte noch was gehen, die Frage ist nur wie viel teurer das wird. Ist der U-Wert des Glases (Ug) 0,5 oder 0,6 ?

Teils Teils.
Die Fixverglasungen (VSG) haben Ug 0,6, alle Flügel haben Ug 0,5.

Angebote haben wir hier von den 3 großen (I..., A... und J...).
Vom Uw liegen alle sehr ähnlich, wobei A um einen Hauch besser dafür auch teurer ist (2. Nachkommastelle)
10.09.2020


MalcolmX schrieb: Also ich würde mir bei den Werten keine grauen Haare wachsen lassen.
Passivhaus wird es ohne KWL eh keines mehr und ob man jetzt mit Wärmepumpe im Jahr 400 oder 350€ Heizkosten hat ist auch schon fast egal imho.

Wirtschaftlich gesehen lässt sich da aus meiner Sicht auch nichts mehr verbessern.

Vielleicht wäre (wie bei uns) eine "DIY Minimalvariante" für eine KWL eine Möglichkeit? Zumindest auf dem Papier bringt die Wärmerückgewinnung DEUTLICH mehr als alle noch möglichen Maßnahmen beim Wandaufbau oder den Fenstern (ich optimiere unser Haus seit Monaten mit verschiedenen Energieausweis- und Wärmebedarfstools).
10.09.2020


MalcolmX schrieb: Also ich würde mir bei den Werten keine grauen Haare wachsen lassen.
Passivhaus wird es ohne KWL eh keines mehr und ob man jetzt mit Wärmepumpe im Jahr 400 oder 350€ Heizkosten hat ist auch schon fast egal imho.

Um die grauen Haare gehts mir gerade nicht, davon hab ich schon genug da würden ein paar mehr oder weniger auch nicht auffallen.

Ich finde die Werte soweit ganz OK, Ziel war unter HWB_Ref_SK 30 zu kommen für die WBF und das wurde erreicht. Jetzt gehts nur noch ums optimieren, ob da mit verhältnismäßig geringem (finanziellem) Einsatz eventuell noch was geht in Richtung A-Rating oder ob das das Ende der Fahnenstange ist.

Wie ist das jetzt eigentlich mit der KWL?
Wir bauen DEFINITIV eine ein, das ist bereits entschieden. Wird die tatsächlich garnicht mehr berücksichtig im EAW? Selbst wenn die WRG nicht mehr relevant ist, müsste ja zumindest ein anderer Luftwechsel / Gebäudedichtheit oder ähnliches trotzdem noch der Fall sein. Oder sehe ich das falsch?
10.09.2020


ijjiij schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von MalcolmX: Also ich würde mir bei den Werten keine grauen Haare wachsen lassen.
Passivhaus wird es ohne KWL eh keines mehr und ob man jetzt mit Wärmepumpe im Jahr 400 oder 350€ Heizkosten hat ist auch schon fast egal imho.

Um die grauen Haare gehts mir gerade nicht, davon hab ich schon genug da würden ein paar mehr oder weniger auch nicht auffallen.

Ich finde die Werte soweit ganz OK, Ziel war unter HWB_Ref_SK 30 zu kommen für die WBF und das wurde erreicht. Jetzt gehts nur noch ums optimieren, ob da mit verhältnismäßig geringem (finanziellem) Einsatz eventuell noch was geht in Richtung A-Rating oder ob das das Ende der Fahnenstange ist.

Wie ist das jetzt eigentlich mit der KWL?
Wir bauen DEFINITIV eine ein, das ist bereits entschieden. Wird die tatsächlich garnicht mehr berücksichtig im EAW? Selbst wenn die WRG nicht mehr relevant ist, müsste ja zumindest ein anderer Luftwechsel / Gebäudedichtheit oder ähnliches trotzdem noch der Fall sein. Oder sehe ich das falsch?

Na dann ist das Thema eh erledigt. Im EA ist Fensterlüftung berücksichtigt, einfach korrigieren lassen und die Werte passen.


ijjiij schrieb:  • Geplant ist eigentlich mit Mineralwolldämmung statt EPS (wie im EAW gerechnet wurde). Laut Baumeister ist das aber für den EAW egal und kann einfach ausgetauscht werden weil die Dämmwerte "sowieso gleich sind".

