» Diskussionsforum » Fenster & Türen-Forum

Bohrungen in uralt Fenstern kaputt, wie reparieren?

11 Beiträge | 6.8. - 8.8.2019
Halo,

bin gerade dabei die aktuelle Wohnung für den Verkauf aufzupimpen, bzw Mängelliste zu erstellen. Punkt 1: bei einem der Fenster, Haus ist etwa Baujahr 1880, ist das Holz verschwunden, wo die Bohrungen für den Griff waren. Dementsprechend ist uns der Griff entgegengeflogen.
Neue Fenster dürfen nicht rein. Bleibt also nur altes Fenster reparieren.
Kann ich das selbst machen? Wie?
Oder muss das zum Glaser unseres Vertrauens?

Bohrungen in uralt Fenstern kaputt, wie reparieren?
die Stellen, wo das Holz weg ist. Beide Bohrungen oben und die rechte untere. Hier gehört der Griff eingesetzt und festgeschraubt.

Bohrungen in uralt Fenstern kaputt, wie reparieren?
Und so sollte es aussehen.

Liebe Grüße

 
6.8.2019 16:13
ich würd einen guten kleber nehmen und das ganze reinkleben und danach fixieren und austrocknen lassen. 
6.8.2019 20:42
Oder Sägemehl mit Leim vermischen, die Löcher damit zuschmieren. Überstände nach dem trocknen abschleifen, und neu verschrauben.
6.8.2019 21:04
Oder beides? :D Soll ja halten, wenn jemand das Fenster testet. Werd morgen zum Obi fahren und mitnehmen was geht. Hoffe es reicht. Ansonsten muss es zum Glaser, hilft eh nichts.

Danke euch.


6.8.2019 23:49
Wenns nur um die Schraubenlöcher vom Beschlag geht kannst auch Zahnstocher einleimen
7.8.2019 0:32
Ja, es geht nur um die Schraubenlöcher. Die sind durchgebrochen.
7.8.2019 8:22
Flüssigdübel injizieren, trocknen lassen (ca. 5 Min), Überquellendes abschleifen, wieder montieren. Beste Lösung. Hält Bombe!
7.8.2019 8:48
Mit 8er Bohrer aufbohren, 8er Holzdübel einleimen, Überstand weg schneiden und ev. eben schleifen, fertig. 
7.8.2019 10:49
Genauso wirds gemacht. Käme auch einer Restauration gleich. Köngisklasse dann wenn auch noch die gleiche Holzart verwendet wird. ;)
7.8.2019 16:12
Hallo,

war am Vormittag bei Obi und habe mich beraten lassen (haha), also die Vorschläge von hier vorgelesen und gefragt wo die Sachen sind. Hat im Endeffekt eine Stunde gedauert und dann haben sie mir so eine Art Knetpaste gegeben, die austrocknet und wo man wieder reinbohren kann, wenn sie trocken ist (wäre das der Flüssigdübel gewesen???).
An der Kasse bin ich dann draufgekommen, dass ich meine Geldtasche im großen Rucksack (zu Hause) habe, mit dem ich gestern den Wocheneinkauf durch die halbe Stadt geschleppt habe. Grrrr. 
Aber gut, dann kann ich mich nochmal wegen der Holzdübel erkundigen. Ob ich das dann nicht verschlimmbessere... puh, wenn ich die Löcher zuerst größer machen muss. Keine Ahnung was ein 8er Bohrer ist :D
Auch keine Ahnung was das für ein Holz ist.

Ich muss also morgen nochmals ihre Beratung genießen :D

Danke euch, 
Liebe Grüße
7.8.2019 17:15
ich würde mit einem holzbohrer (ohne spitze, oder evtl. eisenbohrer) zB ein 14mm großes loch im bereich der alten bohrlöcher groß aufbohren und darin aus einem 14mm rundstab aus holz (gibts im baumarkt, auch geriffelt wie holzdübel) mit leim reinklopfen und oben bündig abschneiden (zb mit laubsäge), den bereich etwas anschleifen und weiß lackieren. am besten einen wasserfesten leim bitte auf pu-basis nehmen (ja ich weiß, der ist nicht so umweltfreundlich). wenn man mit so einem leim hözer zusammenleimt und versucht diese zu brechen, werden diese nicht an der verleimung brechen.

damit habe ich mal die bandunterseite eines türbandes in eine alte holzzarge wieder reingemacht, weil da auch das loch ausgeleiert war. die tür hält bis heute spitze.
8.8.2019 9:32
Nein, Flüssigdübel ist auf 2K-Basis und sieht aus wie eine Spritze vom Doc.
Im Set sollten auch gewendelte Mischspitzen vorhanden sein.

Guckst du auch hier:
https://shop.berner.eu/at-de/p/83941-fluessigdubel-25-ml.html?article_id=94183
...leider nur für gewerbetreibende beziehbar, aber vielleicht hast du ja Connections

Viel Erfolg und lass uns wissen, was du schlussendlich gemacht hast!



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Fenster & Türen-Forum