» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Bürohengst und der Ringgrabenkollektor - Support für Hanglage gesucht

37 Beiträge | letzte Antwort 17.4.2019 | erstellt 2.3.2018
Hallo zusammen,

ich möchte hier einen Parallelfaden zu meinem Projekt starten, da ich so viel Input wie möglich benötige. Ich hoffe es ist in Ordnung wenn ich auch einen Thread im HTD Forum habe.

In ca 2 Monaten werden wir mit unserem Neubau los legen und es kommt wahrscheinlich ein Ringgrabenkollektor zum Einsatz. Ich erhoffe mir hier den letzten Schub zu bekommen um das Projekt auch wirklich umzusetzen, es hängt jetzt am Schwierigkeitsgrad der optimalen Verlegung.

Ich selber bin ein Bürohengst mit zwei linken Händen aber vielen Freunden im handwerklichen Bereich. Entschuldigt also, wenn hier noch ein paar Anfängerfragen kommen werden. Wenn ich den Grabenkollektor tatsächlich hinbekomme, dann kann das wirklich jeder :) Ein Grabenhelfer hier aus dem Forum hat sich auch schon bereits angeboten.

Wohnhaus:

EFH mit Keller, Holzständer, KFW55 wird wahrscheinlich erreicht werden, KWL m. WRG, 4 Personen davon 2 Kinder, Norm-AT: -14° PLZ 639XX Deutschland, Grundstück 1069 m² mit starker Hanglage nach Süden, Wohnfläche 234qm² Keller eingerechnet, Kamin ohne Wassertasche,

Die nächste Stadt mit Norm-AT ist 97877 Wertheim. Allerdings sind Aschaffenburg und Würzburg, die ca. 50-60km entfernt sind jeweils mit -12 Grad angegeben. Aus Sicherheitsgründen hab ich den ersten Plan aber auf -14 ausgelegt. Außerdem viele Fensterflächen nach Süden (siehe Plan)

Heizlast:
Enev Berechnung wird gerade erstellt und nachgeliefert, kann aber noch nicht sagen wann diese fertig ist. Kann man anhand der Wohnfläche und der KfW Werte eine Abschätzung machen? Ich hoffe das ich mit zwei Kreisen auskomme.



Bodenbeschaffenheit:

Hier gibt es leider noch garkeine Infos. Gutachten ist nicht vorhanden und andere Baugruben gibt es nicht. Ich habe vorab den Tipp mit der Fingerprobe in Verbindung mit einem Bodenbohrer gegeben. Hier andere Vorschläge?

Im Trenchplanner wurde vorsichtshalber trockener Sand angegeben.

Planung:

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=cJ7Mzp45cOEUO66ZJHld]

Aufgrund der Hanglage soll eine 2M hohe Stützmauer direkt unterhalb des Abwasserkanals angelegt werden. Der Kanal wird quasi überböscht und aufgeschüttet. Hier wäre die Frage ob das irgendwie in die RGK Planung einbezogen werden soll?

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=LRJXbLtBsK8xumKLKfbm]

Ansichten Haus:

https://www.docdroid.net/uLx19Jv/jpg2pdf2.pdf

Grundriss:

https://www.docdroid.net/YDCeZqW/jpg2pdf1.pdf


Bürohengst und der Ringgrabenkollektor - Support für Hanglage gesucht


Bürohengst und der Ringgrabenkollektor - Support für Hanglage gesucht

Bürohengst und der Ringgrabenkollektor - Support für Hanglage gesucht
Bürohengst und der Ringgrabenkollektor - Support für Hanglage gesucht




Vielen Dank schon mal für eure Vorschläge und Hilfestellungen.

 
9.5.2018 9:43
Das kennst?
https://de.wikipedia.org/wiki/Fingerprobe_(Boden)
22.5.2018 22:15
Santherr Rohr wurde heute geliefert, ich hab offenbar gute Rohre mit lesbaren Meter Angaben erwischt. Morgen erfolgt die Besprechung mit dem Baggerfahrer.

Dieser Grabenverlauf ist im Moment der Favorit:

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=7RvZVT0bCN37liNVWbsf

Folgende Fragen sind noch aufgetaucht:

-Wie an der Kreuzung mit dem Abwasserkanal verfahren?
-Wird Rohr 2 auch mit Kabelbinder an Rohr 1 fest gemacht?
-Müssen bei der kompletten Verfüllung die Steine raus? Oder langt es zb für die ersten 50cm auf dem Rohr?

Ich spiele mit dem Gedanken das Kalte und warme Ende in einen Graben zu legen, jeweils an die Grabenwände. Wie steht die Minder-Leistung im Verhältnis zum einfacheren Baggern?
23.5.2018 7:45
servus pommes,

- beim kanal kommts auf die tiefenlage an ob untergraben wird oder drübergelegt.
- kabelbinder nach bedarf. wenn man den dreh raushat - im wahrsten sinn des wortes - dann kann man auch ganz ohne legen...
- nach der ersten feinen lage gibts keine einschränkungen beim verfüllen 

kalt & warm bitte nicht einfach nebeneinander in den graben. damit verschenkt man einen der großen vorteile des RGK. das kann man viel besser handeln. schau dir mal an wie wir das beim kleinhirn gelöst haben...

fingerprobe nach anleitung vom michi hast du gemacht? 


23.5.2018 13:19


dyarne schrieb: kalt & warm bitte nicht einfach nebeneinander in den graben. damit verschenkt man einen der großen vorteile des RGK.


Prägnant formuliert!
23.5.2018 13:39


dyarne schrieb: servus pommes,

- beim kanal kommts auf die tiefenlage an ob untergraben wird oder drübergelegt.


Wird wahrscheinlich drüber gelegt da ja der Kanal bereits im Aufschüttungsbereich liegt.




dyarne schrieb: kalt & warm bitte nicht einfach nebeneinander in den graben. damit verschenkt man einen der großen vorteile des RGK. das kann man viel besser handeln. schau dir mal an wie wir das beim kleinhirn gelöst haben...


Muss ich nochmal nachhaken, warum wurde es zb. hier in diesem Faden gemacht? http://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/2429122

Fingerprobe habe ich gemacht, siehe Video in einem früheren Beitrag. Crink aus dem HTD Forum hat es auch schon bestätigt das es kein trockener Sand ist.
23.5.2018 20:48
Kalt und warm im selben Graben ist wohl als Notlösung zu betrachten. Bei Standard-Flächenkollektoren wird das so gemacht, geht jedoch zu Lasten der Effizienz. Wenn du die beiden trennen kannst, dann trenne, zumal kaltes und warmes Ende typischerweise nicht gleich tief verlegt werden, das warme Ende liegt tiefer. 
23.5.2018 23:11
ok Danke.

Vorhin war Besprechung mit der Baggerfirma. Wahrscheinlich liegt genau an der Kreuzung Kollektor/Abwasserkanal eine Abzweigung, welche für den Hausanschluss verwendet wird. Das Abwasser soll somit evtl. in denselben Graben wie das Warme Ende. Kann ich das mit entsprechender Dämmung überhaupt machen? Falls ja, wie dick muss die Dämmung sein?

Baggerfahrer steht dem Boden etwas kritisch gegenüber aufgrund der ganzen Steine. Er brachte den Vorschlag mit Mutterboden zu verfüllen. Das möchte ich allerdings aufgrund der zusätzlichen Kosten umgehen.

Ich möchte beim Verfüllen alle 50cm verdichten. Er besitzt eine Rüttelplatte für den Baggerarm, meinte aber gleich das er diese nicht benutzt da viel zu stark. Rammax kann er uns noch anbieten aber die muss auch von uns gefahren werden da er keine Verantwortung für Schäden übernimmt. Hier hat er mich jetzt etwas ins grübeln gebracht?

Wie wichtig wäre eine Einschlämmung der ersten Lage? Dann müsste ich nämlich den Nachbar um Wasser bitten
26.5.2018 21:47
Der Kollektor liegt drinn! Ob er aber gut verlegt wurde bitte ich euch zu beurteilen. Einen extra Verlegebericht schreibe ich noch, aktuell sind aber noch ein paar Fragen zu klären die Priorität haben. Nur so viel: Es begann mit "Das schaffen wir nie", weiter mit "das geht ja einfach" und endete mit "ich hab den Überblick verloren".


Der Graben ist aktuell noch offen, wird am Montag oder Dienst verfüllt. Man könnte also jetzt noch was ändern oder verbessern. Der Boden ist ein komisches Gemisch aus sandigen Lehm/Lehm/trockener Sand. Wir haben den folgenden Plan jetzt verlegt, C und D mit 1,80m Graben, E mit 2,00m. Slinkys entsprechend unterschiedlich groß.

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=xFRPvraAmIBr63W4RofP]

Bitte schaut euch diese Bilder an:

http://up.picr.de/32802506mh.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802506mh.jpg

Graben C 1. Rohr


http://up.picr.de/32802507af.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802507af.jpg

Graben D 1. Rohr


http://up.picr.de/32802508oh.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802508oh.jpg

Graben E 1. Rohr - Sicht von Graben D aus


http://up.picr.de/32802509pr.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802509pr.jpg

Graben E. 1. Rohr - Sich von Ende Graben D

Von der Slinkyanzahl und auch der Kilometrierung passt es am Ende fast auf den cm. Die Ecken haben wir allerdings glaube ich nicht sauber ausgeführt, siehe Bild weiter unten.





http://up.picr.de/32802601ct.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802601ct.jpg

Anfang Graben C 2. Rohr


http://up.picr.de/32802602ky.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802602ky.jpg

Ende Graben C. 2. Rohr


http://up.picr.de/32802605pu.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802605pu.jpg

Ecke C auf D 2. Rohr


http://up.picr.de/32802603kw.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802603kw.jpg

Anfang D 2. Rohr


http://up.picr.de/32802604mt.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802604mt.jpg

Ende D. 2. Rohr


http://up.picr.de/32802608vv.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802608vv.jpg

Ecke D auf E 2. Rohr


http://up.picr.de/32802606tj.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802606tj.jpg

Anfang E 2. Rohr


http://up.picr.de/32802607mg.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802607mg.jpg

Ende E 2. Rohr

Beim 2. Rohr hatten wir im Graben D auf einmal einen Slinky zu wenig, ich denke weil wir zu weit vorne angefangen haben. Diesen haben wir dann Hälfte D und Hälfte E nachgeholt. Im Graben E haben wir dann ziemlich die Übersicht verloren und frei Hand mit den 1,80m Slinkys immer gleichmäßig in die freien Stellen von Rohr 1 verlegt. Die Slinkyanzahl in E passt auch genau, allerdings haben wir 3m zu wenig am Ende. Ich komm jetzt gerade so in meinem Technikraum mit dem warmen Ende von Rohr 2.


http://up.picr.de/32802609zd.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802609zd.jpg

Hier eine vergrößerte Ansicht vom Ende in E

Eigentlich fehlt hier noch ein Slinky von Rohr 2 (was allerdings auch zu einer Überzahlg an Slinkys führen würde) aber wir mussten hier schon in den geraden Graben F gehen sonst reicht es nicht in den Technikraum.

Wie ist die allgemeine Verlegung zu beurteilen und wie soll ich wegen des Ende in E verfahren? Hier gibt es ja eigentlich drei Möglichkeiten:

-so lassen weil einigermaßen in Ordnung
-Am Ende in E nochmal einen Slinky legen und für den Technikraum die benötigte Menge anschweißen
-Am Anfang von E nochmal Kabelbinder lösen und versuchen das ganze Geflecht weiter hoch zu ziehen

<u>Verfüllung:</u>
Der Boden ist sehr steinig, hier gut zu sehen:

http://up.picr.de/32802773fz.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32802773fz.jpg


Hier gibt es auch verschiedene Möglichkeiten:
-erste Schicht Mutterboden (was hat das für Auswirkungen auf den Wärmeentzug?)
-erste Schicht Lehm von neuer Baugrube des Baggerfahrers (klärt sich aber est am Montag)
-mit diesem Material verfüllen und die Steine müssen händisch aus der Baggerschaufel geholt werden

Ein Sieblöffel wäre laut Baggerfahrer fast nicht einsetzbar weil zu viel Lehm im Boden wäre.

Wie hier verfahren?
27.5.2018 8:20
Sauber verlegt. Ecken passen auch ganz gut.
Wie viele wart ihr? Wie lange habts gebraucht?