Würde ich mir aber trotzdem sehr gut überlegen. Natürlich denkt man beim Neubau nicht an die Entsorgung aber irgendwann ist sicher mal was zu tun. Bei EPS wird das immer einfacher (inzwischen sogar recyclebar), bei Mineralwolle immer komplizierter. 
10.09.2020
Wenn eh eine KWL kommt, ist der EAW nicht mehr gültig.
10.09.2020


ijjiij schrieb:  • Geplant ist eigentlich mit Mineralwolldämmung statt EPS (wie im EAW gerechnet wurde). Laut Baumeister ist das aber für den EAW egal und kann einfach ausgetauscht werden weil die Dämmwerte "sowieso gleich sind".

Zum Vergleich: Wir mussten bei unserem Umbau größere Mengen EPS (gratis bei Gemeinde) und Mineralwolle (2.000 bis 3.000 EUR/t je nach Entsorger bei Selbstanlieferung) entsorgen (Mineralwolle war bei uns unter dem Estrich). Jeder Hänger Mineralwolle hat uns rd. 150 EUR ärmer gemacht - bei mir kommt Mineralwolle nur noch dahin wo es sich nicht vermeiden lässt (Brandschutz). "Neue" Mineralwolle ist zwar angeblich nicht mehr krebserregend, nachdem die Entsorger aber nicht sehen wie alt oder neu sie ist bezahlt man am Ende immer den teuersten Preis...
10.09.2020


MalcolmX schrieb: Wenn eh eine KWL kommt, ist der EAW nicht mehr gültig.

Das ist interessant. 
Laut Baumeister, der die Info vom EAW-Berechner hat, wird die KWL bzw. Wärmerückgewinnung laut der aktuell in NÖ zugrundeliegenden OIB-6-2015 nicht mehr berücksichtigt und es ist daher egal ob mit oder ohne gerechnet wird.

Stimmt das also nicht und wir sollten da noch einmal nachhaken und die Korrektur verlangen?
10.09.2020


ijjiij schrieb: Ich finde die Werte soweit ganz OK, Ziel war unter HWB_Ref_SK 30 zu kommen für die WBF und das wurde erreicht. Jetzt gehts nur noch ums optimieren, ob da mit verhältnismäßig geringem (finanziellem) Einsatz eventuell noch was geht in Richtung A-Rating oder ob das das Ende der Fahnenstange ist.

In Meinen Augen ist die ganze EAW - Geschichte Wischiwaschi. Speziell bei fertigen Häusern. Es wird nach Einreichplan gerechnet oder halt nach den Angaben die man macht

Ob da jetzt A B C oder Z drauf steht ist egal, entscheidend sind die tatsächlichen Energiekosten.

Wer ein Problem damit hat dass die Heizkosten vielleicht 450 statt 400 im neuen Haus sind hat den größeren Fehler schon gemacht
10.09.2020


ijjiij schrieb: Wird die tatsächlich garnicht mehr berücksichtig im EAW

Also bei uns (EAW vor 3 Jahren) hat die KLW 10 Punkte im Energieausweis gebracht.
10.09.2020
Materialien mit besserem U-Wert wären bei dir möglich, ist natürlich eine Kostenfrage. Die Bodenplatte würde ich lassen, ist schon sehr gut.
XPS gibt es als 027 Variante, z. B. Austrotherm XPS Premium.
Als Ersatz fürs EPS mit besserem Dämmwert gibt es PF, PUR und PIR. Diese sind auch wegen der maximalen Anwendungstemperatur am Dach interessant.

Kältebrücken wären noch interessant, werden leider meist mit einem pauschalen Abschlag berechnet.
Die KWL verbessert den Energieverbrauch zwischen 30 und 50 Prozent. 

Für welche Fenster hast du ein Angebot? Wenn verfügbar, mit den Werten Uf, Ug, Psi und G-Wert. 

10.09.2020


Beachflyer77 schrieb: In Meinen Augen ist die ganze EAW - Geschichte Wischiwaschi. Speziell bei fertigen Häusern. Es wird nach Einreichplan gerechnet oder halt nach den Angaben die man macht

Der EA ist mMn net wischwaschi, wichtig ist das der Planer mit dem EA kostengünstig optimiert.

