» Diskussionsforum » Solarenergie und PV

Energie Burgenland SonnenMax & SonnenMarie

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
18.7. - 20.7.2021
10 Beiträge | 4 Autoren 10
1
Kann leider wegen dem Spamschutz hier nicht direkt den Link zum Angebot setzen, findet man aber über Google ganz leicht.
Ich bin noch ein ziemliches Nackerbatzerl was PV angeht, aber dieses Angebot, vor allem die simple Durchführung, erscheint mir als Laie fast schon zu gut. Wir haben momentan einen Stromverbrauch im Jahr von ca. 7000kWh und zahlen dafür zwischen 100 und 150€ monatlich.

Das Angebot besagt 69€ für 5,32kWp. Mit dieser Anlage würden sich unsere Stromkosten also fast halbieren. Nach 10 Jahren gehört die Anlage uns, bis dahin wird sie gewartet und alles.

Mir ist natürlich klar, dass man erst schauen müsste, ob das Dach, die Ausrichtung usw. geeignet sind. Aber wenn das alles passt, warum sollte man da nicht sofort zuschlagen? Wo ist der Haken?

 
 
18.7.2021 (#1)
69 Euro ist die Miete für die Anlage für 10 Jahre. Zusätzlich bist du noch an deinen Lieferanten gebunden, da ansonsten die Anlage teurer wird.

Um 1556 Euro / kWp NACH Förderung gist es kein Schnäppchen. Besser du fragst selber bei PV Firmen an und baust auf jeden Fall > 10 kWp (z.b. 15 kWp Geneartorleistung mit 10 kW Wechselrichter).
18.7.2021 (#2)
Everest hat eigentlich schon alles richtig gesagt zu dem Thema. 

Ich hab bis dato noch in keinem Bundesland , von keinem Anbieter ein Angebot gesehen (Miet-PV oder Virtueller Speicher) welches interessant war im Vergleich zu eigener PV/eigenem Speicher. 

Wenn du genau liest steht auch AB 69EUR mit einem kleinem Sternchen
*= Wertgesichert somit Inflationsangepasst 


Inflation wird die nächsten Jahre (was es jetzt ja schon tut) mehr steigen als in den Jahresschnitten zufuhr, da wirds uns noch ganz arg erwischen mMn.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/288914/umfrage/inflationsrate-in-oesterreich-nach-monaten/.


Aus den AB69EUR werden dann schnell höhere Beträge. Bei einer gekauften Anlagen schlägst du nicht nur der Inflation ein Schnäppchen, sondern bist auch HERR/FRAU über DEINE Anlage auf DEINEM Dach UND du bekomsmt was zu Dir passt und was du willst (Technik)
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo Solarbuddys, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
18.7.2021 (#3)


Everest schrieb:

69 Euro ist die Miete für die Anlage für 10 Jahre. Zusätzlich bist du noch an deinen Lieferanten gebunden, da ansonsten die Anlage teurer wird.

Um 1556 Euro / kWp NACH Förderung gist es kein Schnäppchen. Besser du fragst selber bei PV Firmen an und baust auf jeden Fall > 10 kWp (z.b. 15 kWp Geneartorleistung mit 10 kW Wechselrichter).

Ich bin aktuell bei 1518/kwp. 6,75 kwp (18module) mit fronius gen24 WR. Im Angebot dabei ist die komplette Montage, Elektronanschluss, Förderungsansuchen etc. 

Also, wenn man ohne Eigenleistung machen lässt, nimmt sich das jetzt nicht viel pro kwp (in der Theorie). Leider wenig/keine Angaben zu den verwendeten Komponenten. 

Inflationsargument ist mE vernachlässigbar: eur 69 x 1,03^10 wären im 10 J eur 264 mehr als im 1 Jahr. Dafür brauchst jetzt nicht ca. 10k in die Hand nehmen.

Ich werde die von Energie Burgenland mal quälen wie das konkret aussehen würde und was die für Material verwenden.


18.7.2021 (#4)


Solarbuddys schrieb:

Everest hat eigentlich schon alles richtig gesagt zu dem Thema. 

Ich hab bis dato noch in keinem Bundesland , von keinem Anbieter ein Angebot gesehen (Miet-PV oder Virtueller Speicher) welches interessant war im Vergleich zu eigener PV/eigenem Speicher. 

Versteh ich auch nicht ganz: eur 26 pro monat für 4 kwh speicher im monat, wären eur 4680 (exkl inflationsanpassung). Fronius gen 24, 4 kwh kostet ca eur 5500. Den kann man mE aber nicht ganz entladen im Vergleich zu Salzwasser-Akkus, somit stehen wsl eher 3kwh zur Verfügung.

Downside: falls der Energieanbieter die Preise anpasst beim virtuellen Speicher bist du machtlos und kannst kündigen oder die Krot fressen.

Ich find das Modell jedenfalls jetzt nicht unspannend, Li-Ionen Akkus als Speicher würde ich mir aber nach Recherche keinesfalls nehmen, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden
19.7.2021 (#5)
1518 Euro nach förderung ist selbst für die kleine Anlage teuer. Wie groß wäre dein Dach? 
19.7.2021 (#6)
72m2 flach, nach sw ausgerichtet. PVler meint, SW ausrichtung mit 13° aufstanderung ist hier sinnvoller als so/nw (wo sich mehr Module ausgehen würden) Die Teuerung hat ja auch leider bei der PV nicht halt gemacht...
20.7.2021 (#7)
Wieviel Module würden aufs Dach passen? 
20.7.2021 (#8)
spannend - werde selbst im Burgenland (Bezirk Neusiedl) bauen - aber wie es ausschaut ist das Angebot auf bestehende Häuser ausgelegt und gar nicht auf den Neubau ... 

@isitreal wer hat dir das PV Angebot gemacht? bin gerade hier selbst etwas auf der suche

hab ein Pultdach (ca. 90m2) mit 7Grad Neigung und 35 Grad Azimut  (wenn ich das richtig gemessen hab NO)
20.7.2021 (#9)
Fa heißt Powertech aus Theresienfeld. War eine Empfehlung vom Dachdecker/Schwarzdecker(wir haben ein Flachdach).

1
20.7.2021 (#10)


Everest schrieb:

Wieviel Module würden aufs Dach passen?

Ca 24


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie und PV