Also das mit einen Slinkie mehr oder weniger braucht dich nicht zu verunsichern. Schau einfach dass du schön (mit etwas Sicherheit) in den Technikraum kommst. Ich hab da in der Vergangenheit auch schon mal die letzte Schleife aufgemacht bzw. kleiner gemacht damit es sich schön ausgeht.
Es ist ja im Prinzip wurscht obs 5 oder 6 Schleifen sind. Wenn die Kilometrierung an den Ecken mit der Gewichtungstabelle übereinstimmt, hast in diesem Abschnitt deine geplanten Rohrmeter untergebracht. Und auf das kommts ja an...
Es kommt immer wieder vor dass Gräben nicht exakt nach Planung gemacht werden können. (kürzer oder länger). Naja da muss man dann auch improvisieren. Wichtig ist einfach ohne Schweissen zur WP zu kommen. Sonst verspielst ja noh einen Vorteil des durchgehenden 300m Rohres. Und zwar den, dass es keine Schweißstellen hat.

Beim Verfüllen zuerst eine Schaufel voll gutes Material langsam über die Rohre rieseln lassen. Dabei schauen ob evtl. Steine blöd liegen. Diese aussortieren.
Je nach Schaufelgröße sollte dann ca. 30-50cm Material über den Rohren liegen... Jetzt kannst dann das restiliche Material draufkippen...
27.5.2018 9:29
echt jetzt? Ich kann das so lassen? Mein Herz macht gerade 1000 Luftsprünge!

Noch zwei Fragen, da bin ich aber wahrscheinlich zu kleinlich?

Beim folgenden Bild kann man links am Rand sehen das Rohr 1 und Rohr 2 nebeneinander liegen. Rechts sieht man das sich Rohr 2 über Rohr 1 geschoben hat. Irgendwelche Auswirkungen? Soll ich nochmal kontrollieren ob alles nebeneinander liegt?


http://up.picr.de/32805684hz.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32805684hz.jpg




Bei dem Bild sieht man auch dass das Rohr vom Rücken des Fotografen kommt und weiter geht in Richtung Graben E.
Das Rohr kommt also, macht den Slinky und geht unter dem kommenden Rohr wieder weiter (siehe Farbe blau) Normal wäre drüber oder? So haben wir alle Slinkys gemacht.

Den Mutterboden müsste ich extra ankarren lassen, was natürlich wieder mit Kosten verbunden ist. Möchte ich eigentlich vermeiden da die Baggerstunden wahrscheinlich doch länger dauer als gedacht.


Jetzt geht es nochmal auf die Baustelle, ein Rohr hat über Nacht 2 Bar Druck verloren. Ich hoffe es kommt von undichten Abdichtungen.
27.5.2018 9:45


Pommes01 schrieb: Noch zwei Fragen, da bin ich aber wahrscheinlich zu kleinlich?


jep. hier mal ein Bild vom Warmen Ende meiner letzten Dreikreiseverlegung 

Bürohengst und der Ringgrabenkollektor - Support für Hanglage gesucht

Wie gesagt du kannst auch das vorhandene Material nehmen. Halt dann das mit wenig Steinen.
Und halt Steine rausklauben.
27.5.2018 21:29


Pommes01 schrieb: Nur so viel: Es begann mit "Das schaffen wir nie", weiter mit "das geht ja einfach" und endete mit "ich hab den Überblick verloren"...


gratuliere zur sauberen verlegung.
man sieht daß am warmen ende mit dem vielen rohr etwas die kontrolle entglitten ist. das ist aber nicht schlimm. ich würde wenn noch zeit ist versuchen das ende noch feiner auszurichten.
die anzahl der slinkies ist - wie mike schreibt - ja wurscht. zählt nur zur orientierung.
wichtig sind die kilometer im eck und die gleichmäßige belegung der ausgehobenen fläche.
in den ecken darf mehr rohr liegen weil positive wärmebrücke.

also am ende einfach in ruhe den ersten tieferen kreis fein ausrichten und dann ebenso in ruhe den oberen darauf genau ausmitteln - die gleichmäßige belegung zählt, es soll möglichst wenig rohr aufeinander liegen...


Pommes01 schrieb: Die Slinkyanzahl in E passt auch genau, allerdings haben wir 3m zu wenig am Ende...

die schleifenanzahl ist wurscht. die rohrmeter zählen. also einfach etwas nachziehen...


Pommes01 schrieb: Ein Sieblöffel wäre laut Baggerfahrer fast nicht einsetzbar weil zu viel Lehm im Boden wäre...

wenns so trocken bleibt schaut das gut siebbar aus. lehm holen wäre mmn übertrieben.
zumindest - wie mike sagt - beim verfüllen die groben steine ausklauben. einfach bei der ersten schaufel daneben stehen - das ist sowieso das wichtigste beim verlegen - und schauen was aufs rohr rieselt. das muß der baggerfahrer eh ganz sanft machen.


Pommes01 schrieb: ein Rohr hat über Nacht 2 Bar Druck verloren...

wenn es noch restdruck hat ist es dicht. das rohr dehnt sich ja unter druck aus darum reduziert sich dieser wieder. wenn man das vermeiden will muß man zuerst überdrücken und dann erst auf den prüfdruck ablassen.
ev die fittinge auf dichtheit prüfen (spülmittel)

den rest seh ich wie mike...




28.5.2018 22:42
Heute Tag 1 der Verfüllung:

Der Baggerfahrer kam erstmal ohne Sieblöffel. Dieser wäre irgendwo am Arsch der Welt für die nächsten 4 Wochen. Offenbar haben wir uns im Vorfeld nicht richtig abgesprochen. Es kamen dann 5 Ladungen frischer Aushub einer Baustelle im Nachbarort, welcher heute früh gebaggert wurde. Ein sehr feuchter, bindiger Mutterboden/Lehm Gemisch.

Diesen haben wir dann auf die ersten 20-30cm vorsichtig auf den Kollektor gegeben, einer hat immer nach großen Steinen geschaut. Scharfkantige Steine kann ich eigentlich ausschließen, da alles mit lehmigen Mutterboden ummantelt war. Da dann oben drauf gleich mein eigener Aushub kam, haben wir uns entschlossen morgen erst bei ca. 1,00m zu verdichten. Hier kommt dann eine Rüttelplatte für den Greifarm des Baggers zum Einsatz. Passt das so wenn ihr euch mal den steinigen Boden anhand der Bilder anschaut?

Bis jetzt ist F und B verfüllt. Irgendwelche Änderungen für den zweiten Teil morgen? Doch mehr verdichten?

Beim letzten Löffel kam dann natürlich noch die Krönung, ein Stein krachte mit voller Wucht auf den Kollektor. Rohr ist ganz leicht eingedrückt (siehe Foto), wir haben vorsichtshalber nochmal über Nacht das Rohr abgedrückt.

Im Graben G wurde auf anraten des Baggerfahrers 2x 4m 50er Kabuflex eingezogen. Hier soll später meine Hangsicherung auf dem Kollektor stehen und er muss den Boden an dieser Stelle so oft verdichten das er Angst um die Rohre hatte. Kostet auch wieder etwas Entzugsleistung...

Allgemein bin ich mit der Kostensituation nicht ganz zufrieden. Meine Intention war tatsächlich Erdwärme zum Preis von Luftwärme. Mit den hohen Baggerstunden (ich denke wir werden bei 20-25 auslaufen), zusätzlichen Fahrten für Mutterboden, zwei Fuhren Mutterboden vom Baggerunternehmen selber wird es auf jeden Fall kein billiger Kollektor. Wenn ich tatsächlich bei den Kosten für eine Erdbohrung landen würde, wäre das schon sehr bitter.


http://up.picr.de/32825782vw.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32825782vw.jpg



http://up.picr.de/32825784nw.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32825784nw.jpg



http://up.picr.de/32825785hw.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32825785hw.jpg



http://up.picr.de/32825786od.jpg
Bildquelle:http://up.picr.de/32825786od.jpg
1.6.2018 22:22
Der Graben ist zu.

Hier der Link zum Verlegebericht im deutschen HTD Forum:

https://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/2651679
30.6.2018 11:29
Super, danke Pommes!
15.4.2019 23:12
späte Nachfrage:

Ich muss jetzt meine Einführung durch die Bodenplatte verschließen. Wie mache ich das am Besten? Einfach Armaflex drum und zubetonieren?

Oder vielleicht jeweils kalt und warme Rohre in ein HT Rohr?

Die Kolelktorrohre sind die letzten Meter im Erdreich in ein Kabuflex Rohr gelegt worden

Bürohengst und der Ringgrabenkollektor - Support für Hanglage gesucht
17.4.2019 12:58
niemand?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum