« Pflanzen- & Garten

Bewässerungskomponenten: Verteiler / Rohre / Regner

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2  > 
4.8. - 8.8.2022
22 Antworten | 6 Autoren 22
2
2
Meine Beregnung soll über KNX (24V wechsel )gesteuert werden mit ca. 10 Kreisen.

- 3 x Sprenkler
- 4 x Tropfschlauch Hang und Hecke
- 3 x Tropfschlauch Gemüsebeet

Was habt ihr alles für Überlegungen angestellt bei der Planung?
- Messing oder PVC-Verteiler?
- welche Komponenten wo bestellt?


https://www.beregnungsgigant.de/media/catalog/product/cache/db8083dfc3eca330b2568e5b2651fc21/2/-/2-ms-6.jpg
Bildquelle:https://www.beregnungsgigant.de/media/catalog/product/cache/db8083dfc3eca330b2568e5b2651fc21/2/-/2-ms-6.jpg

https://www.beregnungsgigant.de/wandventilverteilung-6-ventile-messing-6-ventile-ms-verteiler-2-ms-6.html

Messung wirkt einfach stabiler und wenn man das so wie im Bild macht, müsste es auch einfach sein, die Ventile einzel zu tauschen, denke ich.

Habe mal bei DVS-Beregnung einen Plan gemacht für die Bewässerung: (rote Linien sind elektro-Leerrohre)



Als Ventile kommen diese hier:



4.8.2022 ( #1)
Ich persönlich finde das Mischen von Kunststoff und Messing etwas problematisch, es lässt sich aber nicht immer vermeiden. Es passiert recht leicht, dass man mit einem Messingteil das Gewinde an einem Kunststoff-Teil ruiniert, vor allem wenn auf engstem Raum gearbeitet werden muss. 

Ein paar allgemeine Ratschläge:
 • Plane Reservekreise ein, die Du mit möglichst geringem Aufwand ergänzen kannst. 
 • Wenn möglich: Spare Dir eine Unterflur-Ventilbox und schraub den Verteiler an eine Wand in einer Garage oder Gartenhütte. Dazu wurden im Forum schon mal sehr schöne Fotos gepostet.
 • Wozu machst Du so viele verschiedene Tropfschlauch-Kreise? Normalerweise kannst Du fast "unendlich" viel Tropfrohr an einem Kreis machen. Setz bei den Tropfrohren immer wieder Absperrhähne, um Segmente ohne Wasserbedarf manuell abdrehen zu können.
 • Recherchiere, welche Wassermenge mit welchem statischen Druck aber unbedingt auch mit welchem Fließdruck (!!) Dir zur Verfügung steht. Versorgungsrohre unbedingt mit 1" PE-Rohren wegen des viel geringeren Druckverlusts. Reserven lassen bei jedem Kreis, auch Fittinge u. dgl. sorgen für Verluste.
 • Teile die Kreise nach Wasserbedarf, nicht bloß nach "Lage am Grundstück". Rasen im Schatten braucht viel weniger Wasser als in praller Sonne oder Gegenhitze von Gebäuden. Töpfe und Kübel sowie Gemüse brauchen täglich Wasser, im Sommer sogar 2x täglich. Sträucher und Beete brauchen oft nur alle paar Tage Wasser, wenn es nicht ohnehin regnet.
 • Versuche nach Möglichkeit auch Bewässerung für Kübel auf Terrasse, beim Hauseingang etc. vorzusehen. 
 • Bewässerung mit Sickerphasen erhöht die Effizienz und senkt den Wasserverbrauch.

Meine Bewässerungsanlage ist von Rainbird, nur die Steuerung ist von Hunter. Ich kann die R-Van-Regnerdüsen von Rainbird sehr empfehlen. Wenn die Wasserversorgung hinsichtlich Druck und Menge grenzwertig ist, gibt es von Hunter Regner, die damit sehr gut zurecht kommen sollen. Man muss die Regner dann aber viel länger laufen lassen.

1
4.8.2022 ( #2)
MissT hat eigentlich eh fast alles gesagt auf was man achten soll.


MissT schrieb: Ich persönlich finde das Mischen von Kunststoff und Messing etwas problematisch, es lässt sich aber nicht immer vermeiden. Es passiert recht leicht, dass man mit einem Messingteil das Gewinde an einem Kunststoff-Teil ruiniert, vor allem wenn auf engstem Raum gearbeitet werden muss. 

Ich habe meinen Verteiler so gut es geht aus Messing gebaut, da mir aber die Magnetventile aus Messing zu teuer waren ist bei mir der Übergang zum Kunstoff bei den Magnetventilen. Ich habe mal gelesen wenn man Metall und Kunstoff mischt sollte immer das Härtere über das Weichere geschraubt werden.
Ich habe den Verteiler aus den Messingteilen von DVS-Beregnung gebaut.



Wenn ich dazukomme mache ich dir ein Foto vom Verteiler.

Wollte am Anfang auch alles über KNX realisieren, habe mich aber dann doch für eine Hunter Steuerung entschieden und für mich war es die richtige Enscheidung.

Geplant habe ich auch alles über DVS-Beregnung.
Bestellt habe ich bei dvs-beregnung.de und www.bewaesserungsprofi.at

Habe das Blu-Lock System benützt was die Installtion sehr einfach gestaltet hat, das einzigste was ich nicht mehr machen würde ist mit dem Blu-Lock System auf die Regner selbst zu gehen, da die Steckverbindung von den blauen Flex-Schlauch nicht so gut sitzt und mir deshalb 4 Regner beim Einbau undicht geworden sind.




4.8.2022 ( #3)
rainbird und alles bei mn rainman bestellt. Verteiler in Kunststoff - ich hab alles in Kunststoff. Bei mir wird auch über knx gesteuert. Im Moment geht nur an und aus, weil ich zu blöd bin Zeiten zu programieren
Wasser kommt aus der Zisterne und Pumpe wird auch über knx gesteuert

Ich hab drei Ventilkästen ums Haus verteilt, da passen aber "nur" 4 Ventile rein.

Scheinst ja nicht alzuweit weg zu sein (bin PLZ 2123), kannst dir das auch gerne anschauen und meine Reste bekommen

Wenn du in knx gut drauf bist können wir auch gerne Arbeitsleistung tauschen...

was wir noch gut finden sind Wassersteckdosen, die haben wir auch im Garten verteilt. Wir haben viel Stauden gepflanzt, insgesamt sehr viel Bepflanzung und wenig Rasen (öko Anspruch halt). Wie ich die ganzen Pflanzen bewässere, weiß ich noch nicht, hab genug Leerrohre an Ventilen liegen. Im Moment sprengen wir per Hand. Rasen per Regner. Die Pflanzen sind auch relativ trockenheitsresistent ausgesucht. 

Bin gerade dabei zwei Hochbeete zu bauen, da hab ich Bewässerungszuleitungen drin.



5.8.2022 ( #4)
Ich hab die Ventile von PVC Welt, die gibts 230V, 24 Ac und vor allem DC ind die sind super.
Verteiler ist ein 1" Messing, das fetzt.


Altes Foto vom Gartenhüttenrohbau

5.8.2022 ( #5)
Habe ein ähnliches Setup wie das Geplante, sprich auch 10 Verteilerkreise, davon 4x Regner (24 MP-Rotatoren), 5x Tropfschläuche und 1x steuerbare Wasserverteilerdose.
 
Nahezu alle Komponenten von DVS Beregnung. Auslegung nach tatsächlichem Wasserbedarf bzw Sonneneinstrahlung ausgerichtet, daher auch die getrennten Tropfschläuche bzw Beregnungskreise. Insgesamt rund 300 Meter Rainbird Dripline XFS und 300 Meter PN16 PE Schläuche verlegt. Alle Zuleitungen 3/4 Zoll (nur die letzte Meile, sprich 50-100cm mit Hunter Flexschläuchen zum Rotatorengehäuse), die Hauptzuleitung von der Brunnenpumpe mit 1 Zoll. Für die Tropfschläuche empfehle ich aus Komfortgründen die Nutzung der Schraubverschlüsse, auch wenn diese um einiges teurer sind. Die Steckverbinder sind eine Qual (auch mit dem Rainbird Fitting-Tool). 
Wandverteilersystem (Kunststoff) von DVS mit 24V AC Ventilen Hunter PGV 101 an einem Hunter Pro-HC. Hunter Steuergerät wiederum hängt bei mir integriert in Home-Assistant, wobei die Menge & Häufigkeit von Hunter und dessen Regensensor gesteuert wird (ich hätte zwar die Möglichkeit das zu übersteuern, außer plötzlichem Wind gäbe es dafür aber keinen Grund)
 
Für den Wandverteiler hab ich mir mit Stockschrauben eine Holzkonstruktion aus Douglasie gebaut (Metallschuhe auf Fundament der Gartenhütte) und die gesamte Konstruktion mit den Alu-Schutzhauben von DVS abgedeckt, da im Außenbereich. Hat bereits einen massiven Hagelsturm unbeschadet überstanden. Somit habe ich bei potentiellen Undichtigkeiten keinerlei Probleme mit Wasser in der Gartenhütte oder sonstwo und komme wesentlich bequemer zu allen Ventilen, sollte ich etwas ändern wollen/müssen (im Vergleich zu einem Bodenverteiler)
Gesamte Planung und Installation inkl Grabarbeiten in Eigenregie. Alles kein Hexenwerk und absolut zu empfehlen um für spätere Anpassungen gerüstet zu sein.
Ist jedes mal eine Freude, die Beregnung auf Knopfdruck aktivieren zu können und die "Früchte" der eigenen Arbeit zu bewundern
 


5.8.2022 ( #6)


greenball schrieb:
Für die Tropfschläuche empfehle ich aus Komfortgründen die Nutzung der Schraubverschlüsse, auch wenn diese um einiges teurer sind. Die Steckverbinder sind eine Qual (auch mit dem Rainbird Fitting-Tool).  

Hast Du die Steckverbinder auch von Rainbird genommen? Die haben ein "Feder", mit der man sie im Tool fixieren kann. Ich habe welche, die nicht von Rainbird sind, und daher diese Feder nicht haben. 

Ich hasse das Zusammenstecken auch wie die Pest. Mit den Rainbird-Schläuchen geht es ja noch einigermaßen. Ich habe aber den Fehler gemacht, dass ich mal einen ganz Bund  geschlossenes Verbindungsrohr von einem anderen, günstigeren Hersteller genommen habe. Der Innendurchmesser scheint minimal kleiner zu sein und das Rohr ist steifer - eine Qual, wie Du ganz treffend schreibst. Die Schraubverbinder sind halt wesentlich teurer, das Gewinde braucht einen Teflonfaden zum Abdichten und in einigen Bereichen sind sie mir auch zu klobig.


5.8.2022 ( #7)


alpenzell schrieb: Bin gerade dabei zwei Hochbeete zu bauen, da hab ich Bewässerungszuleitungen drin.

Das ist sehr sinnvoll. Pass aber auf die Zuleitungen im Hochbeet auf. Ich habe am Boden den Übergang von 1" PE-Rohr auf das geschlossene 16mm Rohr gemacht. Durch Setzungen ist mir das 16mm Rohr später abgeknickt. Das zu reparieren, hat keinen Spaß gemacht ...


6.8.2022 ( #8)


MissT schrieb: Versorgungsrohre unbedingt mit 1" PE-Rohren


MissT schrieb: Ich habe am Boden den Übergang von 1" PE-Rohr auf das geschlossene 16mm Rohr gemacht.


MissT schrieb: Teile die Kreise nach Wasserbedarf, nicht bloß nach "Lage am Grundstück".

Bei dir hast du alles, von der Hausversorgung bis zum Verteiler und zu den Regnern in 1`` gemacht. Mit welchem Programm hast das geplant oder selbst berechnet?

Im DVS-Planer kann ich gar kein 32mm System einstellen, dort ist alles im 24mm Blue-Lock gerechnet. Natürlich habe ich auch schon überlegt ein 32er Rohr zu verlegen aber muss noch schaun wie das mit dem Wasserbedarf des Rasesn zusammenpasst, das war bis jetzt kein Thema beim DVS-Planer.

