» Diskussionsforum » Bauforum

Gelöst Elektro-Hausanschluss (lange Zufahrt - Schutzschlauch vs. KG Rohr)

5 Beiträge | letzte Antwort 4.7.2018 | erstellt 2.7.2018
Servus,

bevor unser BVH startet, werden wir bei unserem Fahnengrundstück alle Zuleitungen von der Grundstücksgrenze an der Straße, bis in den "Norden" unseres Grundstückes zu einem Sammelschacht raufziehen und nach Fertigstellung des Kellers entsprechend über RDS einführen. Über diese Zuleitung wird die Baustraße errichtet und schweres Gerät beim eigentlichen Hausbau drüberfahren (Betonmischer, Ziegellieferungen, ...). 

Von der Grundstücksgrenze bis zum Sammelschacht im Norden sinds ca. 38 Meter. Der Kanal- und Wasseranschluss ist fertig geplant; das einzige was uns noch beschäftigt ist die Verrohrung für den Elektrohausanschluss (e-yy-j 4x25er kabel und leerrohre für fernsehen, tor, videogegensprechanlage, ...).

Wir schwanken derzeit zwischen 65er bzw. 50er Installationsschläuchen in der das Erdkabel (und nachfolgend Fernsehen, Tor, sprechanlage, ..) reingelegt werden oder 2x DN100 KG Rohre, wobei 1 für das 4x25er kabel ist und 1 für die restlichen Leitungen. Das ganze wird in ca. 80 cm Tiefe liegen (oben drauf kommt dann noch Grobschotter für die Baustraße).

Wir würden aktuell zu den KG Rohren tendieren, weil preislich ist es nur geringfügig teurer als die Schläuche und die Rohre sollten ja doch bissl mehr als die Schläuche aushalten, wenn schweres Gerät drüberfährt.

Was würdet ihr machen? Sind wir mit den KG Rohren auf der sicheren Seite? Das blödeste was uns passieren kann, dass die Schläuche/Rohre den Belastungen nicht standhalten und wir nochmals die ganze Künette aufgraben müssen :(

Danke und lg Andi
2.7.2018 21:19


evo schrieb: Sind wir mit den KG Rohren auf der sicheren Seite?


Hatten bei uns die selbe Situation. KG Rohr (in Riesel eingebettet) hat alle schweren Geräte (Betonpumpe, Betonmischer,...) überlebt. Ähnliche Tiefe wie bei dir. 

Ich sprech da aber jetzt vom Kanal (DN160).
Erdkabel liegt - wie der Name schon sagt direkt - in der Erde bzw. im Sand. Die anderen (Tor, Gegensprechanlage, ...) hab ich vorab schon in 20er bzw. 25er Schläuche eingezogen die ich dann wiederum in einen 110er Schutzschlauch (Den RGK Schutzschlauch von Bauernfeind, hab einfach mehr bestellt :D) eingezogen hab. Die 25er Schläuche hab ich aber erst vor Ort eingezogen (aber noch außerhalb der Künette) - wäre sonst viel zu schwer geworden 

[Gelöst] Elektro-Hausanschluss (lange Zufahrt - Schutzschlauch vs. KG Rohr)
2.7.2018 21:50


Casemodder schrieb: Hatten bei uns die selbe Situation. KG Rohr (in Riesel eingebettet) hat alle schweren Geräte (Betonpumpe, Betonmischer,...) überlebt. Ähnliche Tiefe wie bei dir. 


Danke! Dann werden's wir vermutlich ähnlich machen. Hab mal ein Bild von unserer Situation angehängt:

[Gelöst] Elektro-Hausanschluss (lange Zufahrt - Schutzschlauch vs. KG Rohr)


Im Norden sieht man den braunen Sammelschacht, der selbst sitzt auf ca. 1,20m unter GOK. Der Kanal läuft von dort in ca. 1,00 m unter GOK bis zur Grundstücksgrenze auf 1,60 m unter GOK; da vorne sitzt noch ein Schacht mit 3m Tiefe, wo es dann in den Hauptkanal in der Straße reingeht. 

Wasser läuft auf 1,2m unter GOK und Strom + KG-Leerrohr läuft auf 0,8m unter GOK.

;)
2.7.2018 22:25
Ich hab die kabel auch in einen 110er kg rohr eingezogen. Ging super easy. Glatte oberfläche


3.7.2018 8:32
Perfekto, dankeschön für euer Feedback, so mochmas :)
4.7.2018 21:28
Hallo btw die EVN schreibt meines Wissens vor dem kük einen 80er Schlauch vor also da wäre 50 oder 60 zu wenig. LG 


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]