» Diskussionsforum » Haustechnik

Einschätzung zum Heizsystem

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
3.5. - 4.5.2021
5 Beiträge | 4 Autoren 5
6
Liebes Forum,
Ich würd gern eure Einschätzung zum Heizsystem meiner Bleibe (Familienbesitz) hören.
Luftwärmepumpe VITOCAL 200
mit angeschlossener VITOCELL 100-W
Warmwasserspeicher mit unklarere Größe, Typenschild vermutlich unterhalb der Dämmung (dzt. auf ca. 45°C geheizt, heiße Badewanne geht sich gut aus)
Im ganzen Haus FBH.
Alle Räume außer Bad und WC werden mit einen Raumthermostat (+Stellventil am FBH Verteiler) geregelt.
Das Bad und WC werden nicht geregelt. Am FBH-Verteiler ist einfach dauerhaft "offen".


Dadurch ergibt sich, dass es im Bad und Wc dauerhaft ein unangenehm warmer Boden ist und es auch ziemlich "dampfig" ist (Lüftung erfolgt dann halt entsprechend).
Weiters kann ich mir nicht vorstellen, dass so eine "Regelungssystem" gesund für eine Luftwärmepumpe ist. (Meine Annahme sind zu häufige Starts)

Mein Vorhaben ist es, dass System zu optimieren und natürlich die Langlebigkeit der Anlage zu garantieren.
Wie kann ich die ganze Sache anpacken, und den Besitzer meiner Bleibe (In der Familie) nahelegen, dass was geändert gehört? und dann auch was geändert gehört bzw. wer der richtige Ansprechpartner ist.

Ein Punkt der mir auch noch aufgefallen ist, ist die sehr dunkle Verfärbung einiger Schaugläser am FBH-Verteiler (Bad und WC am schlimmsten).
Ein Bild eines FBH-Verteiler (insg. gibt es 2 Verteiler) häng ich euch noch mit an.
Einschätzung zum Heizsystem
mfg

 
 
4.5.2021 (#1)


Fadergeschmack schrieb: Mein Vorhaben ist es, dass System zu optimieren und natürlich die Langlebigkeit der Anlage zu garantieren

Was willst Du denn genau optimieren? Die Anlage schaut doch tip top aus. Zeig mal die Wärmeerzeugung mit ein paar Fotos.
Und mach noch ein paar Angaben zu Deinem Haus.
Hast Du einen Energieausweis? Da könnte man alle Grunddaten ablesen.
Wie hoch ist der Energieverbrauch?
Wie viele Personen leben da?
Wie alt ist die Anlage?
Hast Du schon mal das Heizungswasser kontrollieren lassen?
usw.


Fadergeschmack schrieb: Dadurch ergibt sich, dass es im Bad und Wc dauerhaft ein unangenehm warmer Boden ist und es auch ziemlich "dampfig" ist (Lüftung erfolgt dann halt entsprechend).

Du bist, glaube ich, der Erste in meiner seeeehr langen Tätigkeit der sich über ein zu warmes Badezimmer beschwert.
Gruss HDE
4.5.2021 (#2)
Zur Optimierung der Hydraulik können sicher die Profis was dazu beitragen.
ABER da du Stellventile hast und die beiden voll geöffneten Kreise zu warm sind:
Mal beobachtet ob die Stellventile teilweise zu machen bzw. den Durchfluss reduzieren?

Ich würd die Dinger mal abmontieren bzw. dauerhaft voll öffnen. Vl. wird es dann auch in den restlichen Räumen zu warm -> du gehst mit der VL-Temp. runter und voila: Die Temp. im Bad/WC geht auch runter.
Du sparst Energie und kannst die Stellantriebe verkaufen 😄

Wenn du hier schon bissl quer-gelesen hast wirst du eh schon öfter gelesen haben das eine ERR bei fetter Estrich-Masse (hast du einen?) nix bringt.
4.5.2021 (#3)
Also es ist eine 4 Jahre alte Fertigteil-Doppelhaushälfte (vom "Hirschen") .
Wohnnutzfläche ca. 110 m²
Die FBH ist in nem ca. 7cm dicken Estrich gelegt.
Zum Energieausweis kann ich leider nichts sagen.
Anlage wurde 2018 hergestellt.
Heizungswasser wurde meines Wissens noch nie kontrolliert.


Einschätzung zum Heizsystem
Einschätzung zum Heizsystem
Auf der Unterseite der WP steht nur "Vitocal 200-S" und da sind ein paar Qualitätssicherungsstempel.

Weil ichs gerade bei der Hand habe:
Hab vom 15.10.2020 bis 15.04.2021 im gesamten Haus ca. 2834 kWh Strom verbraucht.
Wir leben zu zweit hier. (Bin auch 100% im Homeoffice.)