In Fall von ijjiij sind die Werte aber nicht schlecht, mit KWL muss man hier dann schon ins Detail gehen um den EA zu verbessern und die Kosten nicht explodieren zu lassen. 
10.09.2020
Ich lese in der OIB Richtlinie jedenfalls beim besten Willen nix, was zeigt dass man die KWL nicht berücksichtigen soll...
10.09.2020


Notausgang schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von ijjiij:  • Geplant ist eigentlich mit Mineralwolldämmung statt EPS (wie im EAW gerechnet wurde). Laut Baumeister ist das aber für den EAW egal und kann einfach ausgetauscht werden weil die Dämmwerte "sowieso gleich sind".

Zum Vergleich: Wir mussten bei unserem Umbau größere Mengen EPS (gratis bei Gemeinde) und Mineralwolle (2.000 bis 3.000 EUR/t je nach Entsorger bei Selbstanlieferung) entsorgen (Mineralwolle war bei uns unter dem Estrich). Jeder Hänger Mineralwolle hat uns rd. 150 EUR ärmer gemacht - bei mir kommt Mineralwolle nur noch dahin wo es sich nicht vermeiden lässt (Brandschutz). "Neue" Mineralwolle ist zwar angeblich nicht mehr krebserregend, nachdem die Entsorger aber nicht sehen wie alt oder neu sie ist bezahlt man am Ende immer den teuersten Preis...

Danke für den Hinweis, das werden wir berücksichtigen.
10.09.2020


berhan schrieb:
Für welche Fenster hast du ein Angebot? Wenn verfügbar, mit den Werten Uf, Ug, Psi und G-Wert.


Ich fasse das heute / morgen zusammen und poste dann was ich dazu habe.
10.09.2020


ijjiij schrieb:
__________________
Das ist interessant. 
Laut Baumeister, der die Info vom EAW-Berechner hat, wird die KWL bzw. Wärmerückgewinnung laut der aktuell in NÖ zugrundeliegenden OIB-6-2015 nicht mehr berücksichtigt und es ist daher egal ob mit oder ohne gerechnet wird.

Stimmt das also nicht und wir sollten da noch einmal nachhaken und die Korrektur verlangen?

das stimmt natürlich nicht.
was stimmt ist daß die für förderungen und vergleiche von bauwerken relevante kennzahl (HWB-ref-rk) die kwl nicht berücksichtigt, weil es hier nur um die effizienz der bauwerkshülle gehen soll.

bei den anderen berechnungen & kennwerten geht die kwl sehr wohl ein, alles andere wäre ja nicht sinnvoll. die kwl gewinnt ja rund 80% der lüftungswärmeverluste zurück.

HWB-ref-rk -> ohne kwl, referenzklima

HWB-ref-sk -> ohne kwl, standortklima

HWB-rk -> mit kwl, referenzklima

HWB-sk -> mit kwl, standortklima

die erste kennzahl dient dazu den HeizWärmeBedarf zwischen gebäuden unabhängig von standort und haustechnik zu vergleichen.

die letzte kennzahl dient dazu den tatsächlichen verbrauch des gebäudes mit realer haustechnik am tatsächlichen standort zu ermitteln. der findet sich dann auch - je nach nutzungsverhalten - am wärmemengenzähler wieder.

er ist auch sehr gut geeignet um den wärmeerzeuger zu dimensionieren...
10.09.2020
Einige Aussagen auf dem Bau sind derzeit der Konjunktur geschuldet, oftmals ein Versuch dem "unmündigen" Bauherrn ordentliche Leistungen vorzuenthalten. Manchmal hat man es auch mit Unkenntnis zu tun. Im Endeffekt kommt es aufs gleiche raus, Dein Geld geht zu 100% weg, 100% Leistung kriegste nicht bzw. nur wenn Du dran bleibst und "nervst". Wenn Du Glück hast ist Dein Haus fertig, bevor Du entnervt bist 🤪
14.09.2020


Energieausweis - Wo sind verbesserungen möglich?

Leider hat es etwas länger gedauert, aber hier wie versprochen die Liste der angebotenen Fenster mit U-Werten etc.
Ist jetzt mal auf 1 Angebot reduziert, da die anderen sehr ähnlich dabei liegen...



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum