« Bauplan & Grundriss

Bitte um Feedback zu Grundriss

Teilen: facebook    whatsapp    email
10.5. - 11.5.2022
13 Antworten | 7 Autoren 13
0
Liebes Forum

ich würde euch gerne um euer geschätztes Feedback zu unserem Grundriss Entwurf bitten.

Here it comes:










Wir haben 2 Kinder. Aus Kostengründen und hohem Grundwasser (die benachbarten Keller stehen jedes Jahr unter Wasser) gibt es keinen Keller, als "Ersatz" eine etwas grössere Garage und ein DG (unter einem Satteldach). Garten ist S/W seitig. Ich wäre sehr dankbar zu wissen was Ihr denkt.

Vielen Dank!

LG

10.5.2022 ( #1)
Sieht ganz gut aus, meiner Meinung nach. Stauraum ist eher knapp. 

10.5.2022 ( #2)
Wie wird Warmwasser gemacht und gibt es eine KWLKWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung]?
Ich hätte Stiege und Technikraum getauscht, da es meist besser ist, Bad und WWWW [Warmwasser]-Erzeugung nebeneinander zu haben (kurze Leitungswege). Ein Kinderbad wird halt meist nur 10% der Lebensdauer eines Hauses benützt, und bei Nichtbenützung gibt es immer die Gefahr von Stagnationswasser und Legionellenbildung.
Ein Büro im Dachboden ist auch nicht gerade praktisch. Wenn es kein echtes Büro ist, würde ich einen kleinen Schreibtisch im Schlafzimmer einplanen (Stichwort: Mehrfachnutzung von Räumen und Frischluft).
Energietechnisch besser wäre ein Keller anstatt eines DGs. Mit einer weißen Wanne ist hohes Grundwasser normal kein Problem. Das Gästezimmer und den Technikraum kann man auch im Keller machen und dadurch die Grundfläche (+Hüllfläche) des Hauses verkleinern. Spart künftig einiges an Heizkosten...

11.5.2022 ( #3)


baustoff schrieb:

Sieht ganz gut aus, meiner Meinung nach. Stauraum ist eher knapp.

@baustoff Danke für Deinen Kommentar! Freut mich, dass Dir der Grundriss gefällt. Bzgl Stauraum: Ja da hast du sicher recht. Wir dachten im DG noch einen Bereich als Stauraum abzutrennen (das ist ja eh überdimensioniert), dann sollte es ja wieder passen, oder?



11.5.2022 ( #4)


Gast-Karl schrieb:

Wie wird Warmwasser gemacht und gibt es eine KWLKWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung]?
Ich hätte Stiege und Technikraum getauscht, da es meist besser ist, Bad und WWWW [Warmwasser]-Erzeugung nebeneinander zu haben (kurze Leitungswege). Ein Kinderbad wird halt meist nur 10% der Lebensdauer eines Hauses benützt, und bei Nichtbenützung gibt es immer die Gefahr von Stagnationswasser und Legionellenbildung.
Ein Büro im Dachboden ist auch nicht gerade praktisch. Wenn es kein echtes Büro ist, würde ich einen kleinen Schreibtisch im Schlafzimmer einplanen (Stichwort: Mehrfachnutzung von Räumen und Frischluft).
Energietechnisch besser wäre ein Keller anstatt eines DGs. Mit einer weißen Wanne ist hohes Grundwasser normal kein Problem. Das Gästezimmer und den Technikraum kann man auch im Keller machen und dadurch die Grundfläche (+Hüllfläche) des Hauses verkleinern. Spart künftig einiges an Heizkosten...

@Gast-Karl vielen Dank für Deinen Kommentar!

KWLKWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung] ist geplant, im Technikraum gibt es einen Warmwasserspeicher.

Kinderbad haben wir auch lange hin und her überlegt. Wir haben zwei Mädchen (Kindergartenalter) und glauben, dass wir in ca 8-10 Jahren alle sehr froh sein werden über das Kinderbad :)

Bzgl Keller: das haben wir auch viel diskutiert. Einerseits (und das ist ein wesentlicher Grund bei den dzt horrenden Preisen) scheint mir das DG (wo man nur die Decke einziehen muss) VIEL günstiger in der Anschaffung als ein Keller mit weisser Wanne!? Andererseits sind wir auf einem "Berg" (oder Hügel) der unterspült ist und wo wirklich alle Nachbarn Probleme mit dem Keller haben. Schlussendlich haben wir einen schönen Ausblick den wir im DG nutzen können. Aber ganz 100%ig sicher sind wir uns diesbezüglich auch nicht; was du sagst macht auch Sinn.

11.5.2022 ( #5)
Ein paar Gedanken dazu...

EG:
Der Technikraum ist für die Hausgröße recht klein geraten, viel Abstellfläche würde ich da nicht mehr erwarten. Da passt wohl wirklich nur die Technik rein und gerade noch eine Waschmaschine bzw. Trockner.
Die Garderobe finde ich für 4 Personen recht knapp bemessen.

Das Zimmer im EG hat eine angenehme Größe, beim Wohnraum tu ich mir schwer - ist kein Fernseher geplant oder im 90 Grad Winkel zur Couch?
Der Wohnraum ist sehr offen und lässt viel Licht rein - im Gegensatz dazu steht der Kamin in der Mitte. Wirkt etwas widersprüchlich.

Großes Plus zur Plateaustiege.

OG:
Großes Bad mit nur 1 Fenster, Geschmackssache.
Gang im OG könnte auch etwas schmäler sein um noch etwas Fläche zu gewinnen denke ich.
Kinderbad - kostet viel, evtl. könnte man dies auch im EG statt dem WC oder so ähnlich andenken. Wenn man es haben muss.

Keine Fenster bei der Plateaustiege - evtl. hier eines einplanen.

Keller unter den derzeitigen Vorraussetzungen welcher den in dem Fall hohen Ansprüchen gerecht werden muss kostet sicher einiges mit den derzeitigen Preisen.

Wobei 30-50 tausend relativ einfach einzusparen wären bei eurem Plan.

11.5.2022 ( #6)
EG und OG gefallen mir sehr gut.
Fenster im Bad ist mir zu klein. Insbesondere die Dusche wird sehr dunkel.

Stauraum... Wenn ihr so baut steht das Auto vermutlich bald vor der Garage und diese wird zugeräumt. Evt. noch einen Kellerersatz hinter der Garage? Für viele Dinge (Werkzeug, Gartengeräte inkl. Rasenmäher etc, Ski, Räder, Mopets etc. ist das Dachgeschoss keine Alternative.
Auch im EG und OG würde ich noch versuchen Stauraum reinzubekommen. Im EG könntet ihr z.B. einen Teil der Zimmerwand nach hinten rücken um einen zusätlichen Schrankverbau im Gang unterzubringen.


11.5.2022 ( #7)
Grundsätzlich würde ich bei einem Neubau immer eine Möglichkeit vorsehen, auch im EG durschen und schlafen zu können - ist das schöne neue Haus auch mit Gipsfuß nutzbar oder muss man dann ins Hotel mit Aufzug ziehen? (überspitzt formuliert).

Im OG fehlt mir das separate WC - die Eltern müssen deshalb ins "Kinder Bad" aufs WC gehen ggf. mitten in der Nacht oder i.d. Früh.

Küche würde ich so machen, dass Kochfeld und Spüle auf der Insel sind, gibts eh schon viele Threads zu dem Thema.

11.5.2022 ( #8)


derbauer schrieb:

Ein paar Gedanken dazu...

EG:
Der Technikraum ist für die Hausgröße recht klein geraten, viel Abstellfläche würde ich da nicht mehr erwarten. Da passt wohl wirklich nur die Technik rein und gerade noch eine Waschmaschine bzw. Trockner.
Die Garderobe finde ich für 4 Personen recht knapp bemessen.

Das Zimmer im EG hat eine angenehme Größe, beim Wohnraum tu ich mir schwer - ist kein Fernseher geplant oder im 90 Grad Winkel zur Couch?
Der Wohnraum ist sehr offen und lässt viel Licht rein - im Gegensatz dazu steht der Kamin in der Mitte. Wirkt etwas widersprüchlich.

Großes Plus zur Plateaustiege.

OG:
Großes Bad mit nur 1 Fenster, Geschmackssache.
Gang im OG könnte auch etwas schmäler sein um noch etwas Fläche zu gewinnen denke ich.
Kinderbad - kostet viel, evtl. könnte man dies auch im EG statt dem WC oder so ähnlich andenken. Wenn man es haben muss.

Keine Fenster bei der Plateaustiege - evtl. hier eines einplanen.

Keller unter den derzeitigen Vorraussetzungen welcher den in dem Fall hohen Ansprüchen gerecht werden muss kostet sicher einiges mit den derzeitigen Preisen.

Wobei 30-50 tausend relativ einfach einzusparen wären bei eurem Plan.

@derbauer vielen Dank für das Feedback!

Ja, die Stiege hat ziemlich viel Kopfzerbrechen bereitet aber ich denke zumindest die passt (bei einer gerade Stiege endet man mit 10qm mehr ohne Raumgewinn...)

Den Technikraum werden wir noch mit dem Installateur besprechen. Wir hatten den auch mal im OG, dies allerdings wieder verworfen. Waschmaschine und Trockner wandert vermutlich noch ins Elternbad (zB auf Kosten der Sauna), dann ist im EG wenigstens ein bisschen Stauraum.  

Fernseher haben wir aktuell keinen. Gegebenenfalls können wir ja auch die Couch anders positionieren denke ich.

Unser Grundthema ist, dass im EG das Zimmer mindestens 15qm haben muss und beim Eingang liegen muss; idealerweise gut separiert vom Wohnbereich (der Raum wird evtl auch beruflich genutzt). Das nimmt uns viel Spielraum; im Prinzip ist im EG der Raum knapp und im OG eher zu gross...

Wie denkst du, dass man leicht 30-50k einsparen kann?

11.5.2022 ( #9)


lxam schrieb:

EG und OG gefallen mir sehr gut.
Fenster im Bad ist mir zu klein. Insbesondere die Dusche wird sehr dunkel.

Stauraum... Wenn ihr so baut steht das Auto vermutlich bald vor der Garage und diese wird zugeräumt. Evt. noch einen Kellerersatz hinter der Garage? Für viele Dinge (Werkzeug, Gartengeräte inkl. Rasenmäher etc, Ski, Räder, Mopets etc. ist das Dachgeschoss keine Alternative.
Auch im EG und OG würde ich noch versuchen Stauraum reinzubekommen. Im EG könntet ihr z.B. einen Teil der Zimmerwand nach hinten rücken um einen zusätlichen Schrankverbau im Gang unterzubringen.

@lxam Vielen Dank für das Feedback. Freut mich, dass dir EG und OG gefallen. Ja, Stauraum ist sicher das grosse Thema. Wir hatten mal überlegt den Technikraum ins OG zu geben, dies allerdings wieder verworfen.

Unser Grundthema ist, dass im EG das Zimmer mindestens 15qm haben muss und beim Eingang liegen muss; idealerweise gut separiert vom Wohnbereich (der Raum wird evtl auch beruflich genutzt). Das nimmt uns viel Spielraum; im Prinzip ist im EG der Raum knapp und im OG eher zu gross... 

Für Gartengeräte haben wir eine Gartenhütte (12qm) geplant (ist in Wien nicht bewilligungspflichtig).

11.5.2022 ( #10)


querty schrieb:

Grundsätzlich würde ich bei einem Neubau immer eine Möglichkeit vorsehen, auch im EG durschen und schlafen zu können - ist das schöne neue Haus auch mit Gipsfuß nutzbar oder muss man dann ins Hotel mit Aufzug ziehen? (überspitzt formuliert).

Im OG fehlt mir das separate WC - die Eltern müssen deshalb ins "Kinder Bad" aufs WC gehen ggf. mitten in der Nacht oder i.d. Früh.

Küche würde ich so machen, dass Kochfeld und Spüle auf der Insel sind, gibts eh schon viele Threads zu dem Thema.

@querty Vielen Dank für das Feedback!

Das Haus ist auch mit Gipsfuss nutzbar, allerdings gibt es dann nur eine "Katzenwäsche" :)

Ja, das mit dem separaten WC ist ein guter Punkt. Evtl machen wir noch eines ins Elternbad (auf Kosten der Sauna).

Danke auch für den Tipp mit der Küche. Ich weiss noch nicht genau was davon der Vorteil ist (aktuell haben wir es ziemlich genau so wie im Plan und das ist eigentlich ok); werd mich mal ein bisschen einlesen.

11.5.2022 ( #11)


lxam schrieb: Stauraum... Wenn ihr so baut steht das Auto vermutlich bald vor der Garage und diese wird zugeräumt.

Das sehe ich etwas anders. Die Garage am Plan hat über 37m² für 1 Auto. Ich würde sagen da ist genug Platz für eine kleine Werkbank, Fahrräder, Ski und Reifen. Gartengeräte gehören mMn in eine eigene Garten- oder Gerätehütte. Akkus und Batterien kann man dann über den Winter auch ins Haus oder die Garage geben. Mir persönlich würde noch eine Tür vom Haus in die Gargage fehlen. Ich würde dem Technikraum noch einen halben Meter mehr in der Breite geben und eine 90er Tür vorsehen falls darin auch Wäsche gewaschen wird.


11.5.2022 ( #12)


Landei schrieb:

──────
lxam schrieb: Stauraum... Wenn ihr so baut steht das Auto vermutlich bald vor der Garage und diese wird zugeräumt.
───────────────

Das sehe ich etwas anders. Die Garage am Plan hat über 37m² für 1 Auto. Ich würde sagen da ist genug Platz für eine kleine Werkbank, Fahrräder, Ski und Reifen. Gartengeräte gehören mMn in eine eigene Garten- oder Gerätehütte. Akkus und Batterien kann man dann über den Winter auch ins Haus oder die Garage geben. Mir persönlich würde noch eine Tür vom Haus in die Gargage fehlen. Ich würde dem Technikraum noch einen halben Meter mehr in der Breite geben und eine 90er Tür vorsehen falls darin auch Wäsche gewaschen wird.

@Landei Vielen Dank für das Feedback! Genau, wir haben nur 1 Auto (und brauchen wahrscheinlich auch nie ein zweites). Gartenhütte wird es auch geben.

Die Tür von der Garage ins Haus fehlt mir auch ein bisschen. Es gibt jetzt vor dem Eingang einen überdachten Bereich über den man leicht vom Haus in die Garage kommt aber damit bin ich auch nicht 100% happy. Die Garage ist um einiges tiefer als das Haus, dh man müsste auch noch eine Treppe bauen, das ist das Problem.

Waschmaschine/Trockner wird ins OG wandern. Den Technikraum breiter zu machen wird leider schwierig aufgrund unserer Constraints (ohne die Kubatur zu ändern).

11.5.2022 ( #13)


PhilippG schrieb: Danke auch für den Tipp mit der Küche. Ich weiss noch nicht genau was davon der Vorteil ist (aktuell haben wir es ziemlich genau so wie im Plan und das ist eigentlich ok); werd mich mal ein bisschen einlesen

Du kannst ja den Plan mal ins Kü..enForum posten und dir Feedback holen.
Vorteil ist, dass man beim Vorgang "Waschen-Schneiden-in den Kochtopf geben" nicht zwischen 2 Arbeitsflächen wechseln muss. Beim Abwischen der Arbeitsfläche kann man direkt in die Abwasch wischen usw. Wenn man die Möglichkeit dazu hat, würde ich es jedenfalls so planen - mit genügend Arbeitsfläche (mind. 1m) zwischen Spüle und Kochfeld.




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Feedback zu Grundriss FTH 162m2
« Bauplan und Grundriss-Forum