Leider gibt das Menu auf der Wärmepumpe selbst nicht viel her.
Man kann sich keine Daten ansehen. (z.B. Verbauch, Laufzeit, etc.)
Und Einstellen kann ich auch nicht viel.
Ich sehe, dass der Vorlauf bei 40°C angezeigt wird. Das einzige was Einstellbar ist, ist die gewünschte Raumtemperatur auf der WP.
In jedem ER-geregelten Zimmer ist dann ein Regler, wo man von 1 bis 6 (3 = Standard) etwas einstellen könnte (tu ich nich).
Hatte sowieso im Hinterkopf, dass aufgrund von offenen Türen die ERR ziemlich verpufft.
Die Türen zum Bad und Wc halt ich trotzdem bevorzugt geschlossen.

Vielen Dank für die Expertise :) Wollte nur wissen ob es was zum optimieren gäbe. Wenn nicht dann bin ich auch zufrieden und kann meine Zeit in andere Projekte stecken :)
 
Bin mir zu 99% sicher, dass die Stellantriebe der Räume sehr oft zu sind und es nur durch Bad/Wc strömt.


4.5.2021 (#4)


Bin mir zu 99% sicher, dass die Stellantriebe der Räume sehr oft zu sind und es nur durch Bad/Wc ström

Dann gibts aber definitiv was zu optimieren 😉
4.5.2021 (#5)


Fadergeschmack schrieb: Alle Räume außer Bad und WC werden mit einen Raumthermostat (+Stellventil am FBH Verteiler) geregelt...


Fadergeschmack schrieb: Ich sehe, dass der Vorlauf bei 40°C angezeigt wird. )

Bin mir zu 99% sicher, dass die Stellantriebe der Räume sehr oft zu sind und es nur durch Bad/Wc strömt...

klassisches mißverständnis: die Effizienzreduktionsregler sind NICHT zum einstellen der raumtemperatur bei flächenheizungen da, waren sie noch nie und werden sie auch nie sein...

ihre einzige aufgabe ist das wegregeln bei fremdwärmeeintrag (sonne, kochen, besuch...)

der wärmebedarf deines hauses hängt (fast) ausschließlich an der außentemperatur. je nach delta-t zur raumtemperatur verliert das haus mehr/weniger wärme über seine hüllfläche. das geht sehr langsam und träge vor sich. also ist seit jahrzehnten standard daß eine heizung ihre wärmezufuhr nach derselben führungsgröße regelt, nennt sich außentemperaturgeführt.

man stellt dazu am regler experimentell einmalig eine sogenannte heizkurve ein, diese stellt die gebäudekennlinie dar, den wärmebedarf deiner hütte in abhängigkeit der außentemperatur...

damit macht man die ursache zur führungsgröße der gegenmaßnahme, was ein ziemlich schlaues und robustes regelkonzept ist.

wenn du jetzt mit den spaßbremsen am heizkreisverteiler eingreifst ist das so wie wenn du auf der autobahn bei 130 angesichts einer baustelle voll am gas bleibst und dafür mit beiden händen an der handbremse die geschwindigkeit runterwürgst.
klingt nicht gut, oder?

die wp fährt weiter mit zuviel gas gegen die wand weil die ERR ihr die kreise der wärmesenke hydraulisch ausbremsen .

lösungsstrategie:
alle ERR voll aufreißen und die heizkurve solange absenken bis die temperatur paßt. so richtig kannst du das erst nächsten winter vollenden, weil du dazu
-> eine milde periode um die 10°
-> eine typische periode um die 0° und
-> eine kalte periode um die -10° benötigst.

wenn du die richtige kurve getroffen hast ist es immer gleich warm im haus.

wird es bei kälte zu warm ist die kurve zu steil
wird es bei kälte zu kalt ist die kurve zu flach

mit der verschiebung der kurve - dem zweiten parameter - stellst du dann ein ob du immer im haus 21° oder 22° oder 23° haben willst.

die ERR benötigst du dann nicht mehr, kannst sie stromlos machen oder einige wenige in den besonnten räumen ausprobieren. sie gehören dann so eingestellt daß sie bei wunschtemperatur offen sind und erst 1-2° drüber zumachen.

genau das gleiche macht allerdings eine gut ausgelegte flächenheizung sowieso von selber. bei 30° vorlauf und 25° rücklauf ist der boden bloß 1,5-2,5° wärmer als der raum. also kann dieser gar nicht durch die fbh überhitzen...


Einschätzung zum Heizsystem

-> in der mitte der normalfall
-> rechts, wenn du vergessen hast die fenster zu schließen und es kalt geworden ist; die fbh gibt automatisch die doppelte leistung ab
-> links der fall mit der fremdwärme (sonne, besuch, kochen...); die fbh gibt nichts mehr ab weil kein delta-t mehr vorhanden ist...

6


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Haustechnik