» Diskussionsforum » Offtopic

Der Spinner

51 Beiträge | 6.10. - 10.12.2019
   •  Grüß euch zusammen!



 Ich will einfach mal irgendwo meinen Ärger abladen. Der Spinner, das bin ich. Zumindest wird man auf der Baustelle so behandelt und hingestellt.

 Mein bester Freund ist mein Planer und Bauleiter. Ich weiß nie so recht, ob er einfach zu faul ist sich etwas besseres zu überlegen oder ob die Lösungen tatsächlich schon ausreichend sind.
Für mich selbst suche ich natürlich nach den besten Dingen und setze beim Hausbau gleich alles um was möglich ist. Dafür werde ich von allen Seiten belächelt. Sowohl von den Bauarbeitern, jeglichen Firmen und halt auch von meinem Freund.
Nur meine Frau findet es gut
 
Begonnen hat es schon damit, dass ich als Rohbau-Laie gesehen habe, dass die Drunterleisten Kopf über ausgelegt werden. Mein Kumpel hat getan als wäre ich der Idiot, weil man sie ja auf XPS nur verkehrt legen kann, damit es sie nicht reindrückt. Ja hat er recht, aber dann sind die einfach für diese Verwendung falsch ausgewählt und fertig. Er hat mir versichert, dass das aus Kostengründen immer so gemacht wird und es unbedenklich sei.
 Dann wurde der Fundamenterder nur mit Rödeldraht an den Matten befestigt und ich bin fast gestorben vor Bauchweh. Ich wieder am Telefon, alles gut, das macht man so. Bei einem späteren Termin beim Blitzschutz-Bauer ist der Chef dort an die Decke gegangen als er das hörte. Echt zum verzweifeln, wenn man richtig läge und wie ein Baby vertröstet wird. So sicher bin ich mir ja bei meinen Beobachtungen auch nicht, mein Wissen ist großteils aus dem Internet. Alles darf man auch nicht glauben sagt der Bauleiter, hat er natürlich teilweise recht.

 Und momentan ist das Problem, dass wir unseren Termin für die Fertigstellung nicht schaffen werden. Sagt mein Freund der Bauleiter nicht zu mir, dass ich die Schuld sei. So viel Technik hat er noch nie gesehen, nicht einmal in Villen wird so viel eingebaut! Ich hätte viel zu lange gebraucht beim Einbau und damit alles verzögert. Ich konnte mich dazu noch nicht rechtfertigen, euch kann ich aber schon mal sagen, dass der Baumeister 5 Wochen verspätet den Rohbau übergeben hat und das fehlt natürlich jetzt. Auch danach hatte ich noch Wartezeiten, da mehrere Türen falsch gemauert waren und teilweise dann erneut versetzt werden mussten. Kaum zu glauben, dass man eine Aussparung erst um 15 cm zu weit rechts macht und bei der Korrektur dann 10cm zu weit links. Nun schlussendlich ist sie 2cm zu weit links, ich gebe auf.
 
Zu "so viel Technik": KWL, Zentralstaubsauger, Wäscheschacht, Elektro - Heizung und Sanitär
 ich behaupte das sollte Standard sein in jedem Neubau!

Momentan graust es mich ein bisschen vor dem Rest! Die Ehe ist noch gut aber die Freundschaft würde ich schön langsam lieber kündigen. 
 1  2 ...... 3   >  

 
7.10.2019 9:25
Freundschaft kündigen kostet nix... die Ehe kündigen jedoch schon. *G*
7.10.2019 10:29
was du da beschreibst @supapeda kennen wir (und viele andere) nur zu gut.
ich habe mich oft genug gefragt, ob man nicht kann oder nicht will - und mittlerweile denke ich, dass meistens beides zutrifft.
leider ist das baugewerbe in österreich qualitativ so abgesandelt, dass qualität nur mehr selten geliefert wird. unterstützt wird das nicht zuletzt von einer unternehmensaffinen rechtslage, die es dem gewöhlichen häuslbauer mehr und mehr unmöglich macht seine vertraglichen ansprüche durchzusetzen. und wenn man sich die letzten wahlen ansieht, wird sich da nicht unbedingt was ändern.
7.10.2019 12:21
@Supapeda: Ich kann Deinen Frust gut verstehen, ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. In Deinem konkreten Fall gehe ich davon aus, dass der Bauleiter seine Tätigkeit nicht kostenlos und somit als Gefälligkeit unter Freunden ausübt. Deshalb würde ich die Freundschaft hier mal außen vor lassen und darauf pochen, dass er - Freund hin, Freund her - hier eine Leistung zu erbringen hat, für die Du bezahlst.

Ich würde ihm sagen, dass es in letzter Zeit einiges gab, dass Dich sehr verärgert hat, und weswegen Du ihn um ein Gespräch bittest. In diesem würde ich ihm, so freundlich und emotionsneutral wie nur möglich, folgende Punkte klar machen:
+ Du bist mit Deiner "i-Tüpferl-Reiterei" absolut richtig gelegen, weil Du nachweislich Mängel und Fehler gefunden hast, die zu beheben waren - oder die besser vorab behoben worden wären.
+ Über die Gründe für die Verzögerungen gibt es nichts zu diskutieren, sie sind eindeutig dokumentiert. Er möge Dir also nicht mit Ausreden kommen und Dir die Schuld in die Schuhe schieben.
+ Wie viel "Technik" Du in Dein Haus einbaust, ist Deine Sache und darüber hat er sich keine Meinung zu bilden. Was Du schilderst, kann durchaus als "Standard" betrachtet werden, schließlich hast Du weder ein aufwändiges BUS-System noch eine Alarmanlage noch ...
+ Last but not least: Er soll seinen Aufgaben als Bauleiter nachkommen. Weder ist es Deine Aufgabe, diesen Job mangels seines Tätigwerdens und Genauigkeit auszuüben, noch brauchst Du Dich dafür auch noch angehen zu lassen, wenn Du ihn mit Fehlern und Mängeln konfrontierst. Er möge also - in aller Freundschaft - zur Kenntnis nehmen, dass Du Dir von ihm zu Recht mehr und besseres erwartest als bisher. 


7.10.2019 14:05


coisarica schrieb: unterstützt wird das nicht zuletzt von einer unternehmensaffinen rechtslage, die es dem gewöhlichen häuslbauer mehr und mehr unmöglich macht seine vertraglichen ansprüche durchzusetzen.

Welche Gesetze haben sich da in den letzten Jahren geändert und in welcher Form??

Die Flut der Normen nimmt laufend zu. Auch deren Umfang und Deatillierung. Ich epfindes es sogar als "überbordend". Und die sind insbesondere für die Ausführungsqualität der Gewerke maßgeblich. 
Kann deine Aussage nicht genau nachvollziehen???
7.10.2019 14:54
was helfen strenge normen, wenn diese mangels adäquater judikatur de facto nicht umgesetzt werden (müssen).

7.10.2019 16:21
Also ich sehe es eigentlich genau anders rum: Wenn ein Ausführungsdetail mal in der ÖNORM verankert ist, dann hast Du es als Bauherr schon mal viel leichter, weil Du auf etwas Hieb- und Stichfestes verweisen kannst, bei dem sich keine Firma mehr herausreden kann.
7.10.2019 16:36


Supapeda schrieb: Die Ehe ist noch gut aber die Freundschaft würde ich schön langsam lieber kündigen. 

 Das ist doch vorerst mal eines der wichtigsten Dinge, dass die Ehe noch passt. Schließlich baut ihr beide, die Freundschaft ist glaube ich bereits Geschichte (wäre es bei mir auf jeden Fall). Mann und Frau "darf" sich beim Hausbau genügend Kommentare und "Ratschläge" (natürlich auch oft nützliche und auch gut gemeinte) anhören, da muss man sich wirklich zusammenhalten und seine Sicht und Meinung nicht verlieren. Genau das hast du aber super hinbekommen und dich durchgesetzt 

Rede mal Klartext mit ihm ... wie MissT schon im letzten Punkt geschrieben hat, sage ihm das klipp und klar, er hat hier seinen Job zu machen und mehr nicht. Freunde könnt ihr beim Feiertagsbier wieder sein... 

Dachte immer bei euch Männer geht so was eh emotionsloser als bei uns Frauen 
8.10.2019 7:11
Wie heißt es so schön, beim Geld hört sich die Freundschaft auf.
Anderseits, wenn man schon lange befreundet ist, weiß man ja grundsätzlich wie jemand Arbeitet. Also ich weiß zumindest bei meinen Freunden schon, wer penibelst genau ist und wer nicht.
8.10.2019 20:55
Danke für die Anteilnahme

also mal quer durch die Beiträge:
 Wir sind schon seit über 15 Jahren beste Freunde und haben die tollsten Jahre gemeinsam verbracht. Deshalb hab auch ich schon bei drei Sanierungen des besprochenen Freundes mitgeholfen. Den ganzen letzten Sommer zB ein komplett Umbau einer Wohnung vom Entkernen bis zum Umziehen, jeden Abend und jedes Wochenende und Urlaubswochen, aber alles selbst gemacht. Aus diesem Grund macht er es auch bei uns kostenlos. Ich kenne ihn nicht als die Person die er in der Arbeit ist, mit vielen Firmen dabei usw. Der Baustellenton ist schon erheblich anders, ich war immer gekränkt am Anfang. Die Bauarbeiter haben aber gespurt, in Gegensatz zu wenn ich etwas ausgemacht habe. 
 Ich habe ihn vor ein paar Wochen schon einmal angesprochen, bzw. er mich, weil er gemerkt hat, wie es mir damit geht. Herausgekommen ist dann seinerseits, dass das halt jetzt eine schwere Zeit ist und wir zusammen halten müssen. Er ist schon positiv gesinnt, aber eben nicht so zur Perfektion getrieben wie ich. Aber was ich noch ein bisschen im Auge habe ist: er sagt mir kurz eine ungefähre Info, anschließend recherchiere ich und denk mir, dass er sich nicht auskennt. Später kommt dann auf, dass er nicht wusste, dass ich es so in Detail wissen will und es natürlich so gemacht wird. Dass ich überall die Kontrolle will, wird auch die Konflikte auslösen.
Ich bin halt auch schon über 1000 Stunden alleine auf der Baustelle. Alleine dauert nicht nur lange, sondern bringt  auch ein bisschen das Gefühl der Verlassenheit mit.
In ein paar Monaten werden wir darüber lachen sag ich mir. Morgen treffe ich ihn wieder. Ich berichte dann.
Danke für die Worte, es heitert echt auf!

ps. Mit der Frau habe ich eine gute Aufteilung nach der ersten Fetzerei getroffen: ich Haus, sie Haushalt. Wir haben eine zu verschiedene Art zu arbeiten - Handwerker vs Akademikerin
Das ist für uns genau richtig und wenn's brennt hilft sie natürlich mit!


8.10.2019 21:53


coisarica schrieb: was helfen strenge normen, wenn diese mangels adäquater judikatur de facto nicht umgesetzt werden (müssen).

 Na, das seh ich nicht so. Es wird halt nicht gleich immer zu Gericht gegangen. Aber wenn, dann wird in den Entscheidungen den geltenden Normen immer hohes Gewicht beigemessen.
9.10.2019 6:57
Perfektionisten und super Vorsichtige Leute sind halt auch nicht immer ganz einfach
Ich kenne das von meiner Frau und meinem Schwiegervater. Was sie angreifen ist super durchdacht, ewig recherchiert und ins kleinste Detail durchplant. Für jemanden wie mich, der keine Bedienungsanleitung liest sondern einfach mal probiert (natürlich nicht immer der richtige Weg) wird das dann oftmals zur Geduldsprobe.

