» Diskussionsforum » Fenster & Türen-Forum

Gelöst Bodentiefe Fenster/Fixverglasungen ESG ja oder nein?

20 Beiträge | letzte Antwort 30.3.2019 | erstellt 15.3.2019
Hallo,

wir sind grad sehr am überlegen ob wir bei den Fenstern & Fixverglasungen bis zum Boden eine ESG-Verglasung nehmen sollen (sind einige Elemente mit 3 x 2,5 m mit einem Kämpfer).
Preislich gesehen ist da ein massiver Unterschied.

Was sagt ihr dazu? Für was habt ihr euch entschieden?
Welche Probleme können tatsächlich auftreten wenn wir keine ESG-Verglasung nehmen?

 
15.3.2019 14:35
Soweit ich weiß, ist das baubehördlich vorgeschrieben, das es ESG sein muss...?
15.3.2019 15:27
OIB4... mussten sogar beim Bauamt Bestätigung vom Fentserliferanten vorlegen!
15.3.2019 15:36
ESG oder VSG ist zulässig.
Wir haben VSG, Verbundsicherheitsglas. 


15.3.2019 15:41
Bei uns war es ebenso Pflicht und musste auch entsprechend nachgewiesen werden. Hätte aber auch so nicht darauf verzichtet. Das einzige was dir überlegen kannst: manche bieten 3-fach ESG an, wobei man auf das ESG in der Mitte verzichten kann.
15.3.2019 16:07
ESG zerbröselt halt einfach, VSG dagegen bietet Schutz vor Verletzungen und Einbrüchen. 
Eines von beiden musst du wahrscheinlich machen/nachweisen, aber wenn du Kinder hast oder planst, machst du das Sicherheitsglas schon deiner Kinder wegen. 
15.3.2019 19:33
Bodentiefe Fenster sollte dir eigentlich NIEMAND ohne ESG anbieten.
16.3.2019 11:40
okay, ich glaube bei uns in OÖ ist das noch anders. Wir werden aber trotzdem überall bei den bodentiefen Fenstern 6mm ESG, 6mm normal, 6mm ESG verwenden.

Kostet zwar deutchlich mehr, aber Sicherheit geht vor.

Danke!
16.3.2019 13:28
Ich glaube zwei/drei fensterherstelle habe uns in OÖ gesagt, dass eben OÖ das einzige bundesland ohne pflicht ist! Aber natürlich macht es in jedem fall sinn zumindest esg zu nehmen! Hab wir auch gemacht! 
16.3.2019 22:52
Bei ESG nicht vergessen das es, durch die Herstellung, zu Rollerwaves kommen kann. Toleranzfeld ist leider sehr groß.
Schlagfestigkeit und Biegebruchfetsigkeit ist dafür besser als bei VSG.
Bei größeren Flächen ist ESG sicher zu bevorzugen. 

VSG =>Unbehandeltes Floatglas Sandwich mit Folie dazwischen.
ESG =>Warm gemacht und abgeschreckt
18.3.2019 6:10
Gemäß der OIB 4  ist bei bodenhohen Elementen Sicherheitsglas notwendig. In OÖ gibt es den Passus im Baugesetz, dass Türflügel in Sicherheitsglas, angekoppelte Elemente jedoch ohne Sicherheitsglas ausgeführt werden müssen /können.

Dass ist ein Widerspruch, der dem Stand der Technik und der Nutzungssicherheit widerspricht. 

Am besten wäre ESG wegen der besseren Eigenschaften hinsichtlich thermischer Belastung.
Auch ist ESG statisch besser .
19.3.2019 11:54
Genau über das Thema sind wir beim Bauen in OÖ jetzt drübergestolpert. Es steht zwar im kleingedruckten drinnen, dass ESG empfohlen wird. Aber wenn man selbst nicht nachfragt, bekommt man das normale Glas angeboten und geleifert.
30.3.2019 1:29
Bei einem Neubau steht es in der Baubewilligung wo du überall Sicherheitsgläser brauchst und dass du Eine Bestätigung darüber bringen musst. Bei einem Fenstertausch, solange du keine neue Baubewilligung (für eventuelle Umbauten) einholst, giltet die Bauordnung des Bewilligungsdatum! 

Ich persönlich würde wenn es die Bauordnung nicht erfordert, bei Fensterelementen kein ESG einbauen! Spontanbrüche bei ESG sind nicht selten, wenn man direkt daneben steht, überhaupt nicht angenehm ( es fliegen viele winzige Glasnadeln durch die Luft die dann in der Haut stecken) Und es gibt eine riesen Sauerei. Zudem ist dann auch noch die Mehrkostenfrage für 3 x ESG
30.3.2019 8:54
Also wir in OÖ müssens defintiv nicht einbauen lt. Richtlinien.
Es stellt sich für mich viel mehr die Frage der Sicherheit... ich weiß nicht, wie schnell so eine Scheibe mit 3x 4 mm bei 1,6 x 2,2 m Fensterfläche brechen kann... wie viel Krafteinwirkung es da tatsächlich braucht?

30.3.2019 10:11
Nicht wirklich viel. Bei uns ist einmal ein Kind bei einer ausgelassenen Spielerei mit dem Ellbogen an das (erwärmte) ESG-Glas gehüpft -> die Scheibe zerbarst in tausende Stückchen. Kind, Gott sei Dank, unverletzt. Allerdings die Scheibe dabei zu beobachten, wie sie sich zerlegte, war ein faszinierendes Schauspiel, muss man schon sagen, so faszinierend und verblüffend, dass nicht einmal geweint wurde

Uns wurde für Scheiben, die zusätzlich einbruchssicher sein sollen, nur VSG angeboten. ESG zu zerstören, ohne sich selbst zu verletzen, ist – im wahrsten Sinn des Wortes – ein Kinderspiel, schon gar, wenn man das entsprechende Werkzeug hat.

Ach ja, in Tirol ist es Vorschrift, Sicherheitsglas zu verwenden für bodentiefe Verglasungen oder Verglasungen unter einer bestimmten PH, darf aber ESG oder VSG sein. Macht ehrlich gesagt ja auch Sinn. Wenn du Kinder hast, willst du ja nicht, dass die sich ernsthaft verletzen können, wenn ein Fenster zu Bruch geht. Auch bei fremden Kindern würdest du das bestimmt nicht wollen ...
30.3.2019 10:41


Vardi17 schrieb: Nicht wirklich viel. Bei uns ist einmal ein Kind bei einer ausgelassenen Spielerei mit dem Ellbogen an das (erwärmte) ESG-Glas gehüpft -> die Scheibe zerbarst in tausende Stückchen. Kind, Gott sei Dank, unverletzt


 welche Größe hat die Scheibe?
Unser Fensterverkäufer hat angemerkt, dass 80 % der Leute denen er Fenster verkauft kein ESG verwenden.
Splittert ESG nicht trotzdem auch? Wobei die ESG-Variante dann kein 4mm Glas mehr wäre sondern in 6mm Stärke ausgeführt werden würde...
30.3.2019 10:49
Nein, ESG zerbröselt. Du kannst dich verletzen, wenn du die Splitter nicht aufkehrst und hineinsteigst oder hineinfällst, aber beim an die Scheibe Stoßen wird dir nichts passieren.

Wie groß?
Hmmm, das war in der vorigen Wohnung, also weiß ich das nicht mehr so genau, war aber keine von den heute beliebten Monster-Scheiben


austriansales schrieb: Unser Fensterverkäufer hat angemerkt, dass 80 % der Leute denen er Fenster verkauft kein ESG verwenden.


Wird wohl mit eurer Bauordnung zusammenhängen. Wie gesagt, bei uns muss es bis zu einer gewissen Parapethöhe ESG oder VSG sein, VSG, wenn du die Einbruchssicherheit erhöhen willst. Das heißt, dass du sicher mit keinem Tiroler Fensterverkäufer geredet hast
30.3.2019 19:34
Wie oben gesagt, bei uns in K ist es Pflicht und musste auch nachgewiesen werden. Aber unabhängig davon: ich kenne einen Fall (direkt, nicht Zeitung oder Hörensagen), wo jemand durch eine Glastüre gefallen ist und sich dabei tödliche Schnittwunden zugezogen hat. Und hätte die Türe damals ESG gehabt, dann wäre die Person noch am Leben. Aus dem Grund habe ich nichtmal 1 Sekunde daran gedacht, kein ESG zu verwenden.

Und dazu passend: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20091130_OTS0071/achtung-glastuer-1300-verletzte-jaehrlich
30.3.2019 20:29


chrismo schrieb: Wie oben gesagt, bei uns in K ist es Pflicht und musste auch nachgewiesen werden.


Wie gesagt, in Tirol auch, sinnvollerweise, wie dein Beispiel eindrücklich zeigt, chrismo. Wir waren beim oben geschilderten Vorfall heilfroh über das ESG.
Die Tiroler Bauordnung lässt allerdings auch VSG zu, wird in Kärnten vermutlich auch zulässig sein, da ESG ja nicht wirklich tollen Einbruchsschutz bietet.
30.3.2019 20:32
Ja, VSG geht auch bzw. ist sogar Pflicht, wo Glasscherben runterfallen könnten (franz. Balkon, oder Dachfenster z.B.).
30.3.2019 21:15
Stimmt, dass jemandem etwas auf den Schädel fallen könnte, ist natürlich auch ein Kriterium 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Fenster & Türen-Forum