Welche Verbinder für die 32er Rohre hast du genommen und wie gehst du auf die Regner? Bilder/Komponenten? Manchmal wird auch von den Gardena Kupplungen gesprochen, hat die jemand?


heinzi00 schrieb: Blu-Lock System

das Blu-Lock System ist ein 24 mm System und kommt irgendwie außerhalb von standards vor - daher war ich nicht so angetan davon, aber preislich günstiger als Verschraubungen soweit ich das in Erinnerung habe.


greenball schrieb: 300 Meter Rainbird Dripline XFS und 300 Meter PN16 PE Schläuche verlegt

Tropfschlauch und keine Perlschläuche?
Habe mir gedacht, dass Perlschläuche wegen Verstopfungen resistenter sind.

PN16 PE Schläuche? Standard vom DVS Planer sind PN12 Schläuche für die Beregneranspeisung und PN16 nur für die Hauptzuleitung zum Verteiler oder gibts noch andere Überlegungen wofür PN16 notwendig ist?


greenball schrieb: Für die Tropfschläuche empfehle ich aus Komfortgründen die Nutzung der Schraubverschlüsse, auch wenn diese um einiges teurer sind.

ok




6.8.2022 ( #9)


uzi10 schrieb: Ventile von PVC Welt, die gibts 230V, 24 Ac und vor allem DC ind die sind super.

warum die Eigenmarke von PVC Welt und nicht ein Hunter oder Rainbird, woran erkennt man gute Ventile?

6.8.2022 ( #10)
Mir wurde die Planung zu komplex. Wenn man das noch nie gemacht und auch noch nirgends eine Installation gesehen hat, ist das nicht ganz ohne. Ich habe dann eine Firma beauftragt und mitgeholfen. 

Verbinder habe ich günstig bei Amazon bestellt: https://www.amazon.de/H2O-Flex-PP-Fitting-Klemmverbinder-Kupplung-PE-Rohr/dp/B07CN164Y4/ref=as_li_qf_sp_asin_tl?ie=UTF8&tag=wwwenergiespa-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B0030BEM0K
Bei dem ganzen Bewässerungszeug ist ein intensiver Preisvergleich sehr empfehlen.

Als Übergang auf die Regner wurden Anbohrschellen verwenden, daran dann vermutlich das von Dir bereits erwähnte Blu-Lock-System:




Meinst Du wirklich Gardena-(Schlauch-)Kupplungen?!? Sowas darfst Du auf gar keinen Fall verwenden, das ist viel zu unzuverlässig.

Von Perlschläuchen kann ich Dir - abgesehen von kleinen Spezialeinsatzbereichen - nur abraten. Die neigen zum Verstopfen durch Kalk und Schmutz. Die Tropfrohre von Rainbird sind ein sehr erprobtes Produkt, auf das Du Dich zu 100% verlassen kannst. Es gibt zwei verschiedene Produkte, eines für die oberirdische und eines für die unterirdische Verlegung.

Das 16mm-Rohr ist kein KWL KWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung]-PE-Rohr, sondern ein Verteilerrohr in der gleichen Dimension wie das Tropfrohr: https://mnrainman.com/epages/dc916bd1-9efb-499b-9e4e-893614b67d4c.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/dc916bd1-9efb-499b-9e4e-893614b67d4c/Categories/13/Verteilerrohr_16_mm
Dieses Rohr nimmst Du, wenn Du z. B. Einzeltropfer setzen möchtest oder vor bzw. zwischen den Tropfrohren auch Abschnitte hast, wo Du ein geschlossenes Rohr brauchst.

Grundsätzlich kann ich den MN-Rainman-Shop auch sehr empfehlen, ich finde ihn vor allem wesentlich übersichtlicher als jenen von DVS-Beregnung.

6.8.2022 ( #11)


MissT schrieb: Übergang auf die Regner wurden Anbohrschellen

Das mit den Anbohrschellen ist vermutlich die einzige Möglichkeit einen Sprinkler möglichst direkt auf ein 32mm Rohr anzuschließen. Bei den Anbohrschellen muss man ein Loch in das 32 mm Roh bohren wenn die Schelle schon drauf sitzt oder?


MissT schrieb: Meinst Du wirklich Gardena-(Schlauch-)Kupplungen?!? Sowas darfst Du auf gar keinen Fall verwenden, das ist viel zu unzuverlässig.

von diesen hier wurde gesagt, dass diese nicht so schlecht sein sollen.


https://www.gardena.com/at/produkte/bewasserung/sprinklersystems/

Tropfschlauch
Wenn das Ventil einen Durchflussregulierer hat, brauch ich dann nochmal einen Druckminderer für den Tropfschlauch?


6.8.2022 ( #12)
Ad Anbohrenschelle: Ja, Loch bohren mit entsprechendem Bohrer. 

Zu den Gardena-Quick&Easy-Steckverbindern: Ich hätte dazu kein Vertrauen. Du findest auch einige negative Bewertungen online. Wenn Du im Nachhinein draufkommst, dass das ganze System nicht dicht ist, hast Du ein großes Problem. 

Bei mir wurde kein Druminderer verbaut, es gibt aber auch einen 125er Feinfilter.

6.8.2022 ( #13)


heribert schrieb: das Blu-Lock System ist ein 24 mm System und kommt irgendwie außerhalb von standards vor - daher war ich nicht so angetan davon, aber preislich günstiger als Verschraubungen soweit ich das in Erinnerung habe.

Ich denke das die 24 mm ausreichen und das Verlegen geht sicher auch einfacher wenn ich bedenke wie steif so ein Zollrohr ist.



MissT schrieb: Als Übergang auf die Regner wurden Anbohrschellen verwenden, daran dann vermutlich das von Dir bereits erwähnte Blu-Lock-System:

Witzig das bei dir genau das von Blu-Lock benützt wurde mit dem ich eigentlich nicht so zufrieden war, weil der blaue Flexschloch nicht sehr weit in das Blu-Lock gesteckt werden kann.

Hier noch ein Foto wie mein Verteiler aussieht, ist aber noch nicht schön verkabelt.





1
6.8.2022 ( #14)
die Gardenaverbinder sind top. wie bei den PE Fittingen auch, muss man das natürlich richtig machen, dann hält das auch. 
Wichtiger Unterschied ist aber, dass die Gardenateile nur bis 5 bar zugelassen sind, die anderen Fittinge meist bis 10 bar.
Ich hab von der Zisternenpumpe bis zum Ventilkasten 32mm (das ist 1,25") und ab Ventil 25mm (das ist 1") Rohre verlegt. und 1 Zoll immer mit Gardena, einfach weils simpel zu verbinden ist. Meine Rainbirdventile haben alle noch einen Druckminderer mit drin. Die 5 Euro mehr machens nicht aus. Gibt aber gerade bei noch nicht verplanten Anschlüssen Flexibilität (gerade bei z.B. Tropfschläuchen oder Mikrobewässerung). 

Meine Zisternenpumpe macht max 6 Bar und das 5m tiefer als meine Ventilkästen, da hab ich auch keine Angst die Gardenakupplungen zu verbauen.
Und ich hab auch PE Fittinge verbaut und finde es grausam, die Teile fest zu bekommen. Bevor ich nicht mehr dran komme, setze ich aber immer unter Druck und schaue, ob ich alles fest hab. Was soll ich sagen, nein, das passt nicht immer (egal ob Gardena oder nicht). Dann wird halt nachgestellt und wenns dicht ist, mache ich Erde drauf. Ist alles kein Problem.


heribert schrieb: Wenn das Ventil einen Durchflussregulierer hat, brauch ich dann nochmal einen Druckminderer für den Tropfschlauch?

aus meiner Sicht nicht, dafür ist er da.
Du kannst sowieso nicht alles planen, gerade weil der Garten sich ja entwickelt und es eben Flächen gibt die mehr oder weniger Wasser brauchen. Ist aus meiner Sicht aber auch kein Thema. Das kann man schon probieren. Gibt unterschiedliche Düsen (Durchflussmengen) und ein zusätzlicher Regner ist auch nicht so problematisch zu verlegen. 


6.8.2022 ( #15)


alpenzell schrieb: Ich hab von der Zisternenpumpe bis zum Ventilkasten 32mm (das ist 1,25") und ab Ventil 25mm (das ist 1") Rohre verlegt.

Ich glaube, wir reden da etwas aneinander vorbei. Wenn von einem 1-Zoll-PE-Rohr die Rede ist, dann hat das üblicherweise außen 32mm und innen 1 Zoll Nennweite - Außenmaß in mm, Innenmaß in Zoll. 


6.8.2022 ( #16)
@heinzi00 du hast noch so eine Druckluftbox unter dem blauten Hunter Ding oder? Ich habe einen kleinen ölfreien Druckluftkompressor, reicht dieser aus oder braucht man da mehr Luft zum freiblasen?

Wie heißen diese blauen Wellrohre wo deine Leitungen durchgehen?


alpenzell schrieb:

__________________
Im Beitrag zitiert von heribert: Wenn das Ventil einen Durchflussregulierer hat, brauch ich dann nochmal einen Druckminderer für den Tropfschlauch?
aus meiner Sicht nicht, dafür ist er da.

Im Hunter Prospekt gibt es eine eigenes Tropfzohnenset, obwohl das Ventil eine Regulierung hat kommt noch so ein Teil davor:



erstes Konzept:



- Oben hätte ich gerne einen Messingbalken 1'' wegen der Stabilität
- dann eine PVC Verschraubung, damit ich die Ventile auch herausnehmen kann ohne den Balken zerlegen zu müssen
- dann das Ventil
- Dann für die Beregner mit 1'' weiter und für die Tropfschläuche mit weniger

Welche Abstände sollten die Ventile zueinander haben? Wenn diese mit Verschraubungen montiert werden, müsste es doch egal sein, denke ich.

6.8.2022 ( #17)


heribert schrieb:
[ref]heribert:68722_1#670876[/ref]- Dann für die Beregner mit 1'' weiter und für die Tropfschläuche mit weniger

Würde ich nicht, dann brauchst Du nämlich auch zwei verschiedene Dimensionen für die Verbinder. Ich würde für alles bei 1" bleiben.


7.8.2022 ( #18)


heribert schrieb:

──────
uzi10 schrieb: Ventile von PVC Welt, die gibts 230V, 24 Ac und vor allem DC ind die sind super.
───────────────

warum die Eigenmarke von PVC Welt und nicht ein Hunter oder Rainbird, woran erkennt man gute Ventile?

Weil sonst keiner DC Ventile verkauft und ich hab sie einfach probiert. Funktionieren für meine Einsatz spitze, kosten wenig. Spule kann getauscht werden


8.8.2022 ( #19)


heribert schrieb: @heinzi00 du hast noch so eine Druckluftbox unter dem blauten Hunter Ding oder? Ich habe einen kleinen ölfreien Druckluftkompressor, reicht dieser aus oder braucht man da mehr Luft zum freiblasen?

Das blaue Hunter Ding ist eine Wasseruhr welche mit der Hunter-Steuerung verbunden ist, so weisst du immer wie hoch der Wasserverbrauch für die Beregnung ist und das auf die Zonen heruntergebrochen. Das ist halt der Vorteil von einen fertigen Produkt gegenüber DIY KNX, da musst du halt vielmehr Zeit, Energie und Wissen reinstecken um das selbe Ergebnis zu bekommen.
Unter der Hunter Wasseruhr ist ein Scheiben-Wasserfilter.
Ich habe meine Bewässerung erst seit diesem Jahr in Verwendung, denke aber dass du nicht mehr als 3 bar brauchen wirst. Da wissen aber sicher die anderen genaueres.
Ich habe mich bewusst gegen ein Entleerungsventil entschieden, weil ich gelesen habe dass es bei jeden starten eines Kreises einen Druckschlag gibt, weil ja die Leitung leer ist und ohne Entleerung ist dieser sehr gering, weil ja die Leitung immer mit Wasser gefüllt ist.



heribert schrieb: Wie heißen diese blauen Wellrohre wo deine Leitungen durchgehen?

dieses blaue Wellrohr ist mir noch vom RGKRGK [Ringgrabenkollektor] übergeblieben, ist aber wenn ich mich nicht irre ein Kabelschutzrohr dn80 und ich benütze es um die Bewässerungsschläuche durch Bereiche durchzuführen die ich nicht mehr Aufgraben will um später mal vielleich doch noch einen Bewässerungskreis hinzuzufügen. In meinen Fall sind sie unter Bereiche die ich später mal Pflastern will.



heribert schrieb: Im Hunter Prospekt gibt es eine eigenes Tropfzohnenset, obwohl das Ventil eine Regulierung hat kommt noch so ein Teil davor:

Habe ich nicht gemacht und funktioniert auch so, die schönere Variante wäre aber wahrscheinlich mit Druckminderer wie von Hunter vorgeschlagen.

Bei deinen Konzept ist mir aufgefallen dass du unter dem Magnetventil keine Überwurfmutter hast, ich würde immer vor und nach dem Magnetvetil mit eine Überwurfmutter arbeiten, weil du dann viel leichter das Magnetventil tauschen kannst.


8.8.2022 ( #20)


heinzi00 schrieb: wie hoch der Wasserverbrauch für die Beregnung ist und das auf die Zonen heruntergebrochen.

wie wird die Information weiterverwendet / nützlich gemacht?


heinzi00 schrieb: Ich habe meine Bewässerung erst seit diesem Jahr in Verwendung, denke aber dass du nicht mehr als 3 bar brauchen wirst. Da wissen aber sicher die anderen genaueres.

Ich habe 3,5 bar eingestellt und der 10 Liter Kübel ist in 15 Sekunden voll gewesen, damit sind das 2,4 m3/h im Garten verfügbar. Ich könnte vermutlich alles auf einen Kreis hängen, aber irgendwo gibt es auch eine Begrenzung wegen der Fließgeschwindigkeit.


heinzi00 schrieb: gegen ein Entleerungsventil entschieden

verteh ich auch nicht, die braucht man ja nur einmal vor dem Winter zum Entleeren.
Bei der Tröpfchenbewässerung wird damit geworben, dass das Rohr voll bleibt


heinzi00 schrieb: nicht irre ein Kabelschutzrohr dn80 und ich benütze es um die Bewässerungsschläuche durch Bereiche durchzuführen die ich nicht mehr Aufgraben will um später mal vielleich doch noch einen Bewässerungskreis hinzuzufügen.

weißt du wo man so Kabelschutzrohr in der Dimension bekommt?




8.8.2022 ( #21)


heribert schrieb: wie wird die Information weiterverwendet / nützlich gemacht?

Die Hunter-Steuerung hat die Möglichkeit das Wetter miteinzubeziehen bezüglich Bewässerungsdauer und da sieht man dann wieviel Wasser man eingespart hat oder mehr verbraucht hat. Notwendig ist das natürlich nicht, aber ich weiss halt gerne wo mein Wasser hingeht.




heribert schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von heinzi00: Ich habe meine Bewässerung erst seit diesem Jahr in Verwendung, denke aber dass du nicht mehr als 3 bar brauchen wirst. Da wissen aber sicher die anderen genaueres.

Ich habe 3,5 bar eingestellt und der 10 Liter Kübel ist in 15 Sekunden voll gewesen, damit sind das 2,4 m3/h im Garten verfügbar. Ich könnte vermutlich alles auf einen Kreis hängen, aber irgendwo gibt es auch eine Begrenzung wegen der Fließgeschwindigkeit.

Du hast gefragt ob dein Kompressor fürs freiblasen der Leitung ausreicht und das war meine Antwort darauf. Weiss jetzt nicht was das mit dem Wasserdruck zu tun hat.


heribert schrieb: weißt du wo man so Kabelschutzrohr in der Dimension bekommt?

Ist eine Elektrosache, vielleicht kann dir da @uzi10 eine Info geben


 1  2  > 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Pflanzen- und Gartenforum
next