Wenn du jetzt davon sprichst das er seit 15 Jahren dein bester Freund ist, ihr die besten Zeiten zusammen verbracht habt, dann muss ich mich dann ein wenig fragen, wie wichtig dir die Freundschaft ist, wenn du jetzt nach kleinigkeiten schon daran denkst die Freundschaft zu kündigen.
Wirkliche Freunde hat man in der Regel wenige im Leben, solche Freundschaften gehören gepflegt und vertragen in der Regel auch ein wenig Kritik.
Mit dem besten Freund kann man normalerweise über viele dinge sprechen. Sprich an wie es dir geht, was du dir von ihm erwartet hast und das du selbst auch nicht aus deiner Haut kannst.
Dein Freund, wenn es so ist wie du es sagst, wird dich verstehen.


9.10.2019 9:09


Supapeda schrieb: Er ist schon positiv gesinnt, aber eben nicht so zur Perfektion getrieben wie ich. Aber was ich noch ein bisschen im Auge habe ist: er sagt mir kurz eine ungefähre Info, anschließend recherchiere ich und denk mir, dass er sich nicht auskennt. Später kommt dann auf, dass er nicht wusste, dass ich es so in Detail wissen will und es natürlich so gemacht wird. Dass ich überall die Kontrolle will, wird auch die Konflikte auslösen.

 Das ist ein schwieriges Thema - wird dir jeder Handwerker bestätigen. Wenn du einen Handwerker hast bzw. einen Bauleiter dem du vertraust, musst du ihm auch mal was glauben. Die schlimmsten sind aus eigener Erfahrung (aber einer anderen Branche) immer die, die sich etwas erklären lassen (dass er das nicht bis ins kleinste Detail tut sei ihm verziehen) - dann im Internet selber recherchieren - und am Schluss denken es war alles falsch was man gesagt hat. Das mag manchmal stimmen. Aber mit dem Internet ist das so eine Sache - da gibt es eben auch viel gefährliches Halbwissen - da ist übrigens meiner Erfahrung nach dieses Forum auch keine Ausnahme.
Ein befreundeter Arzt meinte letzens zu mir, mittlerweile recherchieren die meisten Leute wenn sie was haben im Internet - stellen sich selbst die Diagnose und kommen dann zu ihm um sich diese bestäigen zu lassen. Meistens stimmt die aber nicht und ist viel zu dramatisch als es wirklich ist - trotzdem glauben sie dem Internet dann mehr als ihm. Das ist insgesamt eine schlechte Entwicklung.

Das ist mein Input dazu
9.10.2019 9:11
Roberti, ich kann dir nur zustimmen.
Das Internet ist wohl der größte Fluch der Ärzte, dem Baugewerbe geht es wohl nicht anders.
9.10.2019 17:58


Roberti schrieb: Aber mit dem Internet ist das so eine Sache - da gibt es eben auch viel gefährliches Halbwissen - da ist übrigens meiner Erfahrung nach dieses Forum auch keine Ausnahme.  [ref]Roberti:55266#524018[/ref]


Dass es im Internet gefährliches Halbwissen gibt steht außer Frage, genauso wie andere unschöne Dinge wie Hass, gezielte Desinformation/Fake News und andere Grauslichkeiten.

Aber gerade dieses Forum ist ein Paradebeispiel für Schwarmintelligenz, so viele gehaltvolle Diskussionen, Erklärungen, dokumentierte Best-Practice Fälle, prompte Hilfestellungen und selbst Profis musst zuerst einmal irgendwo auftreiben.

Ich glaube die Nutzung des Internets bedarf einfach einer gewissen Kompetenz und Erfahrung, ein wichtiger Softskill den man auch den Kindern und Jugendlichen in der Schule beibringen sollte!
Oft wird gegoogelt und mit den erstbesten, oberflächlichen "Antworten" wird sich zufrieden gegeben und dies als Wahrheit angenommen. Ohne zu hinterfragen, Hausverstand und umfassender Recherche geht's halt auch im Internet nicht..
9.10.2019 19:09


Supapeda schrieb: Dass ich überall die Kontrolle will, wird auch die Konflikte auslösen.

 Das ist mit Sicherheit nicht förderlich, aber das kann man einem "Kopfmenschen" (das ist liebevoll so gemeint, ich bin selbst genau so) nur schwer abgewöhnen. Vor allem, wenn schon ein paar Sachen schief gegangen sind, wird das schlimmer.

Erkläre ihm, dass es dir wichtig ist, über die jeweiligen Schritte und die Herangehensweise informiert zu werden. Er soll sich hierfür die notwendige Zeit nehmen. Auch wenn ihr gut befreundet seit. Das ist dein/euer Haus und Geld und da kann man - meiner Meinung nach- auf Erklärungen bestehen. Ich habe unsere Arbeiter von Beginn an vorgewarnt, dass ich viel fragen werde und sie haben sich alle Zeit genommen. Irgendwann hatte ich dann genügend Vertrauen und habe sie werken lassen 

Offen reden bringt oft ganz gute Lösungen 
10.10.2019 10:25


Suedseite schrieb: Aber gerade dieses Forum ist ein Paradebeispiel für Schwarmintelligenz, so viele gehaltvolle Diskussionen, Erklärungen, dokumentierte Best-Practice Fälle, prompte Hilfestellungen und selbst Profis musst zuerst einmal irgendwo auftreiben.

Das seh ich anders. So wie du das oben beschreibst, trifft das auf etwa 30 % der Beiträge hier im Forum sicher zu. Der Rest ist Halbwissen, eigene Meinung, Hören-Sagen, Vermutungen, Wichtigtuerei, Streit,... (wie in jedem anderen Forum auch).

Ich les hier zumindest oft Sachen wo's mir die Haare aufstellt.
10.10.2019 10:55
Roberti, es liegt auch an dir, den Schwachsinn nicht stehen zu lassen.

Generell muss man sagen, dass grob Unwahres nicht lange stehen bleibt und von einem der extrem engagierten Wissenden korrigiert wird. Dadurch ist die Qualität in diesem Forum deutlich höher als in anderen.
10.10.2019 11:10


rabaum schrieb: Generell muss man sagen, dass grob Unwahres nicht lange stehen bleibt und von einem der extrem engagierten Wissenden korrigiert wird. Dadurch ist die Qualität in diesem Forum deutlich höher als in anderen.

 
Da sind wir wohl unterschiedlicher Meinung. Sehe es eher anders herum. Aber unterschiedliche Meinungen sind ja auch legitim.
Ich seh es aber auch kritischer wenn einer der "extrem engagierten Wissenden" auch immer nur sein eigenes Zeug anpreisen will bzw. sich selbst und seine Dienstleistungen.

Generell ist jeder der zuviel auf Forumsmeinungen gibt eh selber schuld, wenn dann doch nicht das gewünschte rauskommt. Wenn ich einen Experten/Fachmann zur Hand habe dem ich vertraue und der gute Referenzen hat, sollte sein Wort aus meiner Sicht mehr gelten wie eine anonyme Meinung von irgendjemanden aus dem Internet denn ich nicht kenne bzw. nicht wirklich einschätzen kann.



rabaum schrieb: Roberti, es liegt auch an dir, den Schwachsinn nicht stehen zu lassen.

an mir liegt gar nix hier. Ich bin hier mal gelandet weil ich was gegoogelt hab. Was ich dazu gefunden habe hier im Forum war übrigens wie bereits angesprochen nur halbrichtig.
Ich bin dann hängen geblieben weil ich zufällig einen Faden im Offtopic gesehen habe bei dem es heiß zur Sache ging - quasi als Belustigung bin ich dann hängen geblieben.

Daher ist auch dieses Forum hier aus meiner Sicht die Regel und nicht die Ausnahme


10.10.2019 11:34


Roberti schrieb: Wenn ich einen Experten/Fachmann zur Hand habe dem ich vertraue und der gute Referenzen hat, sollte sein Wort aus meiner Sicht mehr gelten wie eine anonyme Meinung von irgendjemanden aus dem Internet denn ich nicht kenne bzw. nicht wirklich einschätzen kann.

 hmmm.... das ist das wesen eines forums.. anonymität
dennoch würde ich mich hier auf als experten für so manches bezeichnen. des berufes wegen schon mal.



Roberti schrieb: Ich bin hier mal gelandet weil ich was gegoogelt hab

und dennoch hast du dich angemeldet und schreibst mit.



Roberti schrieb: Daher ist auch dieses Forum hier aus meiner Sicht die Regel und nicht die Ausnahme

das sehe ich auch nicht so. ich kenne viele foren dieser art und kann mit fug und recht behaupten, dass das niveau mit garantie ein gutes ist. gerade wenn man in den finanzierungsthread schaut.


10.10.2019 11:39
@Roberti
Hier im Forum sind Experten UND Häuslbauer vertreten. Man versucht sich gegenseitig zu helfen und hofft als TE auf möglichst viel Expertise. Klar kann nicht jeder Beitrag von Hausnummer 5 Experten kommentiert werden. Dazu gibt es zu viele Beiträge/Tag und zuwenig Fachleute. Oft reichen aber schon verweise auf andere oder ältere Threads um dem Ratsuchenden bei seinem Problem zu helfen.


Roberti schrieb: So wie du das oben beschreibst, trifft das auf etwa 30 % der Beiträge hier im Forum sicher zu. Der Rest ist Halbwissen, eigene Meinung, Hören-Sagen, Vermutungen, Wichtigtuerei, Streit,... (wie in jedem anderen Forum auch).



Roberti schrieb: an mir liegt gar nix hier.

was sind denn deine Erwartungen von diesem Forum? Es funktioniert nunmal nur wenn man sich gegenseitig hilft. Bedenke auch, das ESH-Forum ist kostenlos.

Also ich für meinen Teil bin gern hier. Es ist interessant zu erfahren wie es anderen beim Hausbau so geht und man erfährt auch vieles dass vielleicht in Zukunft bei mir selbst mal Thema werden könnte.
10.10.2019 11:49


rk515 schrieb: dennoch würde ich mich hier auf als experten für so manches bezeichnen. des berufes wegen schon mal.

 es mag schon sein, dass du auch experte bist - das stelle ich auch nicht in abrede. aber es ist für mich nicht verifizierbar da du anonym in einem internetforum unterwegs bist.
Natürlich ist das das Wesen eines Internetforums - trotzdem ist das aus meiner Sicht mit Vorischt zu genießen.



rk515 schrieb: und dennoch hast du dich angemeldet und schreibst mit.

ich habe mir damals überlegt eine frage zu stellen - nach etwas genauerem Studium des Forums habe ich das aus genannten Gründen wieder verworfen. Da man sich hier anscheinend auch nicht löschen bzw. wieder abmelden kann bin ich halt noch hier und verfolge den ein oder anderen Faden ab und zu - jedoch eher als Belustigung.



rk515 schrieb: gerade wenn man in den finanzierungsthread schaut.

so gehen die Meinungen eben auseinander. Gerade diesen Unterpunkt des Forums epfinde ich als höchst problematisch bzw. halbseiden.



Landei88 schrieb: was sind denn deine Erwartungen von diesem Forum? Es funktioniert nunmal nur wenn man sich gegenseitig hilft. Bedenke auch, das ESH-Forum ist kostenlos

Erwartungen an dieses Forum habe ich keine - wie geschrieben finde ich einzelne Threads teilweise amüsant in denen auf unsachlichste Weise gestritten wird. That's it.


 1  2 ...... 3   >  



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Offtopic