» Diskussionsforum » Pflanzen & Garten-Forum

drainageleitung für poolgebrauch missbrauchen

9 Beiträge | 19.5. - 28.5.2020
wie viele von euch denken auch wir jetzt (leider zu spät) über den bau eines pools nach. leider haben wir an der einzig sinnvollen stelle keine möglichkeit frischwasserv und abfluss hinzulegen.
einzig eine anschlussleitung unserer hausdrainage liegt in der nähe 6nd geht genau zum revisionsschacht der neben unserem gartenwasseranschluss liegt.
jetzt meine frage: kann man eine drainage zum rückspülen verwenden? (pool hätte ca 25m3)
zweite frage: könnt ich theoretisch ein biegsames pe rohr oder einen festen gartenschlauch durch das drainagerohr fädeln um einen frischwasseranschluss zum pool zu bringen?
das drainagerohr wäre also zugleich abfluss und in diesem wäre auch der zufluss!
ich hoffe ihr wisst was ich meine!

 
20.5.2020 13:50
Rückspülen würde ich nicht über die Drainageleitung machen, das könnte ausspülen. Da geht je nach Pumpe schon ordentlich was durch.
Zudem darf das chlorhaltige Wasser nicht über den Regenwasserkanal entsorgt werden sondern muss über den Schmutzwasserkanal geleitet werden, so ist das zumindest bei uns geregelt.

Frischwasserzulauf kann man natürlich einfädeln. Warum ist einfaches Eingraben des Schlauches nicht möglich? Im Winter ausblasen dann friert auch nix auf, muss auch nicht so tief liegen.
20.5.2020 14:51
eingraben spielts leider nicht mehr, da wir eine wunderschöne handgelegte steinmauer wieder rückbauen müssten. Nachher ist man leider immer schlauer
20.5.2020 16:38
Mit einer Erdrakete unter der Mauer durch?

überlegt
GKap


28.5.2020 9:05
wäre es eigentlich möglich direkt neben dem schwimmbad einen sickerschacht (mit 60er oder 80er betonschachtringen - 2m tief - also zwischen 0,5 bis 1 m³ fassungsvermögen) zu errichten (ginge beim aushub ja gleich mit) und diesen für das rückspülwasser zu verwenden. gleichzeitig könnte man dort auch das wasser von der der gartenduschee hineinleiten um das rückspülwasser chlormäßig zu verdünnen. schmutzwasserpumpe rein und das wasser zum gartenbewässern verwenden.
wenn das ginge, wäre das fassungsvermögen ausreichend bei einem pool welcher ca 25m³ fassungsvermögen hätte?
mehr platz als für 60er oder 80er ringe hätte ich nicht. kann so ein schacht direkt neben dem pool platziert werden? müsste die sohle vom schacht viel tiefer liegen als die bodenplatte vom pool?
28.5.2020 10:41
Nochmal: Darfst du das chlorhaltige Poolwasser in die Umwelt entlassen oder musst du über den Schmutzwasserkanal?
Was ziemlich sicher ist: Duschwasser, wo auch mit Duschgel, Shampoo etc gewerkelt wird darfst du sicher nicht in einen Sickerschacht leiten.

Wenn du den Pool mal komplett leeren musst, wo geht das Wasser dann hin?

Die Größe des Zwischenbehälters für z.B. Rückspülwasser ist rein von deiner Pumpe abhängig, was liefert die an m³ pro h?
Faustregel Rückspülen: 1-2min, je nach Filterverschmutzung, +30s Nachspülen, also im längsten Fall 2:30min Wasser rauspumpen.

Grüße
28.5.2020 17:07
Pool entleere ich mit einer Pumpe in den Kanal - mach ich mit dem quicki jetzt auch so.
in oö darf man -  "Beckenwässer mit Aktivchlorgehalten unter 0,05mg/l können außerhalb besonders geschützter Bereiche (Grundwasserschutz- und -schongebiete)
 • auf eigenem Grund und Boden flächig über eine geschlossene Grünvegetation (Wiese/Rasen) versickert werden. Dabei ist zu beachten, dass fremde Rechte nicht verletzt werden (z. B. Vernässung fremder Grundstücke).
 • ohne Errichtung von Einbauten in ein Gewässer abgeleitet werden. Es darf jedoch keine Temperaturerhöhung im Gewässer und keine mehr als zehnprozentige Erhöhung der Wasserführung verursacht werden. Schwallartige Einleitungen vermeiden!
 • in eine Regenwasserkanalisation in Absprache mit dem Kanalisationsbetreiber eingeleitet werden.Nach dem letzten Zusatz von Desinfektions- und Entkeimungsmitteln (ins Badewasser) muss in der Regel mindestens 48 Stunden zugewartet werden, bis ein Aktivchlorgehalt von 0,05mg/l unterschritten wird. Jedenfalls ist vor dem Abpumpen/dem Ausleiten des Beckenwassers die Einhaltung dieses Grenzwertes (z. B. mittels handelsüblicher sogenannter DPD-Colorimeter) zu kontrollieren."

Dusche dient nur zum kurzen abduschen und wird sicherlich ohne Schampoo usw. verwendet.

Wie schauts mit der Ursprungsfrage grundsätzlich aus (unabhängig von der Größe des Schachtes)

Hat das wer so gelöst?
28.5.2020 17:13
ich kann mir nicht vorstellen, dass das wirklich reicht. und zum gießen würd ich das auch nicht nehmen.

in dem was du da schreibst würd ich aber auch nicht rauslesen, dass du das ins grundwasser pumpen darfst - oberflächliche versicherung stell ich mir doch anders vor. 
28.5.2020 17:55
also doch in die hausdrainage leiten? die leitung ist ca 15m lang bevor bevor sie in die revisionsöffnung von der hausdrainage einmündet
28.5.2020 21:01


heislplaner schrieb: sickerschacht (mit 60er oder 80er betonschachtringen - 2m tief - also zwischen 0,5 bis 1 m³ fassungsvermögen) zu errichten (ginge beim aushub ja gleich mit) und diesen für das rückspülwasser zu verwenden

Von der Menge her sollte es schon möglich sein denk ich, schotterboden im schachtboden natürlich vorausgesetzt. 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Pflanzen & Garten-Forum