» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Bruchschotter 0/63

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
16.7.2021
8 Beiträge | 6 Autoren 8
Hallo,
lt. Baufirma ist das ein 0/63 Bruchschotter für die Einfahrt. Der Erdanteil scheint mir etwas hoch.
Was sagt ihr dazu?

Bruchschotter 0/63

 

 
 
16.7.2021 (#1)
Soll das so für eine länger Zeit bleiben?

Würde empfehlen einen reinen Bruch ohne Feinanteile darüber zu legen um aus dem Dreck raus zu kommen.

Das wird ein Bruch mit Feinanteile sein.
16.7.2021 (#2)
Ja, wäre eigentlich so geplant. Danke für den Tipp.
Im Angebot steht halt nur Bruchschotter 0/63 und auf eine evtl. Angabe von Feinanteilen haben wir nicht geachtet :(. Wir sind halt davon ausgegegangen, dass es sich um einen reinen Bruch handelt.
16.7.2021 (#3)
Also unser 0/63 hat definitiv nach Schotter ausgesehen und nicht nach Erde wie bei dir ;)
Der Schotter fehlt mir da schon ein wenig ;)


16.7.2021 (#4)
Ich sehe Erde nur im Hintergrund.
16.7.2021 (#5)


kennminedaus schrieb: lt. Baufirma ist das ein 0/63 Bruchschotter für die Einfahrt



kasandi schrieb: Das wird ein Bruch mit Feinanteile sein.

Ja, deswegen steht ja da eine 0 dabei Bei 0/63 kannst, je nachdem wo der Baggerfahrer das Material nimmt, mal mehr mal weniger Feinanteile dabei haben.

Wie ist denn die fertige Einfahrt geplant?
16.7.2021 (#6)
Seriös kann man das nur mit einer Siebanalyse sagen. Sonst ist raten genausogut... Bruchschotter 0/63 ist halt keine Bezeichnung für ein Bauprodukt.
Soll da Asphalt drauf oder ungebundene Pflasterung?
Weil je nachdem sind es unterschiedliche Anforderungen gemäss RVS 08.15.01
16.7.2021 (#7)
Die eine Hälfte soll asphaltiert werden.
Die andere Hälfte wollen wir vorerst so belassen und nur ca. einen 2m breiten Zugang pflastern.
Ich habe bei der Firma nachfragt, die asphaltiert, ob das mit 0/63 Schotter so in Ordnung geht...bin mir aber nicht sicher ob, das als Frostkoffer wirklich passt. Es ist geplant, dass die Firma. noch 10cm Grädermaterial und 8cm Asphalt aufbringt.
Danke für den Hinweis zu RVS. Wieso muss ich mich als Kunde mit RVS 08.15.01 herumschlagen muss, sehe ich ehrlich gesagt nicht ein. Aber bei unserer Baufirma wundert mich gar nichts mehr.
 
16.7.2021 (#8)
Naja bei Verwendung als ungebundene untere Tragschicht gibt's kaum Anforderungen an Sieblinie oder Feinanteile. Da kann man also eh kaum was reklamieren. Ein CE-Zertifikat für die Verwendung als ungebundene Tragschicht gemäss EN 13242 sollte das Material allerdings schon haben, auch wenn da die meisten Kennwerte als "nicht deklariert" drinnenstehen werden. Ich würde fragen ob es für das Material ein CE-Zertifikat gibt...

Als obere Tragschichte gäbe es einen vorgeschriebenen Sieblinienbereich, aber da kommt ja offenbar eh ein anderes Material.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Hausbau-, Sanierung