« Fertighaus  |

ELK All in One

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  Steve90
16.4. - 26.5.2024
10 Antworten | 7 Autoren 10
10
Hallo, 

wollte mich erkundigen ob jemand von euch ein All in One FTH FTH [Fertigteilhaus] von ELK genommen hat oder beabsichtigt und seine Erfahrungen teilen möchte. Wir sind gerade im Planungsprozess und haben uns schon mit einem Handelsvertreter getroffen. 

Da sowohl bei schlüsselfertig als auch bei bezugsfertig (All in One) naturgemäß Neben- und Zusatzkosten dazukommen, würden wir uns über Erfahrungen und einen Austausch diesbezüglich freuen. 

MfG
Steve

  •  Hosalottri
17.4.2024  (#1)
Hey Steve,

wir haben All in One bei Elk genommen und ja, da kommen noch ein paar Posten dazu. Ich zähl mal ein paar Punkte auf, die wir teilweise am Radar hatten, tlw. nicht.
  • Lage- und Höhenplan vom Grundstück (Geimeter)
  • Baustrom und Bauwasser (is klar) und dann nat. Anschlusskosten (Netz...)
  • Nebenkosten für Unterbau/Bodenplatte (im AiO Paket ist wirklich nur die Herstellung der Bodenplatte dabei mit Basisleitungen, kein Anschluss an Kanal, keine Putzschächte, keine Erdarbeiten für Anschlussleistungen oder Schüttung/Baustraße am Grundstück etc.)
  • Bemusterung und Extras (bei uns Aufpreis für schöneres Parkett, Verkleben, bessere Türen, Kamin, Trittstufen am Dach für Kaminkehrer, paar Küchendetails, Revisionstür beim E-Verteiler ...)
  • Ausheizen Estrich vor Installation der Wärmepumpe (direkt mit Strom)
  • RDS Durchführungen
  • Aushub wegführen ...

Wir waren mit der Abwicklung grundsätzlich sehr zufrieden, paar Sachen gibt's natürlich immer. Müsste mal nachrechnen aber geschätzt waren das (ohne Nebenkosten Grundstück (Spesen Bauverfahren, Notar etc., Aufschlieung, Gemeindegebühren/Anschlussgebühren an Gemeinde), zusammen grob 15% on top.

1
  •  Steve90
Preisauskunft 17.4.2024  (#2)

zitat..
Hosalottri schrieb:

Hey Steve,

wir haben All in One bei Elk genommen und ja, da kommen noch ein paar Posten dazu. Ich zähl mal ein paar Punkte auf, die wir teilweise am Radar hatten, tlw. nicht.

Lage- und Höhenplan vom Grundstück (Geimeter)
Baustrom und Bauwasser (is klar) und dann nat. Anschlusskosten (Netz...)
Nebenkosten für Unterbau/Bodenplatte (im AiO Paket ist wirklich nur die Herstellung der Bodenplatte dabei mit Basisleitungen, kein Anschluss an Kanal, keine Putzschächte, keine Erdarbeiten für Anschlussleistungen oder Schüttung/Baustraße am Grundstück etc.)
Bemusterung und Extras (bei uns Aufpreis für schöneres Parkett, Verkleben, bessere Türen, Kamin, Trittstufen am Dach für Kaminkehrer, paar Küchendetails, Revisionstür beim E-Verteiler ...)
Ausheizen Estrich vor Installation der Wärmepumpe (direkt mit Strom)
RDS Durchführungen
Aushub wegführen ...

Wir waren mit der Abwicklung grundsätzlich sehr zufrieden, paar Sachen gibt's natürlich immer. Müsste mal nachrechnen aber geschätzt waren das (ohne Nebenkosten Grundstück (Spesen Bauverfahren, Notar etc., Aufschlieung, Gemeindegebühren/Anschlussgebühren an Gemeinde), zusammen grob 15% on top.

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Hilft mir sehr für einen ersten Überblick.

Die genannten Posten hatte ich mal soweit in meiner Kalkulation, welche zurzeit wie ua aussieht.

Falls du oder andere Mitleser Zeit und Lust habt, ein paar Gedanken dazu abzugeben oder falls ich was vergessen/falsch kalkuliert habe, wäre ich dafür natürlich sehr dankbar 😀

Grundstück aufgeschlossen inkl. Geometer und Bodengutachten  135  Nebenkosten inkludiert
FTH 403 davon 32,3 Bodenplatte und 4,5 Schornstein
Partnerfirma Zusatzkosten:
Perimeterdämmung fertigstellen
inkl. Sockelputz, Eingangspodest, Geländeausgleich mit einer Schare, 6 lfm
Schmutzwasserkanal, 6 lfm Künette für Wasser und Strom inkl. Leerrohr,
28 lfm Regenwasserkanal, Sickerschacht, 20 m²

betonierte Rohbauterrasse, 39 m²

befestigte Flächen,
6 Punktfundamente
27,3 
Fällt tlw. unter Bau-Nebenkosten aber wird bereits vorab verrechnet. 

somit Partnerfirma knapp 60k für Bodenplatte und Zusatzleistungen inkl. Ausbhub (Standard) aber ohne Verfuhr und Entsorgung

Für Einfahrt und Carport
Bau-Nebenkosten (Bauantrag, Genehmigungsgebühren, Entwässerungsarbeiten, Versicherungen, Abnahmen zB. Elektriker, Entsorgungskosten) 

Anschlusskosten Strom/Wasser/Telekom.; Baustrom/-wasser / Elektriker- und Installateurleistungen Aufschüttung/Begradigung
Aushub: Verfuhr und Entsorgung

25 Fehlende Posten oder zu niedrig angesetzt?

Erfahrungsgemäß wenig Verfuhr notwendig. Verwendung für Nivellieren/Aufschüttung
Bemusterung  10 Pro Version bereits das meiste inkludiert (z.B. Parkett und 60x60 Fliesen, elektr. Rolläden)

geringfügige Anpassungen/Upgrades
Außenanlagen:
Carport (doppel) und Einfahrt (Rasengittersteine - 60m2)

Terrasse fertigstellen Belag

Traufstreifen (Spritzschutz), Bepflanzung, Rasen, Gartenwege

20 vorwiegend Eigenleistung
Zu einem späteren Zeitpunkt:
Gartenweg, Einfriedung, etc.
- vorwiegend Eigenleistung u. noch nicht budgetiert
Einrichtung (Wohn-/Esszimmer, Schlafzimmer, Garderobe, Büro, Badezimmermöbel, Accessoires/Design)

30 Küche mit Geräten bereits im Angebot inkludiert (nur Geringfügige Anpassungen)
Sanitär fertig
Gesamtkosten 650  
Budget 715 = 10% Reserve

Kleinere Posten Zahlungen würden dann in die 10% Reserve fallen oder evtl. mit dem laufenden Einkommen bezahlt.

Bin für alle Kommentare und Hinweise dankbar 😀

MfG
Steve

1
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des durchblicker-Partnerprogramms.
Hallo Steve90, kostenlos und unverbildlich kann man das auf durchblicker.at vergleichen, geht schnell und spart viel Geld.
  •  Hosalottri
17.4.2024  (#3)
Also ich finde das ist eine faire Aufstellung der zu erwartenden Kosten, vielleicht fällt mir das ein oder andere Detail noch ein was wir vielleicht besser überlegt hätten sollen.

1


  •  bautech
  •   Gold-Award
17.4.2024  (#4)
Die Anschlussgebühren fehlen aus meiner Sicht noch... aufgeschlossen bedeutet Kanal/Wasser/Strom in der Gasse - hier würd ich an deiner Stelle nochmal Rücksprache mit den Leitungsträgern halten und abklopfen, ob die wirklich bis an deine Grundgrenze gehen. Sollte das so sein musst du "nur mehr" die Anschlüsse zahlen, also jedes Medium für sich bekommt von dir noch mal Kohle.
Beispiel von mir aus 2010/11:
Strom € 2,5k
Wasser € 3,5k
Kanal € 6,0k
wobei alle ausnahmslos am Grundstück anliegend waren. Somit musste ich die öffentliche Fläche nicht angreifen, wenn der Stromkasten beim Nachbarn steht bezahlst die Grabung am Gehsteig zu deiner Parzelle auch noch du.

Alle Werte aus dem Gedächtnis heraus und gerundet... trotzdem warens vor >10 Jahren schon € 12k und günstiger ist seit damals nichts geworden...

1
  •  peterT1
  •   Gold-Award
18.4.2024  (#5)
Die Anschlussgebühren sind bei den Bau-Nebenkosten enthalten.
Ob sich die 25.000 für diese Position ausgehen, hängt von den Mengen für Entwässerungsarbeiten, Aufschüttung, Aushubverfuhr ab. 

1
  •  Steve90
18.4.2024  (#6)

zitat..
Hosalottri schrieb:

Also ich finde das ist eine faire Aufstellung der zu erwartenden Kosten, vielleicht fällt mir das ein oder andere Detail noch ein was wir vielleicht besser überlegt hätten sollen.

Vielen Dank....jederzeit gerne falls dir noch etwas einfällt. Kann man sich deiner Meinung auf die Partnerfirma bezüglich Erdarbeiten verlassen, dass sie nicht versuchen einen über den Tisch zu ziehen (Bodenaustausch, nicht notwendige Mehrarbeiten, etc.) oder sollte man sicherheitshalber ein Bodengutachten vorher machen? Budgetiert hätte ich das Gutachten zumindest aber noch nicht beauftragt.

Laut Elk ist auch bei Bodenplatte also ohne Keller selten bis wenig Verfuhr/Entsorgung Deponie notwndig weil der Aushub eh fürs aufschütten bzw. auf dem Grundstück verteilt werden soll. Was ich gesehen habe auf deinem Profil habt ihr euren Aushub ja verschenkt.

zitat..
bautech schrieb:

Die Anschlussgebühren fehlen aus meiner Sicht noch... aufgeschlossen bedeutet Kanal/Wasser/Strom in der Gasse - hier würd ich an deiner Stelle nochmal Rücksprache mit den Leitungsträgern halten und abklopfen, ob die wirklich bis an deine Grundgrenze gehen. Sollte das so sein musst du "nur mehr" die Anschlüsse zahlen, also jedes Medium für sich bekommt von dir noch mal Kohle.
Beispiel von mir aus 2010/11:
Strom € 2,5k
Wasser € 3,5k
Kanal € 6,0k
wobei alle ausnahmslos am Grundstück anliegend waren. Somit musste ich die öffentliche Fläche nicht angreifen, wenn der Stromkasten beim Nachbarn steht bezahlst die Grabung am Gehsteig zu deiner Parzelle auch noch du.

Alle Werte aus dem Gedächtnis heraus und gerundet... trotzdem warens vor >10 Jahren schon € 12k und günstiger ist seit damals nichts geworden...

Habe ich bei den Nebenkosten angeführt aber wahrscheinlich zu knapp bemessen (8-10k). Danke für den Hinweis jedenfalls, da werde ich mich noch genauer erkundigen.

zitat..
peterT1 schrieb:

Die Anschlussgebühren sind bei den Bau-Nebenkosten enthalten.
Ob sich die 25.000 für diese Position ausgehen, hängt von den Mengen für Entwässerungsarbeiten, Aufschüttung, Aushubverfuhr ab.

Ich werd mir das nochmal anschauen und etwas anpassen. Ist zurzeit wahrscheinlich etwas zu schön gerechnet. Danke dir!


1
  •  Rossifumi
24.5.2024  (#7)
Die All in One Häuser gibt es ja erst ab ca 100qm (Bungalow) und 130qm. Glaubt ihr für kleinere Bungalows (zB 90qm) bzw Stockhäuser (110qm), die es ja auch bei Elk gibt, kann man den Preis einfach auf die kleinere bebaute Fläche bzw Nettonutzfläche herunterrechnen (natürlich mit bisschen Aufschlag pro Quadratmeter)? Oder sind das tatsächlich nur für die paar ausgewählten Häuser Aktionen?

1
  •  Ferlin
  •   Gold-Award
24.5.2024  (#8)
Darf ich fragen wieviel qm das Haus hat?
Wir haben vor 12 Jahren mit Wolf gebaut bzw bauen lassen und da hat das Haus bisschen mehr als die Hälfte von euch gekostet und da wäre Elk um einiges günstiger gewesen, sind die Preise sooo brutal explodiert...?
LG

1
  •  PhilippG
  •   Bronze-Award
24.5.2024  (#9)

zitat..
Ferlin schrieb:

 sind die Preise sooo brutal explodiert...?

Ja


1
  •  Steve90
26.5.2024  (#10)

zitat..
Rossifumi schrieb:

Die All in One Häuser gibt es ja erst ab ca 100qm (Bungalow) und 130qm. Glaubt ihr für kleinere Bungalows (zB 90qm) bzw Stockhäuser (110qm), die es ja auch bei Elk gibt, kann man den Preis einfach auf die kleinere bebaute Fläche bzw Nettonutzfläche herunterrechnen (natürlich mit bisschen Aufschlag pro Quadratmeter)? Oder sind das tatsächlich nur für die paar ausgewählten Häuser Aktionen?

grundsätzlich sind die ausgewählten darauf konfigiert, mir wurde aber mitgeteilt dass alle Ausbaustufen bei jedem Model möglich sind, wobei der Vorteil bei den anderen nicht so groß ist.

zitat..
Ferlin schrieb:

Darf ich fragen wieviel qm das Haus hat?
Wir haben vor 12 Jahren mit Wolf gebaut bzw bauen lassen und da hat das Haus bisschen mehr als die Hälfte von euch gekostet und da wäre Elk um einiges günstiger gewesen, sind die Preise sooo brutal explodiert...?
LG

160, aber ja...seit 2012 hat sich viel getan, alleine die letzten 2-3 Jahre waren es über 30%




1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Vorgehensweise beim Fertighauskauf