» Diskussionsforum » Bauforum

Dusche von gefliester Rinne auf Duschwanne umbauen

9 Beiträge | 11.1. - 12.1.2020
Zur Ausgangssituation:
Wir haben in einer 2013 generalsanierten Wohnung u.a. eine Dusche mit gefliester Rinne einbauen lassen. In den ersten 3 Jahren war das natürlich optisch ein Traum. Nahtloser Einstieg in die Dusche, große Fliesen mit wenigen Fugen. Die Realität hat so ausgesehen, dass durch das harte Linzer Wasser die Fugen rund um die Rinne sehr schnell unansehnlich wurden und enormen Putzaufwand verursacht haben. Darüber hinaus wurden die Zementfugen vor allem rund um die Rinne rissig und brüchig. Wir als Eigentümer und Bewohner haben das noch im Griff gehabt.

Seit dem Übersiedeln ins Haus haben wir die Wohnung vermietet und der Zustand der Dusche wird dadurch natürlich nicht besser. Das System ist einfach nicht pflegeleicht und ein Mieter ist in der Regel nie so dahinter, wie wenn einem das selbst gehört.

Fazit: Ich würde das am liebsten rausschmeißen und eine einfach zu wartende Lösung installiert haben. Welche Möglichkeiten gibt es und wie stellt man das am besten an? Ich möchte das natürlich minimal invasiv gestelten, damit nicht die ganze Dusche neu gefliest werden muss.

Hätte mir mal wie folgt überlegt:
A) kleinflächig die Rinne austauschen auf eine, die wartungsfreundlicher ist. Besser einzubinden, weniger Fugen. Empfehlungen?
B) alles raus bis auf den Estrich, neu abdichten, eine flache Duschwanne einbauen.
Nur bekommt man eine auf den cm genau zu kaufen?
C) andere fugenlose Varianten die man andenken könnte?

Zu den technischen Details:
Es wurde ein Gefälleestrich zur Duschrinne hin eingebracht. Unter dem Estrich wurde keine FBH verlegt. Damals bin ich dem Argument "Siphon trocknet sonst so schnell aus" aufgesessen.

So sieht das ganze aus:
Dusche von gefliester Rinne auf Duschwanne umbauen

Dusche von gefliester Rinne auf Duschwanne umbauen

Bin gespannt auf eure Anregungen.

 
11.1.2020 8:41
Vielleicht ist eine Sanierung bzw. Versiegelung am einfachsten zu machen und es müssen die Fliesen nicht raus.

Wir hatten kurz vor dem Einzug ins Haus einen Glasbruch beim Einbau der Glas-Duschtüre und als Konsequenz musste die neue Emaille-Badewanne und Mineralguss-Duschwanne entweder getauscht oder repariert werden (Versicherungsfall). Wenn man jetzt nach Badsanierung sucht dann findet man vom Gefühl her eher zweifalhafte Unternehmen, wir haben aber vom Installateur einen Kontakt für die Reparatur bekommen und das hat dann gut für uns gepasst.

Laut deren Homepage machen die auch diverse Arten der Sanierungen und Versiegelungen. Vielleicht ist das ein Weg für dich und ich kann dir die Kontaktdaten schicken.
11.1.2020 9:11
Hört sich gut an, bitte um den Kontakt per Mail.
11.1.2020 13:14
Du könntest eine fußbodengroße Fliese einsetzen und die Rinnenabdeckung nur mit einem Edelstahlblech herstellen.

Alles rausreißen ist viel zu viel Aufwand bei zweifelhaftem Nutzen

Andreas Teich


12.1.2020 11:27


AnTeMa schrieb: eine fußbodengroße Fliese

Das ist eine gute Idee, damit hätte man zumindest auf der Standfläche keine Fugen mehr, außer die Randfugen, die man aber sowieso immer haben wird.

Wie man dann die Rinne selbst einbindet, ist aber wie zuvor. Vor allem die Schrägschnitte fürs Gefälle bringt man so nicht weg.

Hab noch ein Detailfoto gefunden.
Dusche von gefliester Rinne auf Duschwanne umbauen


12.1.2020 13:39
Bringt man das nicht einfach mit Entkalker weg? Schon mal mit Zitronensäure oder Zementschleierentferner probiert?
Ergänzend dazu würde ich mir überlegen, ob man nicht die Fugen herausschneiden und - ggf. mit einem Spezialprodukt? - erneuern kann. Ich würde bei einem Mietobjekt die Kosten-Nutzen-Rechnung im Auge behalten.

Ich finde es jedenfalls ziemlich denkwürdig, dass die Fugen brüchig werden. Wie lässt sich das erklären? Wurden ev. ungeeignete Chemikalien verwendet?
12.1.2020 14:10


MissT schrieb: Bringt man das nicht einfach mit Entkalker weg?

Frag ich mich auch... bei und funktioniert sogar der doch sehr leichte Bio Entkalker vom Frosch... 
12.1.2020 14:11


grofi schrieb: Versiegelungen

 @­grofi Magst du mir den Kontakt bitte auch schicken? Hätte da ev. auch ein passendes Anliegen...
12.1.2020 15:47


MissT schrieb: Bringt man das nicht einfach mit Entkalker weg? Schon mal mit Zitronensäure oder Zementschleierentferner probiert?

Restlos haben wir es mit nichts weggebracht, das hat sich richtig reingefressen. Zitronensäure und diesen Zemententferner auf Basis von ungepufferter Phosphorsäure haben wir auch verwendet.


MissT schrieb: Ich finde es jedenfalls ziemlich denkwürdig, dass die Fugen brüchig werden. Wie lässt sich das erklären? Wurden ev. ungeeignete Chemikalien verwendet?

Keine Ahnung, vielleicht ist es eine nicht geeignete Fugenmasse für diese Beanspruchung.



MissT schrieb: bei einem Mietobjekt die Kosten-Nutzen-Rechnung im Auge

Absolut, aber gerade deswegen kalkuliere ich gerade, was ich tun soll. Weil alle 1-2 Jahre bei den Fugen was machen interessiert mich auch nicht. Da nehme ich lieber einen Tausender in die Hand, der noch dazu die Steuerlast senkt, und dann ist mal Ruhe.
12.1.2020 16:30
Dusche- Bodensanierung

Die Fliese in Bodengröße würde ich ohne Gefälleschnitte nur bis zur Rinne verlegen, die kleinere Fliese hinetr der Rinne in Breite der Dusche würde ich so ausschneiden. dass sie seitlich um die Rinne herumreicht bis zur Fuge der großen Rinne-
dann hättest du nur die beiden kurzen Stoßfugen dazwischen.

Ansonsten Fugen zB mit FEIN-Maschine und HM-Blatt herausschneiden und anschließend zB mit Fugenmasse von ARDEX in Farbe der Bodenfliesen verfugen-
das sollte auch alle Anforderungen erfüllen.

Andreas Teich



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum